Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Berner Stadtpraesident Alex Tschaeppaet bei seinem Satireauftritt im

Hat er Ex-Nationalrätin Aline Trede unsittlich berührt? Alexander Tschäppät. Bild: KEYSTONE

Grapscher-Vorwurf gegen Tschäppät: Jetzt gerät Berns Stapi in die Kritik

17.10.16, 13:59 17.10.16, 22:04


«Das Bundeshaus ist der Palast des Sexismus»: Mit diesen Worten wählt auch die grüne Ex-Nationalrätin Aline Trede im Rahmen der laufenden Sexismus-Debatte den Gang an die Öffentlichkeit. Sie sei, sagt Trede, bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung vor zwei Jahren von Alexander Tschäppät, seines Zeichens SP-Nationalrat und Berner Stadtpräsident, begrapscht worden. Trede sagte gegenüber TeleBärn:

«Wenn man die Hand des Stadtpräsidenten auf dem eigenen Knie hat und sie wieder an den richtigen Ort bringen muss, dann wird es mühsam. Es zeigt, dass es immer noch vorkommt und dass man zu wenig darüber redet.»

Aline Trede, Ex-Nationalrätin Grüne

Tschäppät wehrt sich schriftlich: 

Ich bin mir keiner solchen Situation bewusst. Sollte eine solche Berührung stattgefunden haben, so hatte sie höchstens einen kollegialen, aber sicher keinen sexuellen Hintergrund.

Alexander Tschäppät, SP-Nationalrat und Berner Stapi

Die abgewaehlte Gruene Berner Nationalraetin Aline Trede waehrend dem Eingang von  Ergebnissen der Eidgenoessischen Wahlen am Sonntag, 18. Oktober 2015 im Rathaus in Bern. (KEYSTONE/Lukas Lehmann)

Wirft ehemaligen Mit-Parlamentariern vor, physisch oder verbal übergriffig geworden zu sein: Aline Trede. Bild: KEYSTONE

Ins Visier nimmt Trede auch SVP-Nationalrat und Bauer Andreas Aebi. Aebi habe zu ihr gesagt:

Die Kühe bei uns daheim sind immer am besten, wenn sie einmal gekalbert haben. Das könnte man bei dir und deinem Becken auch so sagen.

Trede zitiert angeblich SVP-Nationalrat Aebi

Video: TELE BÄRN

Aebi bestreitet, diese Aussage gemacht zu haben. Er wisse nicht, lässt er mitteilen, warum Trede ihn in den Dreck ziehen wolle. Affaire à suivre.

Andreas Aebi, SVP-BE, hoert einem Votum zu, an der Herbstsession der Eidgenoessischen Raete, am Dienstag, 13. September 2016, im Nationalrat in Bern. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)

Wehrt sich: Andreas Aebi. Bild: KEYSTONE

(tat)

Abonniere unseren Daily Newsletter

97
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
97Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • gididefidi 30.10.2016 14:49
    Highlight Bei dieser Frau würde ich meinen, wäre es wohl eher ein Akt der Barmherzigkeit gewesen
    1 1 Melden
  • Spooky 18.10.2016 20:17
    Highlight Aline Trede ist eine mutige Frau. Und sie ist intelligent. Sie war fähig zu warten. Und dann hat sie den richtigen Zeitpunkt gewählt.
    1 5 Melden
  • Don Alejandro 18.10.2016 08:00
    Highlight Mein Schwager ist Lehrer an der Kanti. Als eine Schülerin schlechte Noten im Zeugnis bekam, drohte sie mit Anzeige sexueller Nötigung. Dies kann eine ganz fiese, hinterlistige Masche sein.
    27 2 Melden
    • Hierundjetzt 18.10.2016 12:40
      Highlight Das Problem der Schülerin besteht darin, dass es spätestens bei der Behandlung der Anzeige auskommt.

      Ich mein, für wie dumm halten manche von uns die Polizei? Es ist ja nicht so das SIE die einzige auf diesem Planeten ist, die sowas in Erwägung zieht.

