Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Andrea Geissbühler nimmt gegenüber Tele Bärn kein Blatt vor den Mund. screenshot: Telebärn

«Naive Frauen mitschuldig an Vergewaltigung» – SVP-Nationalrätin setzt sich in die Nesseln

Die Berner SVP-Nationalrätin Andrea Geissbühler findet, dass Vergewaltiger von «naiven» Frauen milder bestraft werden sollten. Experten sind empört.



Am Sonntag strahlte Tele Bärn einen Beitrag zum Fall Anthamatten aus. Das Thema: Ein Drittel der verurteilten Vergewaltiger kommen mit bedingten Strafen davon. Die Message des Beitrags ist klar: Sowohl Strafrechtsprofessor Martin Killias wie auch die Berner SVP-Nationalrätin Andrea Geissbühler finden das nicht in Ordnung.

Quote Geissbühler: «Das ist völlig daneben. Ein Vergewaltiger muss hart bestraft werden.» Sie findet, dass bedingte Strafen eigentlich keine Strafen sind. Ein klares Statement zum Schutz der Frauen – so sieht's vorerst aus. Doch halt. Geissbühler setzt zum nächsten Satz an und der lautet so:

«Es gibt Ausnahmen.»

Oho. Laut der Politikerin gibt es also Männer, die Frauen zum Sex zwingen und dafür eine bedingte Strafe – in ihren Augen also keine Strafe – erhalten sollten. Man ist gespannt, was nun folgt ...

«Bei naiven Frauen, die fremde Männer nach dem Ausgang mit nach Hause nehmen. Und ein bisschen mitmachen und dann doch nicht wollen.»

Wow. Es kommt noch besser ...

«Und da ist eine Mitschuld der Frau gegeben.»

Bäääääm, das sitzt. Experten sind jedenfalls empört, wie 20 Minuten berichtet. 

Sogar SVPler distanzieren sich

«Keine Frau, die Opfer einer Vergewaltigung wird, trägt die Schuld oder Mitschuld für die erlittene sexuelle Gewalt», sagt Linda Borner, Beraterin bei Lantana, der Berner Fachstelle Opferhilfe bei sexueller Gewalt.

Umfrage

Findest du, Andrea Geissbühler hat recht?

  • Abstimmen

4,719 Votes zu: Findest du, Andrea Geissbühler hat recht?

  • 15%Ja, man kann nicht einfach jeden Lümmel mit nach Hause nehmen und davon ausgehen, dass nichts passiert.
  • 82%Sicher nicht. Nein heisst nein. Punkt
  • 3%Ich habe dazu keine Meinung.

Brigitte Gschwend von der Opferhilfe Bern findet, dass, wenn eine Frau einem Mann erlaube, sich mit ihm in privaten Räumlichkeiten aufzuhalten, ihm das noch keinen Freibrief gebe, sexuelle Aktivitäten zu erzwingen. «Es geht auch um das uralte Thema, ob eine Frau, die A sagt, auch B sagen muss. Diese Argumentation ist sehr gefährlich. Denn das hiesse ja, dass der arme Mann nicht mehr fähig ist, das B zu respektieren. Aber das muss man ganz klar von jedem Mann in jedem Alter verlangen können.»

Selbst Politikerinnen aus den eigenen Reihen geht das zu weit. SVP-Nationalrätin Natalie Rickli, die sich für härtere Strafen für Vergewaltiger einsetzt, distanziert sich laut der Gratiszeitung deutlich von Geissbühlers Aussagen: «Natürlich ist Vorsicht geboten und jede Frau ist auch für sich selber verantwortlich, aber eine Vergewaltigung oder Strafmilderung lassen sich dadurch nicht rechtfertigen.»

Facebook-Gruppe gegen Geissbühler

So viel steht fest: Mit ihren markigen Worten schafft sich Geissbühler keine Freunde. Eine Facebook-Gruppe fordert sogar ihre Absetzung. Diese wurde ursprünglich gegründet, weil die SVP-Frau «für eine unsachliche und ideologische Drogenpolitik steht». Seit der Nacht auf Dienstag ist auf der Seite auch folgende Stellungnahme zu finden: «Victim blaming vom feinsten! Schämen sie sich Frau Geissbühler.» 

