Schweiz

Beil-Angriff in Flums: Täter hatte Gewaltfantasien + 7 Personen verletzt + Baby im Spital

23.10.17, 09:53 23.10.17, 11:29

In Flums haben sich am Sonntagabend dramatische Szenen abgespielt:

Ticker: Pressekonferenz Beil-Angriff in Flums

Teenager greift in Flums mehrere Personen mit Axt an

17-Jähriger Lette attackiert in Flums mehrere Menschen

22s

17-Jähriger Lette attackiert in Flums mehrere Menschen

Video: undefined

Das könnte dich auch interessieren:

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
146
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
146Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Flexon 23.10.2017 21:19
    Highlight Wenn man etwas konstruktives aus diesem tragischen Fall herausholen will, sollte man versuchen diesen Jungen sehr genau kennenzulernen und den Ursachen dieses Verhaltens auf den Grund gehen.

    Ich denke das Gewaltpotential auch von uns lieben zivilisierten Menschen ist nachwievor sehr gross aber größtenteils ein Tabu. Über Gewaltphantasien müsste offener gesprochen werden dürfen, vielleicht liesse sich damit das eine oder andere Unglück verhindern.

    Gewalt ist letztlich der Ausdruck von Gefühlen.
    5 5 Melden
  • Kola 23.10.2017 21:05
    Highlight Meine grösste Angst ist ja, eines Tages von einem Psycho angegriffen zu werden, und im Nachhinein zu erfahren, dass die Urururur...-ahnen des Täters nicht beim Rütlischwur dabei waren...
    17 6 Melden
  • Thinktank 23.10.2017 16:43
    Highlight Letztlich zeigt dieser Fall nur auf, wie hilflos unser nettes System ist. Der Ruf nach mehr Überwachung bringt vordergründig mehr Sicherheit durch Aktionismus und sammeln von Daten. Die zuständigen Amtsstellen sind aber emotionell überfordert, damit präventive Massnahmen zu treffen oder scheuen sich zugunsten des potentiellen Täters durchzugreifen. Die rechtlichen Mittel wären in diesem Fall gegeben gewesen, den Täter präventiv einzukerkern. Welcher linke Richter, Psychiater, Sozialarbeiter bringt es aber übers Herz einen netten Jungen, der noch sein ganzes Leben vor sich hat, wegzusperren.
    16 57 Melden
    • Fabio74 23.10.2017 17:01
      Highlight Dein dummer Linkenhass ist fwhl am Platz!
      Wir leben in einem Rechtsstaat, da wird nicht präventiv weggesperrt
      52 17 Melden
    • fcsg 23.10.2017 17:03
      Highlight @Thinktank
      "Die rechtlichen Mittel wären in diesem Fall gegeben gewesen, den Täter präventiv einzukerkern." Du kannst das natürlich aufgrund der Berichterstattung beurteilen...
      Aber erzähl mir doch mal auf welcher rechtlichen Grundlage, du das tun willst? Als Jus-Student würde mich das brennend interessieren.
      39 3 Melden
    • Tikvaw 23.10.2017 17:32
      Highlight Welche rechtliche Mittel waren denn gegeben?

      Sein "Profil" ist zwar extrem hässlich, doch hätte man ihn dafür höchstens zur einer Busse für Hassrede, Drohung oder je nachdem Rassismus verurteilen können.
      Ein fürsorglicher Freiheitsentzug kann man nur erteilen, wenn konkrete Gefahr für ihn oder andere besteht. Dumme und menschen-feindliche Sprüche in der Berufsschule rauslassen (gemäss Aussagen von Mitschülern, die Blick veröffentlicht hat) sind aber keine genügend konkrete Gründe für eine solche Massnahme, sonst müsste man sogar 2-3 SVP Politiker einsperren.
      30 6 Melden
    • Nevermind 23.10.2017 18:00
      Highlight Du hättest also gerne eine Gedankenpolizei, die erst einmal wegsperrt was nicht passt und dann abklärt ob die Zwangsmassnahmen gerechtfertigt waren?
      Und dann regst du dich auf, dass die zu unrecht eingewiesenen Entschädigung fordern?
      Und schon stehen auf einmal ein paar nette Herren in Uniform vor deiner Tür und wollen mit dir darüber reden, weshalb du dich denn so aufregst. Und das regt dich so auf, dass du zu deinem Schutz getasert wirst.

      🤔
      18 2 Melden
    • Datsyuk 23.10.2017 18:06
      Highlight Insgeheim weisst du, dass deinem Kommentar jegliche Grundlage und Argumente fehlen.
      21 5 Melden
    • meliert 23.10.2017 19:44
      Highlight alle die gegen Thinktank schreiben, sollen mal eine Minute versuchen sich in die Opfer hinein zuversetzen!
      Diese liegen teilweise schwer verletzt im Spital und werden ein Leben lang gezeichnet sein!
      10 16 Melden
    • Datsyuk 23.10.2017 20:19
      Highlight meliert: Welche Argumente von Thinktank meinst du denn? Was soll uns überzeugen?
      10 4 Melden
    • fcsg 23.10.2017 20:28
      Highlight @meliert
      Die Tat ist abscheulich keine Frage. Aber man kann halt leider nicht jede Gewalttat verhindern. Andernfalls müsste man jede psychisch auffällige Person einsperren und zwar für immer. Und selbst dann könnte irgendeiner durchdrehen ohne die geringsten Anzeichen.
      10 4 Melden
    • Fabio74 23.10.2017 20:34
      Highlight @meliert: Alle die gegen Thinktank schreiben, verteidigen den Rechtsstaat!
      Es geht in einem Rechtsstaat nicht an, präventiv Leute wegzusperren, nur weil diese komische Bücher oder Fantasien haben!
      Ich will kein zweites 1933 mit einer Gedankenpolizei und dem Denunziantentum
      Und dies hat nichts mit Täter verteidigen zu tun und auch nichts mit kein Mitleid mit den Opfern zu haben!
      12 5 Melden
    • Tikvaw 23.10.2017 20:35
      Highlight @meliert
      Was hat das mit den Opfern zu tun?
      Wir haben hier versucht zu diskutieren:
      - Ist es überhaupt möglich solche Taten vorauszusagen
      - Soll man Menschen die Anzeichen für Gewalt zeigen vorsorglich einsperren obwohl es bisher keine Straftaten gab.
      - Ab wann sind die Anzeichen stark genug, dass dies gerechtfertigt ist.
      - Reichen Angaben auf Social-Media Profilen dafür aus?
      - Wer soll diese Entscheidung treffen
      - Wie hoch ist die Verantwortung der Stellen die entscheiden müssen. usw.
      13 1 Melden
    • Mutzli 23.10.2017 22:35
      Highlight @meliert Wenn man sich an Thinktanks Vorschlag halten und alle "potentiellen Täter" präventiv einbuchten möchte, egal was das Gesetz sagt, gäbe es tatsächlich keine Opfer mehr zu beklagen. Hauptsächlich weil die gesamte Bevölkerung hinter Gittern wäre, aber trotzdem.

