Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Berner Reitschule: Es gab einen sexuellen Übergriff



«Namentlich haben sich letzte Freitagnacht mehrere gewalttätige Vorfälle ereignet, bei welchen Menschen in ihrer psychischen und physischen Integrität verletzt worden sind»: So begründete die Mediengruppe der Berner Reitschule die Schliessung der Einrichtung.

Der Vorplatz der Berner Reitschule am Sonntag, 10. Juli 2016 in Bern. Die Betreiber des Kulturzentrum Reitschule haben am Samstagnachmittag ueberraschend bekanntgegeben, dass sie

Der Vorplatz der Berner Reitschule.
Bild: KEYSTONE

Nun bestätigt sie einen Bericht von 20 Minuten, nach dem es auch einen sexuellen Übergriff gegeben hat. Ein Passant hat demnach am frühen Samstagmorgen Personen in der Reitschule auf das Opfer aufmerksam gemacht, das anscheinend im Grossraum Schützenmatte missbraucht wurde. Die Alarmierten hätten erste Hilfe geleistet und Sanitäter gerufen.

«Dieser Vorfall und andere Ereignisse an diesem Abend, bei denen Personen zu Schaden kamen, haben für uns das Fass zum Überlaufen gebracht», erklärten die Reitschüler gegenüber «20 Minuten». «Für uns ist klar, dass Veränderungen her müssen.»

Die Tat habe mit der Reitschule selbst nichts zu tun und auch nicht in deren Einrichtung stattgefunden, wurde jedoch betont. Man wehre sich dagegen, «sämtliche Probleme im öffentlichen Raum vor die Reitschule abzuschieben».

(phi)

Das könnte dich auch interessieren:

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mueggy 14.07.2016 08:26
    Highlight Highlight All diese negativen Kommentare...

    Als Stadt Bernerin mit einer offenen, linken einstellung verurteile ich die Attacken gegen Polizei, Feuerwehr etc.

    Ich habe aber schon viele schöne Stunden in der Reitschule (sous Le pont, rösslibar,Dachstuhl, Kino, märit etc) verbracht und finde es sehr schade, dass sie die Tore geschlossen haben! Aber was blieb ihnen sonst übrig? Ich finde,das war die einzig richtige Entscheidung. Es braucht viel,sich einzugestehen "das wird uns zu viel, wir können nicht mehr,wir brauchen Hilfe".
  • pamayer 14.07.2016 02:20
    Highlight Highlight So viele dumme aussagen gegen die reitschule in den untenstehwnden Kommentaren. Entweder ihr seid zu dumm, um den Artikel zu lesen, oder, was ich eher vermute, ihr seid neonazis und hetzer von rechts, die auf jeden reitschulartikel gegen die reitschule losschiessen.
  • Tingeltangelbob 13.07.2016 21:23
    Highlight Highlight Ich kann dieses "alles muss vom staat kontroliert sein" nicht mehr hören! Ersten kann der staat meistens das ganze auch nicht perfekt kontrolieren und zweitens ist es zumeist nicht der staat sondern das kapital das kontroliert! Man siehe sich nur die brückenbögen in zürich an

    Und noch etwas etwas zum kapitalismus: ob markthalle oder neues geländer bei der grossen schanze, es läuft alles aufs gleiche hinaus... mit so straffen regeln und gesetzten kann halt einfach keine echte vielfalt und individualität entstehen. brave new world (huxley) sollte man schon manchmal im hinterkopf behalten
    • Amboss 14.07.2016 08:35
      Highlight Highlight Ja klar. Freiräume, Individualität muss her, der Staat darf nicht alles kontrollieren, er ist so sowieso das phööse Kapital

      Aber aber der Staat soll dann doch:
      - Für Bildung sorgen
      - für gute Sozialleistungen sorgen
      - Für Gleichstellung sorgen
      - Für Integration sorgen
      - Für Umwelt sorgen

      Das geht nicht auf, lieber Tingeltangelbob.

      Entweder es gibt den Staat und es gelten gewisse Regeln - oder dann nicht. Dann können aber auch die anderen Forderungen (sind übrigens von der Juso-Homepage) nicht erfüllt werden.
  • beaker 13.07.2016 20:32
    Highlight Highlight Warum interessiert sich die ganze Schweiz für so ein Schuppen..?
    • Lowend 13.07.2016 21:07
      Highlight Highlight Hauptsächlich, weil die freie und unabhängige Reitschule das perfekte Hassobjekt für die Propagandamaschinerie der Wohlstandsfaschisten geworden ist.
    • allesklar 13.07.2016 21:42
      Highlight Highlight wohlstansfaschisten....gähn....😴
    • Pisti 13.07.2016 21:44
      Highlight Highlight Die Reitschule ist nicht unabhänig, genau das Gegenteil. Ohne staatliche Gelder würde dort nichts laufen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Commodore 13.07.2016 20:28
    Highlight Highlight Dürfen wir nun dort einen rechten Freiraum einrichten und mal schauen was besser funktioniert?
    • Chrigu91 13.07.2016 23:41
      Highlight Highlight Rechten Freiraum? Also so richtig mit brennenden Flüchtlingsheimen und PEGIDA-Demos etc.?

      Nein danke. Da können wir in Bern gerne darauf verzichten
    • Energize 14.07.2016 05:57
      Highlight Highlight Glaube da können wir überall in der Schweiz darauf verzichten.

      Auf gewalttätige links extreme übrigens auch
    • Tsunami90 14.07.2016 09:21
      Highlight Highlight Zürich Paradeplatz kensch?
    Weitere Antworten anzeigen
  • atomschlaf 13.07.2016 19:32
    Highlight Highlight So ist das halt in rechtsfreien Räumen...
    • Lord_Mort 13.07.2016 20:08
      Highlight Highlight Da haben Sie aber viel Ahnung von der Reitschule und ihrer näheren Umgebung...
    • Amboss 13.07.2016 20:15
      Highlight Highlight In der Tat. Freiraum wird genutzt. Leider auch von Personen, die keine "schönen" Motive haben.

      Das haben die Reitschul-Verantwortlichen und Co. leider noch nicht begriffen. Wären die nicht so ideologisch stur, Dur Reitschule könnte ein richtig toller Ort sein.

      Freiraum ist gut, aber gewisse Grenzen müssen auch dort gelten und vom Staat kontrolliert werden.
    • Klaus K. 13.07.2016 20:32
      Highlight Highlight "Die Tat habe mit der Reitschule selbst nichts zu tun und auch nicht in deren Einrichtung stattgefunden, wurde jedoch betont."
      -
      Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
    Weitere Antworten anzeigen

Die Schweiz – ein Land ohne Hauptstadt

Ende 1848 wurde Bern zum Sitz der Landesregierung. Dafür waren in der föderalistisch eingestellten Schweiz einige Diskussionen nötig.

Die Bezeichnung von Bern als «Hauptstadt» ist falsch. Das ist den meisten Schweizerinnen und Schweizern bekannt. Selbst die übliche Bezeichnung «Bundesstadt» (frz. «Ville fédérale»; it. «Città federale») ist streng genommen nicht korrekt. Die Bundesverfassung von 1999 enthält keine entsprechende Aussage.

Erst auf Gesetzesebene (Art. 58 des Regierungs- und Verwaltungsorganisationsgesetzes von 1997) wird festgehalten, dass Bern der Sitz des Bundesrats, der Departemente und der Bundeskanzlei …

Artikel lesen
Link to Article