Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zugsausfälle: Bahnhöfe Basel und Luzern sind wieder ok

Der Basler Bahnhof SBB war am Donnerstagmorgen nur beschränkt befahrbar. Züge fuhren verspätet ab oder fielen ganz aus. Bis am Mittag konnte die Störung behoben werden. Der Bahnhof Luzern war während neun Stunden nur beschränkt befahrbar.

12.01.17, 11:22 12.01.17, 17:16


Bahnreisende mussten am Donnerstagmorgen Geduld haben. Eine technische Störung an der Bahnanlage zwischen Basel und Olten sorgte für Verspätungen und zahlreiche Ausfälle. Bis am Mittag könnte die Störung behoben werden.

Die Züge zwischen Basel und Bern, Basel und Olten fielen aus, sowie jene zwischen Basel und Aarau.

Geleiseschaden beim Bahnhof Luzern

Eine beschädigte Weiche hat am Donnerstag den Zugverkehr rund um den Bahnhof Luzern während über neun Stunden durcheinander gebracht. Kurz vor 17 Uhr konnte die SBB die Störung beheben.

Laut SBB-Sprecher Oli Dischoe war am Morgen bei einer wichtigen Weiche eine Unregelmässigkeit festgestellt worden. Somit war die Kapazität für die ein- und ausfahrenden Züge eingeschränkt. Ein defektes Teil an einer Weiche musste ersetzt werden. Diese Arbeit benötigte ihre Zeit, sagte Dischoe.

Der Bahnverkehr war ab 7.45 Uhr gestört. Betroffen war hauptsächlich der S-Bahn-Betrieb. Die Züge mussten teils in Vorbahnhöfen wenden. Aber auch der Voralpenexpress zwischen Luzern und St. Gallen fiel zwischen Luzern und Luzern Verkehrshaus aus. Reisende mussten für diese Strecke den Bus benutzen.

(whr/aargauerzeitung.ch)

Aktuelle Polizeibilder: Beim Gas geben ins Schleudern geraten

Das könnte dich auch interessieren:

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

ETH entwickelt neuartige Drohnen-Steuerung

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

36
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
36Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Brummbaer76 12.01.2017 12:42
    Highlight Störung Basel inzwischen behoben!

    8 1 Melden
  • DailyGuy 12.01.2017 12:25
    Highlight Wir haben ein tolles Bahnnetz, dass ist so. Jedoch muss man leider eine Häufung von Problemen feststellen. In den letzten Jahren ist es merklich schwieriger geworden sich auf den Zug zu verlassen. Als täglicher Pendler nerve ich mich schon gar nicht mehr über die Störungen.
    11 20 Melden
    • DailyGuy 12.01.2017 14:32
      Highlight Naja, Meyer ist "erst" seit 2007 CEO bei der SBB. Ich glaube es wurde schon früher zu viel auf Expansion und zu wenig auf Wartung geachtet.
      7 0 Melden
    • DailyGuy 12.01.2017 15:11
      Highlight AL:BM und DasAuge: Ja, Meyer hat sogar zugegeben, dass man die Wartung vernachlässigt habe und auf Expansion gesetzt habe. Dies kam heraus, als die SBB letztes Jahr 1 Miliarde mehr wollte vom Bund. Ich glaube es ist ausser Diskussion. Ich erlebe es wöchentlich, dass es eine Stellwerkstörung, Störung am Zug oder ähnliches gibt. Das Rollmaterial ist sehr belastet, dem ist so. Umso mehr sollte man sich auf die Wartung fokussieren.
      6 1 Melden
    • bimchen 12.01.2017 16:30
      Highlight ist doch schön gemütlich im zug die wartezeit mit bücher lesen, essen, glotzen oder arbeiten zu geniessen;)
      ach daily guy-gib bescheid und wir mampfen bei der nächsten sbb störung etwas...
      1 1 Melden
  • Grundi72 12.01.2017 11:48
    Highlight Putin?
    31 7 Melden
  • UNO1 12.01.2017 11:34
    Highlight Zugsausfälle??
    13 11 Melden
    • bimchen 12.01.2017 16:31
      Highlight ja in der schweiz 🇨🇭 bei der SBB gell;)
      0 2 Melden
    • UNO1 12.01.2017 16:45
      Highlight @bimchen: Ja gell, aber auch in der Schweiz 🇨🇭 heisst es korrekterweise, rate mal.... Zugausfälle und NICHT Zugsausfälle. Sogar 20 Minuten weiss das. ;)
      3 3 Melden
    • bimchen 13.01.2017 10:46
      Highlight ach bist du süss;)
      1 1 Melden
    • UNO1 13.01.2017 10:52
      Highlight Ja gell ;)
      1 0 Melden

Hinrichtungen nach dem Bauernkrieg: Das letzte Wort hat «der uf der blauwen dillen»!

Im schweizerischen Bauernkrieg von 1653 kommen durch die Strafgerichte der Obrigkeit – durch Erhängen und Enthaupten – mehr Menschen ums Leben als auf dem Schlachtfeld. Hat dieser Aufstand überhaupt etwas bewirkt?

Was sollen Gnadengesuche der Regierungen der Waldstätte und des Abts von Einsiedeln, von Untertanen, Frauen und Kindern, wenn die «Herrgotts Lumpen» endlich hinter Schloss und Riegel sind? Nein, jetzt wird abgerechnet.

Im ganzen Aufstandsgebiet werden Hunderte von Bauern verhört, teilweise gefoltert, verurteilt: zu Hausarrest und Verbannung, Kriegsdienst gegen die Türken und Ruderdienst auf venezianischen Galeeren, was einem Todesurteil gleichkommt. 45 Untertanen werden von den …

Artikel lesen