Image

Mit diesem Profilbild wirbt die Facebook-Gruppe für Geissbühlers Absetzung als Nationalrätin. bild: facebook/Andrea Geissbühler absetzen

(rwy)

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

112
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
112Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Str ant (Darkling) 12.10.2016 05:56
    Highlight Highlight Die Formulierung von ja aber is etwas sehr unglücklich
    jemanden wildfremden mit nach hause nehmen ist ein Risiko keine Frage

    Was logischerweise aber nicht entkräftet das eine Ablehnung eine Ablehnung ist.
  • Malu 81 12.10.2016 01:21
    Highlight Highlight Der SVP fallen langsam die Zähne aus. Sie versuchen mit immer komischeren Ideen
    im Gespräch zu bleiben. Orientiert sich die
    Partei aus dem Archiv Donald Trumps? Dieser
    könnte nach der verlorenen Präsidentenwahl
    den Posten des Parteistrategen übernehmen.
    Mit dieser Besetzung wäre garantiert, dass das
    hochstehende Niveau bestehen bleibt, zudem
    wäre eine permanente Medienpräsenz garantiert.
  • Malu 81 11.10.2016 18:50
    Highlight Highlight Warum nicht gleich einen IQ Test einführen.
    Je nach IQ wird der Täter oder das Opfer bestraft!
    • i schwörs 11.10.2016 20:10
      Highlight Highlight ..womit dann wohl die gute Frau eine Garantie für Straflosigkeit hätte ^^
    • Soli Dar 11.10.2016 20:11
      Highlight Highlight Oder die Politiker/innen, Stichwort Andrea Geissbühler...
  • RETO1 11.10.2016 18:46
    Highlight Highlight Am Besten einen Rechtsanwalt beiziehen, einen Vertrag aufsetzen und notariell beglaubigen lassen
    Dann kann beim Sex nix mehr schief gehen
    • Fabio74 11.10.2016 22:19
      Highlight Highlight EInfach ein Nein aktzeptieren egal wann das Nein kommt.
      So viel Verstand und Respekt sollte vorhanden sein.
    • koks 12.10.2016 15:25
      Highlight Highlight Fabio, wenn aus einem ja am Abend ein Nein am nächsten Morgen wird, dann hilft ein Vertrag durchaus. In einem Vertrag bleibt ein Ja ein Ja und ein Nein ein Nein.
  • Delay Lama 11.10.2016 15:10
    Highlight Highlight Und täglich grüsst das Murmeltier. Man könnte denken, die SVP-Exponenten wollen sie gegenseitig mit ihren dümmlichen und haarsträubenden Aussagen übertrumpfen.
    • HerrKnill 11.10.2016 21:22
      Highlight Highlight ... In diesem Zusammenhang spricht man nicht mehr von 'übertrumpfen' sondern von übertrumpen. 😉
  • Sapere Aude 11.10.2016 13:57
    Highlight Highlight Denkt man die krude Sexualmoral weiter kommt man am Ende hierzu:
    User Image
  • ShadowSoul 11.10.2016 13:55
    Highlight Highlight Ich bin so froh, dass hier auch Männer kommentieren die einen gesunden Menschenverstand haben. Danke dafür!
  • ShadowSoul 11.10.2016 12:53
    Highlight Highlight "Nein heisst nein" das stimmt. Aber es heisst nicht dass nichts sagen, ja heisst! Manche haben zu sehr angst, nein zu sagen. "Ja heisst ja" "Nein heisst nein" und wenn man nichts sagt und man sicher sein will, dann fragt man lieber nochmals nach!
    • http://bit.ly/2mQDTjX 11.10.2016 15:17
      Highlight Highlight Die bessere Formel müsste wohl lauten: "Kein Ja heisst nein." - oder "nur ein Ja bedeutet Ja".

      Nachfragen unnötig. Das wäre sexuelle Belästigung.

      Zur Sicherheit könnte man dann das "Ja" gleich gerichtsverwertbar dokumentieren:

