Schweiz

Angriff auf Billett-Kontrolleure in Zürich – vier Verletzte

17.07.17, 14:37

Mit Flaschen beworfen und mit Tritten und Schlägen traktiert: Unbekannte Täter haben in der Nacht auf Sonntag vier Mitarbeiter der Zürcher Verkehrsbetriebe (VBZ) angegriffen und verletzt. Die VBZ-Mitarbeiter wollten am Limmatplatz eine Billett-Kontrolle durchführen.

Der Angriff geschah um vier Uhr morgens, wie die Stadtpolizei am Montag mitteilte. Begonnen habe er damit, dass ein Unbekannter einen Kontrolleur mit Worten bedroht habe. Seine VBZ-Kollegen seien zu Hilfe geeilt und unvermittelt selber Ziel der Attacke geworden.

Mehrere Personen, die sich mit dem ersten Angreifer solidarisierten, hätten die Kontrolleure mit Flaschen beworfen sowie mit Schlägen und Tritten traktiert. Danach seien die Unbekannten weggerannt.

Drei Kontrolleure erlitten Schnittwunden und Prellungen, ein Vierter wurde an der Schulter mittelschwer verletzt. Sie mussten sich alle im Spital ambulant behandeln lassen. Die Stadtpolizei fahndet nun nach den Tätern. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Zwei Verletzte bei Frontalkollision

Das könnte dich auch interessieren:

«Neuer Hitler im Nahen Osten»: Saudischer Kronprinz bin Salman schlägt harsche Töne an

Aargauer Lehrer wegen Sadomaso-Sexspiels mit 13-Jähriger verurteilt

Peinlicher Design-Fail: Apples 109-Franken-Hülle für das iPhone X verdeckt das Mikrofon

