Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Wir bleiben auf diesem Baum» – weshalb die Berner Baum-Besetzer nicht ans Aufgeben denken

Seit Mittwoch hausen Besetzer in einem Baumhaus im Breitenrainquartier. Damit führen sie den Protest gegen das Bauvorhaben der Migros weiter.

02.09.16, 05:45 02.09.16, 06:17


Die Migros hatte sich das wohl etwas anders vorgestellt. Als am Mittwoch die Frist für die Räumung ihrer Häuser an der Mosterstrasse ablief, sollten die Besetzer das Feld eigentlich endgültig räumen. Sollten, denn einige nisteten sich kurzerhand auf einem Baum in der Nähe ein. Seitdem protestieren sie in ihrer selbst zusammengebastelten Hütte in den Baumwipfeln gegen das Vorhaben, auf ihrem Land eine neue Filiale am Breitenrainplatz zu bauen.

Über die sozialen Medien laden sie ein, am Protest teilzunehmen:

Aufgeben kommt nicht in die Tüte

Dem Neubau müsste auch der Baum – ihr Baum – weichen. «Ein sympathischer/sympathisch totaler Konzern hat offenbar nichts besseres zu tun, als diesen abzuschneiden», klagt die Protestgruppe in einem Schreiben – oder richtiger: In der «Stellungnahme zur spektakulären Baumbesetzung», wie sie es nennt. Der eigentliche Grund für den Protest geht über den Baum hinaus: «Wir verurteilen es, dass wertvoller Wohnraum einfach ersetzt wird.»

Mit dieser Zeichnung illustriert die Protestgruppe ihre Stellungnahme.

Ans Aufgeben denken die jungen Leute nicht: «Wir bleiben auf diesem Baum,(...) solange uns der Baum hält.»

Die Migros will derzeit nicht intervenieren. «Im Moment wird der Ablauf durch die Besetzer nicht gestört», so Sprecherin Andrea Bauer gegenüber «20 Minuten online». Wie es aussehen wird, wenn der Baum gefällt wird, wird sich zeigen. (rwy)

Das könnte dich auch interessieren:

Das Mädchen von der Babyfarm

Fox-Moderatorin lästert über Dänemark – die dänische Antwort ist genial 👊

5 Mal, in denen Sacha Baron Cohen in seiner neuen Show definitiv zu weit gegangen ist 😂

«Kein Leben, kein Geld und einen kaputten Körper» – so hart ist es, eine Ballerina zu sein

Abonniere unseren Daily Newsletter

13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Scott 02.09.2016 12:28
    Highlight Wer Bananen spenden will, einfach unter den Baum legen.
    8 0 Melden
  • Darkside 02.09.2016 10:14
    Highlight Die Baumkuschler / Treehugger! Es gib sie wirklich. Süss!
    8 6 Melden
    • exeswiss 02.09.2016 23:44
      Highlight immer diese nachtelfen druiden tssss.
      3 0 Melden
  • Raphius 02.09.2016 09:17
    Highlight Ich verstehe nicht ganz, ob denn der Baum gefällt werden muss oder nicht? Das wäre natürlich sehr schade für so einen schönen, grossen Baum. Falls nicht, finde ich die Aktion völlig unnötig.
    12 2 Melden
  • lilie 02.09.2016 08:23
    Highlight Sie mussten das FELD räumen - also sind sie auf einen BAUM geklettert... ist doch völlig logisch! 😂

    Die Berner sind schon ein seltsames Völkchen. Da gibt es Reitschüler, Waldbewohner, Baumbewohner...

    Ein urchiges Naturvolk eben! 😆
    40 1 Melden
  • Hoppla! 02.09.2016 07:58
    Highlight «Wir verurteilen es, dass wertvoller Wohnraum einfach ersetzt wird.» Es entstehen ja nicht neue Wohnungen und vermutlich wird auch kein neuer Baum gepflanzt, nein nein nein. ;-)

    Ein Trauerspiel das sich nun über Jahre hinwegzieht.
    14 9 Melden
  • gontinoc 02.09.2016 07:36
    Highlight auf "ihrem" land.... ihr habt das mit dem besetzen falsch verstanden watson ;)
    27 3 Melden
  • Rumbel the Sumbel 02.09.2016 06:26
    Highlight Einmal werden sie auch einkaufen müssen. Scheinbar soll einer schon in der nahen Migros gewesen sein!
    48 8 Melden
  • Rumbel the Sumbel 02.09.2016 06:24
    Highlight Jeder Affe kommt einmal vom Baum runter!
    40 8 Melden

Bauern jammern wegen der Dürre – doch sie erfüllen kein einziges Klimaziel des Bundes

Wegen der Hitze verlangen die Bauern von der Politik Zollsenkungen und Rücksicht bei den Subventionen. Ein Bericht des Bundes zeigt jedoch: Die Landwirtschaft hat ihre Hausaufgaben im Kampf gegen den Klimawandel nicht gemacht. Der Verband widerspricht.

Dass die Landwirte unter dem trockenen Sommer leiden, ist auch in der Politik unbestritten. Es zeichnet sich ein gravierender Futtermangel ab, sowohl für die nächste Zeit als auch für den Wintervorrat. Am Montag hatte Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann angekündigt, eine vorübergehende Senkung der Zölle auf Heu und Silomais prüfen zu lassen. Bauern, die mit Liquiditätsproblemen kämpfen, sollen rückzahlbare Betriebshilfe beantragen können.

Am Dienstag stellte der Schweizerische …

Artikel lesen