Schweiz

Die aktuelle Ausgabe der «Weltwoche» mit rotem Banner in der rechten oberen Ecke. bild: weltwoche.ch

Köppels «Weltwoche» bezeichnet watson-Star Knackeboul als «Hassprediger»

31.08.17, 20:20 01.09.17, 12:08

Auf der Titelseite der aktuellen Ausgabe der «Weltwoche» prangt ein roter Banner. Dort steht: «Hassprediger Knackeboul und die Enthemmung der Linken». Auf Seite 14 folgt eine Abhandlung der Vita des Mundartrappers und watson-Vloggers Knackeboul. 

Grund für den zweiseitigen «Weltwoche»-Bericht: Knackeboul äusserte sich kürzlich auf Facebook sehr kritisch gegenüber der Jungen SVP

Stein des Anstosses für Knacks heftige Kritik waren zwei Bilder, die von Nils Fiechter, Co-Präsident der Jungen SVP Bern, auf Facebook geteilt wurden. Auf dem einen Bild ist der verstorbene Aylan Kurdi am türkischen Strand zu sehen. Das andere zeigt, laut Fiechter, einen toten Knaben, der dem jüngsten Terroranschlag in Spanien zum Opfer fiel. Die Bilder, so Fiechter, seien «Sinnbild einer verfehlten Asylpolitik».

Link zum Post von Nils Fiechter. bild: facebook/screenshot

Die Jungpartei bezeichnete die Wortwahl des Mundartrappers als «verantwortungslos für jemanden, der von einigen Jungen als Vorbild gesehen wird.» Auf Anfrage von watson sagte Nils Fiechter, die Prüfung von rechtlichen Schritten sei noch im Gange. Seine Partei sei «sehr irritiert und auch verängstigt» ob Knackebouls Post gewesen. Zudem sei der letzte Satz eine klare Drohung – und so nebst anderen Aussagen womöglich strafrechtlich relevant.

Auf Facebook äusserte sich Knackeboul bereits zur Frontseite der «Weltwoche». Dass er der «Weltwoche» nicht für eine Stellungnahme zur Verfügung stehen wollte, sei der Grund für die heftige Kritik im Artikel, schrieb der Moderator in einem Post. Über das Wort Hassprediger kann er nur lachen, wie das Smiley-Emoji suggeriert. 

So heftig war der Monsun in Südasien seit Jahren nicht mehr

42s

So heftig war der Monsun in Südasien seit Jahren nicht mehr

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Wo ist Walter? (Natur-Edition) Diese 14 Tierarten haben Forscher erst vor kurzem entdeckt

Video zeigt dramatische Flucht von nordkoreanischem Soldaten

Til Schweiger hat sich mit diesem Facebook-Post mal wieder in Schwierigkeiten gebracht ...

Uber vertuscht massiven Hackerangriff – 57 Millionen Kundendaten weg

Das sind die beliebtesten (und fairsten) Smartphones der Schweiz

Weil es schon wieder früh dunkel wird: 13 Glühbirnen-Witze zum Abschalten

Hast du auch dieses Teil an deiner Heizung? So funktioniert es richtig

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

Nach dem «Haka» der «All Blacks» bleiben die Waliser einfach stehen 

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
298
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
298Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • malu 64 04.09.2017 02:39
    Highlight Die Weltwoche ist eine Verschwendung von Recourcen. Ihre Stories entsprechen modernen Märchen.
    7 6 Melden
    • pachnota 04.09.2017 11:02
      Highlight Sagt einer der es wissen muss. (...)
      ; )
      5 10 Melden
    • malu 64 04.09.2017 13:26
      Highlight Danke für die Blumen pachnota!
      4 6 Melden
  • URSS 03.09.2017 09:08
    Highlight Hey lasst den Knäckebrot in Ruhe.
    Er ist halt ein bisschen ausgerastet. Vielleicht war es ein " Zuviel Alk" post...
    Darum poste nie auf Twitter wenn Wein ist in deinem Flitter ,oder so...
    Und der Jungen SVP sage ich, tut nicht so wie wenn Ihr Angst hättet vor Knackebacke das ihr es ernst meint das er euch abechneblet.
    Sonst teilt ihr ja auch immer aus.
    Kindergarten.Werdet erwachsen.
    11 6 Melden
  • Firefly 02.09.2017 14:06
    Highlight Es ist eine Verharmlosung der echten Hassprediger... Da lob ich mir Tagi und Rundschau (Und nicht zu vergessen die WOZ mit ihrer Repo über Blancho), die den echten Hasspredigern auf die Finger schauen anstatt wie die WW gross einen auf kelines Kind zu machen.
    25 54 Melden
  • Bruno (1) 02.09.2017 14:02
    Highlight Also, den Test hat er schon mal nicht bestanden: Ich bin von ihm für die Aussage geblockt worden, in seinen eigenen vier Wänden könne jeder sein wie er sein will. Und peng, seit 2009 der erste Blocker. Übersensibel oder halt einfach dasselbe Kommunikationsmuster wie auf der anderen Seite.
    24 6 Melden
  • John M 02.09.2017 08:53
    Highlight Glückwunsch Knack, mit einem zweiseitigen Artikel in der WW hast du einen Medialen Ritterschlag bekommen
    27 41 Melden
  • thunder 02.09.2017 06:48
    Highlight Sich selber als ernstzunehmender Künstler bezeichnen? Hä?
    54 22 Melden
    • Schlafwandler 02.09.2017 15:15
      Highlight Als junge SVP andern Verantwortungslosigkeit unterstellen? Hä?
      21 22 Melden
  • bastardo 02.09.2017 03:03
    Highlight knackeboul ist auch nur ein mensch - ein überaus durchschnittlicher, wie er immer wieder beweist. ich kenne ihn nicht persönlich, aber ich erlaube mir eine fernanalyse und behaupte, dass er weder besonders gescheit noch besonders dumm ist. er hat eine meinung und die tut er kund. da er der spezies homo cervelatius prominentus angehört, wird diese einfach eher wahrgenommen. c'est tout.
    44 37 Melden
    • ujay 02.09.2017 10:45
      Highlight @bastardo. Auch du scheinst dem Irrtum zu unterliege, dass, wer moeglichst viele latein in seinen Post einbaut, buaaah dann am Schluss sogar noch franzoesisch, besonders intelligent rueber kommt.
      42 23 Melden
    • pachnota 02.09.2017 11:51
      Highlight Bastardo
      Du hast recht
      Aber genau in seiner "Meinung" liegt eben etwas krankhaftes.

      Uiuy
      Beim Latein geschwänzt?
      20 29 Melden
    • bastardo 02.09.2017 16:49
      Highlight ohne euch zu nahe treten zu wollen, aber wenn ihr meint, dass mein "homo cervelatius prominentus" ein ernstgemeinter versuch in latein war, dann naja... ich werde beim nächsten mal ein paar smileys mit einbauen, dann checkt ihr's sicher 😜😂🆗❓

      ujay: dein name scheint aus dem englischen inspiriert zu sein. du hast das wort "post" anstatt z.b. "kommentar" oder "beitrag" verwendet. und "c'est tout" hat nun wirklich nix mit "intelligent rüberkommen" zu tun. zudem gehört franz zu unserer (sprach)kultur. aber dein "buaaah" war geil. ich spürte die emotionen. weiter so!
      29 3 Melden
    • Padawan 07.09.2017 08:31
      Highlight Homo cervelatius prominentus... also ich find den gut 😁👌
      3 0 Melden
  • Ron Collins 02.09.2017 00:03
    Highlight Gratuliere dem Star Knäck wird bald zu Schawinski eingeladen. Der sucht ja jede Möglichkeit gegen die verhasste WW und seinen alten Kollegen Köppel zu schießen. ;) Empörungsduell zwischen jungem und alten Linken!;))
    28 17 Melden
  • Spooky 01.09.2017 20:58
    Highlight NIcht alle Künstler sind der gleichen Meinung wie Knackeboul. Polo Hofer hatte für die Weltwoche sogar ein Titelbild gestaltet.
    45 15 Melden
  • wasylon 01.09.2017 20:46
    Highlight
    40 41 Melden
    • CASSIO 01.09.2017 21:56
      Highlight offene debatten? es gibt etliche beispiele, bei welchen journalistische regeln nicht eingehalten wurden. da wurde mal ein bundesbeamter von engeler blossgestellt, da er ihm einfach so "geheime resultate" aus einem öffentlichen bericht mitteilte. eine richtigstellung erfolgte nie. nehmen wir hildebrand: auch hier grundlegende fakten durcheinandergebracht. wenn meinungsvielfalt "lügen und intrigen" bedeuten, dann gebe ich dem slogan recht.
      44 60 Melden
    • wasylon 02.09.2017 09:46
      Highlight @cassio Urs Paul Engleler wurde als Bester Politjournalist 2011 sowie als Journalist des Jahres 2011 ausgezeichnet.
      Kannst Du deine grundlegende Fakten auch benennen?
      Es wurde eindeutig festgestellt dass Nationalbankpräsident Hildebrand parallel zu seinen SNB-Entscheiden private Devisengeschäfte tätigte.
      Oder bezieht sich der Slogan auf dich selber?
      23 28 Melden
    • pachnota 02.09.2017 14:38
      Highlight Ha ha
      Die WW macht sogar Werbung mit ihm.
      Wenn das nicht cool ist.

      Der wird sich jetz so richtig nerven.
      13 14 Melden
    • CASSIO 02.09.2017 15:00
      Highlight wasylon, wasylon, wasylon... deshalb wurde herr hildebrand auch rechtskräftig verurteilt, korrekt? engelers bericht war v. a. eines: viel schall und rauch. in einer zeit zudem, die für die schweizer industrie sehr hart war und jede unruhe nur weiteren schaden herbeiführte. da haben einige wenige profitiert, und ich werde die überzeugung nicht los, dass Engeler genau weiss, wer profitiert hat.
      9 10 Melden
    • wasylon 02.09.2017 16:33
      Highlight @cassio ok Du kannst keine Fakten nennen.
      Warum Hildebrand nicht verurteilt? Weil es den Tatbestand des Insiderhandels für Devisengeschäfte nicht gibt.
      Nur schall und rauch? Warum wurden die Regeln verschärft?https://www.nzz.ch/snb_verschaerft_das_reglement_fuer_eigengeschaefte-1.15705785
      7 12 Melden
    • wasylon 02.09.2017 18:39
      Highlight @CASSIO Ein spekulierender Notenbank-Chef ist ein Sicherheitsrisiko für die Schweiz. Es geht nicht an, dass SNB-Mitarbeiter oder das Direktorium ihr Insider­wissen für private Geschäfte nutzen. Hildebrand hat nachweislich auf seinem Privatkonto Devisengeschäfte getätigt, während er als Währungshüter die Devisenkurse gesteuert hat.
      Das Du das gutheisst sagt einiges über dich aus. "Scheiss auf die Moral nur der Gewinn zählt"
      6 12 Melden
    • CASSIO 03.09.2017 07:38
      Highlight 1/2 Wasylon, genau DIE GARDE, die gemäss dem Prinzip "Scheiss auf die Moral nur der Gewinn zählt" handelt, wollte Hildebrand aus dem Weg geschafft haben. Meine Vermutung - und diese dürften viele teilen - ist diejenige, dass Hildebrand genau darum bemüht war, Insidergeschäfte zu verhindern. Dies wurde ihm dann zum Verhängnis (neben seiner Forderung, Blocher-Kumpan Ospel als UBS-CEO abzusetzen).
      3 3 Melden
    • CASSIO 03.09.2017 07:39
      Highlight 2/2 Dass seine damalige Frau - nicht er, Du verdrehst hier einmal mehr Fakten - als Kunsthändlerin "kleinere" Devisengeschäfte tätigte, ist klar. Hildebrand selbst, wollte er denn Insidergeschäfte tätigen, ist bestimmt nicht so dumm, und bäckt dann kleine Brötchen, wie naiv seid Ihr denn???
      3 2 Melden
    • wasylon 03.09.2017 11:30
      Highlight @cassio ganz klar eine Lüge. Es war sein Konto. Für jede Transaktion auf seinem Konto ist der Besitzer verantwortlich.

      So schnell 400'000 Fr in Devisenhandel stecken. Schnell 75'000 Fr. Gewinn einstecken. Ja das sind kleine Brötche, dass mache ich auch fast täglich.
      Was Hildebrand antrieb, Gier? Geltungsdrang? Die inter­nationalen Währungsturbulenzen scheinen ihn regelrecht angestachelt zu haben wie ­einen süchtigen Spieler.