Das sind die zehn Reichsten der Schweiz – erstmals dabei: die Blochers

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
57
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
57Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • malu 64 17.07.2017 23:56
    Highlight Scheinbar gibt's bei der VBZ Adrenalinjunkies!
    2 19 Melden
  • trololo 17.07.2017 23:07
    Highlight Haben die Kontrolleure eigtl kein Pfefferspray auf sich?
    15 0 Melden
    • AL:BM 18.07.2017 07:59
      Highlight Pfefferspray gegen mehrere Angriffe auf engem Raum. Absolut nutzlos.
      Pfefferspray erzeugt ein falsches Sicherheitsgefühl. Besonders gegen betrunkene oder unter Drogen stehende Personen ist es häufig wirkungslos oder die Wirkung tritt enorm verzögert ein.
      3 6 Melden
    • Elpolloloco 18.07.2017 09:03
      Highlight @AL:BM: nope, gibt m.E. verschiedene Arten (breiter oder enger Strahl). den Rest der Aussage kann ich nicht beurteilen.
      6 1 Melden
    • trololo 18.07.2017 09:19
      Highlight Ja hätte jetzt eher an einen mit Strahl gedacht als mit einem Sprühnebel. Der Einwand ses engem Raums ist aber berechtigt:)
      6 1 Melden
    • Wald Gänger 18.07.2017 10:13
      Highlight Mit Strahl spielt der enge Raum keine Rolle. Das mit der verzögerten, fehlenden oder sogar aggressionssteigernden Wirkung bei Leuten, die auf irgendwelchen Substanzen sind, ist allerdings ein grosses Problem bei Pfefferspray.
      3 6 Melden
  • Usualsuspect82 17.07.2017 23:04
    Highlight Habe die Kommentare nicht gelesen. Tippe aber auf Schuldzuweisung der VBZ-ler oder ansonsten sicherlich der angerückten Stapo...🙌🏻
    6 16 Melden
  • trollo 17.07.2017 22:24
    Highlight Wenn um diese Zeit eh niemand bezahlen will, wozu fährt ein Tram?
    Verbilligt den Zahlungswilligen die Taxifahrt und lässt das Tram im Depot.
    11 43 Melden
    • DäBeck 17.07.2017 23:45
      Highlight Um 4 Uhr fahren eh keine Tram, nur Nachtbusse. Bild zum Artikel ist irreführend. Oder ein Kännsch-Züri-Test.
      4 1 Melden
    • dä dingsbums 18.07.2017 00:15
      Highlight Um die Zeit fahren keine Trams sondern Nachtnetz-Busse die rege genutzt werden.
      8 0 Melden
  • Unicron 17.07.2017 22:13
    Highlight An die welche sich beschweren dass im Zeugenaufruf keine Details zu den Tätern wie Hautfarbe oder Sprache stehen: Wart ihr vor Ort und habt den Vorgang beobachtet? Dann kennt ihr die Hautfarbe und entsprechende Details und könnt diese melden. Wart ihr nicht dort? Dann hilft es auch nicht wenn ihr hört woher die Täter kommen oder wie gross sie sind, oder wollt ihr dann pauschal alle Leute melden welche ungefähr auf die Beschreibung passen?
    34 23 Melden
  • Firefly 17.07.2017 21:21
    Highlight Jedem Nachtbus seine Kamera, Problem gelöst.
    31 28 Melden
    • PeteZahad 17.07.2017 22:40
      Highlight Nennt man Symptombekämpfung.
      18 11 Melden
    • malu 64 18.07.2017 00:00
      Highlight Big Brother watching you ist schon längstens Realität!
      2 6 Melden
  • fudi 17.07.2017 20:50
    Highlight Gemäss GL gibt es KEINE Schwarzfahrer!
    Es gibt nur nette, höfliche und ab und zu vergessliche Fahrgäste.
    Denen einen "Zuschlag" (Busse) aufzubrummen ist nicht die feine Art eines Kundenberaters. Früher hießen die Kontrolleure, werden aber meist im Stich gelassen ohne Rückendeckung von Seiten des Betriebs.
    Ganz anders sieht es hingegen aus, wenn diese ach so höflichen Fahrgäste in Zahlungsrückstand kommen mit der Begleichung ihrer Zuschlagspflicht.
    Schließlich beschäftigt man ja keine Leute die die Spielregeln durchsetzen, sondern Softies beiderlei Geschlechts. Nett, höflich und zurückhaltend.
    8 43 Melden
  • atomschlaf 17.07.2017 19:29
    Highlight Merkwürdig dass der Zeugenaufruf keinerlei Hinweise zu Grösse, Erscheinungsbild, etc. der Täter enthält...
    Leiden die Angegriffenen kollektiv unter Amnesie?
    Oder will man es vielleicht nicht veröffentlichen, weil die Hautfarbe nicht ins politisch korrekte Denkschema passt?
    127 65 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.07.2017 19:58
      Highlight Ja es wäre schlimm wenn rauskommt, dass die Täter echte Eidgenossen waren. Das würde das Weltbild von einem Drittel der Bevölkerung erschüttern 😜
      90 87 Melden
    • PenPen 17.07.2017 20:25
      Highlight @Klabuster
      Das wäre tatsächlich eine riesige Überraschung
      96 31 Melden
    • 262d 18.07.2017 08:40
      Highlight Ist offener Rassismus jetzt echt schon wieder salonfähig geworden?
      (Und bevor die obligate Rückfrage a la "Ist man jetzt schon Rassist wenn" kommt: Rassismus ist die Benachteiligung von Menschen aufgrund vom z.B. äusseren Merkmalen wie Hautfarbe und ja, Pauschalurteile über die Hautfarbe von Kriminellen sind zwar verbreiter, aber nichts anderes als blanker Rassismus.)
      8 19 Melden
    • PenPen 18.07.2017 09:06
      Highlight @262d
      Schön kennst du die Definition auswendig. Jetzt versuch es mal noch mit Statistik.
      18 5 Melden
    • 262d 18.07.2017 09:29
      Highlight @PenPen da liegt ja genau einer der Gründe für deinen Rassismus. Aufgrund einer (möglichen, die Statistik kenne ich nicht auswendig) Korrelation bastelst du Aufgrund deiner xenophoben Gesinnung einen Kausalzusammenhang und befindest, dass die Hautfarbe Ursache für die Verbrechen sein müsse, ohne weitere Faktoren (wie etwa sozialer Status) überhaupt in Betracht zu ziehen.