      In etwa so, als wenn ich als wenn ich plötzlich weis wie Konzernrechnung aufgebaut sind und einem Buchhalter mit 30 Jahre Erfahrung etwas vorlügen möchte.
      3 1 Melden
  • blaubar 17.10.2016 22:50
    Highlight Und schon ist der Begriff Trumppät geboren.
    19 14 Melden
  • Lueg 17.10.2016 22:36
    Highlight Trede hatte mit Tschäppät noch eine Rechnung aus dem Jahre 2012 offen. Tschäppät liess damals das Anti AKW Camp räumen. Trede meinte "So eine Räumung geht in einer rot-grünen Stadt einfach nicht!" Und forderte den Rücktritt von Tschäppät.......
    38 6 Melden
  • Der Rückbauer 17.10.2016 20:18
    Highlight Also dauernd diese Uebergriffe. So kann es nicht weitergehen. Ich fordere Vollverschleierung für Mann und Frau.
    44 4 Melden
  • Karl33 17.10.2016 20:07
    Highlight Finde es unglaublich, wie Medien auf Geheiss einer linken Politikerin eine Rufmord-Kampagne gegen einzelne Personen lancieren. Es ist unterirdisch, wie Verleumdnung durch Feministinnen unterdessen medial akzeptiert ist.
    Immerhin, der Bürger weiss zu differenzieren und senden diesen Grünen nachher die Retourkutsche.
    73 20 Melden
    • Nick Name 17.10.2016 22:21
      Highlight Gut zu wissen, dass einer dabei war und genau gesehen hat, was wie passierte. Und der weiss, was "der Bürger" weiss. Und dann tun wird.

      Das beruhigt doch das ganze tobende Internet. Und mich noch mehr.
      Danke, Karl33! Danke.
      23 34 Melden
    • Nick Name 18.10.2016 16:31
      Highlight Ok, greenaholic. Meist gebe ich mir sehr Mühe und bin ziemlich sachlich (was ich übrigens von deinem Kommentar auch nicht unbedingt sagen würde, von wegen "möchtegern überlegene getue"). Manchmal jagt's mir aber den Nuggi raus. Mich deshalb als Beispiel zu nehmen dafür, "was heutzutage falsch läuft" (warum eigentlich "ironisch" und "provokativ" angeführt?), finde ich aber recht weit hergeholt. Ironie ist wahrlich nichts Neues/Heutzutagiges und nicht das Kommunikationsübel Nr. 1.

      Und von wegen sachlich: Das wärst auch du viel mehr, wenn du schreibtest, worin du Karl33 nicht zustimmst.
      3 1 Melden
  • 7immi 17.10.2016 20:00
    Highlight also muss ich mir als mann zweimal überlegen, ob ich ein kompliment ausspreche. es kann noch jahre nach der äusserung als sexistischer strafakt interpretiert werden (ja,das mit dem becken ist nicht gerade das beste kompliment, klar.als bachelorkandidat könnte es aber reichen.).
    Ich finde das ganze sehr übertrieben. es gibt opfer, die wirklich begrabscht wurden (brüste, schritt, ... = sexueller übergriff) oder ungleich behandelt werden.durch dieses ins lächerliche ziehen und ausnutzen der entsprechenden politikerinnen werden diese opfer und taten aber verharmlost und nicht mehr ernst genommen.
    57 5 Melden
    • Macke 17.10.2016 23:36
      Highlight Lieber 7immi: Es ist ein Märchen, dass Frauen Komplimente nicht verstehen. Frauen und Männer ordnen Komplimente und sexistische Kommentare sogar meist gleich ein. In diesem Sinne: Hör doch bitte auf, Sexismus als Kompliment zu verharmlosen. Der Kommentar zum Becken ist nämlich sexistisch. Oder kannst du dir eine politische Konversation vorstellen, bei der Frau Tredes Becken von Belang war? Und nur weil es Schlimmeres wie Betatschen gibt, heisst das nicht, dass Sexismus geduldet werden musst. Du lässt dein gebrochenes Bein ja auch behandeln, obwohl Menschen an Krebs erkranken.
      17 22 Melden
  • wasylon 17.10.2016 19:45
    Highlight Es braucht mehr Männer wie Wulf Gallert in der Politik😉
    25 5 Melden
  • wasylon 17.10.2016 19:42
    Highlight Nicht nur in Bern auch in Brüssel gibt es Sexismus.
    56 3 Melden
  • ubu 17.10.2016 18:29
    Highlight Nur so: Die "Sexismus"-Debatte dreht sich aktuell überhaupt nicht um Sexismus, sondern um sexuelle Übergriffe. Sexismus, ist die Ungleichbehandlung von Mann und Frau. Bei einem sexuellen Übergriff wird jemandes sexuelle Integrität verletzt.
    47 4 Melden
    • ArcticFox 17.10.2016 20:14
      Highlight endlich mal einer der ahnung hat, danke. obwohl natürlich sexuelle übergriffe oft aus einer sexistischen haltung des täters entstehen.
      17 4 Melden
  • Madison Pierce 17.10.2016 18:24
    Highlight Es ist schade, dass sie den Vorfall jetzt zur Sprache bringt und nicht als er passiert ist. Wenn "das Internet" tobt, etwas "viral geht" und der "Shitstorm losbricht", meinen viele, auch ein Erlebnis beitragen zu müssen. Man könnte den Eindruck erhalten, als Frau im Bundeshaus müsse man täglich Angst vor Belästigungen haben.

