Schweiz

Tötungsdelikt in Asylunterkunft – 43-jähriger Kongolese erstochen

13.09.17, 09:44 13.09.17, 10:01

Ein 43-jähriger Kongolese ist am Dienstagabend in einer Neuenburger Asylunterkunft erstochen worden. Der mutmassliche Täter - ein 36-jähriger Georgier - wurde von der Polizei noch am gleichen Abend verhaftet.

Der Bluttat in der Ortschaft Fontainemelon ging ein Streit zwischen den beiden Asylbewerbern voraus, wie die Neuenburger Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Die kurz nach 20 Uhr alarmierten Rettungskräfte konnten das schwer verletzte Opfer nicht mehr wiederbeleben. Der Mann verstarb vor Ort.

Der mutmassliche Täter ergriff zunächst die Flucht, konnte aber nach einer kurzen Fahndung von der Polizei verhaftet werden. Die Neuenburger Staatsanwaltschaft eröffnete ein Strafverfahren wegen vorsätzlicher Tötung. Der Tatverdächtige wurde in Untersuchungshaft gesetzt. (sda)

Aktuelle Polizeibilder:

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wenn du in diesem Walliser Dorf ein Haus baust, erhältst du mindestens 25'000 Franken

Für einen Euro ein Haus in Sizilien kaufen oder 70'000 Franken geschenkt bekommen und sich im Walliser Dorf Albinen ein Eigenheim bauen. In Europa und der Schweiz überbieten sich abgelegene Dörfer zurzeit mit Lockvogelangeboten, um die Abwanderung zu stoppen.

Albinen liegt an einem sonnigen Berghang auf 1300 Metern über Meer. Um die Dorfkirche gruppieren sich charakteristische Walliser Bergbauernhäuser und Chalets, von denen viele zu Ferienhäusern und -wohnungen umgebaut wurden. Eine Strasse …

Artikel lesen