      Auch frühere gut gemeinte Aktionen, bei denen Leute präventiv verurteilt und weggeschaffen wurden hatten Opfer zu beklagen, mal abgesehen von den selbst für damalige Umstände komplett Unbescholtenen.
      Die Verdingkinder, zwangssterilisierten Frauen in Hindelbank und die Kinder in den Jugend-KZs von anno dunnemal lassen grüssen
      7 1 Melden
  • Domino 23.10.2017 15:03
    Highlight Wie meistens weis die ausländische Presse schon mehr:
    "Auf dem russischen Portal vk.com gibt es ein Profil, das ihm zugeschrieben wird, in dem er bei „Tätigkeiten“ angab: „Gewalt und Tötung von Kleinkindern.“ Als „Interessen“ nennt er „Genozid“, sein Lieblingsbuch sei „Mein Kampf“ und für Al-Kaida zeigte er auch Interesse. Ebenfalls befinden sich Bilder von Raketenwerfern und Kanonen auf der Seite."
    16 7 Melden
    • Fabio74 23.10.2017 17:02
      Highlight Was die Presse schreibt muss nun nicht wahr sein! Warten wir ab was die Ermittmungen bringen.
      11 10 Melden
  • Bonzino 23.10.2017 14:52
    Highlight Das wirft doch die Frage auf, ob man ihm, wie bei Carlos, nun eine Rundumkomfortbetreuung vorschreiben möchte. Er fiel im Juni schon auf...was genau hat die zuständige Person dann getan? Ferien, keine Lust oder mach nur weiter so, es kommt schon gut? Vielleicht mal das Umfeld, inklusive Lehrstelle unter die Lupe nehmen.
    Seine Aggression muss von irgendwo her rühren.
    9 63 Melden
    • Qui-Gon 23.10.2017 16:03
      Highlight Bericht gelesen?
      26 0 Melden
    • Fabio74 23.10.2017 22:04
      Highlight warum wartest nicht einfach mal ab, anstatt billige Polemiken zu verbreiten, die keinem was bringen?
      5 3 Melden
  • Menel 23.10.2017 14:25
    Highlight Sie sind alle immer unauffällig. Wann lernen wir endlich, dass die gefährlichsten Leute die sind, die sozial nicht zu verlieren haben? Die ohne gutes soziales Netzwerk, die gemobbten, an den Rand gedrängten. Die, die wir ausschliessen.
    48 28 Melden
    • Maracuja 23.10.2017 15:12
      Highlight Menel: Sie sind alle immer unauffällig. ... die gemobbten, an den Rand gedrängten. Die, die wir ausschliessen.

      Offenbar haben wir nicht denselben Artikel gelesen. Ich habe dem Text entnommen, dass der Täter sehr wohl auffällig war: 2 Meldungen u.a. von der Berufsschule. Die Verantwortlichen haben aber die Gefährlichkeit unterschätzt. Aufgrund welcher Infos kommen Sie zum Schluss, dass der Täter gemobbt und ausgegrenzt wurde. Ausschliessen lässt sich das zwar nicht, aber andere Medienberichte lassen eher vermuten, dass der Mann an einer schweren Persönlichkeitsstörung leidet.
      40 4 Melden
    • Phrosch 23.10.2017 18:40
      Highlight @Maracuja: Gefährlichkeit kann man nur unterschätzen, wenn sie sich zeigt. Es gibt immer wieder Situationen, wo man zum Schluss kommt, dass von jemandem keine Gefahr ausgeht. Oft stimmt diese Einschätzung tatsächlich. Sollte man jetzt alle diese Menschen wegsperren, weil man mit der Einschätzung auch einmal falsch liegen oder sich die Situation plötzlich ändern kann? Wie würdest du das sehen, wenn es dabei um jemanden geht, der dir nahe steht?
      Wir leben in einer Welt, in der es keine absolute Sicherheit gibt.
      11 0 Melden
    • Maracuja 23.10.2017 19:48
      Highlight @Phrosch

      Im Nachhinein ist man immer klüger. In einem Rechtsstaat sind die Hürden bzgl. Zwangseinweisung/-behandlung zurecht sehr hoch. Im Gegensatz zu manchen Forenexperten habe ich aktuell keinen Grund zur Annahme, dass die Verantwortlichen sich einer Fahrlässigkeit schuldig gemacht haben. Statt über mögliche Behördenversäumnisse oder das Motiv des Täters zu spekulieren, warte ich lieber die Ergebnisse der Untersuchungsbehörden ab.
      8 0 Melden
  • Alterssturheit 23.10.2017 14:07
    Highlight Traurig aber wahr - es gibt keine Sicherheit fürs eigene Leben, wer sollte das garantieren können ?
    Spinner, Drogendelinquenten und Durchdreher aller Art wird es weiterhin geben. Soll man jede Person die sich auffällig verhält (was genau ist das ?), Drohungen ausstösst gleich inhaftieren ? Die CH hätte von heut auf morgen ein Drittel weniger Leute auf der Strasse...und nur ein klitzekleiner Teil davon ist vermutlich gemeingefährlich - aber welche sind es ????
    50 1 Melden
  • Wilhelm Dingo 23.10.2017 13:51
    Highlight „Handwerker Lehrling“ = verallgemeinernd und damit unkorrekt.
    9 60 Melden
    • hoorli 23.10.2017 18:04
      Highlight Naja wenn er eine handwerkliche Lehre absolviert hat (bzw noch dabei war), dann war/ist der Junge wohl ein Handwerker-Lehrling.
      19 1 Melden
    • Wilhelm Dingo 23.10.2017 21:13
      Highlight @hoorli: wenn Es kein „Handwerker“ gewesen wäre sondern ein „Moslem“?
      3 5 Melden
    • hoorli 25.10.2017 07:46
      Highlight Moslem EFZ oder wie?

