Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Saubannerzug in Basel: Bekennerschreiben taucht auf

In einschlägigen Internetportalen bekennen sich Linksautonome zu den Ausschreitungen vom vergangenen Freitagabend in der Basler Innenstadt.

Benjamin Rosch / bz



Keine politische Botschaft, keine gesprayten Parolen. In den ersten Tagen war unklar, wer hinter den Krawallen vom vergangenen Freitag steckt. Aufgrund der Ziele, die Opfer von Farbbeutel-Attacken und deren Scheiben zertrümmert wurden, standen Linksautonome im Fokus.

Jetzt scheint sich dieser Vorwurf zu bestätigen. Zumindest ist auf einer einschlägigen Internetseite ein anonymes Bekennerschreiben aufgetaucht. «Für vergangenen Freitag wurde zu einer Demonstration gegen Rassismus, Repression und Vertreibung aufgerufen», heisst es in dessen Einleitung. Gross kann dieser Aufruf nicht gewesen sein, denn über die üblichen Kanäle wurde dieses Mal nicht mobilisiert, zumindest nicht in der grossen Masse. Dies berichtet die Tageswoche und deckt sich mit den Informationen der BZ.

Gerichtsgebäude als Ziel der Attacke

«Der Umzug zog den Steinengraben entlang, einer Strasse, in der es nur noch Platz hat für anonyme, protzige Bürogebäude. Aus dem Umzug heraus wurden dann auch die Scheiben mehrerer Versicherungen (Vaudoise, Helvetia) eingeschlagen, die seit Jahren mitverantwortlich sind für diese Entwicklung weg von einer lebendigen, bewohnten Strasse zu einer sterilen, toten Umgebung», heisst es im Schreiben. Auch das Gerichtsgebäude wurde Ziel einer Attacke, weil «hier auch mehreren Personen der Prozess gemacht wird, denen vorgeworfen wird, letzten Herbst gegen die Militärübung Conex15 und die Militarisierung der Grenzen auf die Strasse gegangen zu sein.»

Die Verfasser solidarisieren sich zudem mit der «Rigaer94». Dabei handelt es sich um eine besetzte Zone in Berlin. Dort ist es in den vergangenen Tagen bei Räumungen zu grossen Auseinandersetzungen mit den Ordnungskräften gekommen. Auch an die Krawalle in Frankreich wird erinnert. Diese machten Anfang Woche auch in der Schweiz Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass sich ein Juso-Mitglied vermummt an den Ausschreitungen beteiligt hat. Die Behörden hatten bislang noch keine Kenntnis von diesem Schreiben, das auch mit einer gewissen Vorsicht zu beurteilen ist. Gemäss Peter Gill, Sprecher der Basler Staatsanwaltschaft, werde das Dokument nun untersucht.

Gespaltene Linksautonome

Im linksautonomen Lager herrscht derweil Ratlosigkeit und Ärger, denn bei diesem Angriff handelt es sich kaum um eine geplante Aktion bisheriger Rädelsführer. Vielmehr wird vermutet, dass sich damit eine jüngere Gruppe profilieren wollte, die den Generationenwechsel in der Szene sucht. Andere befürchten nun Repressionen, nicht zuletzt gegen bislang geduldete Besetzungen wie etwa die Schwarze Erle. Die Schwarze Erle befindet sich an der Schwarzwaldallee 269 und war früher ein Bordell. Seit Januar 2015 ist die Liegenschaft besetzt.

Von den 14 Verhafteten befinden sich noch sieben in Polizeigewahrsam. Das Zwangsmassnahmengericht entscheidet im Verlauf des Tages darüber, ob und wie lange sie in Untersuchungshaft kommen. Alle festgenommenen Personen sind zwischen 20 und 28 Jahre alt. 

 (bzbasel.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tscheggsch? 28.06.2016 14:20
    Highlight Highlight "als bekannt wurde, dass sich ein Juso-Mitglied vermummt an den Ausschreitungen beteiligt hat." An der Demo allgemein oder direkt an den Ausschreitungen? Gestern schien dazu noch gar nichts bekannt zu sein... Woher die plötzliche Gewissheit?
  • cassio77 28.06.2016 13:02
    Highlight Highlight Diesen verwöhnten Bubis gehört der Arsch versohlt.
  • Erode Terribile 28.06.2016 12:59
    Highlight Highlight Ob links oder liksextrem - für mich ist die Linke Partei gestorben. Wer links wählt ist selber Schuld. Das Grüne folgt dem roten - oder heisst es Rotten?
  • Spassvogel88 28.06.2016 12:56
    Highlight Highlight Wieso redet man immer von rechtsextremen und linksautonomen? Wie wäre es auch mit linksextremen?
    • Linus Luchs 28.06.2016 14:18
      Highlight Highlight Wieso nennst du dich Spassvogel88? Bist du 28 Jahre alt oder rechtsextrem?
    • cassio77 06.07.2016 16:24
      Highlight Highlight @ Linus: wäre schlimm, wenn hinter jeder 88 ein dümmlicher gruss stehen würde.

Vermisste Frau tot am Uetliberg aufgefunden

Die 90-jährige Frau, die seit dem 22. November am Uetliberg vermisst wurde, ist tot gefunden worden. Eine Privatperson entdeckte sie am Freitagmittag in unwegsamem Gelände. Hinweise auf eine Dritteinwirkung liegen nicht vor.

Der Seilgruppe der Stadtpolizei Zürich gelang es trotz Unterstützung der Höhenretter von Schutz & Rettung nicht, die Verstorbene in dem steil abfallenden Gelände zu bergen, wie die Stadtpolizei mitteilte. Dafür wurde ein Helikopter der Rega benötigt.

Die 90-Jährige war am Donnerstag, 22. November, mit einer Wandergruppe von der Bergstation «Felsenegg» in Richtung Uetliberg unterwegs. Rund zwei Kilometer vor dem Uetliberg blieb sie alleine auf einer Parkbank bei der «Fallätsche» zurück.

Am …

Artikel lesen
Link to Article