Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizei stoppt Flixbus in Bern auf der Suche nach zwei bewaffneten Italienern

Die Berner Polizei stoppte am Samstag einen Fernbus beim Busterminal Neufeld. Sie suchten zwei Italiener auf der Durchreise von Italien nach Deutschland. Die beiden Personen seien möglicherweise bewaffnet.

09.04.17, 01:09 09.04.17, 09:27

Auf der Suche nach zwei Personen aus Italien, die möglicherweise bewaffnet sind, stoppte die Berner Polizei am Samstag einen Fernbus der Firma Flixbus auf der Durchreise von Italien nach Deutschland. Die Kantonspolizei traf den Bus auf der Autobahn von Freiburg herkommend und leitete ihn kurz nach 16 Uhr auf den Busterminal Neufeld in Bern, wie der «Blick» schreibt.

Dort umstellten die Polizisten den Flixbus und durchsuchten ihn. Der Bus sei voll besetzt gewesen, sagt Polizeisprecher Christoph Gnägi gegenüber dem «Blick». Die Polizei ging äusserst behutsam vor, da sie erwartete, dass die gesuchten Personen bewaffnet waren.

Die Meldung über die Gesuchten hat die Berner Polizei über das Bundesamt für Polizei (Fedpol) erreicht. Die italienischen Behörden vermuteten, dass sich eine zur Fahndung ausgeschriebene Person in Begleitung einer bewaffneten Person in einem Fernbus nach Deutschland absetzen wollte.

Die Suche der Polizei war aber erfolglos. Der Einsatz dauerte mehrere Stunden und war erst gegen 20.30 Uhr beendet. Der Flixbus durfte danach seine Reise nach Deutschland fortsetzen. (zam) (aargauerzeitung.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

«Ich dachte, ich verblute»: Zürcherin muss 144-Notruf wählen, obwohl sie im Spital liegt

41 herrlich ironische Beispiele, wie uns das Leben ab und an ein Schnippchen schlägt

Kritik am Transmenschen-Gesetzesentwurf: «Der Bundesrat signalisiert: Ihr existiert nicht»

«Ihr Zürcho sind huorä Laggaffä! Wixxo! Losers!»

«Liebe Frau Seiler Graf, Ihre SP ist jetzt die neue SVP ...»

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dreiländereck 09.04.2017 11:57
    Highlight Ist immer wieder toll wieviel Spezialisten hier genau wissen wie man es am besten macht.
    Nur bei Fussballtrainern und Schiedsrichtern gibt es mehr Fachmänner welche einen anderen Beruf ausüben.
    4 2 Melden
  • pachnota 09.04.2017 09:17
    Highlight Standen nicht die Flixbus in der Kritik wegen zu günstigen Tarifen?

    Racheaktion?
    Watson?
    4 6 Melden
  • Mancunian90 09.04.2017 09:12
    Highlight typisch Schweizer-Wutbürger, macht die Polizei nichts ist es falsch, wird mal ein Bus untersucht und nichts gefunden, wird auch reklamiert.
    lieber 1x mehr die Durch-Reisenden untersuchen in dieser verrückten Welt.
    6 6 Melden
  • Der müde Joe 09.04.2017 07:33
    Highlight Und diese Meldung ist jetzt in wie fern interessant? Besser mal ein Fahndungsfoto von den beiden Online stellen.
    12 10 Melden
  • _kokolorix 09.04.2017 05:51
    Highlight 'Die Polizei ging äusserst behutsam vor, da sie erwartete, dass die gesuchten Personen bewaffnet waren'
    Bedeutet das, wenn die gesuchten unbewaffnet wären, hätte die Polizei hart durchgegriffen? Davon können Demonstranten ein Lied singen.
    Etwas armselig, wenn man bewaffnet sein muss um von der Polizei anständig behandelt zu werden...
    21 64 Melden
    • Umemuuli 09.04.2017 08:29
      Highlight Wie muss man das interpretieren? Ich bin ein gewaltbereiter Vermumter Demonstrant, der mit Lasern den Polizisten das Augenlicht nehmen will und ich möchte gerne behutsam behandelt werden?
      9 2 Melden
    • SemperFi 09.04.2017 11:02
      Highlight @_kokolorix: Es ging wohl eher darum, eine potentielle Geiselsituation zu vermeiden. Etwas armselig, wenn man ohne Kenntnis der Situation solche Kommentare schreibt.
      11 2 Melden
    • EvilBetty 09.04.2017 11:21
      Highlight Ich palmiere hart facial.
      5 1 Melden
    • _kokolorix 09.04.2017 17:00
      Highlight Das bedeutet, dass die Polizei gegen ungefährliche Demonstramten oft mit unverhältnismässiger Härte vorgeht, während die gefährlichen verschont werden. Oder werden die vermummten, gewaltbereiten Randalierer etwa verhaftet und angeklagt? Nein am Schluss hat die Polizei einen Haufen Leute eingebuchtet die sie wieder laufen lassen müssen. Aber diese werden in der Regel nicht 'behutsam' verhaftet sondern wie im Hollywood Streifen mit Schlagstock, Teaser und Kabelbinder.
      Die Polizei ist völlig unfähig, meine Meinung
      0 2 Melden
    • SemperFi 09.04.2017 17:16
      Highlight _kokolorix: Die Polizeitaktik passt sich dem Verhalten der Demonstraten an, weil die Polizistinnen und Polizisten nach der Arbeit gerne unverletzt nach Hause möchten.
      Dass Taser im Ordnungsdienst eingesetzt werden, wäre mir völlig neu. Vielleicht haben Sie eine Quelle für diese Behauptung?
      2 0 Melden
  • Cake 09.04.2017 01:44
    Highlight wielange kann es denn dauern EINEN Bus zu durchsuchen? 4 1/2 std?....
    28 24 Melden
    • niklausb 09.04.2017 10:21
      Highlight Nein aber man kann die Passagiere einzeln aussteigen lassen und sie so "abfertigen". Sorry aber ich fund die Aktion äusserst dumm wenn einer oder zwei bewaffnete in einem voll besetzten buss vermutet werden stopt man diesen buss doch nicht mit nem grossaufgebot mitten auf der strecke sondern lässt ihn unter beobachtung zum ziel fahren wie schnell kann wemn s so umgesetzt wird wie in bern ein geiseldrama entstehen? Absolut fahrlässig
      6 7 Melden

Messerstecherei vor Basler Disco – vier Verdächtige verhaftet

Bei einem gewalttätigen Streit in einer Basler Disco sind in der Nacht auf Sonntag zwei Männer lebensgefährlich verletzt worden. Die Polizei nahm in der Folge vier Tatverdächtige fest, wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte.

In und vor dem Tanzlokal in der Strasse Auf dem Wolf artete eine zunächst verbale Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen nach sechs Uhr früh aus. Dabei wurden Stichwaffen eingesetzt. Die beiden Schwerverletzten wurden noch vor dem Eintreffen von Sanität und …

Artikel lesen