      Aber im Ernst jetzt, auch wenn er Moslem gewesen wäre, dann wäre das halt seine Religionszugehörigkeit und somit korrekt. Wie das dann im Zusammenhang mit seiner Tat steht oder wie relevant diese Information (und auch die Information über seine berufliche Ausbildung) ist, ist wieder eine andere Geschichte.
      0 0 Melden
  • Selbstdenker97 23.10.2017 13:28
    Highlight Ich dachte das NDG würde solche Vorfälle verhindern oder war das nur eine Lüge damit wir für mehr Überwachung stimmen?
    Hier sieht man selbst wenn eine Person den Behörden bekannt ist lassen sich solche Taten nicht verhindern weshalb also das NDG?
    38 24 Melden
    • SemperFi 23.10.2017 20:43
      Highlight @Selbstdenker97: Wer hat denn gesagt, dass mit dem NDG psychisch Auffällige entdeckt und überwacht würden? Das würde mich wirklich interessieren. Sie haben sehr wahrscheinlich das Wesen des NDB nicht verstanden.
      5 2 Melden
    • Selbstdenker97 23.10.2017 22:01
      Highlight Und Sie haben sehr wahrscheinlich meine Aussage nicht verstanden.

      Das NDG soll dazu führen das Personen, die Gewallttaten verüben könnten frühzeitig entdeckt werden.
      Jetzt stellt sich die Frage was soll das bringen wenn die Behörden Gewallttaten von bekannten Personen nicht verhindern können?
      4 2 Melden
    • SemperFi 23.10.2017 22:30
      Highlight @Selbstdenker97: Ich hab Ihre Aussage schon verstanden. Aber Sie wissen offensichtlich nicht, was der NDB tut. Seit wann kümmert sich der Nachrichtendienst des Bundes (dessen Arbeit regelt das NDG) um psychisch Auffällige?
      2 2 Melden
  • meliert 23.10.2017 12:48
    Highlight abklären, abklären ohne Ende, ich kann es nicht mehr hören!
    Dies ist auch bei auffälligen Kindern in der Schule so, immer wird abgeklärt und Gutachten geschrieben, anstatt Massnahmen zu treffen!
    20 80 Melden
    • Fabio74 23.10.2017 14:01
      Highlight Wie will man Massnahmen treffen ohne Abklärungen?
      80 6 Melden
    • SemperFi 23.10.2017 14:44
      Highlight Also Maria B. erkennt solche Leute aufgrund ihrer Physiognomie, imfall...
      29 3 Melden
    • meliert 23.10.2017 15:34
      Highlight @Fabio74: biite genau lesen; abklären und MASSNAHMEN treffen!
      4 18 Melden
    • fcsg 23.10.2017 15:49
      Highlight @meliert
      Genau am besten buchtet man gleich alle auffälligen Kinder/Jugendliche ein. Ohne Abklärung kann man nunmal keine passenden Massnahmen treffen (ausser Einsperren natürlich).
      15 3 Melden
    • meliert 23.10.2017 16:43
      Highlight fcsg kann auch NICHT lesen
      3 16 Melden
    • MacB 23.10.2017 16:57
      Highlight Ach es ist auch schwer. Ich kann die ganze Sozialmaschinerie auch kaum ertragen, abklären, Gutachten schreiben, weiterschicken...Hauptsache die Verantwortung weiterreichen.

      Dennoch: Man kann nichts entscheiden, ohne abzuklären UND man kann ja nicht jeden DRitten gleich einsperren, es gibt so vilee auffällige Menschen. (Was genau heisst eigentlich auffällig?) ... ein schwieriges Thema...
      12 1 Melden
    • Fabio74 23.10.2017 17:05
      Highlight Du schreibst "immer nur wird abgeklärt, statt Massnahmen zu treffen".
      Also liegen fcsg und ich richtig. Wenn du es anders meinst, formulier es auch so
      11 1 Melden
    • meliert 23.10.2017 18:56
      Highlight Fabio74 und fcsg: schon das Interview mit dem Gemeindepräsident von Flums gelesen? Wollte ihr meine Aussage nicht begreifen oder seit ihr nicht fähig dazu?
      nochmal: Massnahmen treffen, nicht nur abklären!
      2 12 Melden
    • Fabio74 23.10.2017 20:36
      Highlight dann schreib korrektes Deutsch so wie du es meinst. Deine Aussage war eben nicht, "nicht nur abklären"
      Aber lassen wirs Thema. Lohnt sich nicht.
      5 1 Melden
    • fcsg 23.10.2017 20:40
      Highlight Im Nachhinein ist man immer gescheiter. Der Gemeindepräsident kannte den Fall ja selber auch nicht und hat auch keinen Einblick in die Akten (wie wir auch nicht). Seine Aussagen sind entsprechend nichtssagend. Ohne genügend konkreten Anfangsverdacht oder Vorstrafen kann man in einem Rechtsstaat nunmal keine Massnahmen ergreifen. Ausserdem: Was für Massnahmen schweben dir denn vor? Einbuchten? Eine teure stationäre Massnahme würde ja von deiner Seite auch wieder kritisiert...
      7 0 Melden
    • Tikvaw 23.10.2017 21:48
      Highlight @merliert:
      schon das Interview mit Ralph Wettach vom Schulpsychologischen Dienst gelesen?
      Und die Anmerkung von Lukas Reichle dem Rektor der Berufsschule?
      Im Gegensatz zum Gemeindepräsident hatten die direkten Kontakt zum Täter.
      6 0 Melden
  • Thinktank 23.10.2017 12:10
    Highlight So viel zum Wert von Psychogutachten.
    52 137 Melden
    • Tikvaw 23.10.2017 12:37
      Highlight Gedankenverbrechen wie bei George Orwell gibt es hier (noch) nicht.
      Oder soll man dich auch vorsichtshalber einsperren weil deine Kommentare manchmal "hetzerisch und hasserfüllt" klingen?
      95 10 Melden
    • Nick Name 23.10.2017 13:43
      Highlight So viel zu sinnvollen Kommentaren.
      54 6 Melden
    • Baba 23.10.2017 13:58
      Highlight @Thinktank: Wäre Ihnen das lieber?