      http://we-consent.org/

      Das Leben ist so kompliziert geworden... ;)
      Vertrauen zählt nicht mehr viel.
    • ShadowSoul 11.10.2016 16:17
      Highlight Highlight Schön dass diese App nicht nur Frauen, sondern auch Männer schützt!
  • Dysto 11.10.2016 12:28
    Highlight Highlight Solch dämliche Aussagen bringen die unter solchen Umständen vergewaltigten Frauen noch mehr dazu, sich selbst die Schuld zu geben und den Täter gar nicht erst anzuzeigen. Ich hatte auch ein solches Erlebnis, lernte mit 17 den eigentlich netten Mann unter üblichen Umständen kennen. In diesem Moment betrachtete ich es nicht als Vergewaltigung, sondern nur als "meine Schuld, dass ich gegen meinen Willen Sex hatte", trotz mehrmaligen NEIN zog er meine Hosen aus.
    Und so ergeht es bestimmt vielen weiteren,... weil die Frau glaubt, dass sie ja mitschuldig am Hergang war.
  • Ms. Song 11.10.2016 11:18
    Highlight Highlight Nein ist nein. Man kann auch jemandem körperlich näher kommen, sich dabei unwohl fühlen und die Aktion abbrechen. Oder man möchte einfach nicht so weit gehen. Jeder Mensch hat das Recht zu jedem Zeitpunkt NEIN zu sagen und andere Menschen haben dies zu akzeptieren. Nicht nur beim Thema Sex, sondern immer und überall. Nein ist Nein. Das ist total simple und jeder Trottel (entschuldigung) sollte dies verstehen. Für eine Vergewaltigung gibt es keine Entschuldigung.
    • Der Rückbauer 11.10.2016 13:57
      Highlight Highlight Mitgegangen mitgefangen
  • supermario1 11.10.2016 10:59
    Highlight Highlight Wieso wollen dann die selben Kreise ein Burkaverbot?
  • Randy Orton 11.10.2016 10:33
    Highlight Highlight Um an einer Verggewaltigung ganz sicher nicht Schuld zu sein, sollte sich frau also nicht zu freizügig zeigen und keine Reize an Männer aussenden. Die Voraussetzungen von Frau Geissbühler am besten erfüllen würde wohl ein langes, schwarzes Kleid, dass den Körper komplett verdeckt. Da bleibt aber noch das Problem, dass man das Gesicht sieht und das kann ja auch reizend wirken auf Männer. Also noch einen Schleier drüber und fertig ist das SVP-konforme Ausgangskleid für die Frau, die nicht Schuld sein will an ihrer Vergewaltigung.
  • LaPaillade #BringBackHansi 11.10.2016 10:27
    Highlight Highlight "Mann muss sich halt nicht so aufreizend anziehen"-Kommentare aus der bürgerlichen Ecke sind ja keine Neuheit. Da ist man den Fundamentalisten im Islam wohl doch näher, als man es gerne hätte.
    Hoffe die SVP veröffentlicht bald mal einen Dresscode für richtige ~Schweizer~ Eidgenossen
  • supermario1 11.10.2016 10:13
    Highlight Highlight Haha,das ist also eine Aussage von einer Frau die sich gegenüber einem Mann als minderwertig empfindet und sich somit selber diskriminiert.Naja, die Parteizugehörigkeit überrascht da überhaupt nicht.Schweizer illustrierte von 25.2.14 über Köppel:“Für die Erziehung ist die gebürtige Vietnamesin zuständig“.Oder wie Claudia Schumacher,Journalistin der Weltoche so schön sagte:“Stirb, hässlicher Feminismus“.“Der weibliche Orgasmus galt lange Zeit als Rätsel“.Wenn man dann als Mann so denkt,ist Vergewaltigung dann ebenso eine Logische Konsequenz “wie Asylunterkünfte anzuzünden“(Köppels statement)..
  • Paul_Partisan 11.10.2016 10:08
    Highlight Highlight Tja, was soll mensch dazu noch sagen?
    User Image
  • 8004 Zürich 11.10.2016 10:06
    Highlight Highlight Als ich meine heutige Lebenspartnerin kennenlernte, hatten wir so eine "Du kannst bei mir übernachten, aber es läuft nichts"-Nacht. Ich versprach, mich daran zu halten und so schliefen wir einfach niedlich umarmt ein. Am anderen Morgen war sie ziemlich überrascht, dass ich keinen "Angriff" gestartet habe und sie war sogar verunsichert, dass ich sie nicht attraktiv finden könnte. Da wurde mir erst klar, dass wohl viele Frauen im Bewusstsein leben, dass Mann Nein "grundsätzlich eher" nicht akzeptiert und dass dies sogar bis zu einem gewissen Punkt kalkulatorisch im Rahmen liegt. Schrecklich!
    • 8004 Zürich 11.10.2016 10:30
      Highlight Highlight Und überhaupt: Differenzierung, wo bist Du geblieben?

