Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dem trockenen Wetter sei Dank: Auf diesem Berner See kann man nach 19 langen Jahren endlich mal wieder Schlittschuhlaufen

19 Jahre ist es her, dass der Oeschinensee zuletzt für die Schlittschuläufer offen war. Die Leute kommen in Strömen. Und auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht: Dieses Naturspektakel ist eine Folge des aussergewöhnlichen Winterwetters.



Denn dieser Winter ist bis jetzt nicht nur wärmer als sonst, er brachte bisher auch kaum Niederschlag. Im Falle des Oeschinensees ob Kandersteg im Berner Oberland ist das meistens Schnee.

Und dieser verunmöglichte in den letzten 19 Jahren das Schlittschuhlaufen auf dem Eis. Denn gefroren ist der Bergsee auf 1578 Metern über Meer oft.

Umfrage

Warst du dieses Jahr schon auf dem Oeschinensee?

  • Abstimmen

222 Votes zu: Warst du dieses Jahr schon auf dem Oeschinensee?

  • 23%Ja, es war mein Highlight des Monats Dezember.
  • 77%Nein, Wintersport ist nicht so mein Ding. Ausser Glühweintrinken.

Nun hat sich eine über zehn Zentimeter dicke, besonders tragfähige Schwarzeis-Schicht gebildet.

Das seltene Naturspektakel zog über die Feiertage so viele Besucher an, dass sich laut der «Berner Zeitung» zeitweise eine aussergewöhnlich lange Warteschlange an der Talstation in Kandersteg bildete. (az)

Der Oeschinensee befindet sich unter dem Blüemlisalphorn.
karte: google maps

(az)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • BilboBeutlin 28.12.2015 16:23
    Highlight Highlight "normalerweise liegt eine dicke Eisdecke über dem Eis"..
    hö? ;)

    (Angepasst - Danke! Die Redaktion)
  • rundumeli 28.12.2015 15:31
    Highlight Highlight zuerst im blick vor ein paar tagen, dann im 20min und zu guter letzt bei watson... ganz knapp noch vor der alten tante ;-)
  • Gondeli 28.12.2015 14:55
    Highlight Highlight 90Min Wartezeit für ein bisschen Eislauf! Da machen die über alle Kanäle Werbung, sind dann aber nicht im geringsten auf den Strom von Kunden vorbereitet... Naja - auch Berner lernen, einfach ein bisschen langsamer.
  • atomschlaf 28.12.2015 14:14
    Highlight Highlight Schöne Sache. Wünsche allen viel Spass.
    Im Oberengadin kann man derzeit übrigens auch wunderbar Schlittschuhlaufen, z.B. auf dem Champfèrersee.
    Benutzer Bild

Der Wakkerpreis geht an die Stadt Langenthal. Warum? Darum!

Die Stadt Langenthal wird vom Schweizer Heimatschutz mit dem diesjährigen Wakkerpreis ausgezeichnet. Das Zentrum des bernischen Oberaargaus erhält die Auszeichnung für seinen Umgang mit dem baulichen Erbe der Industriegeschichte.

Ein Beispiel dafür ist für den Schweizer Heimatschutz das sogenannte «Porzi»-Areal, also das Industrieareal der ehemaligen Porzellanfabrik. Gut hundert Jahre lang wurde in den vom Architekt Hector Egger gebauten Fabrikgebäuden das Langenthaler Geschirr hergestellt. …

Artikel lesen
Link zum Artikel