      Es ist eine Doku, keine Fiktion!
      21 1 Melden
    • Thinktank 23.10.2017 14:30
      Highlight @Tikvaw. Meine Kommentare mögen Dir nicht gefallen, ich mache aber nur faktenbasierte Aussagen. Dass diese je nach Kontext sarkastisch oder in linken Augen hetzerisch und hasserfüllt erscheinen, ist ein Wahrnehmungsproblem derer, die besser schlafen können, wenn sie Fakten beschönigen.
      11 36 Melden
    • Tikvaw 23.10.2017 15:42
      Highlight @Thinktank
      Logisch ist es Auslegungssache. Gerade deshalb schrieb ich ja "klingen" und nicht "sind".

      Da wir aber keine psychologischen Gutachten mehr machen, weil die ja angeblich sowieso nichts bringen und auch soziologische Überlegungen über "Wahrnehmungsprobleme" weglassen weil dies ja mehr oder weniger ebenfalls zur Psychologie gehört,

      reicht es doch, dass ein paar "besorgte" Bürger finden du könntest gefährlich sein und solltest deshalb vorsorglich "verwahrt" werden.
      18 1 Melden
    • fcsg 23.10.2017 15:58
      Highlight @Thinktank
      Du schliesst aus einem Einzelfall auf sämtliche Gutachten. Dadurch sind deine Aussagen nicht mehr faktenbasiert, sondern reine (populistische) Behauptungen ohne Grundlage. Es ist in etwa das Gleiche, wie wenn jemand behaupten würde alle Schweizer seien gefährlich, weil ein Schweizer in Zug 2001 14 Menschen erschossen hat.
      Kein psychisches Gutachten kann den Werdegang einer Person 100% vorhersagen.
      18 3 Melden
    • SemperFi 23.10.2017 17:24
      Highlight @Thinktank: Nur schon der Begriff Psychogutachten ist extrem faktenbasiert.
      16 1 Melden
  • EvilBetty 23.10.2017 11:54
    Highlight «... eine Anklage wegen mehrfacher vorsätzlicher Tötung, hiess es an der Medienorientierung.»

    Mehrfache versuchte vorsätzliche Tötung, oder?
    70 2 Melden
    • mia83 23.10.2017 12:43
      Highlight „Fielen zum Opfer“?
      0 7 Melden
  • Gelöschter Benutzer 23.10.2017 10:36
    Highlight Warum habt ihr den Kommentar gelöscht? Themenbezug? War da. Sachlich? Auch.

    Unbequeme Fragen mögt ihr wohl nicht he?
    47 126 Melden
    • corsin.manser 23.10.2017 12:21
      Highlight Das war nicht sachlich. Du hast der Tessiner Polizei Rassismus unterstellt. Dafür gibt es keine Hinweise.
      184 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.10.2017 14:34
      Highlight Doch gibt es - sie haben ein Flüchtling ohne Grund getötet. Wäre er ein Schweizer gewesen, wäre das nicht passiert.

      Das könnt ihr nicht schön reden. Schweizer/Weisse werden geteasert. Flüchtlinge / Dunkelhäutige einfach auf der Stelle erschossen. Ist genau wie bei den Amis.
      3 31 Melden
    • Datsyuk 23.10.2017 16:43
      Highlight PetMeGjiz, jetzt will ich Fakten sehen. Das stimmt doch einfach nicht. Überall Rassismus zu vermuten, bringt ganz sicher nichts.
      22 1 Melden
    • Fabio74 23.10.2017 17:07
      Highlight Ob ohne Grund wird man hoffentlich rausfinden
      4 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.10.2017 20:00
      Highlight Erklären Sie mir doch weshalb 2 Flüchtlinge eliminiert wurden. Obwohl sie noch nichts getan hatten und lediglich mit Messern bewaffnet waren.

      Während hier einer schon 7 Menschen zum Teil schwer verletzt hatte, von der Polizei aber lediglich angeschossen wird.

      Warum hat man die Flüchtlinge nicht getasert?

      Man muss kein Genie und Nobelpreisträger sein um hier zu sehen dass nach Hautfarbe gehandelt wird. Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ist 2017 einfach normal. Hat Watson in einem anderen Beitrag schon geschrieben.

      Aber hartgesottene Bünzlis wollen das nicht wahr haben.
      1 7 Melden
    • Datsyuk 23.10.2017 20:17
      Highlight Ich bin kein "hartgesottener Bünzli", eher das Gegenteil. Aber: Bei den Einsätzen im Tessin (Angriff durch Messer) und in Flums ging es eben darum, Menschenleben zu schützen. Was schreibst du, wenn Schweizer durch die Polizei getötet werden?
      5 1 Melden
    • SemperFi 23.10.2017 20:35
      Highlight @PetMeGjiz: Ihre Unterstellung des Rassismus an die Polizei ist beleidigend und bösartig. In den meisten Polizeikorps ist es so, dass (wegen dem zusätzlichen Ausbildungsaufwand) nur die Spezialeinheiten mit Tasern ausgerüstet sind. Zudem sind Taser von Menschenrechtsorganisationen als Folterinstrumente verpönt. Diese Doktrin ändert sich nur langsam. Sie können also davon ausgehen, dass den meisten Polizisten zur Selbstverteidigung nur die Schusswaffe bleibt. Entweder kommentieren Sie ohne Kenntnisse oder Sie verbreiten Unwahrheiten. Beides disqualifiziert Sie.
      7 0 Melden
    • Fabio74 23.10.2017 20:38
      Highlight Falsch. Ich erwarte dass diese Fälle aufgeklärt werden, dann sehen wir weiter.
      Noch falscher ist es zu unterstellen, diese Tötungen würde ich gutheissen. Nein sie sind zu verurteilen.
      Aber Rassismus etc vorzuwerfen ohne Kenntnisse von Details ist fahrlässig.
      3 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.10.2017 22:30
      Highlight Was ich schreibe? Dass es richtig gewesen wäre ihn zu töten. Oder eben die anderen dann nur anzuschiessen.

      Fall in Lausanne: Flüchtling wurde im Treppenhaus erschossen. Was hätte er dort mit Messern schon anrichten können?