      Eine Vergewaltigung ist nicht entschuldbar. Es ist eine persönliche Angelegenheit des möglichen Täters, sich für oder gegen eine Vergewaltigung zu entscheiden, sich schuldig zu machen oder eben nicht. Das ist nicht Angelegenheit des Opfers, es hat keinen Einfluss auf diese Entscheidung. Wer das anders sieht, der findet es auch in Ordnung, ein Auto zu entwenden, nur weil jemand den Schlüssel stecken lassen hat. Hier geht es um Schuld, und die liegt beim Täter und lässt sich nicht teilen.
    • 8004 Zürich 11.10.2016 11:52
      Highlight Highlight Nur: Es gibt auch eine Verantwortung. Verantwortung nimmt man wahr, indem man sich gewissenhaft so verhält, dass es am ehesten zu erwünschten Ergebnissen führt. Wenn ich mein Auto nicht abschliessen will, ist das mein gutes Recht. Aber gemessen am Ergebnis, kann es ein Unterschied ausmachen, ob ich es offen in meiner Garage abstelle oder auf irgendeiner zwielichtigen Autobahnraststätte. Im einen Fall geht man mehr Risiko ein als im anderen. Wenn ich nicht will, dass es gestohlen wird, sollte ich es abschliessen. Wir wissen, dass dies nicht nur eine gute Welt ist. ...
    • 8004 Zürich 11.10.2016 11:54
      Highlight Highlight Aber Verantwortung für sich selbst ist wiederum eine persönliche Angelegenheit; sie hat nichts mit dem Täter zu tun. Nichts gibt einem das Recht, ein Auto zu klauen, bloss weil jemand es nicht abgeschlossen hat. NIE hat man eher das Recht, jemanden zu nötigen oder zu vergewaltigen, egal unter welchen Umständen! Natürlich trage ich Verantwortung dafür, mit welchen Menschen ich mich umgebe. Aber das macht mich nicht mitschuldig an meiner Vergewaltigung! ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • JonathanFrakes 11.10.2016 10:05
    Highlight Highlight Ist das nicht die Dame, welche Cannabis für eine sehr gefährliche Einstiegsdroge hält? Das wundert mich also wirklich gar nichts mehr!
  • Regas 11.10.2016 09:57
    Highlight Highlight Bei allen Gerichtsfällen gibt es mildernde Umstände, die vom Richter beurteilt werden. (Ausser bei Verkehrsdelikten) Ein Täter lauert einer Frau auf und vergewaltigt sie brutalst. Ein Anderer Täter lernt an einer Party eine Frau kennen, geht mit ihr nach Hause, nach Zärtlichkeiten kommt es zum Sex obwohl die Frau nach Aussage nicht eingewilligt hat. Sollen nun beide Täter gleich bestraft werden? Der Ausdruck "naive Frauen" wurde von Geissbühler eindeutig schlecht gewählt, aber grundsätzlich hat die Frau nicht unrecht.
    • Gelegentlicher Kommentar 11.10.2016 10:52
      Highlight Highlight Dein zweiter Fall ist aber nicht das selbe, wie Giessbühler beschreibt. Wenn ich dich richtig verstehe, sagt die Frau in deinem 2. Fall "nicht ausdrücklich Ja aber auch nicht grundsätzlich nein". Dies ist jedoch ein ganz anderes Thema und auch sehr kompliziert. Giessbühler hingegen beschreibt einen Fall, indem eine Frau ausdrücklich NEIN sagt, dann eine Vergewaltigung stattfindet, und der Täter dann eine reduzierte Strafe bekommt, weil die Frau ihn naiverweise nachhause genommen hat. Absolut nicht das selbe.
    • Louie König 11.10.2016 12:20
      Highlight Highlight Ja, beide sollen gleich bestraft werden. Beide haben eine Frau vergewaltigt. Da gibt es nichts zu relativieren. Bei deinem 2. Beispiel finde ich störend, dass du den Zusatz "nach Aussage" eingebaut hast, denn dieser sagt aus, dass die Möglichkeit besteht, dass die Frau lügt. Das kannst du bei einem solchen Vergleich nicht bringen. Frau A wird brutal von einem auflauernden Mann vergewaltigt, Frau B wird von einem Mann vergewaltigt, den sie zwar freiwillig nach Hause genommen hat, aber dann auf Sex mit ihm verzichten wollte, was ihr Recht ist. Da gibts keine mildernden Umstände mMn.
    • R&B 11.10.2016 13:22
      Highlight Highlight @Regas: Wenn die Frau keinen Sex will, dann gibt es keine einzige Rechtfertigung, dass der Mann den Sex erzwingt. Gemäss Ihrer Logik müsste jede Person, die eine Jeans im Kleiderladen anprobiert, diese kaufen. Die Frau hat also kein Recht, Ihre Meinung zu ändern? Sie beschreiben das so, als ob Zärtlichkeiten ein Vertrag zu Sex sei. Hallo?!?!?!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zerpheros 11.10.2016 09:45
    Highlight Highlight Die Frau hat das Rechtsverständnis eines Karpfens. Natürlich sind manche Entscheidungen naiv - im Nachhinein. Aber a priori Ausnahmen vom Gesetz definieren zu wollen, hebelt das Gesetz insgesamt aus, weil sich Begründungen nach der Tat zuhauf finden lassen, so kurzer Rock, tiefer Ausschnitt und hat die Beine nicht zusammengehalten.
  • Hierundjetzt 11.10.2016 09:19
    Highlight Highlight Geissbühler zeigt das lebendige hässliche Bern. Völlig weltfremde naive Argumentation

