Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Aufnahme des Bauarbeiters Ali Aliu zeigt das Bezirksgebaeude, in welchem auch die Kantonspolizei und das Bezirksgefaengnis untergebracht sind, mit am Dach befestigtem zusammengeknuepften Leintuechern, aufgenommen am Dienstag, 19. Juli 2016, in Baden AG. Zwei Haeftlinge sind in der Nacht auf Dienstag aus dem Bezirksgefaengnis Baden ausgebrochen. Die beiden Männer, die wegen Vermoegensdelikten in Haft waren, sind fluechtig. Gemaess einer Meldung von

Sie entkamen über das Dach mit Hilfe eines aus Bettwäsche hergestellten Seils. Dieses war mehr als zehn Meter lang.
Bild: KEYSTONE

Filmreif: Badener Ausbrecher haben Gitterstab durchsägt und sich mit Leintüchern abgeseilt

19.07.16, 06:44 19.07.16, 15:42


Aus dem Bezirksgefängnis Baden AG sind in der Nacht auf Dienstag zwei Häftlinge ausgebrochen. Für die Flucht aus dem Bezirksgefängnis hatten zwei Rumänen zunächst einen Gitterstab durchtrennt, wie das kantonale Departement Volkswirtschaft und Inneres (DVI) mitteilte. Sie entkamen über das Dach mit Hilfe eines aus Bettwäsche hergestellten Seils. Dieses war mehr als zehn Meter lang. Sie befanden sich wegen Einbruchdiebstählen im vorzeitigen Strafvollzug.

Ausbruch Gefängnis Baden: Fechete Gheorghe, 16.02.1977, rumänischer

Staatsangehöriger, 179 cm, schlanke Statur

Fechete Gheorghe, 16.02.1977, rumänischer Staatsangehöriger, 179 cm, schlanke Statur.

Gefängnis Baden: Rostas Crisan, 13.04.1983, rumänischer Staatsangehöriger,

163 cm, schlanke Statur

Rostas Crisan, 13.04.1983, rumänischer Staatsangehöriger, 163 cm, schlanke Statur.

Eine Vollzugsangestellte bemerkte den Ausbruch der Männer kurz nach 3.00 Uhr. Die Aargauer Kantonspolizei leitete eine Grossfahndung ein, die in den Morgenstunden eingestellt wurde. Mehrere Diensthunde standen im Einsatz. Auch ein Armeehelikopter mit Nachtsichtgerät war aufgeboten worden.

Die Männer sind auf der Flucht. Es handelt sich um einen 39- und einen 33-jährigen Rumänen. Polizeisprecher Bernhard Graser geht davon aus, dass sich die Flüchtigen ins Ausland absetzen wollen oder bereits nicht mehr in der Schweiz sind. Es bestünden keine Hinweise auf eine besondere Gefährlichkeit, hiess es.

Nur ein Vollzugsangestellter anwesend

Im Bezirksgefängnis Baden ist in den Nachtstunden einzig ein Vollzugsangestellter anwesend. Dieser hat Bereitschaftsdienst, wie der Regierungsrat Ende Mai in der Stellungnahme zu einer Interpellation im Kantonsparlament ausführte.

Der Angestellte muss nur bei Bedarf - etwa Zellennotruf oder Eintritt einer verhafteten Person - Dienst leisten. In den grösseren Bezirksgefängnissen Aarau, Kulm und Zofingen haben zwei Personen Bereitschaftsdienst.