      Wir sollten einfach ehrlich sein und uns eingestehen dass 90% der Polizisten weniger Mühe haben auf einen Dunkelhäutigen zu schiessen als auf einen Weissen. Ist einfach so. In Amerika ist das so und auch hier bei uns. Es ist nicht schön, aber Tatsache.

      Wäre ich Journi, hätte ich die Polizei gefragt, weshalb sie anders handelte als in Lausanne/Tessin.

      1 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.10.2017 22:32
      Highlight @ Semperfi: Und was ist eine Waffe? Keine Folter? Leidet da das Opfer nicht?

      Und zur Doktrin: die mit dem Taser ändert sich gleich langsam wie die dass Weisse immer meinen sie seien Schwarzen überlegen.
      1 5 Melden
    • Datsyuk 23.10.2017 22:39
      Highlight "Ist einfach so" ist kein Argument, sorry.
      3 0 Melden
  • Olga Lang 23.10.2017 10:25
    Highlight Schwache journalistische Leistung an der Pressekonferenz. Keine Frage/Bemerkung über warum mind. 2 mal man hat das Verhalten des Täters an den Behörden mitgeteilt...
    23 85 Melden
  • Rumbel the Sumbel 23.10.2017 10:23
    Highlight Es wurden aber nie Drohungen ausgesprochen. Darum kam die Kapo zum Schluss, dass keine Zwangsmassnahmen angewendet werden müssen......Hafenkäse. Darüber entscheidet ein Psychologe und die Staatsanwaltschaft. Sicher nicht die Polizei. Die Polizei muss nur die angeordneten Massnahmen durchführen.
    126 7 Melden
  • Rumbel the Sumbel 23.10.2017 10:01
    Highlight Zuerst den Betroffenen viel Kraft für die Genesung. Zitat CG: Dass sowas bei uns passieren kann, gibt einem zu Denken.....Sorry, aber es ist so, bei uns ist nicht nur die heile Welt!
    90 9 Melden
  • Thinktank 23.10.2017 07:43
    Highlight Die EU muss nun sofort handeln und das Schenengabkommen verschärfen. Es braucht eine Beilregistrierungspflicht und wer ein Beil kaufen will, muss Mitglied in einem Highlandgamesverein oder Holzhackerclub sein.
    224 337 Melden
    • Kawabanga 23.10.2017 07:48
      Highlight Und jede Axt muss gechipt werden!
      250 60 Melden
    • Yes. 23.10.2017 08:09
      Highlight Hätte er Zugang zu einer Schusswaffe gehabt wär jetzt mindestens ein Dutzend Menschen tot.
      331 61 Melden
    • MaxM 23.10.2017 08:17
      Highlight Und darf nicht als Ganzes transportiert werden: Die Einzelteile müssen getrennt geführt werden.
      105 49 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.10.2017 09:00
      Highlight Tank leer?
      59 15 Melden
    • Dr.Bogyman 23.10.2017 09:25
      Highlight Jawoll und jeder Bürger muss an einer grossen Stahlkugel angekettet sein, damit falls er durchdrehen würde es nicht so schlimm wird. Und em ja die Polizei am besten mit einem Flammenwerfer ausstatten zur abschreckung.
      68 16 Melden
    • Firefly 23.10.2017 09:33
      Highlight schon wieder so ein kruder Tankgedank
      64 14 Melden
    • durrrr 23.10.2017 09:36
      Highlight @Thinktank: Warum muss deine erste Reaktion auf so ein Blutbad ironischer Witz und Spott sein?? Bei gewissen Leuten scheint Anstand wohl ein Fremdwort zu sein^^
      122 44 Melden
    • Kilian Fischer 23.10.2017 09:38
      Highlight Sarkasmus ist nach so einem Vorfall fehl am Platz. Sowieso wenn man nicht mal Schengen richtig schreibt.
      117 36 Melden
  • Pokus 23.10.2017 07:41
    Highlight Hat es da an der Tanke denn zuwenig Überwachung? *denkanstoss*
    30 164 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.10.2017 08:05
      Highlight Am liebsten nichts machen gell ...

      ... mir auch egal, dann übernehmen wir.
      12 109 Melden
    • Datsyuk 23.10.2017 08:28
      Highlight Was willst du übernehmen? Die Bürgerwehr?
      75 5 Melden
    • Kilian Fischer 23.10.2017 09:39
      Highlight Die Überwachungskamera die einen durchdrehenden Gewalttäter aufhalten kann muss aber erst noch erfunden werden.
      154 3 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 23.10.2017 11:58
      Highlight Wir stimmen bestimmt bald über Überwachungskameras mit integrierter Selbstschussanlage ab. Die NDG-Befürworter werden ein JA einlegen.
      43 6 Melden
    • Nuka Cola 23.10.2017 13:09
      Highlight @Killian Fischer, kleiner Denkanstoß meinerseits, guck dir mal "Infinity Chamber" dort hats sowas ähnliches, stimmt nachdenklich der Film.
      3 2 Melden
  • Sensenmaa 23.10.2017 06:55
    Highlight Was könnte wohl passiert sein das jemand so durchdreht?
    123 16 Melden
    • Morph 23.10.2017 07:30
      Highlight Crystal Meth....
      83 35 Melden
    • AJACIED 23.10.2017 07:31
      Highlight Nicht spekulieren 🙈 einfach mal abwarten was die Polizei für ein Statement abgibt. Alles andere ist nur Zeitverschwendung!
      221 3 Melden
    • Scb barner 23.10.2017 07:51
      Highlight In solch jungen Jahren steht man in einem erheblichen Leistungsdruck...Es ist nie leicht Verantwortung zu übernehmen,letztendlich muss man es aber.Es könnte auch dran liegen dass die Person niemanden sein Denken erzählte,aggressionen stauen sich an und man kommt auf andere Gedanken.Desswegen gibt es auch "Therapie" für Kinder/Teenager.Sind aber nur Spekulationen,abwarten.Wünsche trotzdem den Betroffenen gute Besserung.
      34 90 Melden
    • Der Rückbauer 23.10.2017 07:55
      Highlight Da musst Du schon warten, bis der Prozess stattfindet. Niemand wird sagen, er sei ein Opfer der einschlägigen Brutalos und Games im Internet....Da gibt es Vorbilder zur Genüge. Aber Beil- und Messerattacken sind unfair. Die Brutaloindustrie sollte das Erwürgen mit blossen Händen fördern.
      11 64 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.10.2017 09:23
      Highlight Ja das müssen wir analysieren und ergründen. Dann noch 300 Psychologen einschalten und dann nochmals analysieren.

