Schweiz

HIPSTERLITHEATER

Movies from Hell 3

Mehr Filmplakate von noch schlechteren Filmen

13.04.14, 15:01 15.04.14, 12:07

LEITERLISPIEL – Get Up or Die

Rafi Hazera / Shutterstock

CUMULUS – I Know What You Bought Last Summer

Rafi Hazera / Shutterstock

CSI: Oetwil an der Limmat

Rafi Hazera / Shutterstock

Nuns and the City!

Rafi Hazera / Shutterstock

KAPO URI

Rafi Hazera / Shutterstock

BILLAG - DON'T OPEN THE DOOR

Rafi Hazera / Shutterstock

COBRA CONTROLLER

Rafi Hazera / Shutterstock

THE CURLER

Rafi Hazera / Shutterstock

TAXMAN

Rafi Hazera / Shutterstock

Rafi Hazera

Rafi Hazera ist Grafiker, Comedian, Zürcher und das Herrchen des Zukkihunds. Rafi ist extrem schön. Und auch weise. Das ist Allgemeinwissen. Und er hat den Text für dieses Kästli natürlich nicht selber geschrieben. Wenn ihn jemand fragt, warum sein Blog auf watson «Hipsterlitheater» heisse, obwohl er gar nicht immer über Hipster blogge, dann lacht Rafi laut und sagt der Person, dass ihm ihre Meinung völlig schnurz sei und er manchmal auch an die S-Bahn-Türe lehne, obschon dies ausdrücklich nicht erwünscht wird. So ein ungehobelter Rowdy ist er nämlich.

Rafi Hazera auf Twitter
Sein Zukkihund auf Facebook
Rafi macht Comedy in der Zukunft

Bild: Einfach wow.

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Midnight 19.05.2014 22:35
    Highlight Billag, soo guet xDxDxD
    0 0 Melden
  • Androider 14.04.2014 20:57
    Highlight CSI Oetwil hahaha ech mag nömme :'D
    7 1 Melden

Ganz ohne Plastiksäckli: In Zürich öffnet der erste Zero-Waste-Laden der Deutschschweiz

In Zürich eröffnet der erste Laden ganz ohne Abfall. Wer was kaufen will, muss seinen eigenen Behälter mitnehmen, auch für Nudeln, Reis oder Alkohol. «Zero Waste» heisst die Philosophie und steht ganz im Zeichen der Kreislaufwirtschaft. 

Rüebli, Kartoffeln, Nudeln oder Seife, im Foifi, dem ersten Zero-Waste-Lasten in Zürich, findet man eigentlich alles – ausser eben Plastiksäckli. Der neue Laden steht ganz im Zeichen der Kreislaufwirtschaft und setzt sich zum Ziel, keinen Abfall zu produzieren. Der Durchschnittsschweizer produziert im Jahr 344 Kilogramm Abfall – viel zu viel, finden die Betreiber des «Foifi». Der Name ist ein Vermerk auf die fünf Axiome von Zero Waste, aber auch eine Liebeserklärung an den Zürcher …

Artikel lesen