Schweiz

Sexueller Übergriff in ICN-Toilette: Hat der Mann seine Bekannte vergewaltigt?

14.10.16, 10:22 14.10.16, 13:10

Zum Übergriff kam es auf einer Toilette in einem Intercity-Neigezug. (Symbolbild) Bild: KEYSTONE

In der Toilette des ICN zwischen Solothurn und Olten soll es am Sonntagmorgen zu einem sexuellen Übergriff gekommen sein. Der mutmassliche Täter wurde festgenommen. Für die Klärung der genauen Umstände der Tat sucht die Polizei Zeugen.

Laut Polizei bestieg die «junge dunkelhäutige Frau» am Sonntagmorgen um 6.33 Uhr den ICN-Zug in Solothurn in Richtung Olten (Ankunft 6.57 Uhr). Sie war in Begleitung ihres ebenfalls dunkelhäutigen Bekannten.

Im Zug soll es zwischen den beiden in einer Toilette zu einem sexuellen Übergriff gekommen sein. Die Frau soll sich in der Toilette durch Fusstritte an die Türe bemerkbar gemacht haben, als eine unbekannte Person die Toilette aufsuchen wollte, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt.

Die Polizei sucht Personen, welche Beobachtungen gemacht haben, die zur Klärung des Tatherganges führen. Insbesondere sucht die Polizei die Person, welche die Toilette aufgesucht haben soll. Zeugen werden gebeten sich mit der Kantonspolizei Solothurn in Olten in Verbindung zu setzen (Telefon 062 311 80 80).

(kps/ldu/aargauerzeitung.ch)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hirnwinde 14.10.2016 18:30
    Highlight Ich glaube eher, dass man sich nicht einigen konnte über ein Tauschgeschäft.

    Niemand hat Schreie gehört? Niemand das Poltern eines verzweifelten Gerangels? Die Frau hat nicht unmittelbar danach Hilfe gesucht bei anderen Fahrgästen oder evtl. beim Zugspersonal und lautstark auf den Täter aufmerksam gemacht?
    Das ist sehr eigenartig und spricht nicht für das Opfer.
    12 14 Melden
  • Pasch 14.10.2016 13:51
    Highlight Das ganze ist ja an und für sich ein Kunststück... wer denkt um halb 7 im Zugsklo !! an XXX.... Brrrr mir schauderts wenn ich an die Location denk...
    10 4 Melden
  • Fumo 14.10.2016 11:44
    Highlight "Hat Mann seine Bekannte vergewaltigt?"

    "Hat Mann..."? Ok, immerhin nicht "Hat 1 Mann...". Aber klingt so trotzdem zu verallgemeinernd das Mann seine Begleiterin vergewaltigt.
    Wurde der Titel von der Frau Meier verfasst? ;)
    5 17 Melden
  • Maett 14.10.2016 10:53
    Highlight @watson: das auf dem Symbolbild ist kein ICN, sondern ein nicht-neigender IC2000. (Anm. der Redaktion an Maett und andere Kommentierende: Wir haben das Bild jetzt ausgewechselt, sollte jetzt ein ICN sein.)
    9 4 Melden
    • allesklar 14.10.2016 14:19
      Highlight find ich auch ganz wichtig. und stehen die bagger auf dem bild auch in zusammenhang mit der story? was wird da gegraben? fragen über fragen...
      17 6 Melden
    • Maett 14.10.2016 15:06
      Highlight @allesklar: verzeihen Sie mir, dass mir journalistische Gründlichkeit wichtig ist (den Kommentar hätte man ja nicht aufschalten müssen, ich schrieb immerhin @watson).

      Und was soll man zum spezifischen Fall sagen? Dasselbe wie immer. Und für Auswüchse anderer Kulturen (wie man eine Frau behandelt zum Beispiel) fühle ich mich sowieso nicht zuständig.
      8 2 Melden

Schafe weg, Schafe wieder da, Schafe weg: Solothurner Polizei steht vor einem Rätsel

Zugegeben, bei dieser Vermisstmeldung ist es schwierig, sich ein Lachen zu verkneifen. Dies liegt aber nicht daran, dass für einmal nicht ein Mensch, sondern vier Schafe gesucht werden. Lustig ist viel mehr der Text des Zeugenaufrufs. Denn die Medienmitteilung der Kantonspolizei Solothurn liest sich so:

Inwiefern es mir hilft, zu wissen, dass die Schafe je rund 40 Kilogramm wiegen, erschliesst sich mir nicht ganz (meistens habe ich keine Wage in meinem Rucksack). Gut, wenn ich einem ganz fetten …

Artikel lesen