      3 8 Melden
    • wasylon 03.09.2017 11:41
      Highlight Das Hildebrand die Verantwortung für Transaktionen auf seinem Konto nicht selbst übernahm sondern an seine Frau abschob, zeigt sein Charakter. Eine Ehefrau die er übrigens nur ein Jahr später verliess, für Milliardärin Margarita Louis-Dreyfus.
      Aber dumme und naive Menschen glauben natürlich an eine Verschwörung. Aluhut aufsetzen nicht vergessen🕵.
      4 8 Melden
    • CASSIO 03.09.2017 14:21
      Highlight wasylon, in der Schweiz machten so einige mittlere Unternehmen 100'000e von Gewinnen, wenn sie sich in EUR/USD absicherten, sei es mit Devisentermingeschäften (Höhe ab 500 TEUR) wie Forwards oder mit SWAPS. Nochmals: Ein Millionengehalt aufs Spiel zu setzen für TCHF 75?!? Na komm schon, sei nicht naiv!!! Aluhut hier, Aluhut dort... wenn man keine Argumente mehr hat, dann hat man wenigstens den Aluhut... 😂😂😂
      2 1 Melden
    • wasylon 03.09.2017 15:56
      Highlight Zuerst war es seine Frau jetzt sind es nur 75T. Langsam musst Du dich entscheiden in deiner Argumentation.
      Ein Nationalbankchef hat keine Devisengeschäfte zu tätigen.
      Ich empfehle Dir mal diesen Artikel zu lesen
      http://www.bilanz.ch/management/nationalbank-der-lack-ist-ab
      1 6 Melden
    • CASSIO 03.09.2017 18:49
      Highlight wasylon, es war seine frau und die 75 kommen von Dir. seine ex-frau war kunsthändlerin, da wird häufig in usd bezahlt. Du nimmst wiederum keinen bezug auf meine fakten, aber Euch lügenbaronen fehlt wohl das geschick, mit der wahrheit umzugehen. zur bilanz: wer in börsenkotierten unternehmungen arbeitet, weiss, dass viele dieser geschichtchen nur geschichtchen sind - genau wie bei ta und anderen möchtegern-seriösen blättchen.
      2 1 Melden
    • wasylon 03.09.2017 19:50
      Highlight Cassio ich würde ja gerne auf deine Fakten eingehen nur bringst Du keine. Warum sollte ein Kunstdeal seiner Frau über das Privatkonto des Mannes gehen? Langsam argumentierst Du echt peindlich.
      1 7 Melden
    • wasylon 03.09.2017 21:00
      Highlight @cassio als Hildebrand Groupie empfehle ich Dir von Hansjürg Zumstein den Dok Film "Der erzwungene Rücktritt". Vielleicht öffnet es dir es die Augen, wenn Du nicht völlig ideologisch verblendet bist.
      http://www.srf.ch/play/tv/dok/video/der-erzwungene-ruecktritt-hildebrand?id=a21cf8d2-3ba3-4f1a-8880-75f1d380c149
      1 7 Melden
    • CASSIO 03.09.2017 21:44
      Highlight nochmals, Wasylon. wieso soll hildebrand seinen millionenjob für ein 75'-gschäftli aufs spiel setzen?
      4 2 Melden
    • CASSIO 03.09.2017 21:47
      Highlight und auch diese dokfilmchen kannst Du nicht als referenz nehmen, sternefoifinomal. srf ist doch sowieso ein linkes medium, diesem glaubt Ihr doch überhaupt nichts oder jetzt etwa doch? mal hü, mal hott...
      3 1 Melden
    • wasylon 04.09.2017 09:18
      Highlight Oh je dir ist nicht mehr zu helfen. Frag doch Hildebrand, er hat es gemacht und musste zurücktreten. Wird Unrecht bei dir erst Unrecht bei einer bestimmten grösse?
      1 6 Melden
    • piedone lo sbirro 04.09.2017 09:57
      Highlight @wasylon

      sie sind und bleiben mein lieblingskommentator. sie verweigern sich konstant der realität.

      der fall hildebrand war eine üble schmutzkampagne der weltwoche inszeniert von blocher.

      verurteilt wurde der SVP`ler hermann lei, nicht hildebrand - die hausdurchsuchung fand bei blocher statt nicht bei hildebrand!

      wie lange wollen sie sich eigentlich von diesem schmierblatt noch veräppeln lassen?

      https://tageswoche.ch/allgemein/weltwoche-vize-schuldig-gesprochen/

      http://www.watson.ch/!672361352?utm_source=notification
      3 2 Melden
    • wasylon 04.09.2017 18:46
      Highlight @piedone & cassio
      Der Gang von Hermann Lei und Reto S. an die Medien war gerechtfertigt
      Von weiteren Vorwürfen im Zusammenhang mit Bankgeheimnisverletzungen sprach das Obergericht die beiden indes frei. Denn angesichts der Devisentransaktionen habe zumindest der Verdacht bestanden, dass ein «moralisch höchst verwerfliches Handeln» und damit ein «skandalöses Verhalten» vorgelegen habe, sagte der Oberrichter.
      2 5 Melden
    • wasylon 04.09.2017 18:55
      Highlight Ende Dezember 2011 hatte die Nationalbank eine Medienmitteilung herausgegeben. Darin wurden Gerüchte als haltlos bezeichnet, wonach sich die Familie des SNB-Präsidenten an der Einführung der Wechselkursuntergrenze unzulässig bereichert habe.
      Mit der Medienmitteilung sei die Sache explizit für erledigt erklärt worden, der Verdacht aber nicht ausgeräumt gewesen, befand das Gericht. Deshalb war der Gang an die Medien als ultima ratio zulässig, um weitere Abklärungen anzustossen.
      https://www.nzz.ch/zuerich/affaere-hildebrand-zuercher-obergericht-verurteilt-svp-politiker-hermann-lei-ld.1312194
      2 5 Melden
    • wasylon 04.09.2017 19:00
      Highlight @Piedone
      Hermann Lei ist noch nicht rechtskräftig Verurteilt. Du bist wieder mal eine Fake News Schleuder par ex­cel­lence.
      2 5 Melden
    • CASSIO 04.09.2017 22:03
      Highlight wasylon, lei ist rechtskräftig verurteilt, er kann das urteil einfach noch weiterziehen. ich finde es doch erstaunlich, dass lei, als anwalt, nicht wusste, welchen weg er einschlagen muss. weshalb ging er zu blocher? weil blocher eine persönliche feindschaft zu hildebrand pflegte? und nochmals meine pedantische frage, doe Du noch immer nicht beantwortet hast: weshalb soll hildebrand ein mio-gehalt aufs spiel setzen für einen kleinen gewinn von tchf 75?
      1 2 Melden
    • wasylon 04.09.2017 23:00
      Highlight @cassio
      Nein rechtskräftig Verurteilt ist er erst, wenn er auf die Berufung verzichtet.

      Du kannst Herr Lei selber fragen, seine Nummer steht im Telefonbuch.

      Und nochmals, ich bin nicht Philipp Hildebrand. Jedoch ändert das nichts an den Fakten. Christian Wulff musste sogar wegen einer Urlaubsreise zurücktreten.
      Er hätte die Affäre überstehen können, wenn er von Anfang an die Wahrheit gesagt und transparent Auskunft erteilt hätte. Stattdessen Verschleierung, Lügen, nur das zugeben was bewiesen ist. Diagnose: selbst schuld.
      0 5 Melden
  • Moelal 01.09.2017 19:06
    Highlight Es ist eindeutig dass die WW hier massenhaft kommentärler und Blitzer angestellt hat. Die WW ist ein SVP Blatt mit reisserischem polemischem und paranoiden Inhalt!
    101 252 Melden
    • wasylon 01.09.2017 20:15
      Highlight Hier extra für Dich😂
      53 61 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 02.09.2017 00:07
      Highlight Haha ja klar, wer nicht alles Trollarmeen hat, Trump, Putin und jetzt auch die SVP. Lustig wie man sich sein Weltbild zurechtbiegt.
      30 52 Melden
    • Flughund 02.09.2017 10:40
      Highlight Wo kann ich mich melden und wieviel zahlt die WW pro Blitz 😁😁
      55 9 Melden
  • Gelöschter Benutzer 01.09.2017 19:01
    Highlight Wie seit Ihr denn drauf? Wo fehlts?
    Bitte helft mir doch ein wenig zu verstehen was Euch dazu bringt erst meinen Kommentar zu veröffentlichen, um ihn dann wieder zu löschen!
    Ob er nun pro oder contra Knackeboul war ist eigentlich irrelevant, da ich keine vulgären Ausdrücke verwendet habe, noch sonstwie ausfallend war! Ihr habt ihn ja erst veröffentlicht, kommt dazu dass hier Kommentare zu lesen sind, die im Vergleich zu meinem einiges schlechter dastehen! Democracy Dies in Darkness! Hat sich WATSON nun den Mord an der freien Meinunsäusserung auf die Fahne geschrieben? Bravo!



    40 13 Melden
    • R. Peter 01.09.2017 23:09
      Highlight Ist mir auch passiert, ich hatte einzig auf einen Aylan Artikel von Watson verwiesen und nach dem Aufschrei gefragt...
      16 13 Melden
  • Starfox 01.09.2017 18:33
    Highlight Ganz grosses Kommentare-Kino hier, mir geht das Popcorn aus 😝😄
    36 12 Melden
  • piedone lo sbirro 01.09.2017 16:58
    Highlight die weltwoche war mal ein liberales blatt, jetzt ist es zum sprachrohr der SVP verkommen.
    köppel war einst ein intelligenter journalist - jetzt schreibt er was die hand die ihn füttert hören will.
    114 142 Melden
    • pachnota 04.09.2017 12:59
      Highlight Siehst du?

      Was du hier schreibst gehört eben auch in,s Ressort des Hasspredigens.
      0 7 Melden
  • piedone lo sbirro 01.09.2017 16:57
    Highlight köppel ist ein opportunistischer provokateur, ein kind das aufmerksamkeit sucht.

    wenn man die von köppel so verschrieene «mainstream»-presse liest, weiss man genau, was die weltwoche am donnerstag bringen wird. köppel und sein blatt definieren sich über die anderen medientitel wie die satanisten über die bibel. inzwischen ist es nicht nur langweilig, sondern auch ziemlich peinlich.

    selbst überzeugte konservative gähnen inzwischen über die wewo, und die paar professionell arbeitenden journis, die kadavergehorsam nicht über ihren berufsethos stellen, werden sich nach besseren jobs umsehen.
    95 92 Melden
    • Flughund 01.09.2017 20:27
      Highlight Lies weniger WW, ist schlecht für deine Gesundheit.
      29 23 Melden
  • piedone lo sbirro 01.09.2017 16:54
    Highlight aus aktuellem anlass:

    lesen sie wie die SVP hasspredigern und kriminellen ausländern sozialhilfe gewährt:

    https://www.blick.ch/news/schweiz/bern/hassprediger-kassierte-600-000-franken-sozialhilfe-svp-politiker-merkten-jahrelang-nichts-id7195900.html
    45 39 Melden
  • piedone lo sbirro 01.09.2017 16:53
    Highlight thema hassprediger:

    «Finden wir die Kraft, all die Sozialschmarotzer, ihre linken Helfershelfer und die Politiker, Manager und Verbandsfunktionäre, die den Staat und unsere Firmen als Selbstbedienungsladen betrachten, in die Wüste zu schicken? Packen wir es an, bevor die Schweiz endgültig vor die Hunde geht!»

    andreas glarner, SVP nationalrat

    https://www.infosperber.ch/index.cfm?go=Artikel/Medien/Die-Sprache-der-Politik-wird-zusehends-primitiv
    48 37 Melden
    • thunder 02.09.2017 06:35
      Highlight Gute Kommentare von Andreas Glarner.
      Bist du jetzt Pro SVP?
      17 30 Melden
    • pachnota 02.09.2017 12:05
      Highlight Piedone
      Danke!
      Starker Comment von Glarner!
      16 31 Melden
    • piedone lo sbirro 04.09.2017 09:13
      Highlight @thunder
      @pachnota

      ein bisschen weniger hass, dafür ein bisschen mehr verstand und empathie würde auch einem rechtsnationalen herz nicht schaden. eure emotionale und soziale intelligenz ist dünn gesäht.
      5 1 Melden
    • pachnota 04.09.2017 12:55
      Highlight Lieber Piedone
      Dies darf ich herzlich an dich zurückgeben.
      Gerade Empathie scheint bei dir auffällig zu fehlen.
      Vielleicht war dies bei dir ja nicht immer so?
      Sprich lieber darüber, was geschehen ist, und ob du gegen solch innere Verhärtung auch etwas unternimmst?
      Es scheint ja nicht gerade angenehm zu sein, wenn man Piedone ist.
      2 6 Melden
  • piedone lo sbirro 01.09.2017 16:52
    Highlight thema hassprediger:

    «Eine multikulturelle Gesellschaft, durchseucht (!) von Heerscharen von Integrationsbeauftragten, Sozialarbeitern, Jugendarbeitern, Schulsozialarbeitern, Schuldenberatern, Lebensberatern, Mediatoren, Kulturschaffenden (!) und soziokulturellen Animatoren. Schon klar, denn die Sozialindustrie und die Linken produzieren sich ihre Jobs gleich selber. Und wenn es mal wieder zu wenig Stellen hat, setzt man die Armutsgrenze etwas hinauf und schon hat man ein paar zehntausend «Arme» mehr, für die man wieder Programme fordert …»

    andreas glarner, SVP nationalrat
    57 85 Melden
    • pachnota 02.09.2017 12:06
      Highlight Danke für,s Posten.

