Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Bundesamt für Strassen will so einiges ändern auf den Strassen. bild:giphy.com

Lernfahrausweis ab 17 ist noch lange nicht alles – DAS will der Bund alles ändern

28.04.17, 11:19 28.04.17, 11:53


Jugendliche sollen künftig schon ab 17 Jahren den Lernfahrausweis erhalten können. Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) hat am Freitag einen entsprechenden Vorschlag in die Vernehmlassung gegeben.

Doch das ist noch lange nicht alles. Hier die wichtigsten acht vorgeschlagenen Neuerungen vom ASTRA. 

Zuerst VKU, dann Theorieprüfung

Bisher konnte der Verkehrskundeunterricht (VKU) erst nach der Theorieprüfung absolviert werden. Das ASTRA will das nun ändern. Mit der vorgeschlagenen Neuerung soll der VKU schon vor der Theorieprüfung beginnen. Das Mindestalter soll neu 16 Jahre sein. Erst wer den VKU absolviert hat, kann die Theorieprüfung ablegen. 

Kein Ablaufdatum, hurra!

Yesss – für alle, die die theoretische Führerprüfung bereits blind ausfüllen können: Der Bund plant die Abschaffung des Ablaufdatums für den Lernfahrausweis.  bild: giphy.com

Wer die Theorieprüfung bestanden hatte, musste sich innerhalb von zwei Jahren zur praktischen Führerprüfung anmelden. Auch das will das ASTRA nun ändern. 

Der Besuch des VKUs sowie die bestandene Theorieprüfung sollen in Zukunft zeitlich unbegrenzt gültig sein. Zudem soll auch der Lernfahrausweis nicht mehr nur 24 Monate gültig sein, sondern kein Ablaufdatum mehr haben. 

Lernfahrausweis ab 17

An alle Eltern: Am besten schon jetzt Baldrian-Tropfen besorgen. Denn bald könnten eure Kinder vielleicht schon mit 17 euer Auto schrotten.    bild: giphy.com

Neu soll der Lernfahrausweis, nach bestandener Theorieprüfung, bereits an 17-Jährige ausgehändigt werden. Bisher erhielt man den Ausweis erst mit der Volljährigkeit.

Mit Automatik auch handgeschaltet fahren

Genau, ihr habt richtig gelesen: Der Bund will, dass auch jene, die nur die Automatikprüfung absolviert haben, handgeschaltete Autos fahren dürfen. Ob das wohl gut kommt? bild:giphy.com

Regelung bisher: Wer die Autoprüfung mit einem Automatikgetriebe abgelegt hat, darf keine handgeschalteten Fahrzeuge fahren. Das ASTRA will auch das ändern – und zwar sollen in Zukunft auch Personen, die nur die Automatikprüfung absolviert haben, mit handgeschalteten Autos fahren dürfen. 

Ciao, Ämtergang!

Das Zulassungsprozedere soll (ENDLICH) elektronisch abgewickelt werden können. Nur die erstmalige Anmeldung beim Start der Ausbildung erfolgt noch mit einem Papierformular auf dem Strassenverkehrsamt. 

Nur noch 1 Weiterbildungskurs

Du, als du dich zuerst über die bestandene Fahrprüfung freust – dann aber die Rechnung für die Weiterbildungskurse erhältst.  bild: giphy.com

Innerhalb der dreijährigen Probezeit müssen momentan zwei Weiterbildungstage absolviert werden (total 16 Stunden). Das soll sich ändern. Der Bund will die 16 Stunden auf sieben kürzen und nur noch einen Weiterbildungskurs obligatorisch machen. Heisst für uns: Geld sparen!

Minimum 12 Monate Fahrpraxis

Genau, in Zukunft könnte es bald heissen: Üben, üben, üben – und das ganze zwölf Monate lang. bild:giphy.com

Neu will der Bund eine minimale Fahrpraxis: Wer unter 25 Jahre alt ist und die praktische Führerprüfung machen will, muss mindestens zwölf Monate lang mit dem Lernfahrausweis geübt haben. Bislang gibt es noch keine Regelung – wer sich bereit fühlte für die praktische Prüfung, konnte diese jederzeit absolvieren. 

Zwei Einzellektionen beim Fahrlehrer

Neu will der Bund auch, dass jeder Lernfahrer zwei Einzellektionen bei einem Fahrlehrer absolviert hat. Eine Lektion zum Bremsverhalten und eine zum umwelt- und energieeffizienten Fahren. Nur wer die beiden Lektionen absolviert hat, wird zur praktischen Prüfung zugelassen. 

