Schweiz
Guten Tag!
Watson wird soeben von unserem aussergewöhnlich attraktiven und intelligenten IT-Team modernisiert und ist deshalb zur Zeit nur eingeschränkt verfügbar. Das dauert nicht lange, versuch es bitte in ein paar Minuten nochmals.
Vielen Dank!

«Heavy on the woodway»: Basel Tourismus hat sich gerade so was von blamiert

Die englische Broschüre von Basel Tourismus ist voller Unstimmigkeiten. Deutsche Redewendungen werden eins zu eins übertragen und gewisse Passagen wirken wie vom Google Translator übersetzt.

10.10.17, 15:54 10.10.17, 16:21

Yannette Meshesha / bz Basel

Für englischsprachige Touristen dürfte ein Aufenthalt in Basel höchst amüsant sein, wenn sie sich die Broschüre «Your Guide to Basel» von Basel Tourismus anschauen. Die Broschüre, die in fünf Sprachen erhältlich ist, weist in der englischen Fassung witzige bis unverständliche Übersetzungsfehler und Germanismen auf.

Frédéric Pothier, Mitglied der Geschäftsleitung von Basel Tourismus, sagt: «Wir arbeiten bei den Übersetzungen mit verschiedenen professionellen Agenturen zusammen, was auch einen entsprechenden finanziellen Aufwand mit sich bringt.» Die Fehler seien keinesfalls als «charmante Helvetismen» gedacht, sondern müssen in einer nächsten Auflage unbedingt korrigiert werden. «Wir sind froh um entsprechende Feedbacks.»

Nun, was würde wohl ein Englischlehrer dazu sagen? Die bz hat René Kontic vom Gymnasium Muttenz gefragt. Der Basler hat seine Englischkenntnisse im Studium und durch einen längeren England-Aufenthalt erworben. Er sagt: «Wäre es eine Schülerarbeit, würde ich eine 5 geben. Es sind mehrheitlich Ungenauigkeiten und nicht eigentliche Fehler: verständlich, aber halt nicht besonders englisch.» Blättern wir also einmal durch. 

In der englischen Broschüre von Basel Tourismus findet sich der eine oder andere Helvetismus.

René Kontic: «Mit so einem Titel ist man sozusagen heavy on the woodway. Das ist eine Deutsche Redewendung, die eins zu eins übersetzt wurde. Genau wie die Übersetzung von besser gesagt in better said weiter unten. Ganz schräg ist auch ein weiterer Titel: 40 Museums. And that’s not all, by any means. Den angehängten Ausdruck muss man streichen, und all durch everything ersetzen.» 

René Kontic: «Die Aufzählung important companies in the logistics, transport and financial field  ist holprig. Besser wäre important companies in logistics, transport and finance. Und der Satz If you visit Basel, you won’t be able to avoid the Rhine ist Unsinn. Warum sollten Touristen den Rhein meiden wollen?» 

René Kontic: «Manches wirkt, als hätte man es durch den Google Translator gelassen und dann einfach nachgebessert. Man hat die partielle Überbauung des Messeplatzes mit partial development of Messeplatz übersetzt, was unverständlich ist. Und die Basler Papiermühle wird als mixture of museum and production facility beschreiben, also eine Mixtur aus Museum und Produktionsstätte, statt eine Mischung.» 

René Kontic: «Zum Teil werden unpassende Ausdrücke wie Grossbasel district verwendet. Der Begriff district klingt sehr bürokratisch und beschreibt eine Verwaltungseinheit. Das mag zwar zutreffen, ist aber für eine Tourismusbroschüre unpassend. Auch hält man sich in der Rechtschreibung an das britische Englisch, während das Rathaus als City Hall bezeichnet wird; ein amerikanischer Ausdruck für die britische Town Hall.» (bzbasel.ch)

So geht's auch: Mit Wasser gegen die Touristeninvasion

1m 24s

Mit Wasser gegen die Touristeninvasion

Video: watson/Helene Obrist

I understand only trainstation – Denglisch für Anfänger

Mehr Basel!

Wer die Basler Quartiere nicht anhand von 4 Emojis erkennt, muss heute ohne Läckerli ins Bett!