      Starke Worte.
      12 30 Melden
    • pachnota 02.09.2017 12:40
      Highlight Danke Piedone.

      Wow.. das nenn ich klare Worte von Glarner.

      Habe nicht gewusst, das er so präzise formulieren kann.

      Hut ab.
      12 29 Melden
  • panaap 01.09.2017 16:21
    Highlight ++++BREAKING ++++++
    Rapper sagt Hurensohn...
    +++BREAKING++++
    Weltwoche macht aus einen provokanten Artikel...


    42 15 Melden
  • Tom Scherrer 01.09.2017 13:28
    Highlight Also wenn dä knäckerööt dä problematischti hassprediger isch, wo diä svpleer nach langer, intensiver, und grüündlicher Recherche da bi üs oder anderschummo im angrenzende und explosive Europa usfindig mache hät chönne, jo denn... - hoffe aber dringend, dass mehr diä typä nöd zahle müend für dä tolli und sicher au uf irgend e Art wertvolli und wichtige "Isatz" - oder anderschummä; knäckerööt isch fein und gibt ä gueti Luhne.
    29 57 Melden
  • peterli90 01.09.2017 13:22
    Highlight I'm still waiting, oder besser gesagt we're still waiting:

    Was sagt die Redaktion von Watson dazu, dass ein Mitarbeitender sich so über eine grosse Gruppe von Menschen äussert?

    (ausser dem Umstand, dass er von einer Arbeitskollegin als "Star" gefeiert wird)

    Und bitte, was soll das mit dem Nichtmehrveröffentlichen von Kommentaren; ist hier eine Diskussion nicht mehr erwünscht?
    98 44 Melden
    • panaap 01.09.2017 16:22
      Highlight Immer diese political correctness... Free speech und so
      24 13 Melden
  • heul doch 01.09.2017 13:14
    Highlight offener brief an meinen freund 'niv eau':
    ich habe dich früher öfters hier in watsons kommentaren getroffen. wir hatten gute disskussionen, haben lustige geschichte erzählt, gemeinsamkeiten und differenzen erkannt. leider warst du in letzter zeit nicht mehr hier und ich frage mich ob es an mir liegt, dass du weggegangen bist?
    früher warst du ab und an noch bei 20min und nzz. aber da haben wir uns ja beide nie richtig zuhause gefühlt, gingen weiter. nun bist du ohne abschied zu nehmen fortgegangen... du hinterlässt eine grosse lücke, die nicht zu füllen ist.
    ich hoffe wir sehen uns bald wieder
    59 8 Melden
    • Dinolino 01.09.2017 13:34
      Highlight hallo alter Freund, ich bin tatsächlich nach Hause gegangen....ich lebe jetzt auf K-Pax, denn hier gibt es nicht mehr viel.
      15 3 Melden
  • Vio Valla 01.09.2017 13:10
    Highlight Also wenn ich sagen würde "ich gehe in die Politik und fick sie alle" haben dann gewisse Politiker wirklich Angst, dass ich plötzlich nackt im Bundeshaus stehe?! 🤔
    94 14 Melden
  • Fred56 01.09.2017 12:30
    Highlight Hat jemand den Artikel gelesen?
    33 1 Melden
    • Regas 01.09.2017 13:50
      Highlight @Fred56: Ja habe ich, ein wirklich gelungener Artikel, der wie oft in der Weltwoche, mit einem reisserischen Titel versehen ist, welcher leider falsche Erwartungen weckt.
      Hier noch der Schlusssatz:
      Das Verblüffende an Knackeboul und ­vielen linken Aktivisten aus der Kulturszene ist vor allem: wie sehr sie in ihrem Schwarzweissdenken jenen gleichen, die sie zu bekämpfen glauben.
      76 22 Melden
  • Dinolino 01.09.2017 12:13
    Highlight Bigotterie hoch 2; die eklige j-svp und der "ernstzunehmende" Künstler. Anstand haben beide keinen. Mit Aylands Bild die Asylpolitik angreifen und hinterher noch Herzchen schicken, svp Logik. Den politischen Gegner mit Hurensöhne zu begrüssen und mit Schlägen zu drohen, knäck Logik. Geh jetzt zum erstenmal eine WW kaufen, mal schauen wieso die denken Knäck sei ein Hassprediger....obschwohl er sagt ja selbst er wolle kein Dialog mit "denen", also....
    54 10 Melden
    • pachnota 01.09.2017 16:05
      Highlight Und hast gelesen?
      Ich finde knäck wird eigentlich im Artikel von Roco Brandle zwar kritisiert, aber immer noch sehr freundlich und respektvoll porträtiert.
      41 11 Melden
    • Fabio74 01.09.2017 22:12
      Highlight @pachnota: Jemanden als Hassprediger zu bezeichnen ist nicht freundlich und respektvoll, sondern zeugt von arroganz, Dummheit und noch einiges mehr
      27 33 Melden
    • pachnota 02.09.2017 08:37
      Highlight Sagst du ...😂
      11 14 Melden
    • ujay 02.09.2017 10:58
      Highlight Knak als Hassprediger bezeichnen ist respektvoll.....😂😂😂. In einem Magazin, deren Journalisten nicht selten vor Gericht standen wegen Verleumdung.....guter Witz.
      14 10 Melden
    • pachnota 02.09.2017 11:47
      Highlight ... er predigt aber genau dies.
      13 8 Melden
  • db13 01.09.2017 12:09
    Highlight Watson-Star... *langsamsprech*
    63 8 Melden
  • Weasel 01.09.2017 11:33
    Highlight Leave Knackeboul alone!!!😭
    20 35 Melden
  • Jaing 01.09.2017 11:20
    Highlight Wenn ich mich in Kommentaren künftig wie Knackeboul äussere, Leute beschimpfe und mit Tätlichkeiten drohe, dann schaltet ihr diese Kommentare künftig als "sehr kritischen Beitrag" frei?
    105 13 Melden
    • Amadeus 01.09.2017 22:42
      Highlight @Jaing
      Knackeboul hat seinen Beitrag auf Facebook veröffentlicht, nicht auf watson.
      10 8 Melden
    • ujay 02.09.2017 11:04
      Highlight Wenn"...jetz goni de mou i d politik di sieche go abechneble" eine Drohung sein soll, dann ist jede/r, der sich zu einer politischen Wahl stellt, ein Bedroher😂😂😂
      4 15 Melden
    • wasylon 02.09.2017 21:00
      Highlight @ujay bist Du beim verharmlosen ein Schüler von Abu Ramadan?
      2 5 Melden
    • Baba 03.09.2017 08:51
      Highlight @wasylon: es muss eben der ganze Satz gelesen werden und nicht nur "abechneble". Dann ist's nämlich keine Androhung von physischer Gewalt und die JSVP müsste auch nicht "verängstigt" sein...

      Die Titulierung der JSVP Exponenten als Hurensöhne ist ziemlich heftig, aber Dialekt kommt halt manchmal etwas deftiger daher als geschliffenes Hochdeutsch. "Die huere Gigle [...]" wäre ebenso knackig gewesen und hätte eventuell ein paar Menschen weniger verstört.

      Aber Propaganda mit toten Kindern ist einfach allerallerallerunterste Schublade und politisches Kontra dazu mehr als nötig & wünschenswert.
      3 3 Melden
    • wasylon 03.09.2017 11:50
      Highlight @Baba noch so ein verharmloser. Ich hab's ja nicht so gemeint wie geschrieben steht🤦

      Hast Du das auch beim toten Flüchtlingsjungen Aylan geschrieben?
      4 3 Melden
    • Baba 03.09.2017 14:04
      Highlight @wasylon: "Hast Du das auch beim toten Flüchtlingsjungen Aylan geschrieben?"

      Was bitte hätte ich schreiben sollen???

      Und ich habe nichts gesagt von "nicht so gemeint", einzig dafür plädiert, Sätze GANZ zu lesen und dass Dialekt oft etwas ungeschliffener tönt als Hochdeutsch. Daneben habe ich den Begriff "Hurensöhne" als "ziemlich heftig" bezeichnet.

      Aber es stimmt schon, für mich ist Knakebouls Ausbruch keine "Hasspredigt", es ist der sehr deftig formulierte Ausdruck von Frust über pietätlose Aktionen von Politikern.
      0 3 Melden
    • pachnota 04.09.2017 11:11
      Highlight Baba
      Lies doch bitte mal den Artikel.
      (du wirst schon ein Örtchen finden, wo du nichts dafür zu bezahlen brauchst)

      Da wirst du noch von ganz anderen Entgleisungen von K erfahren.

      (z,B. als er Köppel mal zu einem öffentlichen "Talk" einlud).
      2 2 Melden
  • Fanta20 01.09.2017 11:18
    Highlight Der Facebook-Post von Knackeboul ist extrem ungeschickt. Der wäre doch weitaus eloquent genug, die JSVP subtiler zu dissen, frei von Fluchwörtern und Formulierungen, welche als niedrigschwellige Drohungen interpretiert werden können.
    91 7 Melden
  • Fidelius 01.09.2017 10:09
    Highlight Es ist kein Geheimnis, dass die grosse Mehrheit der Schweizer Medienlandschaft fest in der Hand vom Linken Politfilz ist. Da kann eine konswrvative Weltwoche sicherlich nicht schaden.
    67 78 Melden
    • Zwingli 01.09.2017 13:26
      Highlight Wie ist die Weltwoche?
      26 23 Melden
    • roterriese {gender fluid; AH-64} 01.09.2017 15:35
      Highlight @Zwingli, kennst du das Wort "Mehrheit"?
      13 23 Melden
    • Fabio74 01.09.2017 22:13
      Highlight weder ist die MEhrheit der Presse im Land links, noch ist die WEltwoche konservativ, sondern ein rechtsnationales, stümpferhaftes Propagandablatt eines widerlichen Demagogen
      44 28 Melden
    • Amadeus 01.09.2017 22:46
      Highlight @Fidelius
      Wenn es schon kein Geheimnis ist, klären sie mich bitte auf. Welche Medien sind links, welche rechts? Und wer ist dieser ominöse linke Politfilz?
      14 6 Melden
    • pachnota 02.09.2017 08:40
      Highlight Uuh.. da spricht einer der es ja wissen muss.

      Fabio.. mit dem linken Fuss aufgestanden heute?
      🙂
      15 13 Melden
  • maxi 01.09.2017 09:55
    Highlight fake news... er ist kein star 😉
    91 6 Melden
    • Ron Collins 01.09.2017 23:53
      Highlight Momol... wie Bendrit!! 😂🤣
      17 2 Melden
  • Bob_das_Fahrrad 01.09.2017 09:40
    Highlight Sturm. Wasserglas.

    Und alle Beteiligten haben Material für neue Artikel. Glatti Sach.

