Schweiz

Der grösste Drogenfund in der Geschichte Australiens: 1,4 Tonnen im Wert von rund 237 Millionen Franken. Keystone

1,4 Tonnen! Schweizer in Australien wegen Kokainschmuggels festgenommen

Die australische Polizei hat den grössten Kokainfund in ihrer Geschichte gemacht. Sie beschlagnahmte 1,4 Tonnen von dem weissen Pulver auf einer Jacht. Unter den Festgenommenen war ein Schweizer Doppelbürger.

06.02.17, 09:26 06.02.17, 10:46

Die australische Polizei hat den grössten Kokainfund ihrer Geschichte gemacht. Auf einer neuseeländischen Jacht, die die Drogen von einem Schiff im Südpazifik abgeholt hatte, fanden die Polizisten 1,4 Tonnen Kokain im Wert von 237 Millionen Franken. Verhaftet wurden zwei Männer: Ein 63-jähriger Neuseeländer und ein 54-jähriger schweizerisch-fidschianischer Doppelbürger. Vier weitere Männer wurden in Sydney verhaftet.

Die Beschlagnahmung ist das Resultat einer zweieinhalbjährigen Ermittlung der australischen Bundespolizei und des neuseeländischen Zolls. «Diese Männer kennen sich seit Jahrzehnten», sagt der stellvertretender Chef der australischen Polizei Neal Gaughan gegenüber dem Sydney Morning Herald. «Niemand sieht das Blut, den Schweiss und die Tränen, die in diese Art von Ermittlungen fliessen», betonte Gaughan. 

Den Männern, denen Drogenschmuggel vorgeworfen wird, droht bei einer Verurteilung lebenslange Haft. Den bisher grössten Kokainfund in Australien in einer einzigen Aktion gab es 2001 in Westaustralien. Damals wurden 938 Kilogramm der Droge beschlagnahmt. (sem)

Riesenechsen und gigantische Kängurus: Australiens Megafauna

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 07.02.2017 06:13
    Highlight "...das Blut, den Schweiss und die Tränen..."

    Blood, Sweat & Tears - kommt mir irgendwie bekannt vor.
    0 0 Melden
    • Spooky 07.02.2017 16:45
      Highlight Ich hab's!

      Winston Churchill

      "Blut, Schweiss und Tränen"
      0 0 Melden
  • Hugo Wottaupott 06.02.2017 18:53
    Highlight Kein Problem: Eigenkonsum.
    1 0 Melden

Die Schweiz im Cannabis-light-Rausch: So professionell läuft das CBD-Geschäft

Ist die Legalisierung des CBD-Grases der grosse Türöffner für eine komplette Hanf-Legalisierung? Die Produzenten sind auf jeden Fall schon in Lauerstellung. Und es könnte schneller gehen, als viele glauben. 

Die Altstadt von Zürich sieht aus wie ein Kiffer-Paradies. In gefühlt jedem zweiten Schaufenster wird Werbung für Hanf gemacht. Schweizer Hanf. Das selbe Bild auch in Genf, Basel, Bern und an vielen Orten mehr. Sogar die ersten Schweizer Coffee-Shops haben ihre Tore geöffnet. Und neuerdings gibt es Hanf auch ganz legal im Denner und im Spar zu kaufen.

In der einen oder anderen Schweizer Fussgängerzone wähnt man sich schon fast im legendären Sündenviertel rund um den Amsterdamer …

Artikel lesen