    Ihr Grossvater hatte sich bestimmt noch Verdingkinder gekauft "damals"
    • Ms. Song 11.10.2016 11:19
      Highlight Highlight Eine ziemlich grenzüberschreitende Aussagen betreffend ihrem Grossvater. Kanntest Du den Mann? Hast Du irgendwelche Fakten, die Deine Aussage belegen?
  • Der Rückbauer 11.10.2016 09:09
    Highlight Highlight Offenbar weht der Wind hier nur in eine Richtung. Frage an die Männer: Noch nie erlebt, dass, sogar im gleichen Bett, ein bisschen mitgemacht wird, dann sogar ein bisschen rum- und mitgefummelt wird und dann plötzlich: NEIN!!! Oder dann: Ach, was solls, dann halt. Und wenns schlecht rauskommt, dann kommt der bedauernwerte Kachelmann ins Spiel....Die Rache einer Frau kann unerbittlich sein, Hass und Liebe überschneiden sich.
    Tja, heikle und delikate Fragen.
    • Süffu 11.10.2016 09:19
      Highlight Highlight Und das ist dann deiner Meinung nach ein Grund eine Frau zu vergewaltigen? Ich würde das nochmal überdenken. Klar, ist fies und nervig aber das ist nicht dasselbe wie brutal und einschneidend.
    • Erasmus von Ottendamm 11.10.2016 09:28
      Highlight Highlight Schwarze Schafe gibts immer. Aber ich möchte nicht in einem Land leben, wo es vor Gericht relevant ist, wie naiv man ist!
    • Schlumpfinchen 11.10.2016 09:49
      Highlight Highlight Also wenn eine Frau "Nein!" sagt, aber sie schon ein bisschen mit dir rumgemacht hat, ist es also ok sie zum Rest zu zwingen? Wirklich?! Das kannst du doch selber nicht glauben.
      Nur weil ganz wenige Frauen in solchen Fällen lügen, kann man doch nicht auf alle schliessen. So zu denken wie du schadet allen Opfern von Vergewaltigungen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Süffu 11.10.2016 09:04
    Highlight Highlight Eine wahre Intelligenzbestie diese Frau. Da sich einige SVPler von der Aussage distsnzieren, sage ich nun nicht wie gut sie in diesen Verein passt..
  • Skip Bo 11.10.2016 08:57
    Highlight Highlight Grundsatzfrage: Gibt es bei Verbrechen mildernde Umstände?
    Ja. Es gibt Mörder, deren Tat aufgrund äusserer Einflüsse realativiert wird (Mord in Flüchtlingsunterkunft, die Unterbringungssituation habe dazu geführt).
    Strafen werden aufgrund psychologischer Gutachten gemildert (Fabrice Anthamatten).
    Darf bei einer angezeigten Vergewaltigung auch nach mildernden Umständen gesucht werden, oder gilt hier ein anderers Rechtssystem?

