Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rüstungskredit: Linke fordert Reduktion

Ueli Maurer, sind die neuen Geländewagen nicht ein bisschen teuer?

• Für 383 Millionen Franken will das Verteidigungsdepartement (VBS) 3200 neue Mercedes-Geländewagen kaufen, um die in die Jahre gekommenen Puch zu ersetzen. Der Stückpreis von rund 120'000 Franken liegt damit rund 22'000 Franken höher als das VBS dem Parlament einst signalisiert hat, wie der Tages-Anzeiger berichtet.

• Die Differenz erklärt Ueli Maurers Departement damit, dass beispielsweise Spezialdachträger und zusätzliches Material bestellt wurde.

• Die Linke schenkt diesen Ausführungen indes keinen Glauben und wirft dem Verteidigungsminister vor, den Kredit künstlich aufzublähen. Sie will knapp 70 Millionen Franken abziehen.

• Das VBS spricht von einer fachmännischen und regelkonformen Berechnung der Kosten. Am kommenden Montag wird der Nationalrat über das Rüstungsprogramm entscheiden.

Weiterlesen auf Tagesanzeiger.ch/Newsnet



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article