Schweiz

Brigitte Balzarini und Steve Lee am Zürcher Filmfestival 2009. Bild: KEYSTONE

Ex-Rockerbräute und japanische «Meister»: Das übersinnliche Geschwurbel im Basler Psi-Verein

Sie haben eine esoterische Metamorphose vollzogen und angeblich übersinnliche Kräfte: «Spirituelle Meister» wie Brigitte Balzarini, Partnerin des Gotthard-Sängers Steve Lee, oder Michael J. Tamura. Sie alle treffen sich im Basler Psi-Verein.

14.05.16, 07:22 14.05.16, 12:35

Basel ist die Hauptstadt der Esoterik. Dieses unrühmliche Prädikat beanspruchen die Bebbi seit Jahrzehnten. Genau: seit 1967. Also eine halbe Ewigkeit. Und nichts deutet darauf hin, dass Basel die Spitzenposition abgeben wird.

Fahnenträger ist der Psi-Verein, ein Basler Urgestein. Früher gehörte Basel sogar zur europäischen Spitze. Denn jahrelang organisierten die spirituellen Überflieger die Basler Psi-Tage, die wohl grösste europäische Messe für übersinnliche Wunder und spirituellen Plunder.

Volles Wochenprogramm beim Psi-Verein

Die Psi-Tage gibt es nicht mehr, das wöchentliche Programm ist aber weiterhin voll befrachtet. Ein Blick ins aktuelle Geschehen zeigt die Stossrichtung der Veranstaltungen.

«Der Tod von Steve Lee, ihrer grossen Liebe, hat in Brigitte Balzarini eine Bewusstseinserweiterung bewirkt.»

Ankündigung zur Sitzung mit Brigitte Balzarini beim Basler Psi-Verein

Stargast ist Brigitte Balzarini, die ehemalige Partnerin des verstorbenen Rockmusikers Steve Lee, des Sängers der Gruppe Gotthard, der bei einem Verkehrsunfall in den USA ums Leben kam. Diese Grenzerfahrung machte aus der Rockerbraut eine Elfe, die sich in die esoterische Welt flüchtete und ihre vermeintlichen übersinnlichen Kräfte entdeckte.

Wie einst Uriella, als sie vom Ross stürzte

Nun gibt sie in Basel eine Lichtmeditation und hält eine mediale Sitzung vor Publikum ab. In der Ankündigung liest sich dies so: «Der Tod ihrer grossen Liebe (gemeint ist Steve Lee) hat in Brigitte eine Bewusstseinserweiterung bewirkt, die ihren bereits von Natur aus vorhandenen Zugang zur Geistigen Welt verstärkt hat. Sie nahm während einiger Zeit nach dem Tode ihres Lebenspartners viele Verstorbene gleichzeitig wahr und musste in einer Ausbildung lernen, diese Vorgänge zu kontrollieren.»

Das erinnert fatal an den Sturz von Uriella vom Pferd. Nach diesem Unfall hörte das «Sprachrohr Gottes» Stimmen und konnte angeblich mit Jesus kommunizieren, der ihr üble Endzeitszenarien ins Ohr flüsterte.

Erinnerung an Steve Lee.
YouTube/Elisa Schuh

«Brigitte führt die Teilnehmenden in einer Meditation in die Stille, um in jedem Einzelnen die Verbindung zum göttlichen Licht zu stärken.»

Auszug aus dem Programm der Psi-Sitzung von Balzarini

Die Bestätigung liefert der Psi-Verein in seinem Programm: «Gleich nach seinem sofortigen Tod hörte Brigitte seine Stimme (gemeint ist diejenige von Steve Lee), die ihr sagte, sie soll den Fahrer von der Strasse wegziehen, weil er sich verzweifelt vor ein vorbeifahrendes Auto werfen wolle.» Der Hintergrund: Der Fahrer des Trucks, der Steve Lee überfahren hatte, wollte offenbar Suizid begehen.

Jenseitskontakte und Zukunftsvisionen

Seither ist Brigitte Balzarini in der Szene ein Star und «therapiert» spirituelle Sucher. Sie kann sich angeblich mit der Seelenessenz ihrer Klienten verbinden, «um mit Hilfe des höheren Selbst des Gegenübers alles Wichtige über dessen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu erfahren».

Wer es bei Brigitte Balzarini besonders okkult haben möchte, kann mit ihrer Hilfe mit den verstorbenen Ahnen kommunizieren, denn sie stellt auch Jenseitskontakte her. Ein besonderes Schmankerl aus dem Psi-Programm ist folgendes Zitat: «Brigitte führt die Teilnehmenden in einer Meditation in die Stille, um in jedem Einzelnen die Verbindung zum göttlichen Licht zu stärken. Die im Kreis aufgebaute Energie wird zum Abschluss an die Orte der Erde geschickt, die Heilung benötigen.»

