Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.


Am Montagmorgen staute sich der Verkehr zwischen Zürich Seebach und Birrfeld auf bis zu 25 Kilometern.
Bild: tcs.ch

81-jähriger Geisterfahrer sorgt für kilometerlangen Stau auf der A1 – der Verkehr rollt wieder

30.11.15, 07:34 30.11.15, 09:10

Wegen eines Falschfahrers ist es am Montagmorgen auf der A1 bei Zürich zu einer Kollision gekommen. Wegen des Unfalls kam es zu massiven Behinderungen im Verkehr. Gemäss Angaben des Touring Club Schweiz stauten sich die Autos zeitweise rund 25 Kilometer bis zur Verzweigung Birrfeld im Kanton Aargau zurück.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein 81-jähriger Lenker gegen 5 Uhr als Falschfahrer auf der St. Galler Fahrbahn in Richtung Bern. Bei der Ein-/Ausfahrt Zürich-Seebach kollidierte sein Wagen frontal mit dem Auto eines 51-Jährigen. Beide Lenker wurden dabei leicht verletzt. Die Ambulanz brachte die beiden Männer ins Spital.

Wegen der Kollision war die Fahrbahn rund drei Stunden blockiert. Der Verkehr musste umgeleitet werden. Dadurch kam es laut TCS zu massiven Störungen im Morgenverkehr. Der Zeitverlust betrug zeitweise über zwei Stunden. Auch auf dem Westring zwischen Birmensdorf ZH und dem Gubristtunnel stauten sich die Fahrzeuge. 

Der Stau hat sich mittlerweile wieder aufgelöst. (sda/cma)

Der Unfall ereignete sich auf der Höhe des «Nüsslichreisel» in Zürich Seebach.

(cma)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Diese Diskussion wurde geschlossen.
1Kommentar anzeigen

Brennender Car auf der Autobahn bei Mörschwil SG – A1 gesperrt

Am Dienstagnachmittag ist auf der Autobahn A1 auf der Höhe von Mörschwil SG ein deutscher Doppelstöcker-Car in Brand geraten. Passagiere und Fahrer blieben unverletzt.

Der deutsche Reisecar war um 14.15 Uhr auf der A1 in Fahrtrichtung St. Gallen mit rund 20 Passagieren unterwegs. Als im Innern Rauch festgestellt wurde, hielt der Chauffeur auf dem Pannenstreifen an. Passagiere und Fahrer seien ausgestiegen und hätten sich in Sicherheit gebracht, teilte die St. Galler Polizei mit.

Kurz darauf stand …

Artikel lesen