Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aargauer Polizei findet riesige Diebesbeute – erkennst du eines der Stücke?

Die Kantonspolizei Aargau nahm im Februar drei Kosovaren fest, die mehrere Dutzend Einbrüche begangen haben sollen. In einer Wohnung in Aarburg fand sie grosse Mengen Diebesgut. Die Herkunft zahlreicher Uhren, Schmuckstücke und Taschen ist noch immer ungeklärt.

18.05.18, 08:58 18.05.18, 09:09

Mitten in der Nacht schlug die Kantonspolizei Aargau zu: Anfang Februar verhaftete sie im Kanton Solothurn drei Kosovaren. Sie verdächtigt die Männer, mehrere Dutzend Einbrüche im Aargau und in den umliegenden Kantonen verübt zu haben.

In der gleichen Nacht durchsuchten die Ermittler in Aarburg eine Wohnung, welche die Einbrecherbande als Stützpunkt genutzt hatte. Darin entdeckten sie grosse Mengen an mutmasslichem Diebesgut: Schmuckstücke, Uhren und Münzen, aber auch Fotoausrüstungen.

Herkunft vieler Beutestücke nicht geklärt

Einen Teil der Beute konnte die Polizei den jeweiligen Einbrüchen zuordnen. Dennoch ist die Herkunft zahlreicher Gegenstände nach wie vor ungeklärt, wie sie am Freitag mitteilt. Die Kapo sucht die rechtmässigen Eigentümer, um die Stücke zurückzugeben und den Bezug zu weiteren, noch ungeklärten Straftaten herzustellen. 

Hier findest du alle Gegenstände:

Die Vorwürfe gegen die mutmasslichen Kriminaltouristen wiegen schwer: mehrfacher gewerbs- und bandenmässiger Diebstahl, mehrfache Sachbeschädigung und mehrfacher Hausfriedensbruch. Die Untersuchung dauert noch an. Die Männer sitzen seit ihrer Festnahme in Untersuchungshaft. (whr/az)

Hier findest du ein PDF mit allen gestohlenen Gegenständen.

Aktuelle Polizeibilder

Rettungskräfte holen Helikopter der Air Zermatt aus dem See

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«Ich dachte, ich verblute»: Zürcherin muss 144-Notruf wählen, obwohl sie im Spital liegt

41 herrlich ironische Beispiele, wie uns das Leben ab und an ein Schnippchen schlägt

Kritik am Transmenschen-Gesetzesentwurf: «Der Bundesrat signalisiert: Ihr existiert nicht»

«Ihr Zürcho sind huorä Laggaffä! Wixxo! Losers!»

«Liebe Frau Seiler Graf, Ihre SP ist jetzt die neue SVP ...»

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pisti 18.05.2018 17:47
    Highlight Meine Armbanduhr hat wohl mehr Wert als alle zusammen auf den Bildern. 😉
    3 5 Melden
  • haguhans 18.05.2018 13:02
    Highlight Ob wohl der "Blitzer", der ihnen letzthin abhanden gekommen ist, auch dabei war?
    15 1 Melden
  • Against all odds 18.05.2018 11:51
    Highlight Kugelschreiber und angebrauchtes Parfum...? Was klauen die eigentlich alles, und wenn's meins wäre, dürfte es die Polizei gerne behalten.
    17 0 Melden
  • Cerberus 18.05.2018 11:18
    Highlight Sind die in den Brockenhäusern eingebrochen?
    45 2 Melden
  • pistolpete 18.05.2018 11:04
    Highlight Ich vermisse seit ca. 3 Jahren mein toll rollendes Universal-Bike. Schwarz mit leuchtend roter Aufschrift "Kewa" (o.ä). Teure Speichenräder. Thanks for info❤️
    10 15 Melden
  • Chili5000 18.05.2018 09:48
    Highlight Ich habe mir nun die Stücke angesehen und kann einfach nicht verstehen wieso man so etwas stehlen muss. Ich würde diese dinge nicht mal gratis mitnehmen wenn man mir diese anbiten würde...
    73 7 Melden
    • Moudi 18.05.2018 11:24
      Highlight Also es hat schon ein paar wertvolle Gegenstände dabei.. so vom Schiff aus gesehen.. was natürlich viel schlimmer ist der emotionale wert!
      16 0 Melden
    • derlange 18.05.2018 11:33
      Highlight Vielleicht sind die guten Stücke schon verkauft übrig blieb der Ramsch?
      22 0 Melden
    • cheeky Badger 18.05.2018 21:44
      Highlight Immerhin eine rolex submariner und eine breitling sind dabei.
      Die raschenuhren und den schmuck kann nich überhaupt nicht einschätzen.

      Alles zusammen wird schon einen (mittleren?) 5-stelligen betrag wert sein.
      0 1 Melden

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Zürcher Hooligans, haben am Samstag nach dem Super-League-Spiel zwischen Basel und Luzern die Konfrontation mit Basler Ultras gesucht, wie blick.ch berichtete.

Zu ihrem Unglück haben sie diese auch gefunden. Unglück deshalb, weil die laut tagesanzeiger.ch rund 60 Mann starke Prügeltruppe nach ihrer Attacke ihrerseits angegriffen und zum Teil ziemlich heftig verprügelt wurde.

Dies zeigen auch Filmaufnahmen von jener Nacht:

Mehrere Zürcher, die offenbar auch Unterstützung aus dem Süddeutschen …

Artikel lesen