In der Welt der Esoteriker ist also nichts unmöglich. Hauptsache, man glaubt daran. 

Der «hellsichtige» Visionär Tamura

Michael J. Tamura

«Wer bist du, wenn du schläfst? Weisst du, wohin du jede Nacht gehst, während du schläfst – und was machst du da?»

Esoteriker Michael J. Tamura

Ein weiteres Highlight beim Verein Psi wird der Auftritt des spirituellen Meisters und Heilers Michael J. Tamura. Der 62-jährige Japaner wird in der Esoterikszene herumgereicht und tingelt um die ganze Welt.

Bei seinem Zwischenstopp in Basel wird der «hellsichtige Visionär» seine Weisheiten zum Besten geben und tiefgreifende Fragen stellen – und hoffentlich auch beantworten: «Wer warst Du vor Deiner Geburt? Wer wirst Du nach dem Tode sein?»

Tamura kennt noch weitere wunderliche Geheimnisse und fragt seine übersinnliche Fangemeinde weiter: «Wer bist du, wenn du schläfst? Weisst du, wohin du jede Nacht gehst, während du schläfst – und was machst du da?»

Nach dem Tod lebendig und präsent ...

Nur wenige Menschen wüssten Bescheid über das Leben der Seele ausserhalb der körperlichen Existenz, behauptet der japanische Seher. So, wie die Seele während unseres Schlafes wach und präsent sei, seien wir auch nach dem Tod lebendig und bewusst. Exakt so, wie es schon vor unserer Geburt gewesen sei.

Dann nimmt Tamura die Skeptiker und «Ungläubigen» an seine Brust und macht sie für das Elend auf der Erde verantwortlich. Nur die wenigsten seien sich der grösseren, allumfassenden geistigen Dimension bewusst, erklärt Tamura. Zu ihnen gehören vermutlich nur spirituelle Sucher, die schon Kurse beim Meister belegt haben.

Schuld am Elend sind die Skeptiker

«Ist es also ein Wunder, dass unsere Welt in dem prekären Zustand ist, in dem sie sich befindet?», fragt der «Meister» rhetorisch. Mit anderen Worten: Wenn alle Menschen geistig und spirituell so fit wären wie er und seine Klienten, würde auf der Erde eitel Friede, Freude, Eierkuchen herrschen.

Die Erklärungen des japanischen Visionärs sind ein weiterer Beweis dafür, dass sich die Esoteriker als die auserwählte Elite betrachten. Doch auch dies ist nur ein Teil ihres Aberglaubens, dem sie erliegen. Einem Aberglauben, der angereichert ist mit viel übersinnlichem Geschwurbel.

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei. Neu befasst er sich mit dem Thema wöchentlich auf watson.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

Das könnte dich auch interessieren:

Hier werden zwei Olympia-Skicrosser spektakulär durch die Luft geschleudert

Rumantsch, du hast die schönsten Fluchwörter! Errätst DU, was sie bedeuten?

Apple veröffentlicht Notfall-Update für iPhone, Mac und Watch (und TV)

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

Keine Abstimmung zu Olympischen Spielen

Misshandeltes 8-jähriges Mädchen stirbt in Spital

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Alle Artikel anzeigen

13 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
75
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
75Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 19.05.2016 23:49
    Highlight Lieber Herr Stamm

    Sorry für meine flapsige Antwort auf Ihre schöne Antwort. Ich brauchte Zeit. Sie haben recht. Telepathie und all das Gedöns ist nichts. Ich habe gelernt, dass mein Gehirn fähig ist nicht nur zu kopieren, sondern vieles von dem ich weiss, entweder vollendet wieder zu geben (z. B Ennio Morricones Meisterwerke) oder einen erdachten Dialog mit Blocher, der so echt wirkt wie ein Stein in meiner Hand. Ich kann Musik hören ohne irgend ein Hilfsmittel. Symphonisch. Ich kann mich an einzelne Stimmen erinnern, dass es eine Freude ist. Aber letztendlich bin nur ich das. Aber ich. Danke
    1 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 17.05.2016 15:58
    Highlight Fan von Steve Lee und Gotthard Band,