    Diese Sensationsgier schadet der Sache leider eher.
    74 3 Melden
  • DerHans 17.10.2016 18:22
    Highlight Langsam sind die Social justice warriors bei uns angekommen. Ich bin schon soweit dass ich solche Artikel nur noch überfliege und mir egal ist, wer Täter oder Opfer ist. Tut mir leid für die waren Opfer.
    56 3 Melden
    • DerHans 17.10.2016 18:49
      Highlight *wahren
      20 4 Melden
  • Fairness_3 17.10.2016 18:14
    Highlight Wo war der Aufschrei von Frau Trede vor zwei Jahren als es stattgefunden haben soll? Ich hoffe es ist keine Retourkutsche, weil sie die Abwahl aus dem Nationalrat noch nicht verdaut hat.
    76 6 Melden
  • Zeit_Genosse 17.10.2016 17:56
    Highlight Sexismus beginnt mit: "Du siehst heute aber gut aus."

    Sexuelle Übergriffe beginnen bei Berührungen die kein Handgeben sind.

    Zerotoleranz! Die Grenze zum krankhaften ist nah.
    27 65 Melden
    • cmo65 17.10.2016 18:38
      Highlight Stimmt - und "Deinen Kommentar finde ich super" ist als Aussage per se diskriminierend, rassistisch, homophob und so was von krankhaft ...
      44 4 Melden
    • Redly 17.10.2016 19:42
      Highlight @Zeit-Genosse
      Wer ein Kompliment schon als Sexismus sieht oder eine harmlose Berührung (ja, manche sind Menschen mit normalem Balzverhalten), der/die scheint mir ein verschrobenes Weltbild zu haben...
      ...oder super-prüde zu sein.
      42 4 Melden
    • Zeit_Genosse 17.10.2016 22:27
      Highlight Redly, das ist ja die Ironie, das wir inzwischen krankhaft oder wie sie schreiben mit verschobenem Weltbild unterwegs sind. Meine Ansicht vom Zusammenleben ist das nicht.
      5 7 Melden
    • Hierundjetzt 18.10.2016 12:43
      Highlight Zeit_Genosse: in was für einer kalten engen und kleinen Welt müssen Sie leben, wenn Sie normale Komplimente mit Sexismus gleichsetzten?