Die Aufnahme des Bauarbeiters Ali Aliu zeigt den Blick von einem Baukran das Dach des Bezirksgebaeudes, in welchem auch die Kantonspolizei und das Bezirksgefaengnis untergebracht sind, mit am Dach befestigtem zusammengeknuepften Leintuechern, aufgenommen am Dienstag, 19. Juli 2016, in Baden AG. Zwei Haeftlinge sind in der Nacht auf Dienstag aus dem Bezirksgefaengnis Baden ausgebrochen. Die beiden Männer, die wegen Vermoegensdelikten in Haft waren, sind fluechtig. Gemaess einer Meldung von

Flucht über das Dach.
Bild: KEYSTONE

Bereits 2011 filmreife Flucht

Bereits im Januar 2011 war das Gefängnis im Badener Bezirksgebäude Schauplatz einer filmreifen Flucht gewesen. Drei jüngere Untersuchungshäftlinge aus dem Kosovo sowie aus Moldawien und RumänIen brachen in einer Nacht auf Sonntag aus dem Gefängnis aus.

Die Männer, die wegen Vermögensdelikten und Sachbeschädigungen in Haft sassen, hatten sich zusammen in einer Dreierzelle im dritten Stock befunden. Sie seilten sich an Leintüchern aus einem Fenster rund 15 Meter in Tiefe ab. Die letzten drei Meter sprangen sie in die Tiefe. Zuvor hatten sie sich gewaltsam Zugang zum Laubengang des Gefängnisses verschafft.(whr/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Wie du dir als Gymi-Schüler die Lehre vorstellst – und umgekehrt

Aktuelle Polizeibilder: Betrunkener Auslandschweizer wähnte sich im Linksverkehr

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sauronswiss 19.07.2016 17:58
    Highlight Von wo haben die das Werkzeug für die Gitterstäbe durch zu trennen? Und wie bekommt man im Knast so viel Leinetücher?
    4 0 Melden
  • SandroSommer 19.07.2016 09:20
    Highlight "schlanke statur" beim rostas finde ich etwas gemein. der sieht aus wie ein bär (obowhl nur 1.63 gross)
    33 2 Melden
  • Raembe 19.07.2016 06:51
    Highlight Hat man keine Bilder oder darf man diese nicht zeigen?
    9 17 Melden
    • Martin Lüscher 19.07.2016 07:07
      Highlight @Raembe: Sorry, manchmal dauert es einfach einen kleinen Moment, bis der Artikel komplett ist. Bilder sind mittlerweile drin.

      Beste Grüsse und weiterhin viel Spass bei watson!
      71 2 Melden
    • pulcher 19.07.2016 08:11
      Highlight Wäre es dann jedoch nicht eine Überlegung wert, einen Artikel erst aufzuschalten, wenn er komplett ist?
      25 56 Melden
    • Raembe 19.07.2016 09:15
      Highlight @ Martin, kein pro. War nur neugierig
      7 6 Melden
    • Brienne von Tarth 19.07.2016 09:54
      Highlight Also überlegen wir mal für diesen einen Fall:
      Option A) Artikel wird aufgeschaltet um 06:44 ohne Bilder. Jemand liest aber das sie im grauen Trainer unterwegs sind und sieht zwei Menschen im grauen Trainer übers Feld laufen. Er ruft die Polizei.
      Option B) 06:44 Jemand sieht zwei Männer im grauen Trainer übers Feld laufen... und denkt es sind Jogger da er den Artikel nicht gelesen hat da er noch nicht aufgeschaltet war weil die Bilder fehlten. Er ruft also die Polizei nicht.

      So pulcher, was ist jetzt besser, nach deiner Überlegung?
      12 3 Melden

Frauen sind selber schuld an der Gewalt – wenn man diesen 9 Boulevard-Schlagzeilen glaubt

Seit einem brutalen Angriff auf fünf Frauen vor einem Nachtclub in Genf in der vergangenen Woche diskutiert die Schweiz über Gewalt gegen Frauen.

Auch in den Medien nimmt das Thema viel Raum ein. Der «Blick» etwa widmet ihm von Dienstag bis Donnerstag von Tag zu Tag mehr Platz auf der Titelseite (pink umrandet). Rasch fokussierte er auf die Frage, ob bei Gewalt gegen Frauen besonders Ausländer als Täter im Vordergrund stehen.

Über Gewalt gegen Frauen und deren Ursachen wird in den Medien …

Artikel lesen