    Steve ,s Lebenspartnerin Brigitte, sollte sich nicht ewig Vorwürfe machen, das der Unfall von Steve nicht verhindert wurde. Es gibt nun mal Grenzen über die wir nicht sehen können, weshalb das Leben nun mal anders verläuft, wie es wir uns gewohnt sind, aber das Leben geht weiter, und wir können nicht wieder erwecken was vergangen ist, doch wir können aus unseren Erlebten mit Steve wieder ein neues schaffen, das viel grösser ist, indem wir ihn in Ehre halten, ohne negative Selbstvorwürfe das alles zerstört, was man an guten Erinnerungen von Steve hat.
    0 2 Melden
  • Pasionaria 17.05.2016 01:05
    Highlight Das wusste ich nun wirklich nicht, dass Basel eine Hochburg von Esoterik ist. - Will so gar nicht zur Kultur- und Sportstadt passen.
    Gerade weil der FCB und seine Mannen - Roger Federer u.a. sich nicht als erleuchtet fuehlen, scheinen sie in die ganze Welt hinaus

    B. Balzarini, Uriella und alle andern 'Erleuchteten': es will mir scheinen, dass Erleuchtung nur denen geschenkt wird, die sich im Trueben befinden.
    Was wohl ist die Steigerung von erleuchtet? Hm....


    > ueberbelichtet!
    4 2 Melden
    • Alienus 17.05.2016 09:59
      Highlight Pasionaria

      .

      Überbelichtet?

      Ne, zu viel der Ehre.

      Tatsächlich ist es verbrannt!
      4 3 Melden
    • Pasionaria 17.05.2016 19:30
      Highlight Alienus
      "zu viel der Ehre......"
      Aber nicht in meinem Sinne gemeint.
      'Ueberbelichtet' ist bei Selbst(be)erleuchteten im Vergleich zur Fotographie durchaus zutreffend:
      Fotogr.: grosse Blendenoeffnung - wird nicht so lange belichtet.
      Selbst(be)erleuchtete: der Geist wurde nicht weit genug geoeffnet und noch weniger lange genug belichtet.

      Zudem kann man die Erleuchtungsempfaenglichkeit mit dem Durst vergleichen: man hat die Wahl und die Moeglichkeit, diesen mit Wasser, mit Hochprozentigem oder mit Weihwasser zu loeschen.
      Unschwer zu erraten, wofuer sich 'unsere' Erleuchteten entscheiden!

      2 0 Melden
  • Nonbeliever 15.05.2016 23:34
    Highlight Kurze Zusammenfassung, was m.E. die Gründe sind, warum immer noch so viele Leute an irgendwelchen Humbug glauben.
    1. genereller Bildungsmangel, v.a. was Naturwissenschaft angeht.
    2. einseitige Bildung: Beispiel: ein Programmierer kann durchaus überdurchschnittlich gut sein in seinem Informatik-Bereich aber als Evangelikaler trotzdem an die Jungfrauengeburt glauben.
    3. Verunsicherung, Unüberschaubarkeit der extrem komplexen Welt - man flüchtet sich als Folge in religiöses eso.Wunschdenken.
    4. Konditionierung/"Programmierung" als Kleinkind. Man ist schon als 3jähriger so verdrahtet
    5 ???
    4.
    4 3 Melden
    • olive 16.05.2016 09:55
      Highlight @Nonbeliever

      Der Mensch an sich hat grosse Anteile an Irrationalität in sich, jeder, auch der Hellste und der Gebildetste.
      Aber bei esoterischen Angeboten sollte man überlegen, ob das was Seriöses sein kann und vor allem die Kosten betrachten.
      Auch "Gurus" gegenüber sollte man misstrauisch sein.
      3 1 Melden
    • andersen 16.05.2016 10:03
      Highlight Ach was, wie erklären Sie denn, dass sogar hochgebildeten Menschen in ein Schneidersitz meditieren und ein Guru folgt?
      1 1 Melden
    • Michael Bamberger 16.05.2016 10:08
      Highlight @ Nonbeliever

      Gut beobachtet, hier noch ein paar Gründe:

      5. Das Verlangen nach Schutz in allen Lebenslagen durch einen "grossen Bruder" in Kombination mit der Angst vor der eigenen Vergänglichkeit.

      6. Unfähigkeit und/oder Unwille sich seines eigenen Verstandes zu bedienen.

      7. Einfluss des direkten sozialen Umfelds und daraus folgender Kadavergehorsam gekoppelt mit eigenem Identitäts- und Zusammengehörigkeitsgefühl in einer Gruppe.