      Armer schrecklich einsamer Genosse :(



      3 1 Melden
    • Zeit_Genosse 18.10.2016 18:31
      Highlight @Hierundjetzt
      Ich hätte wohl meinen Beitrag mit "Ironie" deutlich markieren sollen. Gerade meine Überspitzung zeigt ja das Dilemma auf ironische Art. Ist mir wohl nicht gelungen. Aber sie lesen doch viele Kommentare und damit den Einen oder Anderen von mir und könnten wissen, dass der Zeit_Genosse auch ein Zeit_Geniesser ist, also in einer schönen und reichhaltigen Zeit lebt und Komplimente verteilt ;)
      2 0 Melden
  • Claude_M 17.10.2016 17:43
    Highlight Erst als hetzerischer Hass-Rassist geoutet (Tschinggen-Witz) und jetzt das noch - die komplette sexuelle Erniedrigung von Frauen... Ich bin erschüttert, schockiert, zutiefst bestürzt und fordere eine Mahnwache vor dem Bundeshaus!
    48 10 Melden
  • kliby 17.10.2016 17:36
    Highlight Eine streitsüchtige Frau beschuldigt irgendwelche Männer. Beweislos und erfunden. Vielleicht sollten die Männer mal den Spiess rumdrehen und ebenso Vorwürfe an die Adresse von Frauen erfinden, um diese in den Dreck zu ziehen.
    57 20 Melden
    • Macke 17.10.2016 23:45
      Highlight Betatschen ist meist beweislos, sexistische Kommentare auch. Mit dem Wort "streitsüchtig" ziehst du auch den Namen von Frau Trede in den Dreck.
      Als Frau, die betatscht und sexistisch beleidigt worden ist, darfst du mir gerne Folgendes glauben: Auf jede Frau, die einen Typen dem Betatschen/Sexismus beschuldigt, kommen drei Typen, die der Frau Verlogenheit und falsche Anschuldigungen vorwerfen und so ihren Namen in den Dreck ziehen. Diese Anschuldigungen vorzubringen birgt für die Frau viel höhere Risiken als für den Typen. Als Beleg darfst du dir gerne die Kommentare hier reinziehen.
      18 17 Melden
  • Einstein56 17.10.2016 17:14
    Highlight Das ist die Rache der Aufechten und Aufrichtigen, Selbstgerechten und Heuchlern.
    Herr vegib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!
    33 4 Melden
  • Mia_san_mia 17.10.2016 17:13
    Highlight Haha ja klar... Wenn man nur schon das Bild dieser Frau sieht, ist doch klar, dass diese Vorwürfe sicher nicht stimmen 😂
    58 50 Melden
    • Carla Reinhard 17.10.2016 18:10
      Highlight Dein Kommentar macht mich echt wütend. Da äussert sich eine Frau über sexuelle Belästigung und sie wird wieder nur auf ihr Aussehen reduziert. Das zeigt schon wieder, dass einfach noch viel zu tun ist.
      37 59 Melden
    • cmo65 17.10.2016 18:51
      Highlight Spontan hatte ich den gleichen Gedanken, aber der ist böse, drum habe ich das gleich wieder vergessen ...
      35 3 Melden
    • Mia_san_mia 17.10.2016 18:59
      Highlight @Carla Reinhard: Da musst Du nicht wütend werden. Aber es ist doch einfach so. Vor allem hätte die sich melden können als es passiert ist, das sagt schon Alles.
      38 15 Melden
    • Redly 17.10.2016 19:46
      Highlight @Carla
      Ich verstehe Deine Reaktion wg. des Bezugs zum Aussehen.
      Aber: eine Hand auf einem Knie, die die Rückweisung sofort akzeptiert, ist keine sexuelle Belästigung, sondern eine normale Form der Annäherung. (Oder soll zuerst schriftlich angefragt werden?)
      48 6 Melden
    • Tilman Fliegel 17.10.2016 19:48
      Highlight Man muss nur deinen Kommentar lesen um zu erfahren, dass es noch viel zu tun gibt, bevor Sexismus ausgerottet ist.
      15 32 Melden
    • ArcticFox 17.10.2016 20:18
      Highlight Das war jetzt der pure Sexismus der Marke SVP, man erinnere sich an A.G. aus O.-L.
      14 19 Melden
    • Charlie Brown 17.10.2016 20:51
      Highlight Dass ein solcher Kommentar mehr Herzen als Blitze generiert lässt mich ratlos zurück.
      20 25 Melden
    • Nick Name 17.10.2016 22:28
      Highlight ... das wollt ich auch grad schreiben, Charlie. Dito bei Redly, cmo65.
      Mich gruselts hier langsam. Muss mich verabschieden. Happy Halloween allerseits!

      (Ja, ich weiss, ist zu früh. Viele hier wissens offenbar nicht.)
      14 10 Melden
    • mortdecai 17.10.2016 23:06
      Highlight WOW. einfach nur WOW. Glarner hätts nicht besser gekonnt. Die ganze Problematik von Sexismus und sexueller Belästigung auf so wenige Zeilen zusammengefasst. Danke für absolut garnichts! Und die Herz-Blitz-Verteilung ist ein wunderschöner Spiegel der Gesellschaft, wie ihn sich niemand wünschen sollte...
      14 16 Melden
  • Scott 17.10.2016 17:03
    Highlight Da Ursula Wyss den internen Test bestanden hat, wird sie nun von der SP als neue Stadtpräsidentin aufgestellt ;-)
    28 4 Melden
    • ArcticFox 17.10.2016 20:23
      Highlight Soso, Frau Wyss hat also beim Alex sexuell verdingt und darf drum nun Stapi werden. Weil als Frau kanns ja nicht an der Kompetenz liegen...
      Das ist Sexismus und nicht ne Hand am Knie.
      8 10 Melden
  • MacB 17.10.2016 16:42
    Highlight Schön, dass Tschäppät in vielen Kommentaren schon als verurteilt gilt. Was, wenn Trede einfach Quatsch erzählt?