Aufstieg nur mit Prüfung

Der Direkteinstieg in die höchste Fahr-Kategorie (A) ist derzeit möglich – die Kategorie A1 wird bei Besitz der Kategorie B (nach dem Besuch der praktischen Grundschulung) prüfungsfrei erteilt. Das soll sich auf Wunsch des ASTRAs ändern. Der Einstieg ins Motorradfahren soll zukünftig über die Kategorie A1 (125 cm3) und A2 (bis 35 kW) erfolgen. Der Aufstieg in eine höhere Kategorie ist nur mit Prüfung möglich

Und was passiert jetzt genau?

Die Vernehmlassung zur Revision der Führerausweisvorschriften beginnt am 26. April 2017 und dauert bis am 26. Oktober 2017. In dieser Zeit können die Vorschläge des Bundes auf politische, finanzielle, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Tragweite überprüft werden. Die Kantone, die Bundesversammlung, Parteien, Dachverbände und weitere interessierte Kreise können sich zu den vorgeschlagenen Punkten äussern.

Es wird sich folglich erst nach dem 26. Oktober 2017 zeigen, ob die vorgeschlagenen Änderungen des ASTRAs tatsächlich umgesetzt werden. (ohe)

Stars and Cars – als Promis und Autos noch Stil hatten

Autos

Nun checkt mal diese krassen Karren von anno dazumal!

Von 16 km/h bis 431 km/h: die schnellsten Strassen-Autos der Welt – nach Dekade

Über diese 13 Verkehrsteilnehmer haben wir uns am Wochenende (wieder einmal) geärgert

15 an sich gute Autos, die ein heavy Imageproblem haben. Nein, ehrlich, so was darfst du einfach nicht fahren!

Goldener Cadillac mit Bierzapfhahn zu verkaufen ... wer will?

Noch 11 Autos, die mit Imageproblemen zu kämpfen haben. Tja, auch diese gehen einfach nicht, sorry!

«Baroni soll mal einen gut recherchierten Artikel über Toyota Hybrid schreiben!» Voilà: Powerslide mit dem Prius

Ich fuhr eine Woche lang Offroader und war wider Erwarten total begeistert

Die 10 häufigsten Mythen übers Autofahren im Winter: Wahr oder falsch?

Ein Racheakt der US-Autoindustrie? 8 Fragen und Antworten zum VW-Abgasskandal

Danke VW! Dein Skandal hat (vielleicht) die Welt gerettet

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film!

Die vielen Väter des Volkswagens: Wie viel Ganz, wie viel Porsche, wie viel Hitler stecken im Käfer?

Frage an den Haushistoriker der Volkswagen AG: Wer hat den Käfer denn nun erfunden?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
17
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sockosophie 29.04.2017 14:31
    Highlight Vku vor der theorieprüfung ist doch schwachsinnig... erst wenn man sich schonmal mit einem fahrzeug im verkehr befunden hat, versteht man richtig was dort eigentlich gelehrt wird. Vorher besitzt man ja gar nicht wirklich die vorstellungskraft wie der verkehr ist und auf wieviele sachen du gleichzeitig aufpassen musst, alles im vku gelehrte bleibt auf einer abstrakten ebene
    4 1 Melden
  • sowhat 28.04.2017 20:19
    Highlight Das Ablaufdatum zu canceln scheint mir eine nicht zeitgemässe Massnahme zu sein. Einmal angeeignetes aber nicht genutztes Wissen hat eine immer kürzere Halbwertszeit. Ganz abgesehen davon, dass Aenderungen in Vorschriften und Regeln heute so rasch aufeinander folgen wie lange vorher nicht geschehen.
    5 3 Melden
  • caschthi 28.04.2017 13:58
    Highlight Ich bin eher für eine Abnahme der unsicheren Verkehrsteilnehmer und nicht einer Zunahme des ohnehin schon überlasteten Verkehrs.
    33 7 Melden
  • Madison Pierce 28.04.2017 13:37
    Highlight Die 12 Monate privat zu üben wird schwierig werden, da immer mehr Autos infolge fehlender vom Beifahrer erreichbarer Handbremse nicht zum üben genutzt werden können.
    17 3 Melden
  • dani09 28.04.2017 13:26
    Highlight 17 Jährige mit Papas Audi s6 auf den Strassen?? Geht's noch? Die sollten mal wie in Italien die Ps einschränken für Junglenker. Leider nützt auch das nicht mehr viel mit den heutigen 14hunderter Turbomotoren. Phu also ich find's zu früh, noch voll in der Pubertät. Wollen die alles den Amis nachmachen?
    14 25 Melden
  • c_meier 28.04.2017 13:10
    Highlight einige Regeln mögen sinnvoll sein aber 2 ganz sicher nicht:
    - Automatik-Prüfung und dann Geschaltetes Auto fahren? Ist ja gaaar kein Unterschied und nichts zusätzliches
    - 12 Monate Praxis vor der Prüfung? Dann muss ich jetzt schon wissen, wenn ich im Mai 2018 die Prüfung machen will, damit ich dann ab Dezember 2017 bis April 2018 Fahrstunden nehme...
    18 6 Melden
  • Grave 28.04.2017 12:43
    Highlight Automatik lernen und geschalten fahre.. nuja die autowerkstätten wirds freuen. Viele neue kupplungen.
    36 2 Melden
  • Töfflifahrer 28.04.2017 12:21
    Highlight Wie wärs wenn man endlich wie in England, Österreich, Australien, Teilen der USA und weiteren Ländern das "filtering" / "Lane splitting" erlauben würde?
    Es machen ja eh fast alle, in der Romandie und dem Tessin ist das eh Usus.
    11 37 Melden
    • Commander 28.04.2017 13:48
      Highlight Danke Töfflifahrer, das wäre wirklich mal was tolles.
      Gruss Rollerfahrer
      9 4 Melden
  • Doeme 28.04.2017 12:18
    Highlight Mit der Automaten-Prüfung später handgeschaltene Autos fahren. Gahts na?
    129 10 Melden
    • Madison Pierce 28.04.2017 13:34
      Highlight Jesus sprach zu Moses: "Muesch kupple, sosch chrosets."
      27 4 Melden
  • DonCamillo 28.04.2017 12:15
    Highlight Ich dachte, der erste April sei vorbei? Automatikprüfung und dann Geschalten fahren? 12 Monate Lernfahrausweis was soll das bringen? Kein Ablaufdatum da ändert sich doch gewiss einiges immer wieder?
    74 6 Melden
    • Amboss 28.04.2017 12:44
      Highlight Das ist wirklich absurd.
      Mit anderen Worten, niemand wird mehr die Prüfung mit geschalteten Fahrzeug machen, danach aber mit einem solchen fahren, ohne jemals damit geübt zu haben, geschweige denn, darin geschult worden zu sein...

