Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Frau am Bahnhof SBB in Basel mit Anzündflüssigkeit übergossen

Ein Mann hat am Montagnachmittag vor dem Bahnhof SBB in Basel eine Frau mit Anzündflüssigkeit übergossen und ihr gedroht, sie anzuzünden. Mitarbeitende des Bahn-Sicherheitsunternehmens Securitrans konnten die beiden Alkoholisierten trennen. Die 31-jährige Frau wurde leicht verletzt.

10.05.16, 10:08 10.05.16, 13:21

Hier ereigneten sich die dramatischen Szenen: der SBB-Bahnhof Basel. 
Bild: Keystone

Die Polizei nahm den 53-jährigen Mann fest, wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt am Dienstag mitteilte. Weshalb es um 15.30 Uhr auf den Sitzbänken vor den Bahnhofgebäuden zur Auseinandersetzung kam, war zunächst unklar. Die Staatsanwaltschaft sucht Zeugen.

  (bzbasel.ch)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ell 10.05.2016 15:38
    Highlight Was ist eine Anzündflüssigkeit und macht Anzündflüssigkeit auch betrunken ;-) ?
    4 3 Melden
  • Blaumeise 10.05.2016 13:21
    Highlight Mit Feuer und Flamme ein Feuer für die Flamme, oder wie?
    5 4 Melden

Raubüberfall auf Pfeifenladen in Basel – 100'000 Franken Beute

Bei einem Überfall auf einen Pfeifenladen in Basel haben zwei Räuber am Freitagabend Tabakwaren, Pfeifen und Geld in einem Gesamtwert von 100'000 Franken erbeutet. Verletzt wurde niemand.

Die Täter hätten das Geschäft kurz vor Ladenschluss betreten, teilte die Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt am Samstag mit. Sie bedrohten den Geschäftsführer mit einer Handfeuerwaffe und forderten ihn auf, teure Pfeifen, Zigarren und die Tageseinnahmen in Tragtaschen zu packen.

Danach flüchteten sie in …

Artikel lesen