    Organisiert doch mal eine lange Nacht der Hassprediger. Mit Roger K, Knackeboul, The Donald und ein paar religiösen Fundis. Und im Anschluss an die Diskussion: ab in den Ring, Hassprediger Deathmatch! Ich würde einschalten.
    57 9 Melden
    • Brummbaer76 01.09.2017 11:23
      Highlight Ich auch aber nur fürs Deathmatch. Auf den B.....s..t vorher kann ich verzichten und zwar egal wär ihn rauslässt.
      15 3 Melden
  • HAL9000 01.09.2017 09:29
    Highlight Ich bin jung ond ich stehe hinter Knack.
    Ob Vorbild oder nicht, ist mir egal, er hat recht damit mal aufzuzeigen, dass Propaganda kritisch betrachtet werden muss.

    #teamknack
    68 102 Melden
  • Wölfli beim Lamm 01.09.2017 09:28
    Highlight Ich krieg schmerzhafte Blähungen von Knäckebrot.
    108 26 Melden
  • Bronko 01.09.2017 09:27
    Highlight Na ja, Knäcke is ja Räpper und nicht Lehrer oder Politiker (von wegen Vorbild, werte Moralapostel). Provokant wie immer, aber korrekt in der Sache und das zählt. Solche manipulative Rechts-Propaganda ist tatsächlich sowas von daneben.
    90 87 Melden
    • Flughund 01.09.2017 12:19
      Highlight Links-Propaganda ist natürlich viel besser....
      60 27 Melden
  • Mathis 01.09.2017 09:25
    Highlight Richtig relevant finde ich diesen Zank nicht; interessant aber ist zu wissen, dass Knackeboul für Watson ein Star ist.
    128 9 Melden
  • Wölfli beim Lamm 01.09.2017 09:13
    Highlight Bin Anti-SVP und komme ohne Beleidigungen aus. Beschimpfungen wie Hurensöhne ist verbale Gewalt. Wer migrationskritische Leute, die es sich oft nicht leicht machen mit argumentieren - als Rassisten beschimpft, übt verbale Gewalt aus, stellt Leute in die kriminelle Ecke. Rassismus ist ein Straftatbestand. Wer Leute die anderer Meinung sind beschimpft und damit verbale Gewalt ausübt wird nie wirklich für eine bessere Welt stehen können. Das Beschimpfen signalisiert im Allgemeinen meist weitergehende Gewaltbereitschaft. Sie ist ein Charakterzug, der bleibt.
    111 19 Melden
    • Posersalami 01.09.2017 10:31
      Highlight Die JSVP (und teils die SVP) ist nicht Migrations- /Ausländer-/ etc. -kritisch. Nennen wir es beim Namen, es sind -hasser. MaHa hat das schön herausgearbeitet (irgendwo in der Mitte wird -kritisch behandelt).
      25 44 Melden
  • Gelöschter Benutzer 01.09.2017 09:11
    Highlight watson-Star 😂
    103 8 Melden
    • Wölfli beim Lamm 01.09.2017 10:28
      Highlight Ha ha, Ich saich i d'hose.
      74 13 Melden
  • Thinktank 01.09.2017 09:09
    Highlight Ihr macht Euch lächerlich: "Knackeboul äussert sich kritisch..", also bitte. Sonst wird hier jeder abgefeiert, der wegen irgendwelchen bösen Wörtli verurteilt wird.
    90 18 Melden
  • Imagine 01.09.2017 08:55
    Highlight Jöööh, hat Köppel wieder mal mediale Aufmerksamkeit nötig 😉😜
    54 84 Melden
  • MaskedGaijin 01.09.2017 08:45
    Highlight watson-Star?
    86 5 Melden
  • Sillum 01.09.2017 08:24
    Highlight Nur kurz zum überlegen: Zitat: "oder anders gesagt: di vrdammte hueresöhn vor junge svp, wo biuder vo tote ching poste, zum ihri rassistischi kackscheisse z promote!! jetz goni de mou i d politik di sieche go abschnelle."
    Und nun ersetze "junge SVP" mit "junge Kosovaren" und anstelle "Goni mau i d Politik" mit "gehe mal ins Migrationsamt oder in SP-Sekretariat" und" abschnelle" mit" abknallen".
    71 42 Melden
    • Fabio74 01.09.2017 22:16
      Highlight Sillum: Wie man in den Wald reinruft, schallts zurück. Heisst, wer austeilt muss einstecken können.
      Die (J)SVPler sind weltmeisterlich im Beleidigen, Austeilen, Diffamieren etc, aber kommt was zurück, spielt man Mimose.
      Ihr seid ein ganz jämmerlicher Haufen
      18 25 Melden
  • blaubar 01.09.2017 08:17
    Highlight Neinein, er ist kein Hassprediger. Nur ein spätpubertärer Laferi. Harmlos eigentlich. (wenn auch eher mühsam eben).
    123 20 Melden
  • bcZcity 01.09.2017 07:51
    Highlight Dass die junge SVP sich auf solch infantile Aussagen stürzt ist klar, bei der geistigen Umnachtung welche die Jungparteien aller Lager immer wieder an den Tag legen. Aber die Weltwoche? Sommerloch? Ach nein, ist ja genau deren Niveau!
    38 43 Melden
  • Baba 01.09.2017 07:43
    Highlight "sehr irritiert und auch verängstigt"

    ...verängstigt...mümümümü
    62 11 Melden
  • Gohts? 01.09.2017 07:41
    Highlight Lächerlich.

    Love, peace and happiness...

    Aber andere als Söhne räudiger Hündinnen zu bezeichnen und diese runterknebeln zu wollen ist völlig in Ordnung?
    80 15 Melden
  • TheMan 01.09.2017 07:28
    Highlight Wär ist dieser Knackebrot? Muss man den kennen?
    88 20 Melden
  • alex DL 01.09.2017 07:24
    Highlight Mit seinem infantilen Ausbruch hat er der jungen SVP die Möglichkeit gegeben, souverän zu erscheinen. Das ist durchaus eine Leistung - zumal sie selbst das nie gschafft hätte und mit ihrem unsäglichen Kinder-Post argumentativ bereits mit dem Rücken zu Wand standen.
    Herr Boule wird zum Chris vonRohr der Linken - begleitet von peinlichem Schweigen aus den eigenen Reihen und Hohn vom "Gegner".
    74 7 Melden
    • Flughund 01.09.2017 18:35
      Highlight Chris von Rohr der Linken...made my day.
      14 2 Melden
  • max the mechanic 01.09.2017 07:01
    Highlight Der WW und den SVP-Vorbetern gehen ernsthaft die Themen aus. Ständig auf der Suche nach einem Skandälchen um im Gespräch zu bleiben. Es zeigt wie die monothematische Einbahnpartei an Bedeutung und Einfluss verliert und das ist gut so.
    22 57 Melden
  • Telomerase 01.09.2017 06:57
    Highlight Die Pointe ist wohl, dass er sich selbst als "ernstzunehmenden Künstler" beschreibt (siehe "Kennst du diese 10 Typen, die..." auf Watson).
    104 1 Melden
  • Sebastian Wendelspiess 01.09.2017 06:29
    Highlight Ist so, er hetzt gegen Ganser und Xavier Naidoo, die sich für Frieden einsetzen. Völlig unverständlich.
    47 37 Melden
    • Juliet Bravo 01.09.2017 12:19
      Highlight Reichsbürger Naidoo? 911wasaninsidejob-Ganser?
      20 30 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 01.09.2017 13:49
      Highlight Wirst du auch zur Hasspredigerin? ;-) Genau die beiden, die mehr für Frieden tun, als du und 100 Knackebouls. Kannst mich aber gern von deiner Meinung überzeugen, warum genau Xavier ein Reichsbürger sein soll, und wo genau Ganser von einem Insidejob sprach...
      17 12 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 02.09.2017 14:05
      Highlight Still waiting...
      3 0 Melden
    • Juliet Bravo 02.09.2017 23:41
      Highlight Naidoo trat z.B. vor Reichsbürgern auf. Oder schwafelte im ARD z.B. mal: „Wir sind nicht frei. Wir sind immer noch ein besetztes Land.“
      Ganser hörte ich mir mal live an einem Vortrag an.
      1 1 Melden
    • Juliet Bravo 02.09.2017 23:43
      Highlight Aber, dass man so schnell zum Hassprediger wird... Sorry. Wie Dünnhäutig sind wir denn schon geworden?
      1 2 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 03.09.2017 12:45
      Highlight Naja, das haben Schäuble oder Gysi auch schon gesagt, sind die jetzt auch Reichsbürger?
      Dann hast du nicht zugehört, er lässt nämlich beide Theorien offen, stellt nur Fragen und kritisiert den unvollständigen Report.
      0 1 Melden
  • thompson 01.09.2017 06:17
    Highlight Gähn, ich denke Knackebouls Wortwahl wie auch die des jungen SVP Jungen, sind die verzweifelten Versuche, die Aufmerksamkeit einer Heidi oder Lavinia zu erhalten...
    42 7 Melden
    • Posersalami 01.09.2017 10:26
      Highlight Wieso? Darf man Rassisten nicht mehr als Rassisten bezeichnen? Was stört sie denn konkret an der Wortwahl?
      22 66 Melden
    • PeteZahad 02.09.2017 12:20
      Highlight @Posersalami "Hurensöhne"
      6 0 Melden
  • Raembe 01.09.2017 05:36
    Highlight Geht beides nicht, die H-Sohn Aussage von Knack und die Reaktion der Weltwoche.
    35 10 Melden
    • Eagle21 01.09.2017 10:33
      Highlight Wieso genau geht die Reaktion der Weltwoche nicht? Hast Du den Artikel gelesen? Der ist recht ausführlich und nicht einfache eine Reaktion auf den Post.
      52 15 Melden
    • Raembe 01.09.2017 11:41
      Highlight Ganz einfach. Jmd fälschlicherweise öffentlich als Hassprediger anzuprangern, ist Imageschädigend für den Betroffenen und kann rechtliche Folgen für die WW haben.
      8 29 Melden
    • karl_e 01.09.2017 12:15
      Highlight @Eagle21: Die Artikel der WeWo verstecken sich hinter einer Bezahlschranke. Ich bin aber nicht willens, Köppel & Consorten auch nur mit einen müden Rappen zu unterstützen. Dafür dürfen die auf die Herren Blocher und Frey zurückgreifen.
      14 19 Melden
  • Asmodeus 01.09.2017 04:18
    Highlight Mögen die Blitze auf mich herab prasseln.


    Aber die Bezeichnungen "Star" und "Ernstzunehmender Künstler" sind dann beide wohl doch etwas argh übertrieben.

    Die JSVP als Hurensöhne bezeichnen kann/macht jeder und amerikanische Youtubevideos auf Deutsch übersetzen und nachspielen ist nun auch nicht so eine Herausforderung.
    97 3 Melden
  • ujay 01.09.2017 04:04
    Highlight 😂😂😂Knak hat die JSVP wohl auf dem falschen Bein erwischt und die machen jetzt auf Mimose. Die sind doch sonst nicht so sensibel; Wenn sich JSVP Fuehrer Nils Fiechter auf dem Bundesplatz mit Bombenguertel-Attrappe produzieren kann, dann kann ich nur lachen, wenn diese sich " ...als sehr veraenstigt und irritiert...."zeigen und dazu nur sagen: Ihr seid Heuchler und Luegner. Ich werf mich hin vor lachen. Glaubt ihr tatsaechlich, dass euch das die Leute (ausser die SVP Gehirngewaschenen) abnehmen?
    40 47 Melden
    • poga 01.09.2017 13:08
      Highlight @ujay wenn man scheinbare Hasswörter verwendet gegen jemanden der scheinbar Hass verbreitet, ist es nur richtig, dass man den scheinbaren Hass zu spüren bekommt. Wir werden solche Aktionen in Zukunft viel öfters antreffen. Dies geht solange, biss wir diesen Begriff konsequent ausdiskutiert haben und auf alle gleich anwenden.
      14 4 Melden
  • Therealmonti 01.09.2017 04:01
    Highlight Je doofer, desto Facebook (und andere Social Media). Dass die Bubis von der Volksverdummungspartei da mitmachen, wundert mich nicht. Aber offensichtlich sind auch Linksrapper nicht gefeit davon.
    32 19 Melden
  • RatioRegat 01.09.2017 03:00
    Highlight Für den Fall, dass Fiechter ein Strafantrag wegen übler Nachrede einreicht, weil Knackeboul ihre Politik als "rassistischi kackscheisse" bezeichnete, sei auf das Urteil des BGer 6B_43/2017 vom 23.06.2017 verwiesen.