      8. In-Group versus out-Group verhalten analog zu: "Wer nicht für mich ist, der ist gegen mich" (Mt 12.30)

      Etc...
      2 2 Melden
    • andersen 16.05.2016 10:18
      Highlight In der Bibel hat die jünger Jesus ein Aufstand gemacht, eine gute profilaxe gegen jeder Sekte oder Esoterik.
      Wo nur die Gruppe zählt und wo es keine demokratische Verhältnisse gibt, soll man lieber vermeiden.
      0 2 Melden
    • Share 16.05.2016 10:30
      Highlight 9. Bedingungsloses Grundeinkommen fehlt
      2 0 Melden
    • andersen 16.05.2016 10:57
      Highlight 10.Lohnschutz
      12.Wohnungsbau
      0 3 Melden
    • hm_ 18.05.2016 08:22
      Highlight Der Metaerzählung "Aufklärung" mit ihren Zielen Fortschritt, Bildung, Emanzipation etc. wird nicht mehr geglaubt, da diese Ziele, jedenfalls für die westlichen Eliten, als erreicht gelten. Die entstandene Lücke füllt sich mit den Angeboten der Spassgesellschaft, von der Unterhaltungselektronik zum Freizeitpark. Dazu konkurrieren in-sich-selbst gekehrte, narzistische Phantasien ansprechende und ein angebliches Mehr zu materialistischer Freiheit und materieller Sicherheit versprechende Angebote aus dem Bereich Esoterik und Spiritualität.
      Willkommen in der Postmoderne :-)
      1 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 15.05.2016 20:22
    Highlight Ich sah gerade die letzte Sendung von Friedman. www.n24.de/n24/Mediathek/Sendungen/t380/studio-friedman.html Da stellt Friedman dem CSU-Politiker die "einfache" Frage, ob auch die Merkel-Regierung im Grunde keine Lösung habe bezüglich der Flüchtlinge. Ich finde diese Frage sehr gut und ja, ich denke, Europa hat keine Lösung zur Zeit. Es würde doch von Grösse zeugen einzugestehen, dass es in Problemfragen mitunter keine Lösung gibt, sondern nur Probleme, die man bearbeiten muss, lösungsorientiert. Ein Kind sagte mir, dass man diese Probleme kleiner halten könnte mit Waffenverkaufverboten. Tja.
    2 0 Melden
    • rodolofo 16.05.2016 08:02
      Highlight Ohne Probleme wären wir doch gar nicht motiviert, nach Lösungen zu suchen!
      Wir würden im Paradies abhängen und uns die Trauben in den Mund wachsen lassen, bis wir so fett und träge geworden wären, dass wir es nicht mehr schaffen, aus unserer Hängematte raus zu kommen.
      Vielleicht würden wir aber auch aktiv auf die Suche nach Problemen gehen, indem wir beispielsweise versuchen würden, schwierige Kreuzworträtsel zu lösen, oder besonders komplizierte Tanschritte zu meistern.
      0 0 Melden
  • Share 15.05.2016 18:10
    Highlight Natürlicherweise bin ich geneigt zu denken, Evolution, das ist nachher - immer. Bis dann glaube ich ganz fest, dass einmal mit dem Hammer auf das Knie hämmern ganz bestimmt eine Reaktion hervorrufen wird. Hatte ich schon erzählt, ich beschäftige mich gerade mit Traumata.
    2 1 Melden
  • olive 15.05.2016 08:57
    Highlight Beneidenswert, dieser Geschäftssinn.
    13 0 Melden
    • andersen 15.05.2016 11:04
      Highlight Viele Schweizer waren nie zimperlich, wenn es darum ging, Geld zu verdienen oder jemand, wie ein Weihnachtsganz auszunehmen.
      Oft setze sie alles, aber wahre Freunde brauchen sie nicht.
      6 8 Melden
  • kleiner_Schurke 15.05.2016 08:05
    Highlight Das bisschen channeln und Lichtseminar ist doch ganz harmlos. Das Emmental hat diesbezüglich wesentlich originellere Sachen zu bieten. Das Paradebeispiel schlechthin ist Marianne Grund. Sie bietet rhythmische Zell- und Drüsenatmung an, betreibt das Potenzial-orientierte systemische Aufstellen von Blutbildern und Organen, die geistige Strahlenumwandlung und last but not least den radionischen Energietest. http://grund-hps.ch/download/CY20fd60a1X14f1c528506X659c/BLUTARTIKEL%20WENDEZEIT%202013.pdf Na? Kann das jemand toppen?
    22 0 Melden
    • andersen 15.05.2016 10:49
      Highlight Toppen?
      Geht es nur um Toppen?

      Kein Wunder, dass die Schweiz ein Hochburg von Sekten und Esoterik ist.
      Wer in Dunkel sitzt, braucht nur das Licht an der Schalter am der Wand anzuschalten.
      8 5 Melden
    • kleiner_Schurke 15.05.2016 14:38
      Highlight Zeih dir mal das rein anderson
      Am Besten 2 grosse Bierchen kippen, Boxen voll aufdrehen und das Hirn ordentlich durch pusten. Widerstand ist zwecklos.
      5 0 Melden
  • Joseph Dredd 15.05.2016 06:57
    Highlight "Weisst du, wohin du jede Nacht gehst, während du schläfst – und was machst du da?"