      Den Täter 3 Wochen einsperren und dann wieder frei lassen, weil ihm ein Klassenkamerad in der 3 Klasse mal einen Bleistift geklaut hat.

      Hört doch mal auf mit dieser Eruierung jeden Falles. Ein Psycho und weg mit ihm...
      50 100 Melden
    • Fabio74 23.10.2017 10:03
      Highlight @Foodlover Wir leben in einemRechsstaat und nicht in einer Diktatur.
      Die Eruierung muss sein um Muster rauszufinden
      62 16 Melden
    • Sir_Nik 23.10.2017 10:30
      Highlight @Der Brückenbauer:
      [...] einschlägige Brutalos und Games im Internet [...]

      Nicht Ihr Ernst oder? Meine Fresse
      33 7 Melden
    • AL:BM 23.10.2017 10:45
      Highlight Müsste ich raten, würde ich sagen er könnte unter Drogeneinfluss gehandelt haben. Dies weil trotz Tasereinsatz ebenfalls noch eine Schusswaffe eingesetzt werden musste, dies auch noch mehrmals. Aber Spekulationen sind Müll.
      37 4 Melden
    • Der Rückbauer 23.10.2017 15:37
      Highlight Sir_Nik: Vielleicht gestattete es sein Intellekt nicht, die reale Welt von der virtuellen zu abstrahieren? Gewissermassen ein Nachahmungstäter, welche es in der realen Welt viele gibt?
      Und zum Erwürgen: Ja, es ist rabenschwarzer Sarkasmus.....
      0 0 Melden
  • offspring 23.10.2017 06:33
    Highlight Tragisch sowas und gute Besserung an alle Verletzten. Hoffe der Täter wurde von der Polizei nicht zu schwer verletzt, damit er vernommen werden kann. Das war ja jeweils bei den vergangenen Ereignissen im Ausland nicht möglich.

    Etwas Ironie zum Schluss: Der Name des Polizeisprechers passt auch wie die Faust aufs Auge. ;-)
    37 94 Melden
    • Mia_san_mia 23.10.2017 09:14
      Highlight Ja das mit dem Plizeisprecher habe ich auch gedacht 😄
      9 5 Melden
    • mia83 23.10.2017 12:50
      Highlight Wie heisst er denn? Ich finde den Namen nicht.
      1 1 Melden
    • offspring 23.10.2017 16:33
      Highlight KAPO-Sprecher Bruno Metzger
      1 0 Melden
  • yashin79 23.10.2017 01:47
    Highlight Jetzt drehen sie sogar schon in Flums durch... Quo vadis “ehemals heile“ CH......
    69 391 Melden
    • Datsyuk 23.10.2017 06:39
      Highlight Oder sie drehen in den Kommentarspalten durch...
      316 33 Melden
    • moedesty 23.10.2017 06:54
      Highlight wie ignorant muss man sein? die statistiken sagen nämlich was anderes.
      162 27 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.10.2017 06:59
      Highlight Musst dich daran gewöhnen. Gehört zu den Bereicherungen.

      Danke Sozis.
      94 453 Melden
    • x4253 23.10.2017 07:04
      Highlight Stell dir vor, dass kann selbst im hinterletzten Chrachen passieren.

      Btw. die heile CH wie du sie im Kopf hast, hat nie existiert.
      276 38 Melden
    • Phrosch 23.10.2017 07:26
      Highlight @RosaL: was genau hat jetzt das mit den Sozis zu tun?
      191 35 Melden
    • Datsyuk 23.10.2017 07:44
      Highlight RosaL, hast du auch einmal Konstruktives zu bieten? Oder willst du gar nicht diskutieren, sondern nur austeilen?
      146 25 Melden
    • x4253 23.10.2017 08:01
      Highlight @RosaL
      bei solchen Kommentaren fällt mir nur eins ein
      122 14 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.10.2017 08:04
      Highlight @Phrosch:

      Das hat mit zwei Themenschwerpunkten zu tun:

      A) Zuwanderung unqualifizierter Individuen

      B) Personenfreizügigkeit

      Wir brauchen wirklich keine Zuwanderung, die nicht mind. 200'000 CHF p.a. verdient ... schon gar nicht aus bildungsfremden Ländern - das Resultat wird zusammen mit der zunehmenden Digitalisierung verheerend sein.
      44 233 Melden
    • Citation Needed 23.10.2017 08:25
      Highlight RosaL: es heisst Globalisierung. Bringt Zirkulation von Geldern, Waren, Menschen. Ob nun jemand als Saisonnier (wie früher) hier lebt oder im Zuge der PFZ im Land weilt, austicken kann jeder (auch ein CH-Bürger). Aber selbst wenn deregulierte Märkte etc. als Ursache für sowas genannt werden müssten, war alles ja nicht grad das Sozi-Kerngeschäft ("Überwindung des Kapitalismus"), n'est-ce pas..
      🙄
      67 19 Melden
    • Ichiban 23.10.2017 08:29
      Highlight @RosaL:
      OECD Better Life Index zu Lettland:

      Ein gutes Bildungsniveau ist eine wichtige Voraussetzung dafür, einen Arbeitsplatz zu finden. In Lettland verfügen fast 90% der Bevölkerung im Alter von 25-64 Jahren über einen Abschluss des Sekundarbereichs II, mehr als im OECD-Durchschnitt (76%). Dies trifft in höherem Maße auf Frauen zu als auf Männer: 93% der Frauen und 86% der Männer haben den Sekundarbereich II erfolgreich abgeschlossen. Lettland zählt bei der Bewertung der Qualität seines Bildungssystems zu den am besten abschneidenden OECD-Ländern.