    Darin hielt das Bundesgericht fest, dass der Angezeigte aufgrund von rassistischen Äusserungen eines Politikers auf social media-Plattformen gutgläubig davon ausgehen durfte, dass dieser ein Rassist sei. Ob dies aber auch auf geschmacklose Posts auf Fiechters Profilen zutrifft muss vorliegend dahingestellt bleiben.
    18 16 Melden
    • PeteZahad 02.09.2017 13:03
      Highlight Was ist mit "Hurensöhne"?
      2 0 Melden
  • RatioRegat 01.09.2017 02:48
    Highlight "Zudem sei der letzte Satz eine klare Drohung – und so nebst anderen Aussagen womöglich strafrechtlich relevant."

    Nope. Die Ankündigung in die Politik zu gehen ist keine schwere Drohung im Sinne von Art. 180 StGB. Eine Drohung nach Art. 180 StGB muss geeignet sein, das Gegenüber in Angst und Schrecken zu versetzen, wobei ein objektiver Massstab anzuwenden ist. D.h. selbst wenn sich Fiechter ob dieser Äusserung vor Angst einnässen würde, ist der Tatbestand klar nicht erfüllt. Daran ändert auch die Wortwahl nichts.
    30 25 Melden
    • PeteZahad 02.09.2017 13:05
      Highlight Ich empfinde die Ankündigung in die Politik zu gehen als schwere Drohung, habe es mit Angst und Schrecken gelesen ;)
      5 1 Melden
  • Pasch 01.09.2017 02:01
    Highlight Who the f*ck is knackeboul?
    66 5 Melden
  • Spooky 01.09.2017 00:58
    Highlight Werbung für die WELTWOCHE

    Auf Watson!

    Unglaublich, aber wahr ;-)
    62 1 Melden
  • Sheez Gagoo 01.09.2017 00:57
    Highlight Das Hasspredigerblatt, dass mehrfach erfolgreich verklagt wurde, labert von Hasspredigern? Die WW ist eine Kriegserklärung und gehört mit ihren eigenen Mitteln bekämpft. Auf das das Hassblatt verschwindet.
    35 47 Melden
  • Chrigi-B 01.09.2017 00:26
    Highlight JSVP, JFDP, JCVP oder Juso ich kann nur 🤢🤢🤢.Wann schliest ihr euch zusammen zum Wohl derU30ger in der Schweiz (die Zjkunft)? Wie die Mutterparteien, einfach extremer die Jungen. Idealismus bis zum Abwinken😫😪
    23 6 Melden
  • Electric Elephant 01.09.2017 00:04
    Highlight Ich kann zwar Knacks Empörung verstehen, allerdings gibt er der Gegenseite mit diesem doch eher dummen Post eine Steilvorlage -kontraproduktiv!
    Aber dass sich gerade die WW jetzt zur moralischen Instanz erhebt, ist schon fast Realsatitre! Das ist doch die WW, die ständig gegen Andersdenkendenkende hetzt, dafür aber Gerechtigkeit für den armen missverstanden Erdogan fordert und deren "Verleger" den Göring ja gar nicht so schlimm findet...
    Ich finde Knacks Post wie gesagt daneben. Aber in Sachen Hetze ist Knack im Vergleich zu den Profis von der WW gerade Mal ein ambitionierter Hobby-Hetzer!
    25 26 Melden
    • pachnota 01.09.2017 16:22
      Highlight Hast du den Artikel gelesen?






      Wer, Ich?


      Goots No!
      19 7 Melden
  • ExtraTerrestrial 01.09.2017 00:02
    Highlight F**k no mau.

    Wir Schweizer sollten, ach was, ich sage müssen, sich von so ein Scheiss distanzieren und die neue HOCHKULTUR in dieser Zeit bilden.

    Wie bereits gesagt, ich habe die Schnauze voll von diesem Hass, egal welcher Herkunft, Religion usw.

    Wir, Menschen, müssen uns bald einkriegen, sonst hole ich mir die Besten, welche auch die Schnauze voll haben, und lasse einen 50KM Brocken aus dem Asteroidengürtel auf diesen Planeten nieder.
    19 9 Melden
  • Teslanaut 31.08.2017 23:51
    Highlight Jöö, diese SVP-Mimöschen! Die kennen nicht einmal das "Pflöckle-Spiel", auch "Stäckle" oder "Chneble" genannt. Als Kind haben wir das oft gespielt - und den Ausdruck "e tue di abechneble" gehörte zum Spiel! In diesen Spruch irgend eine Drohung hinein zu interpretieren braucht schon sehr viel Phantasie!
    17 41 Melden
  • pamayer 31.08.2017 23:45
    Highlight weltwoche eben. es trumpt nicht nur dort, sondern auch hie...
    16 35 Melden
  • Sir Konterbier 31.08.2017 23:43
    Highlight Interessante Schlammschlacht zwischen zwei auf ihre ganz eigene Weise untauglichen Politiker...
    12 7 Melden
  • Charlotte Amalie 31.08.2017 23:43
    Highlight Wieso sind so viele Kommentare so wahnsinnig gehässig?

    Ich mochte Watson sehr, nicht zuletzt weil die Kommentarspalte hier oft witzig und selten wirklich böse oder wahnsinnig war.

    Das hat sich geändert.

    Doof, irgendwie.
    46 16 Melden
    • Blubber 01.09.2017 12:12
      Highlight Stimmt, geht mir auch so! Lustigerweise sind die Kommentare meistens so gehässig, wenn es um spezifische SVP-Themen geht. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass dann viele Leute mobilisiert werden, die sonst nicht schreiben. Vielleicht hat es auch damit zu tun, dass z.B. Bei 20 min solche Themen nicht mehr kommentiert werden dürfen. Aber es ist ja auch gut, dass hier noch diskutiert werden kann und jeder mitteden darf.
      17 4 Melden
    • Juliet Bravo 01.09.2017 12:37
      Highlight Ja leider. Gehässige Posts überall. Musst nur mal die Herz-Verteilung anschauen.
      13 6 Melden
  • Posersalami 31.08.2017 23:38
    Highlight Knackeboul hat zu 100% recht. Keinen Fussbreit den Rassisten!
    34 104 Melden
    • pachnota 02.09.2017 09:49
      Highlight Lächerlich und pupertär. 😆
      10 5 Melden
  • AllknowingP 31.08.2017 23:13
    Highlight Go Knäck !
    35 64 Melden
  • Midnight 31.08.2017 23:12
    Highlight Deren Ernst? 😂😂😂😂😂😂
    11 17 Melden
  • Steffou 31.08.2017 23:11
    Highlight Der Köppel kann das natürlich gut beurteilen, schliesslich ist er selber ein Hassprediger. Dazu noch die eigene Seite als Opfer darstellen, obwohl man andauernd austeilt: Ein Glanzstück der SVP-Lügenpresse.
    32 32 Melden
  • dä dingsbums 31.08.2017 23:07
    Highlight Zuerst der Kindergarten der JSVP, Knäck und die WW.

    Jetzt geht es hier weiter in den Kommentaren.

    Links/Rechts. Mein Team gegen Dein Team.

    Schöne neue Welt.
    31 5 Melden
  • ThatTrick 31.08.2017 23:07
    Highlight "watson-Star" 😂
    45 0 Melden
  • Li La Launebär 31.08.2017 23:03
    Highlight Ich gratuliere Knackeboul zum Ritterschlag!
    10 36 Melden
  • Candy Queen 31.08.2017 23:00
    Highlight Watson-Star...😂😂😂
    Ist auch immer lustig, wenn SRF von srf-Stars redet/schreibt.
    49 2 Melden
  • Spooky 31.08.2017 23:00
    Highlight Knackeboul: di vrdammte hueresöhn vor junge svp

    "Knackeboul äusserte sich kürzlich auf Facebook sehr kritisch"

    Liebe Watson, das ist nicht kritisch, das ist doof.

    Aber: Behaltet diesen Knackeboul, er passt zu euch.

    72 10 Melden
  • Amadeus 31.08.2017 22:57
    Highlight Ich finde Knackebouls Wortwahl nicht gut. Anderseits scheint er sich nur der Rhetorik des rechten Mainstreams zu bedienen. Wie oft wurde von Nationalisten behauptet: " Das wird man doch noch sagen dürfen"? Wie oft hat sich die SVP schon über die political correctness aufgeregt? Wie oft hat Köppel den amerikanischen Präsidenten für seine "unkonventionelle Art" gelobt?

    Aber wenns gegen sie selber geht, dann werden die Rechtsnationalisten zu Sensibelchen und fühlen sich angegriffen.
    44 28 Melden
  • Rendel 31.08.2017 22:53
    Highlight Die Weltwoche macht ein Ablenkungsmanöver. Keiner befasst sich mehr damit wie, die zwei toten Kinder von der JungSVP instrumentalisiert werden, für ihre Politik.

    Watson hilft auch nicht den Blick zu schärfen und bleibt an der Oberfläche.

    Knackebouls Wortwahl ist politisch nicht korrekt, das müssten viele begrüssen, grad aus rechten Kreisen.

    Er sagt in die Politik gehen und abechneble. (Das muss man im Zusammenhang lesen.) Also er meint das nicht körperlich tätlich werden, sondern politisch, legal, wie das andere Kreise auch machen.

    Etwas einfühlen und nachdenken, täte allen gut.
    26 36 Melden
  • Mikee 31.08.2017 22:48
    Highlight Naja... Ob jetzt extrem Links oder extrem Rechts. Beides ist weder Zielführend noch Lösungsorientiert. Beide Gruppen leben in ihrer Traumwelt und sind am "umestämfelä" wie kleine Kinder wo man das Glace weggenommen hat.
    325 75 Melden
    • Midnight 31.08.2017 23:13
      Highlight Aber jemanden deshalb gleich als Hassprediger zu bezeichnen? Absolut lächerlich! 😂
      42 55 Melden
    • seventhinkingsteps 31.08.2017 23:35
      Highlight Linker: Ich möchte gerne einen gerechten Mindestlohn, faire Arbeitsbedingungen für alle und eine erhöhte Steuerbelastung für Superreiche damit wir Sozialleistungen für alle ausweiten können. Flüchtlingen sollte geholfen werden.

      Rechte: Ich möchte gerne Lohndumping, Arbeitsgesetze zu Gunsten der Konzerne, Steuerrabatte für Grossfirmen und eine Kürzung der Sozialleistungen. Flüchtlinge sind zum grössten Teil Wirtschaftsflüchtlinge und sollen wieder zurück.

      Du: Oh wow, beide Gruppen leben in ihrer Traumwelt. Beides ist weder Zielführend noch Lösungsorientiert.

      Merkst du selber, oder?
      31 44 Melden
    • thefaessler 31.08.2017 23:47
      Highlight Der Kommentar einer Person mit gesundem Menschenverstand, schön dass es das noch gibt!
      14 14 Melden
    • Duweisches 31.08.2017 23:54
      Highlight Und der Knäck soll jetzt der extrem Linke in dieser kleine Geschichte sein oder was?
      16 17 Melden
    • Spooky 01.09.2017 00:34
      Highlight @ Mikee
      Ich will dich nicht vereinnahmen. Aber ich sehe das genau so wie du.

      Und während sich die Eliten beider Parteien bestens verstehen, prügeln sich die Unterschichten beider Parteien.

      17 1 Melden
    • flausch 01.09.2017 02:58
      Highlight ähm bei aller Ehre: dieses "Ob jetzt extrem Links oder extrem Rechts" ist doch ein Witz...
      Hier geht es um extrem rechts also bitte! Wir brauchen nicht dieses ständige pseudorelativieren. Rechts ist rechts und im falle der Weltwoche auch sehr nahe am extremen rechts (siehe Schlüer). Also Klartext: Knackeboul als linksextrem zu bezeichnen ist doch ein bisschen weit hergeholt, die SVP als Nazifreundlich (= Rechtsextrem: siehe Blocher) jedoch für alle ersichtlich.
      Also was genau soll jetzt diese gegenüberstellung?
      Relativieren macht rechtsextreme auch nicht besser, also spart es euch einfach...
      13 38 Melden
    • Pokus 01.09.2017 05:56
      Highlight Und die einen wollen tote Menschen sehen und fühlen sich dabei noch wahnsinnig gewitzt: SVP ❤️
      6 24 Melden
    • RomT 01.09.2017 07:04
      Highlight Und was hat dein "weiser" Kommentar jetzt mit dem Artikel zu tun?
      11 2 Melden
    • gecko25 01.09.2017 07:46
      Highlight in einer Gesellschaft in der Egoismus an erster Stelle kommt, bin ich gerne Realitätsfern und lebe gerne in meiner Traumwelt
      3 14 Melden
    • rodolofo 01.09.2017 08:28
      Highlight Die "Reine Vernunft" spricht zu uns, oder der Herr Pfarrer.
      5 5 Melden
    • Froggr 01.09.2017 09:09
      Highlight Aber ein Rechtsextremen gleich als Nazi bezeichnen? Kein Problem oder?
      18 8 Melden
    • Money is everything 01.09.2017 09:33
      Highlight @Midnight lächerlicher als der Kommentar von Knackeboul? Eher nicht...
      9 9 Melden
    • Midnight 01.09.2017 10:21
      Highlight @Captain Doch, eigentlich schon!

