Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

20-jähriger klettert auf Güterwagen und wird von Stromschlag getroffen

21.08.16, 13:46 21.08.16, 14:23

Ein 20-Jähriger ist in der Nacht auf Sonntag im Güterbahnhof Muttenz BL auf einen Güterwagen geklettert und dort von einem Stromschlag getroffen worden. Der junge Mann erlitt schwere Verletzungen und musste von der Rega ins Spital geflogen werden.

Nach ersten Erkenntnissen begaben sich drei junge Männer gemeinsam auf den Güterbahnhof, wie die Kantonspolizei Basel-Landschaft am Sonntag mitteilte. Sie stiegen dort auf einen Getreide-Güterwagen.

Dabei kam der 20-Jährige offenbar der Stromleitung zu nahe und wurde von einem Stromschlag niedergestreckt. Er zog sich schwere Verbrennungen zu. Seine beiden 24- und 18-jährigen Kollegen blieben unverletzt.

Die genauen Umstände des Unfalls waren am Sonntagmittag ungeklärt. Die Staatsanwaltschaft eröffnete ein Untersuchungsverfahren.

Noch mehr Unfälle – mit was sich die Polizei sonst so rumschlägt: 

Das könnte dich auch interessieren:

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Alle Artikel anzeigen

(dwi/sda)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 21.08.2016 18:17
    Highlight Dumm einfach nur dummm.


    Vielleicht sollte man in den Medien nach solchen Unfällen darauf hinweisen, dass nur schon ein Annähern auf einen Meter an Stromleitung bei Bahnen einen Lichtbogen auslösen kann, der tödlich ist.
    22 4 Melden
    • manhunt 21.08.2016 19:06
      Highlight strom kann pro 1000 volt einen luftwiederstand von ca. 1cm überspringen. he höher die luftfeuchtigkeit desto kleiner der luftwiederstand. sbb oberleitungen führen 15kv. also braucht es für einen lichtbogen eine annäherung auf ca. 20cm. 1m ist stark übertrieben. das zugdach der doppelstockkompositionen weisst in etwa eine distanz von 50cm zur oberleitung auf.
      10 2 Melden
    • Stichling 21.08.2016 23:30
      Highlight @Manhunt: theoretisch ja, praktisch nein. Das hängt auch davon ab wie viel Staub und Feuchtigkeit es in der Luft hat.
      100 statt 20 cm ist kein wirklich grosser Unterschied, besonders nicht im Vergleich zu der Körperlänge eines Menschen.
      Lieber zuviel als zuwenig Sicherheitsabstand.
      5 2 Melden
  • Charlie Brown 21.08.2016 18:07
    Highlight Bei so Meldungen denke ich immer: Aber das ist doch bekannt... Aber daran liegt es glaub nicht. Irgendwie scheint der Kick stärker zu sein?
    14 1 Melden
    • Mia Mey 22.08.2016 08:30
      Highlight Vielleicht denken die nicht weit genug. Vor kurzem las ich irgendwo etwas über Train hopping / surfen. Das mag in Ländern gehen mit Dieselloks, nur nicht bei Unseren Zügen. Trotzdem, verstehe dieses auf den Zug klettern auch nicht.
      0 0 Melden

«Operation Putin»: So stellte SVP-Nationalrat Frehner seinen Sekretär kalt

Im engsten Kreis wurde ausgehandelt, dass Nationalrat Sebastian Frehner seine Anzeige wegen der Basler Email-Affäre fallen lässt. Parteisekretär Joël Thüring muss dafür seine Ambitionen begraben.

Zuhause schaut Joël Thüring gerne «Borgen» oder «House of Cards». Plötzlich ist er selbst zu einem Protagonisten einer Politserie geworden.

Mittwoch, kurz nach 12 Uhr, scharen sich einige ranghohe Vertreter der Basler SVP um ihren Präsidenten. Neben dem Vordach zum Eingang des Grossratssaals fliesst der Regen in Strömen, im Hintergrund schlagen die Glocken des Rathauses. Lorenz Nägelin eröffnet seinen Parteikollegen, dass Joël Thüring verloren hat und er jetzt eine Medienmitteilung …

Artikel lesen