    Es ist so einfach, jemandem den Grüsel-Stempel anzuhängen. Bei diesem Thema sind alle gleich auf 180.

    Abgesehen davon wurde ich auch schon oft in Gesprächen an der Schulter, am Arm, am Rücken und auch am Knie berührt. Das ist doch aber per se noch keine Belästigung, ausser es hat aufdringlichen Charakter. Aber davon lese ich nichts.

    95 9 Melden
    • Lichtblau 17.10.2016 19:12
      Highlight Tschäppät ist doch der Inbegriff von Jovialität und als Berner Stapi ja irgendwie auch ein Papi. Ein Typ, der wahrscheinlich weiblichen wie männlichen Gesprächspartnern schnell mal eine Hand auf die Schulter oder aufs Knie legt. Vielleicht hat er ja einfach die Pointe eines Witzes unterstreichen wollen ("Schenkelklopfhumor").
      Sexuelle Belästigungen sind natürlich abzulehnen. Altjüngferliches Gezicke aber auch. Es ist noch gar nicht so lange her, da hätte sich jede(r) Linke bei diesem Thema an den Kopf gegriffen ...
      44 4 Melden
  • Soulrider 17.10.2016 16:39
    Highlight 1. Mich stört, dass alle immer denken nur Männer würden grabschen. Als ich im Verkauf arbeitete, hatte sich mehr als nur 1-2 mal eine Frauenhand an meinen Arsch verirrt...
    2. Aus jedem dummen Spruch einen Elefanten zu machen hilft den wirklich belästigten Frauen auch nicht, im Gegenteil.
    87 5 Melden
    • Normi 17.10.2016 17:11
      Highlight Und wen man als Man einen Schottenrock an hat hört das beim verirren nicht auf...
      23 3 Melden
  • dääd 17.10.2016 16:22
    Highlight Wir wissen nicht, ob die Story stimmt. Tendenziell begegnet Frauen seit dem biblischen Biss in den Apfel mehr Skepsis, wenn es um Wahrheit geht.

    Gedankenexperiment für die kommentierenden Männer hier: Wie könnte es sich anfühlen, wenn Sie gegen Ihren Willen die Hand einer Frau oder eines Mannes auf Ihrem Knie hätten?
    10 37 Melden
    • Redly 17.10.2016 19:49
      Highlight Wie sich das anfühlt: Harmlos!
      Da will jemand etwas von mir. Danke für's Kompliment.
      Da ich nichts will, lege ich die Hand zurück und gut ist.
      Alles völlig normal...
      ...ausser das prüde Geschrei hier in den Kommentaren.
      39 3 Melden
    • Tilman Fliegel 17.10.2016 19:51
      Highlight Das finde ich ehrlich nicht weiter schlimm. Aber es kann um Nuancen gehen und wenn es anfängt mich ernsthaft zu stören, tu ich auch was dagegen.
      19 1 Melden
  • pamayer 17.10.2016 15:43
    Highlight es trumpt in bäärn?!
    10 30 Melden
  • Skip Bo 17.10.2016 15:14
    Highlight Ist Aebi nur als Quoten SVPler genannt worden oder wurde sie tatsächlich von ihm aufgrund ihrer Beckenstellung mit Kühen verglichen? Das Zitat gibt jedenfalls keinen sachlichen Sinn. Die Kühe sind ab der zweiten bis dritten Abkalbung in bester Produktionsverfassung. Vor der ersten Abkalbung nennt man die Tiere nicht Kuh sonder Rind. Aebi verwechselt Rinder nicht mit Kühen.
    58 29 Melden
    • Skip Bo 17.10.2016 16:26
      Highlight falco 15:45, ich finde auch, dass man sexistische Kommentare wie : "Sollen die doch erst mal zu ihren unbefriedigten Frauen Zuhause schauen." löschen sollte.
      55 5 Melden
    • Lumpirr01 17.10.2016 16:49
      Highlight Lieber falco, wie wäre es, wenn wir von von Dir hier zu diesem Thema ein Zitat hören würden, welches Sinn machen würde? Beabsichtigte sexuelle Belästigung (was hier kaum einer glaubt) passt etwa so gut ins politische LINKS versus RECHTS - Schema wie Zucker in die Suppe............
      40 2 Melden
  • Maett 17.10.2016 14:48
    Highlight Trede möchte wohl wieder in den Nationalrat zurück. Ansonsten hätte Sie die Vorwürfe wohl eher dann geäussert, als es passiert ist, und nicht, als das Thema von den SP-Frauen aufs Parkett gebracht wurde.