      Wenn Knackeboul der neue Massstab für Hassprediger ist, dann sind wir bald alle Hasdprediger.
      12 13 Melden
    • rodolofo 01.09.2017 11:22
      Highlight Knackeboul ist kein Hassprediger, sondern ein beherzter Zeitgenosse, der Hassprediger mit Fäusten hinaus zu boxen versucht, ähnlich, wie das kürzlich eine Muslimische Gemeinde im Aargau mit einigen radikalisierten Islamisten in ihrer Gemeinde getan hat!
      Bei Islamisten ist uns allen klar, dass gut zureden und vernünftige Argumente bringen allein nichts fruchtet.
      Warum ist das so vielen Kommentarschreiberlingen hier im Falle von offensichtlich Rechtsextremen der JSVP NICHT klar?
      Wollen sie es einfach nicht sehen, oder sind sie blind?
      9 22 Melden
    • Pokus 01.09.2017 16:03
      Highlight @froggr: Rechtsextreme sind beleidigt, wenn man sie mit Neonazis in einen Topf wirft. Da seht, wie die Träne aus meinem Auge läuft. Ein richtiger Strom ist das. Der Nil ist nichts dagegen.
      6 13 Melden
  • Sapere Aude 31.08.2017 22:39
    Highlight Knackebouls hat sich sicherlich in der Wortwahl vergriffen ohne Frage, die Reaktionen von Rechts, insbesondere jetzt von der Weltwoche sind jedoch einfach lächerlich. Tschuldigung liebe SVP aber so wie ihr in den Wald ruft schallt es halt manchmal zurück. Wer austeilen kann, muss auch einstecken können. Wenn ihr schon immer für Meinungsfreiheit seid uns so, dann müsst ihr akzeptieren, dass man euch manchmal die Meinung geigt, auch wenn sich jemand in der Wortwahl vergreift. Btw. wenn Knackboul ein Hassprediger sein soll, dann ist es Köppel und Co aber auch.
    429 102 Melden
    • Midnight 31.08.2017 23:22
      Highlight Gut, im Gegensatz zu den Herren SVP ist Knackeboul weder Politiker noch gewählter Volksvertreter.
      Nach all dem Mist, die gewisse SVP Politiker in den letzten Jahren öffentlich so raus gehauen haben...
      19 16 Melden
    • Citation Needed 01.09.2017 08:31
      Highlight Word!
      6 13 Melden
    • Regas 01.09.2017 09:05
      Highlight Ja, wann wurde denn die Meinung nicht akzeptiert ? Bedeutet akzeptieren etwa kritiklos hinnehmen ?
      3 9 Melden
    • Midnight 01.09.2017 10:24
      Highlight Knackeboul wegen seiner Meinung als Hassprediger zu bezeichnen hat jetzt weder mit Kritik noch Akzeptanz etwas zu tun...
      4 11 Melden
    • Sapere Aude 01.09.2017 11:46
      Highlight Regas gerne darf die SVP solche Aussagen kritisieren. Es ist einfach peinlich bei jeglicher Kritik an der eigenen Sache den sterbenden Schwan zu spielen und gleich mit rechtlichen Schritten zu drohen, wenn jemand ein wenig ausfällig wird. Denn die Leute der SVP sind auch nicht kinder von Traurigkeit, wenn es um die Verwendung von deftigen Worten geht. Vorallem von einer enthemmten Linken zu sprechen, nachdem man selbst Jahrzehnte lang das politische Klima vergiftet hat, wirkt heuchlerisch.
      13 10 Melden
    • Regas 01.09.2017 15:34
      Highlight Also doch, gleiches mit gleichem ?!
      3 2 Melden
    • Sapere Aude 01.09.2017 17:08
      Highlight Nein Regas, ich halte diese Form von Kommunikation und Argumentation für den falschen Ansatz und respektlos. Ich finde es einfach lächerlich wenn die SVP sich über solche Ausfälligkeiten enervieren, wo es doch gerade diese Partei war, die diesen Stil salonfähig gemacht hat. Jene Leute die sich ständig über Political Corectness echauffieren und bewusst die Grenze des Anstands überschreiten, müssen sich nicht wundern, wenn es mal gleich zurück kommt.
      10 6 Melden
    • pachnota 02.09.2017 09:51
      Highlight Artikel gelesen?





      Nääääii...
      4 4 Melden
  • nickname2000 31.08.2017 22:12
    Highlight Was für ein Kindergarten...
    269 14 Melden
    • Das-Malo 01.09.2017 07:30
      Highlight Bitte! Keine Kindergärten beleidigen!
      38 4 Melden
  • Radiochopf 31.08.2017 22:05
    Highlight Finde Knackeboul normalerweise gut, aber er ist auch keine 20 mehr.. solche FB Kommentare von einem Künstler der für Jugendliche ein Vorbild ist, sind einfach nicht in Ordnung... der Titel der Weltwoche ist natürlich auch nichz ok aber einige Watson Titel über Trump sind nicht anders...darum kann ich eure Empörung darüber nicht ganz nachvollziehen, sorry...
    375 122 Melden
    • River 31.08.2017 22:40
      Highlight Ich wusste gar nicht, dass Knäck ein Vorbild sein soll. Und für Jugendliche? Seine Fans sind wie er auch keine 20 mehr.
      Und der Unterschied ist, dass Knäck mit seinen Worten (ich sehe keine Gewaltandrohung) nur die Gefühle von SVP Leuten verletzt hat. Die SVP und Weltwoche verletzten mit ihrer Gesinnung Menschenrechte und Verfassung, trotz höflicher Wortwahl. Nur weil Knäck Flucht, ist er keine Bedrohung für Leib und Leben von Schutzsuchenden oder Einwohnern. Die SVP würde es allerdings, wenn sich ihre Träume erfüllten.
      219 140 Melden
    • Midnight 31.08.2017 23:24
      Highlight Also "Empörung" finde ich jetzt ein bisschen der falsche Ausdruck. Ich bin eher belustigt. Die Weltwoche nimmt doch (hoffentlich) keiner mehr ernst... 😄
      10 14 Melden
    • Hedonist 31.08.2017 23:29
      Highlight ich habe früher sido gehört.. da ist knack mit seinen aussagen geradezu vorbildlich.
      9 11 Melden
  • Gelöschter Benutzer 31.08.2017 21:58
    Highlight Bin gleicher Meinung wie die Weltwoche!
    264 425 Melden
    • Mia_san_mia 31.08.2017 23:12
      Highlight Haha ja klar 😉
      25 19 Melden
    • pamayer 31.08.2017 23:46
      Highlight also auch etwas gescheuklappert, oder?!
      21 29 Melden
    • Darth Unicorn 01.09.2017 00:14
      Highlight Dann kanst du ja da kommentieren und uns verschonen mit so whocares Kommentaren 😘❤
      21 19 Melden
    • giguu 01.09.2017 07:59
      Highlight Ich nicht. Und jetzt?
      22 14 Melden
    • malu 64 02.09.2017 02:02
      Highlight Du bist im falschen Film RamTho!🤓
      0 5 Melden
  • Der Tom 31.08.2017 21:37
    Highlight Und wieso kommt der Hinweis in der rechten Ecke? Echt schludrig....
    164 37 Melden
    • Midnight 31.08.2017 23:25
      Highlight Oh wow, jetzt wo du's sagst... 😂😂
      6 2 Melden
  • Peace.Nik 31.08.2017 21:34
    Highlight Deshalb lese ich die Weltwoche nicht. Bzw. habe ich sie nie gelesen. Dann 1'000'000 mal lieber Watson. :-)
    253 253 Melden
    • häfi der Spinat 31.08.2017 21:40
      Highlight Peace.Nik

      Darum sind sie ja auch einseitig informiert.

      Es gibt keinen Grund, die WW nicht zu lesen.

      Auch wenn man nicht gerne hört, was darin steht.
      294 232 Melden
    • kettcar #mo4weindoch 31.08.2017 21:54
      Highlight Häfi, doch gibt es. Ich zum Beispiel habe einen schwachen Magen. Mehr als 1-2 mal pro Jahr liegt nicht drin.
      248 114 Melden
    • Juliet Bravo 31.08.2017 21:55
      Highlight Naja häfi, von Information kann man bei WW wohl weniger sprechen. Eher Propaganda.
      261 139 Melden
    • pachnota 31.08.2017 22:20
      Highlight kettcar
      Wenn sie nichts vertragen, sollten sie tatsächlich besser beim Micki Maus lesen bleiben.
      (dann aber bitte nicht Mittreden wollen, wie ein grosser).

      Bravo.
      Nein, wenn sie die WW nicht lesen, sind wohl eher SIE es, der der Propaganda auf den Leim gegangen ist.
      132 222 Melden
    • äti 31.08.2017 23:21
      Highlight Die "Weltwoche" ist 1988 gestorben. Was heute unter diesem Namen gehandelt wird, hat nichts mit der sehr guten Wochenzeitung zu tun. Ausser dem Namen und von diesem wird heute noch gezehrt. Sonst nichts.
      34 20 Melden
    • pamayer 31.08.2017 23:47
      Highlight ohä. die WW trolls noch wach.
      25 16 Melden
    • Juliet Bravo 31.08.2017 23:59
      Highlight Also: wenn ich die WW nicht lese. Dann lese ich Propaganda oder wie? Ich lese ja gerade die WW nicht.
      19 13 Melden
    • TurnOver87 01.09.2017 00:01
      Highlight muesch nöd devo ablenke dassd nöd läse chasch nik? hihi

      11 8 Melden
    • Juliet Bravo 01.09.2017 01:20
      Highlight pachnota. Die WW ist mir einfach zu sehr stets bemüht, (krankhaft) eine Gegenposition zu gemässigten Rechten und Konservativen, zur Mitte, zum Liberalismus, den Demokraten, den Linken - den Schweizer Werten, die ich unterstütze - zu vertreten. Um jeden Preis und wider aller Vernunft.
      27 12 Melden
    • Sapere Aude 01.09.2017 02:31
      Highlight Wenn ich irgendwo eine WW rumliegen sehe, dann lese ich die auch. Aber wirklich Geld ausgeben will ich dafür nicht. Dafür hat sie unabhängig von der politischen Richtung des Blattes zuwenig Qualität.
      30 10 Melden
    • flausch 01.09.2017 03:06
      Highlight Weltwoche lesen ist das eine, Faschistischer Propaganda auf den Leim kriechen das andere.
      Abgesehen davon könnte mann die Wletwoche wirklich lesen, solange man Wörter so stark liebt das einem der Zusammenhang schnuppe ist.