    Hoffentlich ins Büro um Pendenzen zu erledigen... XD
    23 0 Melden
    • Hayek1902 15.05.2016 12:19
      Highlight Man wär das geil, wenn ich meine bachelor- und masterarbeit im schlaf geschrieben hätte.
      10 0 Melden
  • Nonbeliever 14.05.2016 22:36
    Highlight Esoteriker wie dieser jap. Tamura können natürlich behaupten was sie wollen, Beweise haben und hatten sie noch nie. Alleine die wissenschaftliche Erforschung, in Speziellen die Neurobiologie kann uns in der Erkenntnis weiterbringen. Aussagen wie :" So, wie die Seele während unseres Schlafes wach und präsent sei, seien wir auch nach dem Tod lebendig und bewusst. Exakt so, wie es schon vor unserer Geburt gewesen sei." sind daher Makulatur, da in nicht verifizierbar. Eigentlich widersprechen solche Aussagen grundsätzlich der aktuellen Forschung - glauben darf man sie aber selbstverständlich.
    8 2 Melden
    • Charles-Louis Joris 15.05.2016 01:28
      Highlight Die Natur esoterischer Gedankenwolken erheischt eben gerade keiner objektivierbarer Beweiskraft, da sie den esoterischen Auralaspekt an die Exoterik verlöre...da ist dem Teufel das Weihwasser noch viel lieber.
      Gerade darum aber usurpiert das Esogesocks auch fast alle seine Begrifflichkeiten aus den Naturwissenschaften, um diese pervertierend sich selbst eine nach aussen wirkende Legitimation zu verleihen. Der letzte Schrei ist meines Wissens die derart hausierende Quantenheilung.
      8 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 14.05.2016 21:48
    Highlight Ganz allgemein pflichte ich Hugo Stamm bei, dass Religion im Grunde eine geistige Behinderung ist. Ich verpflichte Hugo Stamm nicht auf diese Aussage. Aber ich stehe voll und ganz hinter ihr. Liebe Grüsse: Bernhard Schlegel
    8 5 Melden
    • andersen 15.05.2016 06:47
      Highlight Religionen erfinden keinen neue Zauber, sie hält der Aberglaube im Zaun.
      Und sucht kein "bleibene Stadt", wo man die Toden wieder aufweckt.
      Sondern man soll sie Ruhen lassen, weil so kommt der Mensch weiter.
      1 3 Melden
    • rodolofo 15.05.2016 08:03
      Highlight Diese Aussage tönt in meinen Ohren sehr überheblich.
      Unsere Vorfahren hatten weder Mikroskope noch Teleskope. Trotzdem versuchten sie, sich einen Reim darauf zu machen, was das Ganze eigentlich soll. Sie hatten sinnliche (!) Verbindungen zu ihrer Umwelt, von denen wir heute nur träumen können! Sie waren ihrer tierischen Natur wahrscheinlich näher, als wir, die wir sehr sehr kopflastig geworden sind und die wir darum einfachste "Weisheiten" des Lebens nicht begreifen, weil sie uns zu "banal" geworden sind...
      Mit, oder ohne Religion ist weder besser, noch schlechter. Es ist einfach anders.
      11 3 Melden
  • Spooky 14.05.2016 21:27
    Highlight Na ja. Es gibt auf diesem Gebiet Schlimmeres als Brigitte Balzarini. Sie verdient ihre Brötchen so, wie sie es am Besten kann.
    8 1 Melden
  • Charles-Louis Joris 14.05.2016 17:44
    Highlight Ist es verwunderlich, dass die heutige Esoterikszene - nahtlos entwachsen aus den experimentierfreudig alles relativierenden, links, linksgrün bis linksliberal denkenden Aufbruchsgeneration der 70er Jahre - zu 90 Prozent im stark rechten vrenelisgärtlifaschistischen Sumpf herumdümpelt?
    Auch die rechten und rechtsextremen Parteien verweigern sich nur zu oft dem Rationalismus, wie etwa gute Teile der SVP in Sachen Schweizer Geschichte, die weiterhin den Mythen der geistigen Landesverteidigung der 30er Jahre als unverrückbares Faktum anhängt?
    21 14 Melden
    • maese38 14.05.2016 19:11
      Highlight Ihr Linken findet ja in jedem Beitrag einen Zusammenhang mit der SVP. Ich an deiner Stelle würde mich behandeln lassen.
      12 19 Melden
    • Charles-Louis Joris 14.05.2016 21:48
      Highlight Ne maese - es ist so.
      Esoteriker und Naturheiler haben sich heute tatsächlich weitgehend von den dummen, ihnen noch immer nachweinenden Grünen verabschiedet und tummeln sich munter in der SVP oder deren Umfeld.
      Darunter etwa der Impfgegner Trapitsch, die Beinahe-Hochstaplerin Yvette Estermann , um nur diese beiden mal zu nennen.
      21 3 Melden
    • rodolofo 15.05.2016 07:56
      Highlight "Esotheriker", als eine Art "Neo-Christen", gehen mit den heutigen "Neo-Faschisten" zum Teil Allianzen ein, wie seinerzeit die Nazis mit den Juden-feindlich eingestellten Landeskirchen.
      Was die beiden sehr unterschiedlichen gesellschaftlichen Strömungen zusammenführt, ist ein extremistisches "Schwarz-Weiss-Denken".
      Ein Denken in Polaritäten wird besonders dann problematisch, wenn es einen Pol mit "dem Guten", den entgegengesetzten Pol aber mit "dem Bösen" assoziiert.
      "HeilerInnen", welche die Polaritäten zur Erzeugung von Spannungen und Strömen begrüssen, sind aber auf einem fruchtbaren Weg!
      4 3 Melden
  • Charles-Louis Joris 14.05.2016 17:30
    Highlight Nachdem ihre schnell erschienene - blöderweise verifizierbare - Biographie über ihr Leben mit Steve Lee nicht den erhofften Erfolg brachte, ist es aus ihrer Sicht nur logisch, es mit dem Channeln seiner nicht verifizierbaren Botschaften aus dem Jenseit zu versuchen..... Nicht-Verifizierbarkeit ist der typische Schlüssel zum geschäftlichen Erfolg in dieser und auch in "seriöseren" (R. Tausch etwa) Psychoszenen. Der Zyniker Tanamura bestägt dies wohl ungewollt:
    "«Ist es also ein Wunder, dass unsere Welt in dem prekären Zustand ist, in dem sie sich befindet?», fragt der «Meister» rhetorisch. "
    23 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 14.05.2016 13:14
    Highlight Hugo Stamm