      Zudem: es ist die Tat, die beurteilt werden sollte, nicht Herkunft oder Aussehen des Täters (oder Opfers) - alles andere ist (nicht ideo-, sondern logischerweise) Rassismus.
      5 17 Melden
    • Misel 18.07.2017 10:36
      Highlight All dieses "Rechte SVP-Volk" hat in dieser Zeitung meiner Meinung nach wenig zu suchen... Geht zurück zum Blick am Abend!
      7 10 Melden
    • Maria B. 18.07.2017 14:52
      Highlight Misel: Deine ganz perönliche Meinung ist dir natürlich unbenommen, doch scheint es dir völlig entgangen zu sein, dass das frühere rein linke Kaffeekränzchen, dieser virtuelle Wohlfühl-Club, inzwischen von einer ausgewogeneren Leserschaft profitiert, zumal WATSON grossteils durch werbeträchtige Clicks überlebt.

      Aber falls die WOZ deinem kruden Demokratieverständnis eher entgegenkommt: Lass' dich um Gottes Willen nicht abhalten ;-)!
      7 1 Melden
    • atomschlaf 18.07.2017 15:49
      Highlight @Maria B.: Nichts gegen die WOZ! Eine der besten Zeitungen in der Schweiz. Greift immer wieder Themen auf, die der Mainstream vernachlässigt.
      2 3 Melden
    • Misel 18.07.2017 17:08
      Highlight Es gibt etwas zwischen ausgewogen und rassistisch! Nur weil man bei 20min nicht mehr ausländerfeindliche Kommentare posten kann, heisst das nicht, dass man das hier tun muss!
      Ich vermisse nun mal die alten Tage als man sich am frühen morgen nicht Sachen wie; "Welche Hautfarbe hatte der Übeltäter?" antun müsste..

      Warum bist denn du hier Maria? Wenn du doch so gar nicht auf die Werbeplattform Watson stehst?
      3 5 Melden
    • Maria B. 18.07.2017 18:11
      Highlight atomschlaf: hast du "irony off" vergessen ;-)?

      Und wenn dem so wäre, müsste man Jeder und Jedem wohl kompensatorisch die WW als Lektüre empfehlen. Es gibt eh Allzuviele welche chronisch nur ein einziges Medium zur Meinungsbildung an sich heranlassen.

      Was nicht sehr hilfreich ist...

      Misel: Deine Frage beantwortet sich von selbst - ich mag die Plattform WATSON seit sich das einseitig gelagerte Leserfeld etwas wohltuend aufgelockert hat. Was jedoch nicht heisst, dass ich mir keinerlei Kritik an gewissen Aussagen erlauben dürfte.

      PS. Mit der SVP habe ich nur mässig was Hut.