      Nein mal ehrlich: Weltwoche und Warheit hat keinerlei zusammenhang. Ausser man glaubt das eine Lobhudelei auf Göring angebracht ist... Dieses (tschuldige der Wortwahl aber es muss klar benannt sein) rechtsextreme (weil Nationalsozialismus verherrlichende) Schundblatt kann man durchaus lesen aber tut man einfach nicht es sei denn man gehört selbst in diese Ecke.
      11 16 Melden
    • Peace.Nik 01.09.2017 06:40
      Highlight Der holden Juliet muss ich Recht geben. Wie gesagt, lieber Watson als WW. 🙃 Und natürlich informiere ich mich auch anderweitig, aber doch nicht bei der WW? 😂
      13 20 Melden
    • bastardo 01.09.2017 07:04
      Highlight wie kann man über die weltwoche (oder irgendein anderes blatt) ablästern, ohne sie zu lesen? genau! indem man alles nachplappert und sich keine eigene meinung bildet. #futterfuerdenstammtisch
      21 11 Melden
    • bastardo 01.09.2017 13:42
      Highlight die meisten argumente bez. "ww pfui" sind ziemlich billig. man nimmt bspw. den göring-artikel und stülpt diesen über alle anderen. sehr differenziert, bravo. das ist so, als lebte in einem 20 parteien haus EIN verfluchter nazi und natürlich macht dieser dummbatz am meisten radau. das haus ist deswegen aber noch lange nicht das führerhauptquartier.
      11 5 Melden
    • Juliet Bravo 01.09.2017 14:17
      Highlight Wenn Göhring reingewaschen werden soll, schüttle ich halt schon den Kopf ob derartiger Geschichtsklitterung. Ziel war es, Nazis zu relativieren und deren Gedankengut salonfähig zu machen. Man sieht ja bereits, wie diese Propaganda verfängt: wie zahlreich sind auch hier drin mittlerweile Kommentatoren, die nazistische Ideen als "einfach eine berechtigte Meinung" abtun.
      10 9 Melden
    • pachnota 01.09.2017 16:29
      Highlight Wer die WW nicht liest, kann sie auch nicht kritisieren.

      Eigentlich einfach.
      Oder?
      12 8 Melden
    • Peace.Nik 01.09.2017 16:30
      Highlight Ich lese und höre nichts, was von Köppels Geist kommt. PS: Hoi Turnie. 😛
      8 10 Melden
    • pachnota 01.09.2017 19:45
      Highlight Peace
      Darum bist du ja auch nicht Politiker.
      😊
      6 4 Melden
    • Juliet Bravo 04.09.2017 04:10
      Highlight Also, den Blitzen nach doch einige Göhring Kammeraden hier..?
      2 1 Melden
    • TurnOver87 04.09.2017 13:49
      Highlight Du wirsch grad zerpflückt nik.. haha kenni doch vo irgendwo her.. :) debi liesisch doch eifach dije blöd WW nöd.. xD
      0 0 Melden
  • Silent_Revolution 31.08.2017 21:28
    Highlight Ein selbsternannter ernst zu nehmender Künstler drückt sich auf Facebook aus wie ein pubertierendes Kind.

    Sowas braucht weder die Politik, noch die linke Ideologie, denn schlussendlich sind solche "Texte" einfach nur kontraproduktiv. Damit spricht er höchstens jene an, die sowieso schon seine Meinung teilen und selbst da schreckt er noch einige mit seiner Argumentationslosigkeit und daraus folgender Aggressivität ab.
    398 88 Melden
    • Amadeus 31.08.2017 22:31
      Highlight @Silent_Revolution
      Der Co-Parteipräsident JSVP Kanton Bern macht auf Facebook undifferenziert Stimmung mit toten Kindern gegen Flüchtlinge.

      Sowas braucht weder die Politik noch sonst jemand.

      Und ja, Knackebouls Wortwahl war daneben. Keine Frage.
      192 59 Melden
    • Silent_Revolution 31.08.2017 22:59
      Highlight Egal was die von der JSVP von sich geben, darauf macht man nicht mit "Hueresöhn" und "die Sieche go abechneble" aufmerksam.

      Wenn er einen Missstand in der Verwendung der Bilder sieht, ist es ein Leichtes mit anständiger Argumentation darauf aufmerksam zu machen.

      Denn so erntet er für seine Position verständlicherweise hauptsächlich Ablehnung und die JSVP Zustimmung. Das ist ihm zu "verdanken"!

      Etwas Bedachtheit dürfte man von einer "öffentlichen Person" Mitte 30 wohl erwarten.
      18 3 Melden
    • Firefly 01.09.2017 09:04
      Highlight Manchmal hauts einem einfach den Nuggi raus ab soviel Dummdreistigkeit, kann dem Wohlerzogensten mal passieren
      11 14 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 01.09.2017 12:19
      Highlight Das machen die Medien andauernd, zum Beispiel mit dem Flüchtlingsjungen Aylan, das war auch noch Fakenews.
      10 2 Melden
  • Max Havelaar 31.08.2017 21:25
    Highlight Knäck wird von der anderen Seite wahrgenommen. Ist doch gut so.
    73 111 Melden
    • Töfflifahrer 31.08.2017 22:48
      Highlight Ok auf die Gefahr hin als totaler Ignorant oder als Gestriger bezeichnet zu werden, wer bitte ist dieser Knack-Dings Bums?
      Und bei Hassprediger fällt mir da aber erst mal Köppel und Mörgeli ein.
      126 25 Melden
    • Whiskeysour 01.09.2017 10:09
      Highlight Hallo Töfflifahrer. Er ist Aktivist, Künstler, Youtube Star, etc. Radio SRF hat einst ein längeres Interview mit ihm gemacht. Wenn es Sie wirklich interessiert, hier ist der Link: https://m.srf.ch/sendungen/focus/rapper-knackeboul-ich-bin-nicht-der-lustige-beatboxer
      6 10 Melden
    • pachnota 01.09.2017 19:51
      Highlight Aber nach der neusten WW. hat er eben auch einen Sparren ab.
      Zudem hat er einen starke Ausprägung zum Predigen.

      Sein Vater war Prediger gewesen, und hat die Familie mit 5 Kinder deswegen verlassen.

      So etwas geht nicht spurlos an einem Vorbei.
      9 2 Melden
  • Madison Pierce 31.08.2017 21:25
    Highlight Interessant wäre die Reaktion von watson zu den Ausfälligkeiten und der Gewaltandrohung. Wird das als "Privatmeinung" toleriert oder gibt es Richtlinien für Mitarbeiter?
    214 40 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.08.2017 22:06
      Highlight Wenn jemand derart im Licht der Öffentlichkeit steht, gibt es eigentlich keine "Privatmeinung" mehr.
      79 28 Melden
    • ujay 01.09.2017 04:32
      Highlight Was fuer ein Bloedsinn. Natuerlich haben auch in der Oeffentlichkeit stehende Personen eine MEINUNG. Es gibt nicht den Unterschied zwischen privat oder oeffentlich. Eine Meinung ist immer subjektiv.
      9 8 Melden
  • Lars_ 31.08.2017 21:12
    Highlight Vielleicht waren die Worte von Knackeboul scho ein bisschen hart. Aber die SVP teilt ja auch ständig aus.
    199 100 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.08.2017 21:45
      Highlight Aber Mami, der andere hat angefangen *Mimimi*
      167 73 Melden
    • rodolofo 31.08.2017 22:31
      Highlight @ RenRenRen
      Ist denn das so unwichtig, wer damit angefangen hat?
      Mami gibt Dir bald eine Ohrfeige, wenn Du jetzt nicht sofort aufhörst!
      Verstanden?
      74 43 Melden
    • Silent_Revolution 31.08.2017 23:15
      Highlight @rodolofo Ja ist es.

      Man begibt sich doch nicht auf ein Niveau, welches man eigentlich kritisiert.

      Dass Knäckeboul nun abermals beweist, dass er nicht anders kann, sagt einiges über ihn aus.
      26 10 Melden
    • rodolofo 01.09.2017 08:49
      Highlight @ Silent_Revolution
      Gegenbeispiel:
      Gestern haben mich kleine Kinder frech aufgezogen, weil sie wollten, dass ich ihnen nachrenne.
      Das Ganze ist dann ausgeartet zu einer Wasserschlacht mit Wasserkübeln und Spritzschlauch.
      Hat Spass gemacht!
      4 15 Melden
    • Silent_Revolution 01.09.2017 10:38
      Highlight Der Vergleich ist sehr schlecht gewählt und würde höchstens dann funktionieren, wenn du das kindliche Verhalten der Kinder grundsätzlich kritisieren würdest. Was du ja anscheinend auch nicht tust.
      8 2 Melden
    • rodolofo 01.09.2017 11:25
      Highlight Nein tue ich nicht.
      Kleine Kinder sind nun mal kleine Kinder...
      Und sie ermuntern uns dazu, auch wieder mal kindisch zu sein.
      Und jetzt sei doch mal locker!
      Sonst werfe ich einen Kübel Wasser nach Dir!
      2 10 Melden
  • Sam.to 31.08.2017 21:10
    Highlight the real slim shady
    37 33 Melden
  • User#1 31.08.2017 21:06
    Highlight Was mich an dem Artikel wirklich stört ist, dass ich keine Entscheidungsmöglichkeit hatte zwischen:

    •knackeboul
    •junge SVP
    •Weltwoche
    •Bernie Sanders

    Wird also keine perfekte Woche...
    129 17 Melden
    • philosophund 31.08.2017 21:29
      Highlight BERNIEEE!!!!!
      75 32 Melden
    • River 31.08.2017 22:27
      Highlight Paradeiser
      52 11 Melden
  • Bär73 31.08.2017 21:03
    Highlight Na unrecht haben sie ja nicht
    125 106 Melden
  • Gelöschter Benutzer 31.08.2017 20:53
    Highlight Eine win-win-Situation für Knackeboul und die Weltwoche. Er bekommt mediale Aufmerksamkeit und sie kann sich scheinbeilig empören.
    143 30 Melden
  • Firefly 31.08.2017 20:33
    Highlight Aha, Pappa Weltwoche springt in die Bresche und verteidigt den Sohnemann... und auf in die nächste Runde.
    118 66 Melden
    • roterriese {gender fluid; AH-64} 31.08.2017 22:29
      Highlight Aha, Pappa watson springt in die Bresche und verteidigt den Sohnemann... und auf in die nächste Runde.
      93 72 Melden
  • Domino 31.08.2017 20:30
    Highlight Wer schreit oder droht hat meist keine Argumente...
    148 30 Melden
  • atomschlaf 31.08.2017 20:22
    Highlight Leider muss ich Fiechter hier zustimmen.
    Der tote Aylan wurde wochenlang zwecks pro-Asyl-Propaganda durch die Medien geschleppt.
    Der tote Junge von Barcelona hat unsere grösstenteils krass islamfreundlichen Medienschaffenden nicht die Bohne interessiert.
    347 189 Melden
    • Switch_On 31.08.2017 21:24
      Highlight Jaja, die SVP benutzt ja keine Symbolbilder für ihre Propaganda....

      Ich vermute mal deiner "politischen" Meinung hast du die Weltwoche sicher aboniert. Stimmts?
      105 142 Melden
    • Platon 31.08.2017 21:26
      Highlight @atomschlaf
      Es geht hier nicht um recht oder unrecht. Es ist schlicht pietätlos die beiden Kinder für politische Zwecke auszunützen.

      Und recht hat Fiechter noch lange nicht! Erstens lebten (soweit ich weiss, ansonsten bitte korrigieren) fast alle Attentäter schon in Europa, bevor die Flüchtlingskrise ausbrach und waren meistens sogar Geheimdiensten bekannt. Das Argument, wir holen durch Flüchtlinge Attentäter zu uns stimmt also nicht. Zweitens (jetzt werden Blitze geerntet) gesellen sich zu Aylan noch tausende Flüchtlinge mehr, wohingegen in Barcelona noch 15 dazu kommen.
      3. Islamfreundlich?
      178 68 Melden
    • Yolo 31.08.2017 22:08
      Highlight In Barcelona bat die Polizei zum Schutz der Opfer und den Angehörigen keine Fotos im Netz zu verbreiten, Ayland Vater stimmte explizit der Verbreitung zu. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied. Auf mehr will ich momentan nicht eingehen.
      60 42 Melden
    • Gelöschter Benutzer 31.08.2017 22:10
      Highlight @Platon: Fandest Du die damalige Propaganda mit Aylan auch schon pietätlos?

      Mehrere Bataclan-Attentäter kamen als Flüchtlinge nach Europa. Ebenso der Massenmörder vom Breitscheidtplatz. Wann das war, ist nicht relevant.
      58 31 Melden
    • atomschlaf 31.08.2017 22:14
      Highlight Platon, natürlich ist die Berichterstattung der meisten Medien extrem islamfreundlich.
      Man könnte es auch naiv nennen.

