Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Swiss-Passagiere verlassen das Flugzeug und die Rollbahn. Bild: twitter/MikeMompi

London City Airport

Swiss-Flugzeug nach Motorschaden evakuiert

27.03.14, 17:30 27.03.14, 22:32

Auf dem London City Airport musste am Donnerstag Nachmittag eine Swiss-Maschine evakuiert werden. Das «Jumbolino» vom Typ Avro RJ100 blockierte die Startbahn nach einem «Motorenexplosion», hiess es auf Twitter. Die Startbahn musste geschlossen werden.

74 Passagiere und vier Crewmitglieder mussten das Flugzeug verlassen. Vier Passagiere mussten wegen «kleinerer Verletzungen» an Ort behandelt werden. Dies meldeten London City Airport auf seiner Homepage sowie die Swiss. 

Anlass für die Evakuierung war ein Problem mit einem Triebwerk, wie eine Swiss-Sprecherin sagte. Das Flugzeug habe sich am Anfang der Startphase befunden, als der Start abgebrochen werden musste. Zur Ursache des Zwischenfalls konnte die Sprecherin noch keine Angaben machen. 

Die Passagiere wurden im Flughafengebäude betreut. Die Maschine mit der Flugnummer LX437 sollte von London nach Genf fliegen. Seit 16:15 Uhr ist die betroffene Rollbahn wieder geöffnet. (egg/sda)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Brennender Car auf der Autobahn bei Mörschwil SG – A1 gesperrt

Am Dienstagnachmittag ist auf der Autobahn A1 auf der Höhe von Mörschwil SG ein deutscher Doppelstöcker-Car in Brand geraten. Passagiere und Fahrer blieben unverletzt.

Der deutsche Reisecar war um 14.15 Uhr auf der A1 in Fahrtrichtung St. Gallen mit rund 20 Passagieren unterwegs. Als im Innern Rauch festgestellt wurde, hielt der Chauffeur auf dem Pannenstreifen an. Passagiere und Fahrer seien ausgestiegen und hätten sich in Sicherheit gebracht, teilte die St. Galler Polizei mit.

Kurz darauf stand …

Artikel lesen