    • Gelegentlicher Kommentar 11.10.2016 09:29
      Highlight Highlight Nein, kein anderes Rechtssystem, da die beschriebenen Umstände strafrechtlich schlicht keine mindernde Umstände sind.
      Ausserdem: ein Typ nimmt mich nach dem Ausgang mit nach hause. Am nächsten morgen gehe ich und nehme seinen Laptop mit. Nach Frau Geissbühler war er naiv und hätte damit rechnen müssen. Wenn dies mildernde Umstände wären, könnte man ja niemanden nach hause einladen, ohne dieses Risiko eingehen zu müssen.
    • Sir Jonathan Ive 11.10.2016 10:12
      Highlight Highlight Es darf. Aber nicht weil die Frau einen zu sich eingeladen hat. Auch nicht wegen provokater Kleidung oder was sonst noch alles immer genannt wird.
    • Louie König 11.10.2016 10:42
      Highlight Highlight Ja, mildernde Umstände dürfen gesucht werden, jetzt kommt das grosse aber, ABER nicht beim Opfer! Eine Mitschuld beim Opfer zu suchen, um mildernde Umstände gelten zu lassen, darf, meiner Meinung nach, nicht geschehen. Es können auch psychologische Gutachten sein zBsp. Ich denke aber, dass bei Vergewaltigungen weniger Umstände als mildernd angesehen werden können, als bei Mord. Mord kann aus dem Affekt passieren, eine Vergewaltigung nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas_v_Meier 11.10.2016 08:46
    Highlight Highlight Die Aussage ist von ihr mehr als Logisch. Begründet durch ihren Religiösen Hintergrund.
    Zeigt ihr Menschenbild rsp. Frauenbild sehr schön auf.
    In ihren Kreise kommt dies bestimmt gut an.
    Kein Sex vor der Ehe, Sex nur zur Fortpflanzung etc.....
  • Tom Garret 11.10.2016 08:42
    Highlight Highlight Man kann eine Tat begünstigen, Das ist einfach so. Egal welche. Wenn ich das Fahrad nicht abschliesse am Bahnhof ist die warscheinlichkeit dass es gestohlen wird grösser. Und die Versicherung zahlt nicht mal wenn ich ehrlich bin.
    Schuld an der Tat hat das Opfer nie, da bin ich mit allen einverstanden. Aber es ist mir manchmal etwas zu heuchlerisch hier drin bei solchen themen. Eine Frau sollte nackt rumlaufen können ohne das was passiert wurde scho gefordert. Natürlich, aber ich finde auch ich sollte die wohnung nicht abschliessen müssen oder den Pin beim bankomat verdeckt eingeben usw...
    • SanchoPanza 11.10.2016 09:01
      Highlight Highlight falsch! von mir aus sollen Frauen durchaus nackt herumlaufen dürfen, ohne Angst haben zu müssen vergewaltigt zu werden. Oder bist du etwa ein Tier das seine Triebe nicht im Griff hat? Ich für meinen Teil kann das ziemlich gut. Sogar unter Alkoholeinfluss. Alles andere sind nur billige Ausreden!
    • SanchoPanza 11.10.2016 09:02
      Highlight Highlight *Edit: beim zweiten Mal lesen: findest du jetzt das sie ohne wenn und aber nackt herumlaufen dürften oder eben das sie dann die Konsequenzen selber tragen müssen?
    • Louie König 11.10.2016 09:20
      Highlight Highlight Du vergleichst also eine Vergewaltigung, mit einem Velodiebstahl? Ernsthaft? Ein "aber" nach einer Aussage, wie "Schuld an der Tat hat das Opfer nie..." ist immer ziemlich ungünstig, denn damit gibst du dem Opfer eine Teilschuld. Was ist denn heuchlerisch an dieser Forderung? Grundsätzlich sollte das möglich sein, ja. Denn von zivilisierten Menschen darf erwartet werden, dass sie nicht über andere herfallen, aufgrund von nackter Haut o.Ä. Natürlich sieht die Realität, leider, anders aus, das macht das Opfer aber in keiner Form mitschuldig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Madison Pierce 11.10.2016 07:59
    Highlight Highlight Eine Polizistin sollte eigentlich besser wissen, was Schuld ist. Eine neue Bekanntschaft zu sich nach Hause zu nehmen ist naiv, aber Schuld an einer Vergewaltigung hat allein der Vergewaltiger.

    Schliesse ich mein Velo nicht ab und es wird geklaut, war ich naiv, aber schuld ist trotzdem der Dieb.

    Was ist das überhaupt für ein Menschenbild? Die Frau ist selbst schuld, weil der Mann aufgrund seiner Triebe gar nicht anders kann, wenn er mal in ihrer Wohnung ist? Und solch triebgesteuerte Wesen sollen an der Urne immer recht haben?
    • Karl33 11.10.2016 08:49
      Highlight Highlight Das mit dem Velo ist ein schlechter Vergleich. Schliessen Sie Ihr Velo nicht ab, können Sie bei der Polizei eine Anzeige aufgeben. Ausser deren Registrierung passiert nichts. Sogar die Versicherung wird nichts bezahlen, weil sie ihre Pflichten mit dem Nichtabschliessen des Velos nicht wahrgenommen haben.
    • Argetlam 11.10.2016 09:04
      Highlight Highlight Meine Versicherung zahlt auch, wenn das Velo nicht abgeschlossen wurde. Das Beispiel passt also sehr wohl.
    • Erasmus von Ottendamm 11.10.2016 09:39
      Highlight Highlight und was ist das "Schloss" der Frau? Ist damit das Türschloss gemeint? Das nicht-vorhanden-sein der Naivität? Ich finde auch der Vergleich hinkt. Das Fahrrad sagt nicht "ja" oder "nein".
    Weitere Antworten anzeigen
  • Skip Bo 11.10.2016 07:51
    Highlight Highlight Ich habe den Beitrag gesehen. Sie fordert eine härtere Bestrafung von Tätern bzw. Vergewaltigern. Richtig. Übrigens eine allgemeine Forderung der SVP.


    Daneben versuchte sie mit einem Beispiel die Praxis der Richter, welche bei einem Drittel der Fälle nur bedingte Urteile aussprechen, zu begründen. Offenbar gibt es Richter, welche bei Opfern eine nachvollziehbare Mitschuld finden. Das ist falsch.
    Dafür ist aber nicht Geissbühler verantwortlich, für ihre unbedarften Komunikationsstil aber schon.