      101 9 Melden
    • Fabio74 23.10.2017 08:44
      Highlight @Rosa Die Arroganz der Rechten. Wer Geld hat, vor dem verneigt man sich rechtsaussen.
      Der Typ ist Lette. Dummerweise weisser Christ.
      Den Letten Bildungsferne vorzuwerfen ist ziemlich arrogant.
      110 24 Melden
    • Amadeus 23.10.2017 08:52
      Highlight @Rosal
      Wer Lettland als 'bildungsfremdes Land' bezeichnet, ist allenfalls selbst ein bisschen bildungsfremd.
      114 12 Melden
    • Datsyuk 23.10.2017 08:53
      Highlight Bildungsfremde Länder? Was ist Lettland?
      68 10 Melden
    • Sandro Lightwood 23.10.2017 09:03
      Highlight Einzelfall?
      11 28 Melden
    • Mia_san_mia 23.10.2017 09:15
      Highlight Haha Rosa meinst Du das Ernst? 🙈
      50 4 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 23.10.2017 09:15
      Highlight Habe ich irgend was verpasst? Steht irgendwo geschrieben, dass es sich um einen Immigrant/Ausländer handelt? Sind nur Immigranten Mörder, Amokläufer?

      Ich möchte ja nichts sagen, aber der Prostituierten Mörder und der 4fach Mörder von Rupperswil waren beides Schweizer.
      Im Moment sind die Verbrecher in der Schweiz mehrheitlich mit Schweizer Pass unterwegs.
      https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/kriminalitaet-strafrecht/strafjustiz/verurteilte-personen.html

      Hier, wo scheinbar noch keine Informationen vorliegen, schon gegen Ausländer Stunk zu machen, ist echt minderwertig.
      67 15 Melden
    • fcsg 23.10.2017 09:21
      Highlight @RosaL
      Genau die Zuwanderung ist Schuld. Du kannst mir sicher auch erklären, wieso die Kriminalitätsstatistiken seit Jahren rückläufig sind. Nach deiner Theorie müssten wir ja längst von gewalttätigen Ausländern überrannt worden sein.
      Ich bin kein "Sozi" noch ein Befürworter von ungebremster Einwanderung, aber diese faktenresistente Argumentation nervt mich. Insbesondere weil wir in vielen Bereichen vom Ausland abhängig sind, sei es im Export oder in vielen Berufsgruppen wie z.B. im Gesundheitswesen.
      75 15 Melden
    • Jan. 23.10.2017 09:23
      Highlight lettland ist bildungsfremd? etwa ähnliches niveau wie FRA, ITA und AUT (pisa 2015)... aber ja, gerade du scheinst ja ziemlich allwissend zu sein..
      72 9 Melden
    • Tapatio 23.10.2017 09:37
      Highlight @RosaL: In Zusammenhang mit Lettland von "bildungsfremd" zu reden zeugt eher von einer Bildungslücke ihrerseits.. und übrigens..in Sachen Digitalisierung (v.a. im Bereich eGovernment) sind uns die baltischen Staaten meilenweit voraus..aber das passt wahrscheinlich nicht in ihr schwarz-weiss-Weltbild..

      PS: die baltischen Staaten sind übrigens Estland, Lettland und Litauen..nur dass sie das nicht googeln müssen..
      65 9 Melden
    • Fulehung1950 23.10.2017 09:42
      Highlight @RosaL ich nehme an, Du meldest Dich freiwillig. Strassewüsche, Abfallsammeln, Kehrichtabfuhr, Schlachthaus, WC-Putzen, und was sonst noch so anfällt, was unter der Würde jedes Eidgenossen ist.

      Im übrigen: es steht im Text „17j. Lette“. Was, wenn der Jüngling gar nicht „zugewandert“ ist? Was weissr Du da mehr als andere?
      43 11 Melden
    • Domsh 23.10.2017 09:45
      Highlight unqualifizierte Individuen
      Haha, danke für den Lacher am Morgen
      :)
      36 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.10.2017 10:04
      Highlight @Confused:

      "Im Moment sind die Verbrecher in der Schweiz mehrheitlich mit Schweizer Pass unterwegs."

      Gab es Rechenunterricht bei dir?

      41'570 "CH" vs. 57'817 Ausländer

      @Citation: Die Migration im Zuge der Globalisierung in die CH oder andere hochentwickelte Staaten beinhaltet keine Bildungsfernen sondern gesuchte Spezialisten (Erhöhung Kontingente 3. Staaten?)

      @Fulehung: Ich sehe tatsächlich in die Infrastruktur, wo CH täglich die Drecksarbeit verrichten, weil am zuverlässigsten. Deine populistischen Märli kannst dir sparen.
      9 89 Melden
    • Saraina 23.10.2017 10:09
      Highlight Da wird sich das Pflegepersonal in den Altersheimen und Spitälern aber freuen, wenn es zukünftig mit mindestens 200'000 p.A. entlöhnt wird! Oder glaubst du ernsthaft, dass sich genügend Schweizer für den Knochenjob finden lassen?
      59 7 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 23.10.2017 10:20
      Highlight ah nun gesehen, dass es sich um eine Person aus Lettland handelt. Ja stimmt, die Flüchtlinge und Immigranten aus Lettland sind schon länger ein Problem. Ein Wunder das Lettisch nicht schon Landessprache ist.

      Kann eine Spur von Ironie enthalten.
      66 8 Melden
    • moedesty 23.10.2017 10:28
      Highlight ich habe ja geschriben ignorant. nicht zu unrecht.
      20 3 Melden
    • Domsh 23.10.2017 10:36
      Highlight Und stell dir mal eine Lettin mit Kopftuch vor... 😱
      😅
      29 6 Melden
    • x4253 23.10.2017 10:37
      Highlight @RosaL
      Deine Anführungszeichen bei CH sagen sehr viel über deine Denkweise aus. Möchtest du ev auch noch gleich den Eidgenossennachweis einführen?