      3 1 Melden
    • atomschlaf 18.07.2017 22:09
      Highlight Nein, Maria, ich habe nichts vergessen. Obschon ich selten gleicher Meinung wie die WOZ bin, habe ich dort drin schon viele gute Artikel gelesen.
      1 1 Melden
  • elivi 17.07.2017 19:08
    Highlight Komische kommentare.... Was hat die zeit und ort mit dem verschulden zu tun? Soll das heissen um die zeit is der limmatplatz anarchie.... Wer verprügelt wird weil man bischen ordnung mag is selber schuld?
    112 6 Melden
    • trio 17.07.2017 19:27
      Highlight Nein sicher nicht, aber entsprechend vorbereiten wäre keine blöde Idee.
      15 52 Melden
    • Lichtblau 17.07.2017 21:15
      Highlight Zeit und Ort veröffentlichen würde ich jetzt mit Hoffnung auf Augenzeugen verbinden. Aber so ganz ohne Anhaltspunkte bzw. Hinweise auf Aussehen, Sprache etc.? Dann kann man es doch gleich sein lassen?
      33 4 Melden
  • PenPen 17.07.2017 18:49
    Highlight Das war bestimmt Ueli mit seinen Freunden aus dem Simmental!
    102 46 Melden
  • derEchteElch 17.07.2017 18:39
    Highlight Ich bin Überzeugt, dass auch Angaben zu den Tätern vorhanden wären? Nach was für Typen wird gefahndet? Sprache? Grösse? Täterbeschreibung? Und warum druckt ihr den Zeugenaufruf der Stapo nicht ab?
    106 15 Melden
  • C-Cello 17.07.2017 18:22
    Highlight Wieso sucht man dieses Pack, verurteilt werden sie ja sowieso nicht.
    66 21 Melden
    • AL:BM 18.07.2017 08:02
      Highlight Stimmt. Dann lassen wir es doch besser gleich sein und alles zerfallen.
      2 2 Melden
  • malu 64 17.07.2017 17:17
    Highlight Schlechte Uhrzeit und noch viel schlechter die
    Wahl der Haltestelle! Wie wenn du neben einem Pulverfass eine rauchst!
    21 167 Melden
    • Pokus 17.07.2017 18:33
      Highlight Dachte ich auch. Aber kann es das sein? Nein. Dann macht man da ab heute eben mit Wasserwerfern Billetkontrollen.
      82 2 Melden
    • Angelo C. 17.07.2017 18:51
      Highlight Das ist zwar zweifellos so, nur: soll man deswegen alles Gesindel die zuschlagspflichtigen Nachtbusse völlig unkontrolliert benützen lassen 🤔?!

      Am Limmatplatz steigen stets viele Besoffene ein.

      Man wird diese Nachtkontrolleure zumindest mit starken Pfeffersprays ausrüsten müssen, und man wundert sich, dass dies nicht schon längst geschehen ist 😳!

      Auch sollte per Funk im Notfall möglichst rasch eine Polizeipatrouille herbeigerufen werden können.

      In Zürich geschehen in den Nächten des Freitags und des Samstags allwöchentlich Gewalttaten, oft mit Messern und Spitaleinweisungen verbunden.

      92 4 Melden
    • Hierundjetzt 17.07.2017 20:24
      Highlight Als ob diese Haltestelle ims Ghetto liegen würde, also Bitte.... Der Kreis 5 ist ein ganz normales Quartier.

      Klar, man könnte auch bei Museum für Gestaltung die Kontrolle durchführen, nur, wo wäre da der Unterschied?

      Angelo C: auch in Chur, St. Gallen und Bern ist das so. Ach nein, die sind ja dann alle in Zürich....
      20 32 Melden
  • Informant 17.07.2017 16:44
    Highlight Morgens um vier an der Langstrasse angetrunkenes, testosteron-geschwängertes Partyvolk kontrollieren?
    ....man kanns aber auch provozieren.
    Vielleicht das nächste mal mit Polizeischutz einfahren.
    32 202 Melden
    • elivi 17.07.2017 19:05
      Highlight Klar, mit polizei auftauchen provoziert gaaaaar nicht.
      23 48 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.07.2017 20:01
      Highlight Wenn die Polizei dezent im Hintergrund bleibt und nicht schon mit Knüppel und Taser bereit steht ist es sicher keine Provokation. Wenn sich gewisse Menschen aber alleine von der Anwesenheit der Polizei provoziert fühlen, sollten diese sich mal ganz genau reflektieren
      56 3 Melden
    • Lichtblau 17.07.2017 21:24
      Highlight Ich frage mich, wie die VBZ oder Polizei überhaupt noch Nachwuchs rekrutieren kann. Der hat doch klar die A-Karte gezogen, vor allem nachts und an solchen Orten?
      23 1 Melden
    • malu 64 18.07.2017 00:17
      Highlight Leichtblau/ Deshalb sind viele neue VBZMitarbeiter aus der EU! Die wissen noch nicht genau was sie erwartet!
      Sie sehen nur die Kohle!
      1 5 Melden
    • Informant 18.07.2017 02:13
      Highlight @elivi, das war ironisch gemeint. Nachts um 4 sollten die VBZ Kontrolleure im Bett sein und mal fünf gerade sein lassen. Die Jugend braucht den Auslauf und muss auch mal über die Stränge schlagen und dann halt auch mal schwarz nach Hause fahren. Eine Demokratie hält das aus.

