Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
beromünster

Auf einem Hof in Beromünster (LU) wurde am Dienstagnachmittag ein 64-jähriger Landwirt tot aufgefunden.  Bild: picswiss

Tot auf Luzerner Bauernhof: 64-Jähriger niedergestochen, sein Sohn verhaftet

17.06.15, 10:32 17.06.15, 11:06


Am Dienstagnachmittag kam es in Beromünster bei Luzern zu einem grauenvollen Vorfall. Kurz nach 15.30 Uhr entdeckte die Polizei auf einem Hof die Leiche eines 64-jährigen Mannes. Gemäss Polizeimeldung vom Mittwoch war sein Körper mit Schnitt- und Stichverletzungen übersät. Der 30-jährige Sohn des Bauern wurde festgenommen. 

Mehrere Patrouillen und eine Ambulanz konnten nur noch den Tod des 64-Jährigen feststellen. Aufgrund der Umstände gehen die Untersuchungsbehörden von einem Tötungsdelikt aus. Der 30-jährige Sohn des Opfers wurde festgenommen. Dieser war es auch gewesen, der die Polizei alarmiert hatte, wie Polizeisprecher Urs Wigger auf Anfrage sagte.

Der genaue Tatablauf und das Motiv sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die mutmassliche Tatwaffe, ein Messer, konnte sichergestellt werden.

Streit um Erbfolge? 

Aufgrund der Umstände gehen die Untersuchungsbehörden von einem Tötungsdelikt aus. Der 30-jährige Sohn des Opfers wurde festgenommen. Der genaue Tatablauf und das Motiv sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die mutmassliche Tatwaffe, ein Messer, konnte sichergestellt werden. Nach bisherigen Kenntnissen der Polizei waren keine weiteren Personen zur Tatzeit auf dem Hof.

Gemäss Blick könnte es sich um einen Erbschaftsstreit gehandelt haben. Der Landwirt stand kurz vor seiner Pensionierung und hatte den Hof der Schwester des verhafteten Sohnes überschrieben. Der Sohn war Automechaniker. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Sursee. (rar/sda)

Beweisaufnahme: Diese Bilder hat die Polizei heute geschossen

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bauern jammern wegen der Dürre – doch sie erfüllen kein einziges Klimaziel des Bundes

Wegen der Hitze verlangen die Bauern von der Politik Zollsenkungen und Rücksicht bei den Subventionen. Ein Bericht des Bundes zeigt jedoch: Die Landwirtschaft hat ihre Hausaufgaben im Kampf gegen den Klimawandel nicht gemacht. Der Verband widerspricht.

Dass die Landwirte unter dem trockenen Sommer leiden, ist auch in der Politik unbestritten. Es zeichnet sich ein gravierender Futtermangel ab, sowohl für die nächste Zeit als auch für den Wintervorrat. Am Montag hatte Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann angekündigt, eine vorübergehende Senkung der Zölle auf Heu und Silomais prüfen zu lassen. Bauern, die mit Liquiditätsproblemen kämpfen, sollen rückzahlbare Betriebshilfe beantragen können.

Am Dienstag stellte der Schweizerische …

Artikel lesen