Schweiz

Verhinderung von «too-big-to-fail»

UBS wird zur Holdinggesellschaft 

29.09.14, 07:23 29.09.14, 08:55

Die Grossbank UBS beginnt mit ihrem Umbau in eine Holdinggesellschaft. Als erstes sollen die Aktionäre ihre Aktien im Verhältnis 1:1 tauschen. Wer mitzieht, erhält eine Sonderdividende von 25 Rappen, wie aus dem am Montag veröffentlichten Angebotsprospekt hervorgeht.

Die neuen Aktien der Holding «UBS Group AG» werden mit denselben Stimmrechten und den gleichen wirtschaftlichen Rechten ausgestattet sein wie jene der bisherigen UBS AG, heisst es in der Mitteilung zu den Angebotsdokumenten.

Der Verwaltungsrat der UBS empfiehlt den Aktionären einstimmig, das Angebot anzunehmen. Für die Grossbank ist dieser Umbau entscheidend, denn mit der geänderten Struktur entspreche sie den regulatorischen Auflagen bezüglich «too-big-to-fail».

Nach der Transaktion wird die UBS Group AG zur Holdinggesellschaft der UBS AG und deren drei Tochtergesellschaften in der Schweiz, Grossbritannien und den USA. Der Umbau in Grossbritannien ist bereits im Gang.

Der Angebotsprospekt enthält keine Informationen über die Ausgestaltung dieser Töchter. Wie die UBS bereits früher betonte, wird der Umbau weder an der Strategie noch an der Behandlung der Kunden oder am Management etwas ändern. (wst/sda)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bis zu 100 Stellen betroffen: SIX plant Stellenabbau

Die Finanzinfrastrukturbetreiberin SIX plant bis zu 100 Stellen in der Schweiz abzubauen. Nach der Übernahme des Kartenakzeptanz- und Verarbeitungsgeschäfts der Aduno Gruppe zieht die SIX ihre Standorte an ihrem Hauptsitz am Hardturm in Zürich zusammen.

Die Niederlassungen in Bedano im Tessin und in Oerlikon ZH sollen auf Ende 2018 geschlossen werden. Ein Teil der Stellen soll bis dahin durch natürliche Fluktuation abgebaut werden, wie die SIX am Montag mitteilte.

Das gesetzlich vorgeschriebene …

Artikel lesen