    Und Männer an Veranstaltungen der entsprechenden Klientel sollten sicherheitshalber einige Verhaltensregeln einhalten: eine Armlänge Abstand, Kommunikation nur bei Aufforderung, kein Blickkontakt.

    Das senkt die Wahrscheinlichkeit einer Anklage eine Frau sexuell belästigt zu haben, bei der man - ob richtig oder falsch - sowieso keine Chance hat.
    93 28 Melden
  • Sillum 17.10.2016 14:46
    Highlight Braucht der Tschäppät neben der Rosaroten-Brille noch eine weitere Sehhilfe? Oh, verflucht, auch dieser Kommentar ist doch bereits wieder sexistisch. Sorry.
    52 13 Melden
  • Señor V 17.10.2016 14:38
    Highlight Ein Zwiespalt - wo liegt eigentlich die Grenze zwischen einem doofen Spruch und Sexismus und/oder zwischen einer freundschaftlichen Berührung und sexueller Belästigung? Ich finde das enorm schwierig, da man als Sender vielleicht gar keine solchen Gedanken hat, diese aber vom Empfänger als verwerflich empfunden werden.. Mein Gott, ich hoffe, ich werde von meinem Umfeld nicht als - man verzeihe das Blick-Vokabular - "Grüsel" war genommen.
    98 4 Melden
    • Señor V 17.10.2016 14:42
      Highlight *wahr
      28 2 Melden
    • Gähn on the rocks 17.10.2016 14:59
      Highlight frag doch dein umfeld einfach mal.
      15 40 Melden
    • Hoppla! 17.10.2016 15:34
      Highlight In der Tat ist dies häufig schwierig zu differenzieren.

      Fühle ich mich auch sexuell belästigt wenn mir die Arbeitskollegin heute auf den Oberschenkel klopft? Oder wenn mein Teamkollege mir nach einem Tor einen Klaps auf den Hinter gibt? Wenn mich jemand auf die Tanzfläche zieht und Körperkontakt sucht?

      Ich denke mir dabei nichts, aber vermutlich kann es auch anders aussehen.
      26 3 Melden
    • trio 17.10.2016 15:53
      Highlight Wieso wird fr.dr.gähn geblitzt? Jeder macht mal einen dummen Spruch, wenn man nicht sicher ist wie das ankommt, kann man doch fragen und ev. entschuldigen.
      8 18 Melden
    • Lichtblau 17.10.2016 19:24
      Highlight @Señor V: Zu Ihrer Beruhigung, von mir nicht. Und bestimmt von einem Grossteil der anderen Leser auch nicht. Sonst müsste ich mich doch schwer wundern.
      4 1 Melden
  • Flughund 17.10.2016 14:25
    Highlight Hat aber lange gedauert bis sie sich gemeldet hat.
    Braucht wohl nach der Abwahl wieder etwas Aufmerksamkeit. Da kommt die Story vom "Grapscher-Alex" doch grad richtig.
    119 37 Melden
  • Sapere Aude 17.10.2016 14:12
    Highlight Sexismus und sexuelle Belästigung ist unabhängig von der politsichen Einstellung verwerflich und ein No-Go. Leider auch unter links denkenden Männer vorhanden.
    53 36 Melden
    • Maett 17.10.2016 14:53
      Highlight @Sapere Aude: einer Studie der Universität Zürich zufolge deutet vieles darauf hin, dass wir biologische Wesen mit Artenerhaltungsdrang sind, ein Fehlen sexueller Interaktion also besorgniserregender ist, als das Gegenteil.

