Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Junge Männer schiessen mit Soft-Air-Waffen auf Freiburger Schule

01.07.16, 15:41 01.07.16, 15:56


Die Freiburger Kantonspolizei hat drei junge Männer angehalten, welche Ende Juni mit Soft-Air-Waffen Fenster einer Stadtfreiburger Schule durchschossen hatten. Sie richteten damit einen Schaden von mehreren tausend Franken an.

Bei der Anhaltung der drei jungen Männer fand die Polizei auch Betäubungsmittel. Zudem stellte sie die Waffen sicher. Die drei jungen Leute im Alter zwischen 17 und 19 Jahren werden nun verzeigt, wie die Freiburger Kantonspolizei am Freitag mitteilte.

Eine Soft-Air-Waffe vom Typ KJW Beretta M9. bild: wikicommons/madhood

(sda)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

14
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mnemonic 01.07.2016 18:41
    Highlight Was für armselige Idioten!
    3 2 Melden
  • BananaJoe 01.07.2016 17:38
    Highlight Sind wir also auch schon so weit, bewaffnete Jugendbanden die mit Drogen dealen und die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt.

    Oder einfach ein paar Jugendliche die gekifft haben und mit einer Chögelipistole dummheiten angestellt haben und auf alte Fenster geschossen haben...
    15 3 Melden
  • kettcar #lina4weindoch 01.07.2016 17:00
    Highlight Ein Fenster mit einer softair durchschiessen? Was war das denn für ein Ding?
    16 0 Melden
    • toofast2.0 01.07.2016 19:14
      Highlight Das Fenster stammt aus den Vorkriegszeiten...
      4 0 Melden
  • David Roth 01.07.2016 16:43
    Highlight Und wegen solchen idioten werden Soft-Air (Airsoft) Waffen verboten..
    11 2 Melden
    • Sheez Gagoo 01.07.2016 19:30
      Highlight Das Problem mit den Soft-Air ist, dass sie täuschend echt aussehen und damit viel Schindluder getrieben wird, auch Ueberfälle. Es besteht die Möglichkeit, von einem Polizisten erschossen zu werden wenn man mit einer Soft-Air herumfiguretlet.
      0 1 Melden
  • pamayer 01.07.2016 15:54
    Highlight Eben! Waffen sind zum schiessen da.
    Deshalb weg damit.
    14 20 Melden
    • gas_wookie 01.07.2016 16:54
      Highlight Ich bin auch Waffenbesitzer und habe noch nie das Bedürfnis verspührt auf Lebewesen oder Gebäude zu schiessen. Für mich ist sie ein Sportgerät wie für andere ihr Velo oder Skateboard.
      16 5 Melden
    • sentir 01.07.2016 19:14
      Highlight Eine Schusswaffe, die nur dazu da ist ein entferntes Ziel zu treffen, als Sportgerät mit Fortbewegungsmittel zu vergleichen, ist schon ziemlich verwegen.
      Auch "Sammlerobjekte" ist kein guter Einwand.
      Ich stimme pamayer zu.
      6 7 Melden
    • gas_wookie 01.07.2016 20:06
      Highlight Senrir: 😂😂🙈🙈
      2 0 Melden

Defekt bei der Schilthornbahn – 400 Leute mit Helikopter abtransportiert

Rund 400 Touristen haben am Donnerstagnachmittag im Berner Oberland unverhofft einen Helikopterflug absolvieren können oder müssen. Grund dafür war ein Defekt der Schilthornbahn im Abschnitt Mürren-Birg.

Wie die Schilthornbahnen mitteilten, trat der Defekt just dann auf, als die Kabine in der Station Birg auf 2677 Metern über Meer angekommen war. Deshalb konnten die Touristen normal die Kabine verlassen, blieben also nicht in der Luft stecken. Der Zwischenfall ereignete sich gegen elf Uhr. Die talwärts fahrende Kabine war leer.

Die Störung liess sich nicht sofort beheben, und zudem drohten Gewitter. Deshalb entschied sich die Unternehmensleitung, alle 259 Passagiere und 18 Mitarbeitenden auf der …

Artikel lesen