Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Nach Tod von 20-Jährigem in Bern: Mann in U-Haft

13.04.18, 15:49 13.04.18, 16:06

Nach einem tödlichen Streit Ende März in Bern hat die Polizei einen Mann festgenommen. Er steht im Verdacht, in die Ereignisse verwickelt gewesen zu sein.

Nach der Auseinandersetzung beim Berner Postparc verstarb ein 20-jähriger Eritreer an Stichverletzungen. Im Zug der Ermittlungen wurde am Dienstag ein 22-jähriger Mann festgenommen. Das kantonale Zwangsmassnahmengericht hat ihn nun in Untersuchungshaft gesetzt.

Aufgrund von zahlreichen Einvernahmen und der Auswertung von Videomaterial ergaben sich konkrete Verdachtsmomente, dass der Festgenommene in den Streit involviert war, wie die regionale Staatsanwaltschaft und die Berner Kantonspolizei am Freitag mitteilten.

Weitere Ermittlungen sind noch im Gang. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Selecta-Automat eingeschlagen

Weitere Storys auf watson

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • The truth is out there 13.04.2018 17:23
    Highlight Eritreer...
    22 39 Melden
    • Knety 13.04.2018 18:16
      Highlight Was willst du damit sagen?
      23 16 Melden
    • Ollowain 13.04.2018 18:22
      Highlight Schweizer...
      23 16 Melden
    • DeineMudda 13.04.2018 18:24
      Highlight Unnötiger Kommentar...
      25 18 Melden
    • JaneSoda 13.04.2018 18:50
      Highlight Nationality I don‘ t care
      13 17 Melden
    • axantas 13.04.2018 19:17
      Highlight Sie bringen sich gegenseitig um.
      18 3 Melden
    • Datsyuk 13.04.2018 19:19
      Highlight Leute, die die absolute Wahrheit beanspruchen, lügen viel oder wollen zumindestens die Leute hinters Licht führen. Dein Username passt also ganz gut.
      12 16 Melden
    • Mutzli 13.04.2018 23:02
      Highlight Ach du heiliger Bimbam. Weder die Identität des mutmsslichen Täters noch seine Nationalität, als das anscheinend einzig relevante Ermittlungskriterium wenn man manchen hier Glauben schenkt, sind bekannt. Aber Hauptsache mal ein bisschen vagen Mumpitz mit sympathischen Implikationen posten. Das unglückliche Opfer war ein Eritreer, ja. Ist das jetzt auch schon ihre Schuld? Für aggressives sich-abstechen-lassen etwa? Gottchen...
      7 10 Melden

Raubüberfall auf Pfeifenladen in Basel – 100'000 Franken Beute

Bei einem Überfall auf einen Pfeifenladen in Basel haben zwei Räuber am Freitagabend Tabakwaren, Pfeifen und Geld in einem Gesamtwert von 100'000 Franken erbeutet. Verletzt wurde niemand.

Die Täter hätten das Geschäft kurz vor Ladenschluss betreten, teilte die Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt am Samstag mit. Sie bedrohten den Geschäftsführer mit einer Handfeuerwaffe und forderten ihn auf, teure Pfeifen, Zigarren und die Tageseinnahmen in Tragtaschen zu packen.

Danach flüchteten sie in …

Artikel lesen