      Im Ernst, wenn ein Mann einer Frau eine Hand ungefragt aufs Knie legt, stelle ich mir das nicht gerade angenehm vor, aber dafür gibt es ein Stilmittel, nämlich die Kommunikation: Hand packen, deutlich wegschieben, Blickkontakt aufbauen und folgende Worte wählen: Hände weg. Bei Nichtbefolgen: Anzeige.

      Oder man reitet es karrierewirksam in den Medien breit.
      69 7 Melden
    • Sapere Aude 17.10.2016 15:44
      Highlight Ich bestreite in keiner Weise den biologischen Aspekt, vielmehr kritisier ich jene, die ihre biologischen Triebe nicht im Griff haben. Es geht um Anstand und Respekt, sollte eigentlich nicht so schwierig sein und hat auch etwas mit der Erziehung zu tun. Ich hab mich immer im Griff, musste aber schon erleben, wie genau diese Haltung als "unmännlich" taxiert wurde. Soweit geht der Sexismus nämlich, man wird als Mann schräg angeschaut, wenn man die Witze in der Umkleidekabine nicht witzig findet und als Mädchen bezeichnet, wenn man sexistische Witze kritisiert.
      18 14 Melden
  • Corrado 17.10.2016 14:11
    Highlight Warum genau hat sich die Dame nicht damals - vor ZWEI Jahren gemeldet???
    118 28 Melden
    • Maett 17.10.2016 14:54
      Highlight @falco: wegen einer Hand auf dem Knie?

      Sorry, sexuelle Belästigung ist schlimm, aber wenn das auch unter diese Kategorie fällt, *und man zwei Jahre nicht darüber reden kann*, dann ist das schlecht für alle tatsächlichen Opfer, weil der Begriff "sexuelle Belästigung" dann einfach nicht mehr ernst genommen wird.
      89 8 Melden
    • Amboss 17.10.2016 14:58
      Highlight @Falco:
      Ich habe mich dasselbe gefragt.
      Ziemlich üble Unterstellung, die du da machst. Und die alte Leier: Die arme Frau, die sich nicht wehren kann.

      Kann sie doch. Muss sie sogar. Solche Schweinereien gehört das auf den Tisch. Und zwar sofort. Dann, wenns passiert ist. Solches Zeugs geht einfach nicht.

      Dass eine selbstbewusste, moderne Frau wie Frau Trede sich nicht getraut, zu wehren, oder auf irgendwelche politische Abhängigkeiten Rücksicht nimmt, ist eine Schande.

      Sie ist da gar kein gutes Vorbild.
      Gerade sie sollte doch klar das Signal aussenden: Das geht nicht, das hat Konsequenzen.
      51 6 Melden
    • Corrado 17.10.2016 16:30
      Highlight @Falco

      Du unterstellst anderen auf dümmliche Art viel Schlechtes, obwohl du wohl kaum jemanden kennst. Du spielst dich hier extrem hoch, lass das doch sein. Zieh dir nur Schuhe an, in welche du auch reinpasst.
      32 0 Melden
    • Mia_san_mia 17.10.2016 17:16
      Highlight @Falco: Ach komm schon, das meinst glaubst Du doch selber nicht 😂
      12 0 Melden
  • Roaming212 17.10.2016 14:08
    Highlight Der Kumpel von Trump also in dieser Hinsicht
    28 40 Melden

Studie vom Bund gefordert: Wird die «Generation Praktikum» ausgenutzt? 

Ein 100-Prozent-Job für 200 Franken im Monat, ist das okay? Die Grünen-Nationalrätin Lisa Mazzone will wissen, ob Schweizer Praktikanten ausgenutzt werden und fordert einen entsprechenden Situationsbericht. Über ihren Vorstoss debattiert nächste Woche das Parlament. 

Als «Generation Praktikum» sind sie besonders in den Nachbarländern bekannt: Junge Berufseinsteiger, die gleich viel chrampfen wie Festangestellte, dafür aber einen massiv tieferen Lohn erhalten. 

Ob mies bezahlte Praktika auch in der Schweiz zum problematischen Massenphänomen geworden sind, weiss niemand so genau. Offizielle Studien fehlen. Hier will die Grünen-Nationalrätin Lisa Mazzone ansetzen. «Es geht doch nicht, dass wir keine Ahnung haben, was Praktikanten in unserem …

Artikel lesen