    • JoeyOnewood 11.10.2016 09:53
      Highlight Highlight Diese Aussagen als "unbedarfter Kommunikationsstil" abzutun, greift zu kurz. Diese Frau glaubt das, was sie da erzählt. Ähnlich wie bei den diversen rassistischen Aussagen von SVP-Exponenten. Da ist ihnen unbedarfterweise einfach ihre Meinung rausgerutscht. Man darf das nicht verharmlosen.
  • Hanslishans 11.10.2016 07:50
    Highlight Highlight Frau Geissbühler hat sich nun ein weiteres Mal diskreditiert. Selbst für mich als SVP Wähler ist sie nicht mehr vertretbar und sollte mit Frau Leuthard die Sachen packen. Ein Schandbild ihrer Partei sondergleichen.
    • andrew1 11.10.2016 08:59
      Highlight Highlight Immer noch besser als die sp. Die wollen ja für vergewaltiger am liebsten nur bewährungstrafen, dafür für auto und Motorradfahrer die ausserorts kurz auf 140 beschleunigt haben ohne einer fliege was zu leide zu tun( in wohl etwa 99.9999% solcher fälle passiert nichts, sonst wären im ausland schon alle menschen ausgestorben) dafür am liebsten langjährige gefängnisstrafen. Das es auch ohne via sicura oder ähnliches geht beweist die ganze welt.
    • Louie König 11.10.2016 10:37
      Highlight Highlight @andrew: Erfreu uns doch alle mal mit einem Beweis für deine, absolut lächerliche, Aussage bezüglich Bewährungsstrafen für Vergewaltiger, die die SP anscheinend fordern.
    • Fabio74 11.10.2016 14:23
      Highlight Highlight @andrew deine Unterstellungen sind unterste Schublade
  • christian_denzler 11.10.2016 07:49
    Highlight Highlight Ich habe keine Mühe damit, wenn auch Politiker sich dann und wann zu einer emotionalen Bemerkung hinreissen lassen. Das letztemal als ich nachgeschaut habe, ging Dummheit aber nicht unter Emotion.

    Sogar wenn eine Frau entsprechende Signale sendet, hat sie das Recht, es sich anders zu überlegen. In dem Fall gilt immer noch: nein heisst nein. Das ist wirklich sehr einfach. Manchen SVP-Exponenten sollte man echt das Reden verbieten.
  • Pius C. Bünzli 11.10.2016 07:37
    Highlight Highlight Ist ja klar, Raser welche auf Schnurgeraden Strassen mit 180 dahinblochen sollten auch milder bestraft werden...Kappa
  • füdli 11.10.2016 07:32
    Highlight Highlight ihre aussagen haben wohl weniger mit der svp, als mit ihren religiösen tendenzen zu tun. wenn's denn mal die CH tea party gibt wird sie gründungsmitglied.
  • Soli Dar 11.10.2016 07:07
    Highlight Highlight Diese Frau hat nun wirklich den Bogen überspannt und sollte bei den nächsten Wahlen abgestrafft werden. Es sagt auch einiges über das konservative und frauenverachtende Menschenbild der SVP, welche Ja sonst genau dafür lautstark die Muslimen kritisiert... An die eigene Nase fassen.
    • Louie König 11.10.2016 09:10
      Highlight Highlight @Zaafee: Diese Frau ist eine Exponentin der SVP, wenn sie als Nationalrätin eine Aussage tätigt, wird das auch auf die SVP zurückgeführt, simple as that. Es ist das Mindeste, dass sich die SVP von einer solchen Aussage distanziert. Etwas Anderes können sie auch gar nicht machen, obwohl ich auch ziemlich sicher bin, dass einige SVPler ganz genau dieser Meinung sind, sie sind nur zu schlau, das nicht öffentlich zu sagen.
    • Louie König 11.10.2016 10:27
      Highlight Highlight Zaafee, habe ich etwas Gegenteiliges behauptet? Ich glaube nicht. Ich sage bloss, dass, wenn ein/e NR, egal welcher Partei, eine solche Aussage tätigt, diese Aussage zwangsläufig auf die Partei zurückfällt. Diese Personen repräsentieren eine Partei gegen aussen, daher wird dieser Zusammenhang immer hergestellt werden. Wie gesagt, die SVP musste sich von dieser Aussage distanzieren, alles Andere wäre politische Selbstverstümmelung. Aber es wird mehr als genug Wähler und Exponenten geben, die dieser Ansicht insgeheim zustimmen.
    • Louie König 11.10.2016 13:30
      Highlight Highlight Du hast mich nicht ganz falsch verstanden. Also, lass mich präzisieren. Ich denke nicht, dass JEDER in der SVP so denkt und eine der grössten Parteien eines Landes solche Aussagen nicht gutheissen kann, weils ein schlechtes Bild auf die Partei wirft. Ob diese Distanzierung aus Überzeugung oder aus politischem Interesse passiert, kann ich nicht sagen, vielleicht ein wenig von beidem. Ich denke, die vertretene Ansicht von Geissbühler entspricht dem vieler weiterer Parteimitglieder, aber nicht der offiziellen Meinung der Partei, also sage ich, dass beides zum Teil stimmt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 11.10.2016 07:00
    Highlight Highlight Also wenn jemand total besoffen ist und ich diesen Ausraube ist dieser dann ausch selbst schuld, denn wenn er so naiv ist sich zu betrinken hat er es ja auch verdient. *kopf-tisch-kritisch* - Was ein Schwachsinn.
    • Gelegentlicher Kommentar 11.10.2016 09:36
      Highlight Highlight Es geht noch weiter: sogar wenn einer stockbesoffen ist und ich ihn lediglich dazu überrede, mir FREIWILLIG Geld zu schenken, so kann dies unter gewissen Umständen dazu führen, dass mir Strafe droht.
    • Gelegentlicher Kommentar 11.10.2016 10:22
      Highlight Highlight E edward grey, das nächste mal, wenn Sie Roger Köppel paraphrasieren, bitte Quellen angeben.

