Schweiz

Nicht mehr befahrbar: Die Weissensteinstrasse in Bern nach dem Wasserleitungsbruch. Bild: Berufsfeuerwehr der Stadt Bern

Spektakuläre Schäden nach Bruch einer Wasserleitung in Bern

29.11.16, 14:20 29.11.16, 14:54

Eine Strasse im Berner Mattenhof-Quartier wurde nach einem Bruch der Hauptwasserleitung unterspült und ist nicht mehr befahrbar.

Keller und Untergeschosse mehrerer Häuser wurden mit Wasser und Schlamm gefüllt. Die Feuerwehr geht von hohem Sachschaden aus. Verletzt wurde niemand. Die Wasserleitung an der Weissensteinstrasse war gegen 10 Uhr gebrochen, die Aufräumarbeiten dauerten am Nachmittag an. Der Verkehr wurde umgeleitet. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder: Das Gas- mit dem Bremspedal verwechselt

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Uni Bern wollte Testkiffer mit Gras beliefern – nicht alle fanden das toll

Die Universität Bern darf keine Studie zum legalen Verkauf von Cannabis zu Genusszwecken durchführen. Eine solche Studie erlaube das geltende Gesetz nicht, kommt das Bundesamt für Gesundheit zum Schluss.

Die Stadt Bern hatte die Universität beauftragt zu erforschen, wie sich das Konsum- und Kaufverhalten von Cannabis-Konsumenten verändert, wenn diese geregelten Zugang zur Droge haben. Auch Auswirkungen auf die Gesundheit der Studienteilnehmer sollten untersucht werden.

Geplant war, Cannabis in …

Artikel lesen