Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

In Lausanne sind am Samstag auf einem Fussgängerstreifen zwei Menschen gestorben. (Symbolbild) Bild: KEYSTONE

Zwei Personen auf Fussgängerstreifen in Lausanne zu Tode gefahren

09.04.17, 01:03 09.04.17, 09:28

Ein Mann und eine Frau sind in Lausanne beim Überqueren eines Fussgängerstreifens überfahren worden. Der Unfall ereignete sich am Samstagabend, als ein Kleinlastwagen ein vor ihm bremsendes Auto überholte.

Kurz nach 17.00 Uhr hätten ein 25-jähriger Mann und eine 23-jährige Frau die Avenue de Rhodanie vorschriftsgemäss überquert, als sie von dem Kleinlastwagen erfasst wurden, teilte die Lausanner Polizei am Abend mit. Sie starben trotz Wiederbelebungsversuchen noch auf der Unfallstelle. Beim Unfallverursacher handle es sich um einen rund 60-Jährigen aus der Region.

Als Grund für den Unfall gab die Polizei einen «Verlust der Kontrolle über das Fahrzeug» an. 19 Einsatzkräfte standen im Einsatz, Zeugen des Unfalls wurden psychologisch betreut. Der Verkehr war bis gegen 21.00 Uhr stark beeinträchtigt. Eine Untersuchung zum genauen Unfallhergang wurde eröffnet. (sda)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dragonlord 09.04.2017 11:08
    Highlight Viele Teilnehmer im Strassenverkehr haben keinen Respekt vor den Gefahren. Der Stress treibt sie voran und verleitet sie zu dummen und gefährlichen Manövern.
    Zudem führen zu wenig Abstand und zu wenig Konzentration und Aufmerksamkeit, aus welchen Gründen auch immer, nicht selten zu Unfällen mit schlimmen Folgen.
    Ich erlebe es leider öfters, dass sich die Autofahrer der Gefahren gar nicht bewusst sind. Deshalb wünschte ich mir mehr Prävention, zum Beispiel mal als Beilage zur Rechnung der Strassenverkehrsgebühren, wo auf diese Gefahren hingewiesen wird.
    5 2 Melden
  • DerTaran 09.04.2017 10:58
    Highlight Da kann die Strafe nicht zu hoch ausfallen.
    3 1 Melden
  • Redly 09.04.2017 07:59
    Highlight Solche Täter sollten für Totschlag lange hinter Gitter, finde ich.
    40 7 Melden
  • pamayer 09.04.2017 01:31
    Highlight Ein Auto bremst vor dem Fussgängerstreifen und der hinten dran überholt. Beobachte ich zu oft. Was denken die überhaupt - falls sie etwas denken. Einfach so ein Schneller-Reflex.

    Herzliches Beileid und viel Kraft den Angehörigen.
    66 5 Melden
    • Altweibersommer 09.04.2017 04:33
      Highlight Vorallem in einem Kleinlastwagen, wo er eigentlich über den anderen drübersehen können sollte. Scheint mir als wäre "verlust der Kontrolle" kein temporärer Zustand
      37 3 Melden

Gleich drei bewaffnete Überfälle in der Waadt innert 24 Stunden

Kein gemütliches Auffahrtswochenende hat die Kantonspolizei Waadt hinter sich. Sie musste gleich zu drei Einsätzen ausrücken, nachdem bewaffnete Kriminelle einen Supermarkt, einen Lebensmittelladen und eine Tankstelle ausgeraubt hatten.

Zwei maskierte und bewaffnete, unbekannte Räuber überfielen am frühen Samstagmorgen einen Supermarkt in Thierrens VD. Sie zwangen zwei Angestellte, den Tresor zu öffnen und fesselten beide, bevor sie mit einem Auto flüchteten.

Zur Beute machte die Waadtländer …

Artikel lesen