      Sonst gibts plötzlich eine Klage, am besten von einer weiblichen Anwältin. Diese vernebelt Ihnen dann in ihrem Hosenanzug derart die Sinne, dass Sie armer unterlegener Mann vor lauter Frauencharme vor Gericht keine Chance haben. Erbarmen gibts aber keins, denn wenn diese gemeine eiskalte Frau erstmals den Pfad eingeschlagen hat, gibt es kein Zurück mehr.



    • Yonni Meyer 11.10.2016 10:26
      Highlight Highlight "...ist klar, was läuft", "der Mann ist in seinem Jagd-Naturell gefangen", "weiblicher Wankelmut", "Frauen müssen das verstehen".

      NEIN. Was ist das für eine brandgefährliche Rhetorik? Wenn eine Frau nein sagt, egal zu welchem Zeitpunkt, dann wird sie nicht geküsst und nicht angefasst und dann geht der Penis nicht in sie hinein. Gilt übrigens auch für Männer, auch wenn's seltener vorkommt.

      Ein Nein nach einem Ja mag frustrierend sein, rechtfertigt jedoch keinerlei solcher Handlungen und weder Frauen noch Männer "müssen das verstehen".
    Weitere Antworten anzeigen
  • tinu32 11.10.2016 06:58
    Highlight Highlight "Mit ihren markigen Worten schafft sich Geissbühler keine Freunde." Stimmt vermutlich leider nicht, unter ihren Wählern sehen das bestimmt nicht wenige so wie sie...
    • hcb78 11.10.2016 07:42
      Highlight Highlight Lieber tinu32, geh auf 20min und siehe selbst. Leider hast du recht...
    • tinu32 11.10.2016 09:41
      Highlight Highlight Das mache ich schon länger nicht mehr...
    • Tom Garret 11.10.2016 10:52
      Highlight Highlight Also auf 20min sind die Meinung ziemlich eindeutig und decken sich mit denen hier. Die ganz klare Mehrheit findet die Aussagen daneben und die Forderungen falsch. Nimmt wich wunder was hcb78 und die 42 Herzer gelesen habe was ich nicht gelesen habe...
  • zwan33 11.10.2016 06:49
    Highlight Highlight Der Weg von Trump zur SVP ist nicht weit...
  • Fischra 11.10.2016 06:30
    Highlight Highlight Das passt so richtig richtig zur Intelligenz der SVP Leute welche sich momentan mit Emotionalen Schlagworten zur Wahl stellen. Jeder soll Fakten prüfen und keiner wird dann SVP Wählen. Alles nur Hetze für naive Erfolglose.
  • zombie woof 11.10.2016 06:06
    Highlight Highlight SVP Logik aus dem Parteibuch
  • Hephaistos 11.10.2016 05:52
    Highlight Highlight Herrscht in der SVP etwa Fachkräftemangel? Wahrscheinlich wurde dort sogar Intelligenz kontingentiert...
    • christian_denzler 11.10.2016 07:43
      Highlight Highlight Intelligenz gehört nicht zum Aufnahmekriterium. Im Gegenteil.

So tief sind die Hürden für einen Waffenerwerb in der Schweiz – jetzt noch

In der Schweiz ist der Erwerb einer Waffe denkbar einfach. Wer eine Pistole oder ein Gewehr kaufen will, hat vorgängig einen Waffenschein beim zuständigen kantonalen Waffenbüro zu beantragen. Laut einer Recherche des Tages-Anzeigers werden Gesuche kaum abgelehnt.

Die Anforderungen dafür sind sehr tief angesetzt: Der Antragsteller muss mindestens 18 Jahre alt sein und darf «keine mehrfachen Einträge im Strafregister» aufweisen. Zudem muss ein Erwerbsgrund angegeben werden. Fast immer wird die …

Artikel lesen
Link to Article