      Auch wenn nur gesuchte Spezialisten kommen sollten, was machst du mit deren Familien? Dürfen sie auch kommen? Müssen die Kinder (die ev hier geboren und aufgewachsen sind) das Land mit 18 verlassen? Oder deren Kinder?
      47 7 Melden
    • Fabio74 23.10.2017 11:02
      Highlight @Rosa L Die Bildungsferne und lernresidtente bist du.
      Man eröffne eine neue Front um weitere absurde Argumente zu liefern alle fernab der Tatsachrn.
      Du lieferst ausser Vorurteile und Hass nichts
      54 10 Melden
    • Mia_san_mia 23.10.2017 11:11
      Highlight @Rosa: Was soll das mit den Anführungszeichen bei CH? Das gefällt mir gar nicht.
      32 5 Melden
    • Bits_and_More 23.10.2017 11:48
      Highlight @RosaL
      Wusste gar nicht, dass die Erntehelfer auf den Schweizer Bauernhöfe einen Doktorabschluss und 200'000.00 p.a. verdienen...
      37 5 Melden
    • Makatitom 23.10.2017 12:36
      Highlight @Rosa, du kannst mir ja sicher genau sagen, wann die Sozis die Mehrheit in unserer Regierung hatten, ich finde da nämlich nichts, seit 1848. Und noch etwas zu einem vorherigen Beitrag von dir: Dann übernehmen wir...
      Davon träumst du wohl, ihr seid nicht "das Volk". und eure Partei politisiert für genau 2% des Volkes. Wenn du keine halbe Mrd auf dem Konto hast, gehörst auch du nicht dazu
      16 3 Melden
    • mrmikech 23.10.2017 13:10
      Highlight @RosaL: es tönt alsob du gründe suchst um deine gewaltsfantasieen gegen ausländer aus zu leben. Und wer sind "wir" in deinem kommentar "dann übernehmen wir"? Ich glaube du sollst überwacht werden...
      16 4 Melden
    • Domsh 23.10.2017 13:11
      Highlight Bitte hier keine Weltbilder zerstören...
      ;)
      7 2 Melden
    • Qui-Gon 23.10.2017 16:14
      Highlight Hurra, ein neuer Troll. Könntet ihr nicht mal über eine ignore-Funktion nachdenken?
      5 2 Melden
    • Qui-Gon 23.10.2017 16:16
      Highlight shit, Fehlklick. bitte gebt mrmikech ein Herz zurück
      5 3 Melden
    • Fabio74 23.10.2017 17:09
      Highlight @domsh Das schaffen 1000 Kommentare nicht. Die Indoktrination ist zu schwer
      3 0 Melden
    • Citation Needed 23.10.2017 19:28
      Highlight Ach Rosa. Gehörte denn der mutmassliche Täter zu den Bildungsfernen? Zudem: als ich meinen Kommentar verfasste hattest Du noch gar nichts von bildungsfern und PFZ geschrieben...
      Aber ganz generell.. Denkst Du denn nicht, dass die EU schon auch damit zu tun hat, ein Gebilde zu schaffen, dass unter den neuen weltweiten Handelsbedingungen bestehen kann? Aber item. Wenn Rosa Dein Name ist, dann kamst Du oder Deine Familie wohl auch als Arbeitsmigranten her (jaja, laaaange vor der Globalisierung, aber gliich) und nicht als superbezahlte Spezialkräfte, nicht?
      2 2 Melden
  • Silent Speaker サイレントスピーカー 23.10.2017 01:34
    Highlight Der Mann im Video sagt doch ziemlich abgebrüht "Fahrerflucht"?!
    5 62 Melden
  • olmabrotwurschtmitbürli 23.10.2017 00:43
    Highlight Anmerkung: Wenn man Aufnahmen von solchen Sachen macht, möchte man diese doch den Behörden zur Verfügung stellen und anschliessend löschen...
    182 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.10.2017 09:26
      Highlight Nein dann hat man keinen ganz grossen Auftritt im Internet und kann am Abend im Ochsen vor seinen Kollegen (die notabene nicht heller sind als man selber) prahlen... Ist doch schön ein kleiner Star zu sein oder.

      Aber man ist natürlich kein Spiesser und Gaffer. Die Tattoos und der weisse Skoda Octavia sind Ausdruck eines modernen Rebellentums das man mit Fotos von einem Tatort auslebt.

      Keine Zivilcourage aber überall Föteli machen, das ist die heutige Welt....
      25 9 Melden
    • Tikvaw 23.10.2017 11:47
      Highlight Tamedia und andere fördern das ganze weil sie den "Leserreportern" Geld versprechen.
      21 1 Melden
  • The Origin Gra 22.10.2017 22:09
    Highlight Oh Nein ☹
    Ich hoffe, das die Familie einigermassen wohlauf ist
    205 21 Melden
    • AJACIED 22.10.2017 22:57
      Highlight Und was ist mit den anderen Leuten? Für diese gibt es kein Mitleid nur weil sie kein Kind dabei hatten? Unglaublich ihre Aussage!

      Sekt oder Selters tzzz
      45 470 Melden
    • Leo Helfenberger 22.10.2017 23:00
      Highlight @AJACIED: The Origin Gra hat diesen Kommentar veröffentlicht bevor klar war, dass es noch weitere Verletzte gab.
      380 9 Melden
    • AJACIED 23.10.2017 07:29
      Highlight Und jetzt weiss Sie es. Egal sie würde es nicht schreiben wären keine Kinder involviert!
      Für mich ist es egal ob ein Kind oder sonst ein Erwachsener betroffen wäre es ist beides schlimm. Bei Kinder ist der Aufschrei immer extrem.
      P.s. An die Blitze nur weil ich das so schrieb habe ich Kinder trotzdem gern. So ein arsch bin isch sicher nicht. Aber Mensch ist Mensch Jung oder Alt.
      Händ en schöne Mäntig 🤙
      21 138 Melden
    • The Origin Gra 23.10.2017 07:51
      Highlight @AJACIED: Wie kommen Sie darauf, das ich ne Sie bin?

      Doch, würde ich. Der Satz würde halt etwas anders sein => "Hoffentlich sind die Opfer einigermassen Wohlauf"
      81 12 Melden
    • AJACIED 23.10.2017 11:41
      Highlight Ich bin per Sie mit Ihnen. 🤙
      5 26 Melden

Bezirksgericht Zürich bestätigt: Der Besitz von geringen Mengen Cannabis ist straffrei

Zwei Mal war der Angeklagte im Sommer letzten Jahres wegen Besitz von Betäubungsmittel von der Polizei mit einer Ordnungsbusse von 100 Franken bestraft worden – zu Unrecht, wie das Bezirksgericht Zürich nun befand. 

Der Bezirksrichter folgte in seinem Urteil der Rechtsauslegung des Verteidigers, des Zürcher Jus-Studenten Till Eigenheer. Er konnte überzeugend darlegen, dass der Besitz von geringen Mengen Gras (unter zehn Gramm) unter Artikel 19b des Betäubungsmittel-Gesetzes BetmG fällt …

Artikel lesen