Schweiz

Spektakulärer Unfall in Bern: Traktor kommt vom rechten Weg ab und landet in der Aare

06.07.16, 16:58

Zumindest ist der Traktor nach der Bergung sauber!
bild: kapo bern

In Bern ist am Mittwochmorgen ein Kleintraktor des städtischen Tiefbauamtes samt Anhänger in die Aare gekippt. Der Lenker konnte sich selber an Land in Sicherheit bringen. Der Mann wurde leicht verletzt.

Der Kleintraktor war kurz vor 11 Uhr an der Aare unterwegs, als er aus noch ungeklärten Gründen vom Uferweg abkam und in den Fluss kippte, wie die Berner Kantonspolizei am Nachmittag mitteilte. Der Unfall passierte rund 500 Meter oberhalb des Engehalden-Stauwehrs in der Stadt Bern.

Die Berufsfeuerwehr errichtete vorsorglich eine Ölsperre. Laut aktuellem Kenntnisstand lief jedoch keine Flüssigkeit in die Aare aus. Zur Bergung des Kleintraktors, der ganz im Wasser versank, wurde zudem die Sanitätspolizei Bern mit einem Boot und zwei Tauchern aufgeboten.

Während der Bergungsarbeiten blieb der Uferweg für Fussgänger vorübergehend gesperrt.

(sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • WolfCayne 06.07.2016 20:51
    Highlight Wir pflegen zu sagen: "Der Rhein, diese alte Kuh, hat schon viele Traktoren gefressen."
    1 1 Melden

Lehrer sollen Sans-Papiers-Kinder verpfeifen können – die Reaktionen sind heftig

Lehrer sollen Kinder von Sans-Papiers bei den Behörden verpfeifen können. Das fordert eine Motion der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit. Der Dachverband für Lehrerinnen und Lehrer bezeichnet die Forderung als enorm gefährlich. 

Die genaue Zahl der Menschen, die ohne geregelten Aufenthaltsstatus in der Schweiz leben und arbeiten, ist nicht bekannt. Laut einer Auswertung des Staatssekretariat für Migration (SEM) sind es zwischen 58'000 bis 105'000 Menschen. 

Obwohl sich Sans-Papiers illegal in der Schweiz aufhalten, haben sie gesetzlichen Anspruch auf gewisse Sozialversicherungen und eine Gesundheitsversorgung auch ohne Krankenkasse. Die grosse Mehrheit der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit (SGK) des …

Artikel lesen