Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fasnacht in Laufenburg (D): 15-Jährige verschwindet nach Toilettengang spurlos

27.02.17, 08:00 28.02.17, 13:40


Seit dem frühen Sonntagmorgen wird die 15-jährige Joelle Wolpensinger aus Bad Säckingen vermisst. Sie besuchte gemeinsam mit ihrer Mutter und deren Lebensgefährten, in der Nacht von Samstag auf Sonntag, die Städtle-Fasnacht in Laufenburg.

Im Anschluss auf die Städtle-Fasnacht begab sich die Familie in das Lokal «Goldener Anker». Gegen 0.35 Uhr ging Joelle auf die in der Gaststätte befindliche Toilette. Von dort kehrte sie nicht mehr zurück.

Nachdem die Suche nach ihr ergebnislos verlief, verständigte man am Sonntagmorgen die Polizei. Auch deren Suchaktion, zu der auch ein eigens eingeflogener «Mantrailer-Hund» eingesetzt wurde, führte nicht zum Auffinden von Joelle.

Joelle ist 15 Jahre alt, ca. 163 cm gross, schlank, hat blonde lange Haare (offen getragen), grüne Augen. Sie war zum Zeitpunkt des Verschwindens mit einem Fastnachtskostüm - «Katzenkostüm» - in den Farben orange-schwarz und weiss bekleidet.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach der Vermissten. Mitteilungen nimmt die Kriminalpolizei in Bad Säckingen entgegen (+49 7761/934-500).

(aargauerzeitung.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Cyberpunk 28.02.2017 12:37
    Highlight Mittlerweile ist sie wieder aufgetaucht.
    0 0 Melden
  • Spooky 27.02.2017 21:00
    Highlight Ich bin für flächendeckende Überwachungskameras. Ich meine das ernst.
    0 2 Melden
  • Bolly 27.02.2017 10:36
    Highlight Immerhin wartet man hier nicht 24 oder 48h? Wie ist das bei uns? Hoffe sie wird wieder (lebend) gefunden. 🍀 wenn man selber Kinder hat. Horror.
    57 3 Melden
    • redeye70 27.02.2017 11:16
      Highlight Man muss nicht selber Kinder haben um mitfühlen zu können, was Eltern in solch einer Situation durchleben müssen. Hoffe sehr, das Mädchen taucht unversehrt wieder auf.
      68 0 Melden
    • norsk 27.02.2017 12:03
      Highlight Ist das nicht so, dass diese 24h Frist nur bei Erwachsenen gilt und nicht bei Minderjährigen?

      Hoffe auch sie wird schnell gefunden!
      28 0 Melden
    • SemperFi 27.02.2017 12:26
      Highlight Auch die Schweizer Polizei wird wohl keine fixe Zeit verstreichen lassen, sondern flexibel, je nach Situation entscheiden. Im vorliegenden Fall ist wohl ein Davonlaufen eher auszuschliessen, so dass die Polizei sofort handelte.
      10 2 Melden

Person nach Gewalttat am Bahnhof Tramelan BE gestorben

In der Nacht auf Sonntag ist es im Berner Jura am Bahnhof von Tramelan zu einer Gewalttat gekommen. Dabei wurde eine Person so schwer verletzt, dass sie noch vor Ort verstarb. Die Polizei nahm eine Person fest.

Nach ersten Erkenntnissen müsse von einem Gewaltverbrechen ausgegangen werden, teilte die Berner Kantonspolizei am Sonntagmorgen mit. Weitere Details will die Polizei im Verlauf des Tages bekannt geben. Die Ermittlungen seien im Gang.

Update folgt. (sda)

Artikel lesen