Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Quartier evakuiert

Grossbrand in Genf fordert acht Schwerverletzte

03.10.14, 08:06 03.10.14, 09:15

Drei Schwerverletzte mussten per Helikopter in den Universitätsspital transportiert werden – die Feuerwehr war mit 15 Fahrzeugen im Einsatz. Bild: KEYSTONE

Ein Brand im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses in Genf hat in der Nacht auf Freitag acht Schwerverletzte gefordert. Das siebenstöckige Gebäude im Florissant-Quartier musste von der Feuerwehr vollständig evakuiert werden, wie die Polizei bekannt gab.

Florissant-Quartier in Genf: hier ereignete sich der Brand. google maps

Der Brandalarm war kurz nach 02.00 Uhr ausgelöst worden. Drei der Schwerverletzten mussten per Helikopter in die Abteilung für schwere Brandverletzungen des Lausanner Universitätsspitals CHUV transportiert werden.

Der Verkehr im Genfer Florissant-Quartier wurde grossräumig umgeleitet. Bild: KEYSTONE

Elf weitere Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen behandelt. 28 Personen wurden in einem vor Ort eingerichteten Sanitätsposten betreut, wie ein Sprecher der Genfer Kantonspolizei weiter sagte. Die Feuerwehr war mit 15 Fahrzeugen vor Ort. Zudem wurden fünf Ambulanzen an den Brandort beordert.

Ausgebrannte Wohnung im Florrisant-Quartier – das Gebäude musste vollständig evakuiert werden. Bild: KEYSTONE

Die in der Nacht evakuierten Hausbewohner wurden vom Zivilschutz aufgenommen und betreut. Im Bereich des Brandorts kam es zu grossen Verkehrsbehinderungen. (wst/sda)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die eigenen Kinder vergewaltigt: Waadtländer Vater muss 18 Jahre hinter Gitter

Der Vater einer Waadtländer Grossfamilie ist am Donnerstag wegen der Vergewaltigung seiner Kinder zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Seine Frau erhielt eine teilbedingte Freiheitsstrafe. Nach dem Fall lanciert die Waadt eine Untersuchung zur Jugendschutzbehörde.

Das Gericht ging mit der verhängten Strafe über den Antrag der Staatsanwaltschaft hinaus. Diese hatte im Prozess eine Freiheitsstrafe von 16 Jahren für den Vater verlangt. Der Vater wurde der Vergewaltigung, der sexuellen …

Artikel lesen