Die Schweiz aus Basler Sicht – böse, böse, böse, böse, böse

«Morgestraich! Vorwärts, Marsch!» – das war der Auftakt der Basler Fasnacht

Basler Hooligan-Studie: 14 Prozent sind Akademiker und jeder Zweite schützt die Zähne

Adieu Basel. Jetzt muss ich statt Bebbi-Sägg Züri-Säck kaufen 

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
58
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
58Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MajaG 11.10.2017 07:39
    Highlight Fairerweise muss man sagen, that it IS WRITTEN LARGE THERE....also ganz genau gesehen stimmt das schon.. :)
    1 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 11.10.2017 07:10
    Highlight Die Watson-Leser sind doch so was von witzig.... Sie schlagen in die gleiche Bresche und lachen sich schlapp....

    War das wohl gewollt von Basel...?

    Und jeder feiert den anderen noch als lustiger und witziger....

    In diesem Beitrag trifft sich das neue Spiessertum der Schweiz. Tattoos ohne Ende.... aber im Kern immer noch verhunzt und verknorkst ohne Ende...
    3 5 Melden
    • Weasel 11.10.2017 09:46
      Highlight Ist die Blick.ch Seite abgeschmiert dass du hier bist?
      2 0 Melden
  • Li La Launebär 11.10.2017 01:04
    Highlight Kontic hat mir damals meinen sauberen 4,75 -Schnitt in der Maturvornote abgerundet! He did not show any finger-tip-feeling!
    1 1 Melden
  • Gummibär 11.10.2017 01:03
    Highlight Alas you dear little bit what a shield citizen strike. Of tooting and blowing no idea.
    Am schlimmsten und auch vom Gymnasiallehrer nicht bemerkt:
    weaving and dying = weben und sterben

    weaving and dyeing = weben und färben
    4 0 Melden
  • Pasch 10.10.2017 23:12
    Highlight Sh*t the wall on, what a leg knocker!
    12 0 Melden
  • Weasel 10.10.2017 21:24
    Highlight Thunderweather, now they have the salad!
    66 0 Melden
  • Phrosch 10.10.2017 20:08
    Highlight Ich könnte das Ergebnis verstehen, wenn das eine "hausgemachte" Übersetzung wäre. Als Arbeit einer teuer bezahlten Agentur ist das aber under all pig. Die sollten ihr Geld zurückverlangen und in Zukunft jemand anderes beauftragen.
    48 0 Melden
  • banda69 10.10.2017 19:58
    Highlight Die Übernahme der BaZ durch die Blocher-Familie zeigt langsam aber sicher ihre Wirkung.
    52 13 Melden
  • Digichr 10.10.2017 19:17
    Highlight Hat Günther Öttinger einen Nebenjob angenommen?
    16 0 Melden
  • CASSIO 10.10.2017 18:41
    Highlight und bei all diesen fehlern gäbe es noch einen 5er? wie hoch ist die maturitätsquote in basel verglichen mit ländlichen kantonen?
    32 41 Melden
    • lucasm 10.10.2017 19:24
      Highlight ...lehrer in muttenz... müsste man nur noch wissen, in welchem kanton muttenz liegt🤔.
      50 0 Melden
    • RobinBurn 10.10.2017 20:05
      Highlight Muttenz ist Baselland...
      30 0 Melden
    • derEchteElch 10.10.2017 21:30
      Highlight @lucasm; stellt sich die Frage, wie hoch die Maturitätsquote von Cassios Wohnsitz ist.. ^^
      15 1 Melden
    • CASSIO 10.10.2017 22:08
      Highlight mea culpa, überlesen, sorry. es ging um basel, basel stadt, aber muttenz wird klar erwähnt. ok, ich kassiere den nagel!
      12 0 Melden
  • Swaghetti Yolonese 10.10.2017 18:24
    Highlight It runs me cold the back down
    70 1 Melden
    • redeye70 10.10.2017 23:43
      Highlight Goes me the ass by, too
      1 0 Melden
  • Cpt Halibut 10.10.2017 18:22
    Highlight That makes them no one so easy after!
    42 1 Melden
  • Kunibert der fiese 10.10.2017 18:17
    Highlight That knocks me out the socks!
    42 1 Melden
  • DerTaran 10.10.2017 17:58
    Highlight Weil proffesionelle Übersetzer an unserem Fachvocabular gescheitert sind, übersetze ich für unsere Firma immer mal wieder Broschüren und anderes Marketingmaterial aus dem Englischen in Deutsche. Es ist wirklich schwer und oft bin ich erst mit der 5. oder 6. Version einigermassen zufrieden. Die Kunst ist es vergessen zu lassen, dass der Text übersetzt wurde.
    38 3 Melden
    • Walti Rüdisüli 10.10.2017 23:05
      Highlight Umso wichtiger wird dann das Korrekturlesen :)
      7 0 Melden
    • DerTaran 11.10.2017 09:49
      Highlight Ja, ich habe in meinem obigen Text auch schon Fehler gefunden. Uebersetzen mach ich aber auch nicht mit dem Smartphone. 😉
      1 0 Melden
  • Max Havelaar 10.10.2017 17:30
    Highlight Wenn schon online übersetzen, dann so, dass es kaum jemand merkt ;) https://www.deepl.com/
    15 4 Melden
    • Karl Müller 10.10.2017 19:04
      Highlight "If translating online, it's so that hardly anyone notices"