      Was die Flüchtlinge als Attentäter angeht, hat "rich enough" oben schon geschrieben, was Sache ist.
      59 45 Melden
    • Platon 31.08.2017 22:17
      Highlight @fandustic
      Wie bereits erwähnt halte ich es für pietätlos, den Tod von Kindern zu instrumentalisieren. Nur ging in meiner Argumentation mit derselben utilitaristischen Logik weiter, auf der auch Fiechters Argumentation beruht. Er wägt den Tod von Kindern gegeneinander ab. Ich rechnete Fiechters Rechnung aber richtig. Dies ist zwar immernoch unwürdig, dafür ist es richtig fertiggedacht.
      33 12 Melden
    • Amadeus 31.08.2017 22:48
      Highlight @atomschlaf
      Und wie begründen sie ihre Behauptung, dass die Medien extrem islamfreundlich sind? Fundierter Fakt oder atomschlafs Bauchgefühl?

      @rich enough
      "Mehrere Bataclan-Attentäter kamen als Flüchtlinge nach Europa." Stimmt, aber eine restriktivere Flüchtlingspolitik hätte sie auch nicht aufgehalten. Die meisten der Paris-Attentäter (7/9) waren Franzosen oder Belgier.

      45 35 Melden
    • atomschlaf 31.08.2017 23:02
      Highlight Amadeus, ich bin informiert, gebildet und intelligent genug, um die grösstenteils unkritische und willfährige Medienberichterstattung über den Islam selbst zu erkennen.
      21 21 Melden
    • seventhinkingsteps 31.08.2017 23:36
      Highlight Geile Welt wo man Pro-Asyl ist wenn man nicht will dass Menschen ertrinken.

      Fuck this shit.
      29 16 Melden
    • ujay 01.09.2017 04:39
      Highlight Hahaha...Nils Fiechter, ist das nicht der Clown, der sich auf dem Bundesplatz als Selbstmordbomber Attrappe produzierte bei einer anti Burkaaktion von WW Wobmann? Unglaubwuerdige Entruestung von seiner Seite. Eine weitere Volksverbloedungsaktion der SVP.
      11 10 Melden
    • Amadeus 01.09.2017 07:31
      Highlight @atomschlaf
      Man sollte die eigene Meinung nicht mit Tatsachen verwechseln ;-)
      12 11 Melden
    • pachnota 01.09.2017 19:55
      Highlight Amadeus
      Also für mich ist es offensichtlich, das die Medien Pro Islam sind.
      Wieso hast du da ein anderes Bauchgefühl?
      5 3 Melden
    • Amadeus 01.09.2017 22:07
      Highlight @pachnota
      Ich verlasse mich wenn möglich nicht auf Bauchgefühle, sondern bevorzuge messbare Fakten. Und wenn jemand die Medien als islamfreundlich bezeichnet, dann hätte ich dafür gerne Belege. Ansonsten ist es einfach eine persönliche Meinung. Das ist in Ordnung, sollte aber auch so deklariert werden. Weil für mich subjektiv etwas offensichtlich ist, bedeutet nicht, dass es objektiv wahr ist.
      5 5 Melden
    • Platon 01.09.2017 22:07
      Highlight @pachnota
      Was soll das überhaupt heissen, pro Islam? Mir ist noch nie "Islamwerbung" in den Medien begegnet, oder was auch immer sie mit "pro Islam" meinen. Meist wird nur über Terrorismus und Hassprediger berichtet, was eindeutig nicht pro ist. Die Medien haben einfach kritisch zu berichten und dabei weder pro noch kontra Islam sein, was sie meiner Meinung auch tun. Oder erwarten sie einfach unwissensschaftliches Stammtischgelaber, in welchem sie sich in ihren Ressentiments bestätig fühlen? Das wäre schlicht unlauter.

      Zeigen sie mir doch bitte einen "pro Islam" Artikel!
      2 6 Melden
    • atomschlaf 01.09.2017 22:46
      Highlight @Platon: Islamwerbung heute in watson:

      7 Fakten zur Moslem-Pilgerfahrt

      http://www.watson.ch/!950565775
      4 1 Melden
    • pachnota 02.09.2017 10:08
      Highlight Amadeus
      Also gut, du hast also nichts konkretes, welches das Gegenteil beweisen würde.
      Wenn du so die letzten 10Jahre Berichterstattung über den Islam verfolgt hast, dann gibt es eigentlich nichts zu diskutieren.
      Die Medien sind extrem wohlwollend.

      Platon
      Bei Watson zB. gerade der Artikel über Meka, oder der über die "Kopfbedeckung" der Islamischen Frau.

      Hey ...wir sprechen hier über vorsindflutliche Rituale.
      3 3 Melden
    • Amadeus 02.09.2017 11:53
      Highlight @pachnota
      Ich muss nichts beweisen, da ich keine Behauptungen aufgrund meines Bauchgefühls aufgestellt habe. Das waren sie und atomschlaf und ich warte weiter auf messbare Indikatoren Fakten. Aber da kann ich wahrscheinlich noch lange warten. Ideologische Sichtweisen sind ja meistens faktenresistent.
      3 5 Melden
    • Platon 02.09.2017 12:38
      Highlight @atomschlaf
      Uff, also wenn das für dich Islamwerbung ist, kann ich auch nicht mehr weiterhelfen. Ich glaube es ist noch legitim darüber zu berichten, wenn immerhin 2 millionen Menschen dorthin strömen. Dank dir habe ich den Artikel nun sogar gelesen. Bin trotzdem noch kein Fan des Islam. Habe ihn vermutlich nicht richtig gelesen... Wie sollte er denn deiner meinung nach aussehen, damit er nicht mehr Islamwerbung ist? Ich glaube dir wäre am liebsten man hätte den Artikel gar nicht geschrieben. Wüsste allerdings nicht was ein Verbot zu jeglicher Islamberichterstattung bringen sollte...
      2 3 Melden
    • PeteZahad 02.09.2017 13:28
      Highlight @Amadeus: Auch messbare Indikatoren müssen gewichtet werden. Wer nimmt die Gewichtung vor? Am Schluss sind auch Indikatoren durch die Gewichtung subjektiv beinflusst - auch nicht besser als ein Bauchgefühl. Genau aus diesem Grund sollte man auch immer schauen wer hinter einer Studie steht.
      2 3 Melden
    • pachnota 02.09.2017 13:33
      Highlight Amadeus
      Ja sie können natürlich auch etwas zu tote negieren. Und einfach mal behaupten es stimmt nicht.
      Auch eine Art, der Verweigerung.
      5 4 Melden
    • Amadeus 02.09.2017 15:46
      Highlight @PeteZahaf
      Die Messmethodik und die Gewichtung der Indikatoren sind normalerweise transparent. Das heisst, die Messung ist valide und reliabel. Genau das unterscheidet Fakten von Meinung. Allerdings scheint das die Rechtsnationalsten nicht zu stören. Man verkauft lieber sein politisches Halbwissen und Ideologie als Tatsache 🙄
      3 3 Melden
  • ZH27 31.08.2017 20:17
    Highlight Gut, der Post von Knackeboul ist tatsächlich daneben. Der der jungen SVP vorher auch. Ach ja, und der Artikel der Weltwoche auch. Ach ja und dieser Artikel ist ebenfalls unnötig (ihr bracht euren Mann nicht zu verteidigen, das interessiert eigentlich niemanden). Nobody's right if everybody's wrong würde ich mal sagen ;)
    314 38 Melden
    • Nick_ 01.09.2017 07:55
      Highlight Danke für den Ohrwurm! Guter Start in den Freitag ;-)
      4 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 31.08.2017 20:13
    Highlight #Teamknackeboul 💪💪
    138 256 Melden
    • Qui-Gon 31.08.2017 20:58
      Highlight 👊 Team Chnebel
      119 21 Melden
    • roterriese {gender fluid; AH-64} 31.08.2017 22:20
      Highlight #Teamweltwoche 💪💪
      63 112 Melden
    • Midnight 31.08.2017 23:35
      Highlight #Teambernie👏👏
      31 9 Melden
  • Echo der Zeit 31.08.2017 20:11
    Highlight Wirklich zum Lachen, wenn man Bedenkt was so Super Nationalisten auf Facebook und Co schreiben - und dann soll der Knackeboul ein Hassprediger sein. Das Stramme SVP Blättchen als Peinliches Heulmagazin.
    232 334 Melden
    • Andi Amo 01.09.2017 01:46
      Highlight Ach so und darum darf er jetzt auch unter der Gürterllinie schiessen? Tolles Vorbild 😒
      24 15 Melden
  • roterriese {gender fluid; AH-64} 31.08.2017 20:08
    Highlight Ist ja auch richtig so
    62 88 Melden
    • Switch_On 31.08.2017 21:26
      Highlight Sie haben die Weltwoche sicher abonniert?
      41 61 Melden
    • pachnota 31.08.2017 21:50
      Highlight switch_On
      Um Mittreden zu können, sollten SIE eigentlich die WW aboniert haben.
      Ansonnsten sprechen sie ja über etwas, das sie garnicht kennen.

      Und das währe ja nur warme Luft.
      65 49 Melden
    • Sum Ting Wong 31.08.2017 22:04
      Highlight Ui, jetzt bin ich aber verwirrt... habe die Weltwoche *und* die WOZ abonniert - beide schon seit Jahren. In welche Schublade möchten Sie mich jetzt einordnen?
      62 9 Melden
    • roterriese {gender fluid; AH-64} 01.09.2017 08:03
      Highlight @Switch_on ich lese halt nicht nur einschlägige linke Zeitschriften wie Watson oder die WOZ und lebe nicht in der alles ist gut und rosarot Bubble
      18 12 Melden
    • Lutz Pfannenstiel 01.09.2017 08:24
      Highlight Die Weltwoche und gleichzeitig die WOZ abonniert"??? Da läuft definitiv Sum Ting Wong.
      8 8 Melden
    • Sum Ting Wong 01.09.2017 13:34
      Highlight Die Wahrheit liegt meistens irgendwo in der Mitte....
      10 1 Melden
    • Switch_On 01.09.2017 17:20
      Highlight @roteriese: Ich lese verschiedenste Zeitungen. Es gibt aber zwei Zeitungen die ich nicht lese, da sie mehr Politpropaganda als Zeitung sind: BaZ und WOZ.

      Ich glaube nicht das alles gut ist! Ich stör mich an Leuten, welche Andere aufgrund ihrer politischen Meinung abwerte ;)

      @pachnota: Nicht abonniert! Aber lese sie regelmäßig. Und den Artikel hab ich logischerweise gelesen
      2 3 Melden
    • pachnota 01.09.2017 19:58
      Highlight Ach so.
      Zum Glück steht in einer Woz oder auf Watson, eigentlich nie Politpropaganda.
      4 0 Melden
  • Thomas Rohrer 31.08.2017 20:07
    Highlight Terror ist eine Idee, jeder kann Terror bei sich im Wohnzimmer machen. Du kannst keine Ideen bombardieren! Ideen kannst du nur ändern indem du die Umstände so änderst das die Ideen obsolet (überflüssig) werden.
    25 34 Melden
    • Mr. Spock 31.08.2017 22:18
      Highlight Nicht aufgeben, es gibt leute die verstehen was gemeint ist! Ideen = ideologien = radikalisierung aufgrund der selben idee (ideologie/ethnie/zugehörigkeit), welche mit den jetzigen umständen nicht einverstanden ist.

      Wenn dein hund hunger hat belt er. Willst du keinen Terror, so füttere ihn.
      19 5 Melden
    • Hedonist 01.09.2017 09:42
      Highlight da hat wohl einer wieder heimlich v wie vendetta geckuckt...
      2 1 Melden

Ganz ohne Plastiksäckli: In Zürich öffnet der erste Zero-Waste-Laden der Deutschschweiz

In Zürich eröffnet der erste Laden ganz ohne Abfall. Wer was kaufen will, muss seinen eigenen Behälter mitnehmen, auch für Nudeln, Reis oder Alkohol. «Zero Waste» heisst die Philosophie und steht ganz im Zeichen der Kreislaufwirtschaft. 

Rüebli, Kartoffeln, Nudeln oder Seife, im Foifi, dem ersten Zero-Waste-Lasten in Zürich, findet man eigentlich alles – ausser eben Plastiksäckli. Der neue Laden steht ganz im Zeichen der Kreislaufwirtschaft und setzt sich zum Ziel, keinen Abfall zu produzieren. Der Durchschnittsschweizer produziert im Jahr 344 Kilogramm Abfall – viel zu viel, finden die Betreiber des «Foifi». Der Name ist ein Vermerk auf die fünf Axiome von Zero Waste, aber auch eine Liebeserklärung an den Zürcher …

Artikel lesen