    Ich schätze Sie sehr und habe viel von Ihnen gelernt. Ich erachte mich daher als einen aufgeklärten Zeitgenossen. Unlängst ist mein Vater gestorben. Am Vortag seines Todes träumte ich, dass ich fälschlicherweise einen exitlähnlichen Trunk eingenommen habe. Eine Frau kam dahergerannt und sagte mir, dass ich sehr dumm sei und nun sterben müsse. Ich starb tatsächlich aber nur meine rechte Hälfte. Während die linke diesen Tod betrachtete. Es war furchtbar, aber irgendwie auch gut. Am nächsten Tag weckte mich mein Bruder mit einem Anruf: Papa ist tot. Ich kann das noch nicht einordnen.
    20 8 Melden
    • Charles-Louis Joris 14.05.2016 17:33
      Highlight Ich hatte oft sehr ähnliche Träume, Berni. Einer davon war in der Nacht als mein Vater starb. Alle andern nicht. Wieviele ähnliche verrückten Träume hatten Sie?
      13 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.05.2016 21:32
      Highlight Charles-Louis Joris

      Was für ein schöner Name, zuerst!

      Sie haben natürlich recht. Und ich bin Ihnen auch dankbar für diese Antwort. Was ich eigentlich vielleicht sagen wollte ist: Man kann durch Schicksalsschläge schon anfangen an etwas zu glauben. Ihre Antwort hat mich jedoch wieder gebüschelt. Danke. Aber mein Vater sprach immer von Telepathie. Vielleicht sind wir ja wirklich irgendwie dazu fähig, noch nicht in Reinkultur, noch nicht mit Rufnummer oder so. Aber vielleicht sind wir zu mehr fähig als wir zur Zeit glauben. Was denken Sie dazu?
      Liebe Grüsse
      8 1 Melden
    • Hugo Stamm 15.05.2016 00:07
      Highlight War Ihr Vater so krank oder alt, dass Sie jederzeit seinen Tod befürchten mussten?Dann könnte eine zufällige Synchroniozität vorliegen. Ihre Angst um Ihren Vater könnte sich im Unbewussten verankert und in Ihrem Traum ein Ventil gesucht haben. Ansonmsten: Es gibt nicht für alle Träume eine plausible Erklärung. Ich glaube aber eher nicht, dass wir so konkrete Vorahnungen haben, die den Tod einer nahen Person voraussehen würde. Ausserdem starb ja nicht Ihr Vater in Ihrem Traum, sondern sie selbst - teilweise. Denn: Millionen von Menschen sterben, ohne dass Angehörige den Tod erahnen.
      13 6 Melden
    • Charles-Louis Joris 15.05.2016 01:17
      Highlight Zu ihrer letzten Vermutung, Berni.
      Der Mensch, rsp. die Menschheit ist heute schon zu so enorm viel kapabel, dass es keinem mehr möglich ist, alles nur einigermassen unter den eignen Hut zu bekommen. Es ist so vieles da, das offen da liegt, um gelernt zu werden. Vielleicht interessiert es nicht, weil es ehrlich und geheimnisfrei da ist.
      Warum also nicht erst schon damit beginnen, dieses zu begreifen, anstatt schon neu nach herbeigesehnten angeblich geheimen zu beackernden Brachen zu schielen? Weil man exklusiv erscheinen möcht? Gar erstrahlen? Aus purer, aus schnöder Eitelkeit?..?...!!!!
      3 0 Melden
    • HabbyHab 15.05.2016 12:58
      Highlight Zu Träumen von Verwandten: Rein durch Wahrscheinlichkeitsrechnung lässt sich erblicken, dass es vorkommen kann, dass Menschen vom Tod eines Nahestehenden träumen und das gleich darauf auch geschieht.
      5 0 Melden
    • teufelchen7 15.05.2016 14:13
      Highlight sehr schöne worte, charles-louis joris... das meine ich ehrlich.
      2 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.05.2016 19:23
      Highlight Herr Herr Stamm
      Vielen Dank für Ihre Antwort. Das erscheint mir schlüssig zu sein, was Sie da denken.