      Naja ...
      7 2 Melden
    • evand 10.10.2017 19:17
      Highlight Oh krass, nicht schlech. Hab grad ein Pasr Sätze mit deepL und Google übersetzt. Ein gewaltiger Unterschied! This is the hammer!
      12 1 Melden
    • Max Havelaar 10.10.2017 20:37
      Highlight ja, ist natürlich nicht 100%, jedoch um Welten besser, als google...
      9 0 Melden
    • DerTaran 10.10.2017 23:19
      Highlight Wow, ich hab gerade ein paar meiner Marketing Texte (mit Fachchinesisch) übersetzt, ich bin beeindruckt.
      3 0 Melden
  • Quamo 10.10.2017 17:09
    Highlight De gangi jo lieber nach Lüssern is Hotel Monopol... 😅
    65 3 Melden
  • Max Havelaar 10.10.2017 17:08
    Highlight Like I ever say: I understand only train station...
    51 4 Melden
  • heul doch 10.10.2017 17:07
    Highlight die sollten dieser 'agentur' mal showen where the barteli gets the cidre from. starfive again 😂
    159 4 Melden
    • Baba 10.10.2017 18:11
      Highlight "Starfive again" ...this beats all 😂😂😂
      50 2 Melden
    • derEchteElch 10.10.2017 21:32
      Highlight Dieser Kommentar bringt mich wahrhaft zum lachen. Danke dir 😅😅😅
      12 0 Melden
  • Devante 10.10.2017 17:00
    Highlight I can't anymore!
    60 3 Melden
  • jjjj 10.10.2017 16:50
    Highlight Fehler passieren, sehe jetzt keinen Grund hier so ein office to open!

    ;)
    71 8 Melden
  • manhunt 10.10.2017 16:44
    Highlight i piss in the oven. for sure, they have not all cups in the copboard.
    33 4 Melden
  • niklausb 10.10.2017 16:41
    Highlight Hey die benutzen wohl die selben Übersetzer wie Watson denn: do not throw stones when you sit in the glasshouse
    71 1 Melden
  • Kuunib 10.10.2017 16:33
    Highlight Also dafür dass, die Schweiz ein Land der ersten Welt ist, können überraschend wenig Leute Englisch oder Französisch als Zweitsprachen und Drittsprachen. Auch stimmen ja einige Dritteweltskantone noch mit dem Dorfsplatzversammlungssystem.
    19 76 Melden
    • Baba 10.10.2017 18:17
      Highlight "Auch stimmen ja einige Dritteweltskantone noch mit dem Dorfsplatzversammlungssystem" - sehr despektierliche Umschreibung für die Landsgemeinde!

      Aber wenn wir schon beim korrekten Sprachgebrauch sind: 'DritteweltsXY' ist ja auch nicht wirklich deutsch. Wenn schon hiesse es 'DrittweltXY' 😝
      22 5 Melden
    • Gilbert Schiess 10.10.2017 20:20
      Highlight Eine Englisch Lehreein von mir sagte uns mal. Leute die drei Sprachen sprecben, sind trilangue, Leute die zwei Sprachen sprechen, sind bilangue, Leute die eine Sprache sprechen, sind Engländer oder Amis.
      18 2 Melden
    • Evan 10.10.2017 20:30
      Highlight Das ist ja wohl hoffentlich Ironie @Kuunib...
      3 0 Melden
    • derEchteElch 10.10.2017 21:38
      Highlight @Kuunib wenn wir schon Klugscheissern; „also dafür, dass die Schweiz..“ und nicht „dafür dass, die Schweiz..“ andonsten siehe Babas Kommentar.

