Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Autolenker stirbt in Rothrist nach Sturz ins Bachbett

17.02.17, 11:26 17.02.17, 11:49

Der Rettungsdienst fand den 70-jährigen Fahrer tot im Auto vor. Die Umstände sind noch unklar. Kantonspolizei Aargau



Ein 70-Jähriger ist am Donnerstagabend in Rothrist AG innerorts mit seinem Auto eine steile Böschung hinuntergestürzt und in einem Bachbett gelandet. Der Lenker kam dabei ums Leben.

Der Schweizer war nach Angaben der Aargauer Kantonspolizei vom Freitag gegen 17.30 Uhr Richtung Vordemwald unterwegs. In einer leichten Linkskurve kam das Auto rechts von der Strasse ab und stürzte über zehn Meter eine steile Böschung hinunter. In der Pfaffneren kam der Wagen schliesslich zum Stillstand.

Der Rettungsdienst fand den 70-jährigen Fahrer tot im Auto vor

Die Rettungskräfte, die sich durch unwegsames Gelände durchkämpfen mussten, konnten nur noch den Tod des Lenkers feststellen. Die Unfallursache ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft hat beim Verstorbenen eine Obduktion angeordnet. (sem/sda)

Aktuelle Polizeibilder: Traktor biegt links ab, während er überholt wird

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Brennender Car auf der Autobahn bei Mörschwil SG – A1 gesperrt

Am Dienstagnachmittag ist auf der Autobahn A1 auf der Höhe von Mörschwil SG ein deutscher Doppelstöcker-Car in Brand geraten. Passagiere und Fahrer blieben unverletzt.

Der deutsche Reisecar war um 14.15 Uhr auf der A1 in Fahrtrichtung St. Gallen mit rund 20 Passagieren unterwegs. Als im Innern Rauch festgestellt wurde, hielt der Chauffeur auf dem Pannenstreifen an. Passagiere und Fahrer seien ausgestiegen und hätten sich in Sicherheit gebracht, teilte die St. Galler Polizei mit.

Kurz darauf stand …

Artikel lesen