Schweiz

Im sehr steilen Gelände rutschte der 25-jährige Mann aus und stürzte eine rund 50 Meter hohe Felswand hinunter. bild: kantonspolizei Appenzell Innerrhoden

25-Jähriger auf Firmenausflug im Alpstein tödlich verunglückt

Bei einer Wanderung vom Hohen Kasten verliess eine Gruppe den Wanderweg.

01.10.17, 11:19 01.10.17, 13:44

Am Samstag ist ein 25-jähriger Mann auf einer Wanderung vom Hohen Kasten in Richtung Saxerlücke über eine 50 Meter hohe Felswand abgestürzt. Die Einsatzkräfte konnten nur noch seinen Tod feststellen.

Am Samstag waren 18 Mitarbeiter einer Firma aus dem Kanton Zürich unterwegs auf einer Wanderung im Alpstein. Unter ihnen eine Gruppe von sechs jungen Leuten, die beschloss, auf dem Weg in Richtung Saxerlücke den Wanderweg zu verlassen und auf direktem Weg zum Sämtisersee abzusteigen.

Im sehr steilen Gelände sei der 25-jährige Mann ausgerutscht und über eine Felswand abgestürzt, teilte die Innerrhoder Kantonspolizei am Sonntag mit.

Die Mitarbeiter der Firma wurden an einem Ort zusammengeführt, über das Unglück informiert und danach von einem Care Team betreut.

Für die Bergung im unwegsamen Gelände brauchte es einen Rettungshelikopter sowie Spezialisten der Alpinen Rettung Schweiz. Die genauen Umstände des Unfalls werden noch abgeklärt.

(dsc/sda)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Scheune in Amden SG brennt nieder – 37 Tiere tot

37 Tiere sind in der Nacht auf Samstag in einer Scheune in Amden SG verbrannt. Im Gebäude, das komplett niederbrannte, befanden sich zehn Ziegen, vier Kälber, drei Zwerghasen, 17 Hühner und drei Hähne.

Anwohner bemerkten den Brand gegen ein Uhr nachts, wie die Polizei mitteilte. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand das Gebäude im Dorf oberhalb des Walensees bereits in Vollbrand. Die örtliche Feuerwehr stand mit rund 40 Personen im Einsatz und konnte den Brand nach etwas mehr als einer …

Artikel lesen