      Herr Joris
      Kann gut sein, dass ich das aus Eitelkeit geschrieben habe. Nach dem Poeten William Blake ist alles Eitelkeit. Schreiben auch Sie hier mit um der gefühlten Wichtigkeit Ihrer Gedanken Geltung zu verschaffen oder agieren Sie aus reinstem Altruismus?
      0 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.05.2016 20:01
      Highlight Hahaha, Herr Joris

      Sie werden mir immer sympathischer... ;-)
      0 0 Melden
    • Charles-Louis Joris 15.05.2016 20:58
      Highlight :-D
      1 0 Melden
    • Charles-Louis Joris 15.05.2016 21:01
      Highlight PS, Berni - hier schreibe ich manchmal. Auch eitel :-D

      https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1315864895093992&set=t.100000114818614&type=3&theater

      Die Esoterik kommt gegen Schluss schlecht weg
      1 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.05.2016 21:48
      Highlight Charles-Louis Joris

      Köstlicher, sehr humorvoller Text, der sehr zum Nachdenken anregt und Lust macht auf mehr. Bleiben Sie sich treu. Danke!
      0 0 Melden
  • Peter Keller (1) 14.05.2016 11:48
    Highlight Zum Glück weiss nur Herr Stamm das PSI-Tage sind und niemand sonst in Basel. Wir sind als Dx-Chügeli- und -Tröpfli Hochburg schon genug geplagt.
    27 4 Melden
    • Charles-Louis Joris 14.05.2016 21:51
      Highlight Es ist Ihnen woll unangenehm, Herr Keller, dass Hugo Stamm auf den tatsächlich abgeenden Humbug hinweist
      6 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 14.05.2016 10:48
    Highlight Wir brauchen ein Religions-Grümpelturnier!
    56 0 Melden
    • pamayer 14.05.2016 14:38
      Highlight Fc baghwan gegen fc mennoniten
      Fc schiiten gegen fc rom
      Fc huonder gegen fc apple (wurde am konzil vom 23.1.16 auch als Religion anerkannt)
      Fc jesus gegen fc santa barbara
      Fc koscher gegen fc sunnien
      Fc protestanten gegen fc panama (geld wurde am konzil von 15.3.1655 auch als religion anerkannt )

      Die schiedsrichter werden von den atheisten gestellt, das Sponsoring übernehmen der teufel und die ig ziegen zu gleichen Teilen.

      Turniertag: pfingstmontag in der wüste des sudan.
      33 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.05.2016 15:03
      Highlight Gespielt wird um das goldene Kalb.

      Heiler und Weihwasser werden zur Verfügung gestellt.

      Die Pastafari betreuen das Festzelt.

      Es darf Barfuss und in Sandalen gespielt werden.
      33 0 Melden
    • pamayer 14.05.2016 17:44
      Highlight Und zur siegesfeier wird monty phytons LIFE OF BRIAN gezeigt, in der pause lesen böhmermann und salman rushdie.