      Don‘t throw stones if you sit in a glasshouse about your mother language 😜
      9 0 Melden
    • Cerulean 10.10.2017 23:04
      Highlight "Drittweltkantone" und "Dorfplatz" heißt das. Das Komma gehört vor das "dass" und man stimmt nicht "mit" dem Dorfplatzversammlungssystem (falls es dieses Wort überhaupt gibt) sondern "im"; grammatikalisch wäre hier zudem "als Zweitsprache" richtig und stilistisch sind die Formilierungen äußerst unschön.

      So, look who's calling the kettle black! 😉
      6 1 Melden
  • Awesomeusername 10.10.2017 16:32
    Highlight Es ist doch so einfach :-D
    34 2 Melden
    • DrPop 10.10.2017 17:54
      Highlight Your English is really underground!
      8 1 Melden
  • SESA 10.10.2017 16:28
    Highlight i belive i Spider! My lovely mister singing Club! They think they ar clevershitter. take you in eight!
    79 7 Melden
    • Grave 10.10.2017 18:08
      Highlight Haha clevershitter 😂😂
      13 1 Melden
    • derEchteElch 10.10.2017 21:40
      Highlight Kommentare lesen und Tram fahren machen einen komischen Eindruck.. 😅 i‘m laughing my ass off.
      4 1 Melden
  • John Smith (2) 10.10.2017 16:25
    Highlight Da hat wohl wieder mal einfach die billigste Offerte den Zuschlag erhalten. Professionelle Agentur … that I don't laugh.
    99 1 Melden
    • supremewash 10.10.2017 19:40
      Highlight Fängt ja schon beim Stadtnamen an. Da gibts im Englischen: "Basle".
      7 1 Melden
    • Cerulean 10.10.2017 23:19
      Highlight "Basle" (spricht sich übrigens wie "Bâle" aus) ist heute eher selten in Gebrauch, "Basel" ist also völlig ok; auch sind im Englischen sowohl "Zürich" wie "Zurich" und "Bern" wie "Berne" akzeptabel.
      3 0 Melden
  • iss mal ein snickers... 10.10.2017 16:22
    Highlight Den Touristenguide hat dänk der Herr Dr. Oettinger geschrieben....ein Meister seiner (Sprach-) Kunst....

    34 5 Melden
  • silvu7i 10.10.2017 16:15
    Highlight In Mulhouse ist die Deutsche Übersetzung auch köstlich: "Follow the guide" = "Folgen Sie dem Führer". Steht da so😂
    70 8 Melden
    • Alnothur 10.10.2017 16:37
      Highlight Passt schon so ausserhalb Deutschlands.
      29 2 Melden
    • norsk 10.10.2017 19:14
      Highlight Also ich musste in Gibraltar lachen: Die schrieben etwas von einer "Rock Rundfahrt" 😂
      7 0 Melden
  • kettcar #mo4weindoch 10.10.2017 16:13
    Highlight That was a shot in the oven...
    Ich würde mal von diesen "professionellen" Agenturen ein bisschen Geld zurückverlangen.
    69 0 Melden
  • Matrixx 10.10.2017 16:09
    Highlight This "professionelle Agentur" is not the yellow from the egg. Sees out like they don't know how the rabbit runs. 🙄

    (Zur besseren Erkennung von Satire, obigen englischen Satz bitte in richtig urchigem Schweizer Akzent lesen.)
    70 6 Melden
    • welefant 10.10.2017 16:19
      Highlight Lieber mit dem standard deutschen akzent 😬
      30 3 Melden
    • fischbrot 10.10.2017 16:22
      Highlight Your comment hits full into the black. They put it totally in the sand, this licks no goat away.
      55 3 Melden

Drei neue Hochhäuser und einen Stadtpark: Herzog & de Meuron bauen in Basel  

Ein neues Stadtquartier mit Hochhäusern und grosszügigen Freiräumen soll im Teilgebiet Nordspitze auf dem Dreispitz-Areal im Süden von Basel entstehen. Dies schlägt das städtebauliche Konzept von Herzog & de Meuron vor, das den Studienauftrag gewonnen hat.

Der Entwurf der Basler Architekten Herzog & de Meuron stellt gemäss den Juroren einen beispielhaften Beitrag zur qualitätsvollen Verdichtung dar, wie es in einer Mitteilung der Planungspartner Christoph Merian Stiftung (CMS) als Eigentümerin, Migros als Hauptnutzerin sowie des Kantons Basel-Stadt vom Dienstag heisst. Zum Studienauftrag eingeladen worden waren sechs Architekturbüros.

Genutzt werden soll das Areal durch Gewerbe, Verkauf, Gastronomie, Bildung und Freizeit. Zudem soll der Mix aus …

Artikel lesen