Schweiz

Waadt: Erste Details nach Verhaftung von mutmasslichen Terroristen bekannt

12.07.17, 16:51

Nach den drei Verhaftungen wegen Terrorverdachts Ende Juni in Lausanne und Aubonne sickern erste Details aus den Ermittlungen durch. Bei einem in Lausanne verhafteten Mann wurden Utensilien für die Herstellung von Molotow-Cocktails gefunden.

Von den drei verhafteten Personen wurden inzwischen zwei wieder auf freien Fuss gesetzt. Bei dem einzigen in Untersuchungshaft gesetzten Mann handelt es sich um einen 33-jährigen Schweizer serbischer Herkunft.

Er fiel der Polizei wegen einer zerstörten Glasscheibe in einem Hotel in Lausanne Vidy auf, in dem er seit einiger Zeit wohnte. Als die Polizei anrückte, machte er widersprüchliche Aussagen, worauf sein Zimmer durchsucht wurde.

Dort wurden Utensilien für die Herstellung von Molotow-Cocktails gefunden, sagte am Mittwoch Sébastien Thüler, Anwalt des Verhafteten, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Er bestätigte damit Berichte des Westschweizer Radios RTS sowie von «20 Minutes».

Zudem wurden ein Koran, Pläne von mehreren Schweizer Städten sowie alte Flugtickets in die Türkei und nach Ägypten gefunden. Wegen des Verdachts einer Radikalisierung ordnete die Waadtländer Justiz Untersuchungshaft an. Die Untersuchung liegt nun bei der Bundesanwaltschaft, die ihrerseits keine Angaben zum Fall macht.

Nach ersten Erkenntnissen gab es eine Verbindung zwischen dem in Lausanne verhafteten Mann und jenem, der in Aubonne auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums verhaftet wurde. Der Mann in Aubonne hatte acht Mal versucht, den Serben am Abend seiner Verhaftung anzurufen.

Gemäss Thüler kennen sich die beiden Männer von einer Abendschule. Der in Aubonne verhaftete Mann verbrachte wie die dritte verhaftete Person fünf Tage im Gefängnis, bevor er freigelassen wurde. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Lernfahrerin knallt in Baum

Das könnte dich auch interessieren:

«Neuer Hitler im Nahen Osten»: Saudischer Kronprinz bin Salman schlägt harsche Töne an

Aargauer Lehrer wegen Sadomaso-Sexspiels mit 13-Jähriger verurteilt

Peinlicher Design-Fail: Apples 109-Franken-Hülle für das iPhone X verdeckt das Mikrofon

Das sind die zehn Reichsten der Schweiz – erstmals dabei: die Blochers

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • just sayin' 13.07.2017 09:09
    Highlight "Dort wurden Utensilien für die Herstellung von Molotow-Cocktails gefunden"

    em... glasflaschen, textilien und brennbare flüssigkeiten?

    das werden sie in jedem haushalt finden.
    4 1 Melden
  • häfi der Spinat 12.07.2017 20:50
    Highlight Wie lange wird es noch gehen, bis es die ersten Toten wegen eines Anschlags, in der CH gibt?
    11 10 Melden
    • Sapere Aude 13.07.2017 00:36
      Highlight Aus welchen Grund genau stellst du eine Frage, die so gestellt niemand beantworten kann?
      7 1 Melden
    • häfi der Spinat 13.07.2017 12:12
      Highlight Um das Bewustssein zu schärfen?
      1 3 Melden
    • Sapere Aude 13.07.2017 14:25
      Highlight Das Bewusstsein für was?

      Das es keine absolute Sicherheit gibt?
      2 1 Melden

Und tschüss! 5 Fälle, die zeigen, wie rasch die Durchsetzungs-Initiative zur Ausschaffung führt

Die Durchsetzungs-Initiative, mit der die SVP die ihrer Meinung nach ungenügend umgesetzte Ausschaffungs-Initiative direkt in die Verfassung schreiben möchte, ist aus verschiedenen Gründen umstritten. Nicht zuletzt, weil sie im Vergleich zum ursprünglichen Initiativtext erheblich verschärft wurde.

Vor allem aber führt die Initiative gemäss Wortlaut dazu, dass Ausländer – ob in der Schweiz geboren oder nicht – bereits wegen Bagatelldelikten ausgeschafft würden, ohne dass ein Richter im …

Artikel lesen