      0 7 Melden
  • draco volans 17.07.2017 16:33
    Highlight Nachtzuschlag abschaffen!
    Modernes tarifsystem einführe das auch normalsterbliche und touristen verstehen.
    Problem gelöst.
    34 147 Melden
    • Loe 17.07.2017 17:29
      Highlight Komm in die Nordwestschweiz, wir kennen diesen komischen Sauftarif in der Nacht schon lange nicht mehr 😝
      63 10 Melden
    • Pasch 17.07.2017 18:36
      Highlight Leider haben wir auch kaum das Nachtleben das dies benötigt würde...
      53 1 Melden
    • Vespa Timo 17.07.2017 19:21
      Highlight Du gibst öffentlich zu dass du nicht genug Hirn hast, um ein Tarifsystem des Nahverkehrs zu verstehen? Leg dich bitte einfach wieder zurück ins Bett!
      61 5 Melden
    • MaskedGaijin 17.07.2017 19:32
      Highlight Waren wohl kaum Touristen.
      33 0 Melden
    • sambeat 17.07.2017 22:08
      Highlight Draco, man kann nicht anders, als über Deinen Beitrag zu lachen :)
      12 0 Melden
    • Wald Gänger 18.07.2017 10:21
      Highlight Nachtzuschlag ist schon wahnsinnig kompliziert. Am CERN machen sie gegenwärtig gerade eine Versuchsreihe dazu, aber sie haben die Mechanismen immer noch nicht verstanden.
      7 0 Melden
  • pachnota 17.07.2017 15:21
    Highlight Jetzt warten wir natürlich auf nähere Angaben.
    Danke
    68 15 Melden
  • Gelöschter Benutzer 17.07.2017 15:09
    Highlight Respektlosigkeit greift leider immer mehr um sich. Sehr, sehr schade. Hoffentlich werden sie geschnappt.
    180 21 Melden

2500 Franken pro Monat für alle Zürcher – ein SPler erklärt, warum

Im Juni 2016 schmetterte das Schweizer Stimmvolk die Initiative für bedingungsloses Grundeinkommen ab. Jetzt bringt die SP-Fraktion im Gemeinderat der Stadt Zürich das Thema wieder auf den Tisch – und fordert einen Pilotversuch.  Urs Helfenstein, Mitinitiant der Forderung, erklärt watson, warum es sich dabei nicht um eine Trotzaktion handelt.   

Nur knapp ein Jahr, nachdem das Schweizer Stimmvolk die Idee abgeschmettert hat, erlebt die Forderung nach einem bedingungslosen Grundeinkommen ein Revival. Diesmal soll jedoch nicht die Bevölkerung im ganzen Land in den Genuss von Gratisgeld kommen, sondern nur die Stadtzürcher und Stadtzücherinnen.

Der Gemeinderat hat gestern knapp ein Postulat der SP-Fraktion angenommen, das einen Pilotversuch auf Stadtgebiet fordert. Der Stadtrat hat nun zwei Jahre Zeit, die Forderung zu prüfen. watson …

Artikel lesen