      Aber ist ja erst Vernehmlassung, wird eh noch gekippt
      18 4 Melden
  • bananatop 28.04.2017 12:09
    Highlight Also ein Paar dieser Regeln sind ja weit entfernt von dem was Sinn macht. Jemand der mit Automatik gelernt und die Prüfung gemacht hat soll auch geschaltet Fahren dürfen? Ich habe mindestens satte 1-2 Stunden gebraucht um nur richtig anfahren zu können. Und ganz zu schweigen wie viel mal ich am Anfang den falschen Gang erwischt habe.. Ob das gut kommt.. Ich bin froh hab ich es hinter mir! ✌️
    71 3 Melden
    • sephiran 28.04.2017 13:15
      Highlight Du hast es vielleicht aus Sicht des Lernfahrers "hinter dir", aber stell dir vor, du stehst in 2 Jahren an einer abschüssigen Strasse, wartest darauf, dass es grün wird und vor dir steht einer, der noch nie handgeschaltet an einem Berg angefahren ist.. na viel Spass. Betrifft auch uns.. :(
      27 1 Melden
  • reaper54 28.04.2017 11:56
    Highlight Juhuu noch mehr Personen auf der Strasse die sich bei nasser Fahrbahn und nassen Strassen so unsicher fühlen, dass sie Tempo 50 im 80er Bereich Fahren. Noch mehr Personen die einen "Stopp" und ein "kein Vortritt" Signal nicht unterscheiden können.
    Es sollte ehr Diskutiert werden, wem man den Ausweis schneller wegnimmt (z.B. Rentner die konstant mit 60km/h überall durchfahren...) als noch mehr unfähige Personen auf die Strasse zu bringen...
    62 29 Melden
    • sowhat 28.04.2017 20:14
      Highlight Ehm, ich versteh die Herleitung nicht. Du magst nicht, dass Junge einfacher zum Fahrausweis kommen und willst deswegen die Rentner einschränken?
      Diese Argumentation kommt bei mir etwas konfus an.
      2 0 Melden

Im Camper von 0 auf 100 in 5 Sekunden? Doch, das geht!

Auf diese Idee kommt nicht jeder: Einen 1972er Winnebago-Camper zu einem 900 PS starken Monstrum umzubauen. Ein Gefährt, das in 3,2 Sekunden einen 0-50 mph Sprint hinlegen kann (die genauen Zahlen für den Euro-Standard 0-100 km/h liegen nicht vor, doch viel mehr als 5 Sekunden sollen das nicht sein, versichert man uns). Selbst für die legendären Tuner der Ringbrothers Garage ist ein solches Projekt eher, sagen wir mal, exzentrisch.

Jim und Mike Ring haben über die Jahre einen gehörigen Ruf …

Artikel lesen