      Und die FIFA verteilt obladen.
      28 0 Melden
    • Charles-Louis Joris 14.05.2016 17:51
      Highlight Unbedingt - und selbst bei schlechtestem Wetter geht kein Rasen futsch, da ja bekanntlich auf Wolke Sieben gespielt wird.
      19 0 Melden
  • länzu 14.05.2016 10:23
    Highlight Sie war nie mit Steve Lee verheiratet und somit ist sie auch nicht seine Wittwe. Aber eine sehr geschäftstüchtige Person, die ihre Trauer gut spielt und damit überall Kohle amcht.
    70 2 Melden
    • Charles-Louis Joris 14.05.2016 18:07
      Highlight Ich denke nicht, dass man sie auf die nicht eingeschriebene Partnerschaft reduzieren muss, ihre Trauer ohne klaren anhalt dazu missdeuten und sie noch zusätzlich schlecht machen muss. Sie war gleich nach ihrer Wahl zur Miss Schweiz vor 35 Jahren vom Pech verfolgt und wurde ausgenutzt - wenn ich das auch nicht relativieren will, so gilt es dies doch zu berücksichtigen, wenn man sich schon als Richter gebärden will.
      7 4 Melden
  • rodolofo 14.05.2016 10:02
    Highlight Warum wird das Göttliche eigentlich immer mit dem Licht gleichgesetzt?
    Wenn ich schlafen will, dann bin ich "gottenfroh", wenn es dunkel ist!
    Ich habe mal in Island Campingferien gemacht und mich nur schlecht daran gewöhnen können, dass es auch mitten in der Nacht taghell war...
    Das war zuviel des Guten!
    Und was machen die Folterpolizisten?
    Sie blenden Dich bei ihren Verhöhren mit einer Lampe und lassen in Deiner Zelle ständig das Licht brennen!
    Also: Göttlich sind Tag UND Nacht!
    Wirklich gerecht wird der Schlaf des Gerechten erst, wenn das nächtliche Kirchenglocken-Geläut abgestellt wurde.
    37 11 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.05.2016 11:54
      Highlight Vermutlich, weil Licht von der Sonne kommt und ohne Sonnen kein Leben möglich wäre.
      22 2 Melden
    • rodolofo 14.05.2016 23:44
      Highlight @ Rhabarber
      Aber ohne alle anderen Sachen im Universum wäre auch kein Leben möglich...
      0 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.05.2016 23:47
      Highlight Welche Sachen meinst du, rodolofo?
      0 0 Melden
    • rodolofo 15.05.2016 07:36
      Highlight @ Rhabarber
      Na alles, buchstäblich alles!
      Ohne den leeren Weltraum würden wir unter Dichtestress leiden, die SchweizerInnen mehr, die FilipinAs weniger.
      Nebst dem "Element Feuer" sind die Elemente "Wasser", "Luft" und "Stein" gleichwertig wichtig.
      Die traditionellen Chinesen unterscheiden sogar noch mehr Elemente, wie z.B. "Holz" und "Metall". Die Sterne sind gigantische Atomfusions-Reaktoren. Der Uranus saugt wie ein riesiger Staubsauger Meteoriten an und verringert so die Gefahr von verhehrenden Einschlägen. Solche Meteoriten haben aber möglicherweise das Wasser auf die Erde gebracht. Usw.
      1 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.05.2016 10:44
      Highlight Und wie denkst du, könntest du auf einem Planeten Wasser, Luft und Stein haben, wenn es keine Sonnen gäbe? Wo denkst du denn, kommt der Planet her? Und der Meteorit?
      0 0 Melden
    • rodolofo 15.05.2016 10:58
      Highlight Ich habe gerne Sonnenschein, möchte mir aber auch keinen Sonnenbrand holen.
      Ich verweise auf das Gesetz von Justus Liebig (könnte auch ein anderer Wissenschaftler gewesen sein), das besagt, dass der sogenannte "Minimum-Faktor" das Wachstum eines Lebewesens beschränkt.
      Das ist wie bei einem aufgestellten Fass mit kürzeren und längeren Fassdauben: Der Wein im Fass fliesst fliesst bei der kürzesten Fassdaube raus, gleichgültig, wie lange die übrigen Dauben sind.
      Der süditalienische Freund meiner Mutter war jeweils ganz begeistert über das viele Wasser, welches wir hier in der Schweiz haben...
      0 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.05.2016 11:00
      Highlight @ rodolofo
      Lesen Sie das Johannes Evangelium 8.12: "... Ich bin das Licht der Welt...". Könnte mit vorstellen, dass sich diese Redewendung deshalb so eingebürgert hat
      2 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.05.2016 11:33
      Highlight rodolofo
      Ohne Sonnen gäbe es keine Planeten. Und selbst wenn, wären ohne Sonnen die Temperaturen so tief, dass es kein Leben geben könnte und Wasser auch nichts nützen würden.
      1 0 Melden
    • rodolofo 15.05.2016 16:06
      Highlight @ Rhabarber
      Aber ich habe doch gar nichts gegen Sonnen!
      Und igge aabe auke eine Audo...(Zwinker zwinker)
      0 0 Melden
  • Miss_Ann_Thropist 14.05.2016 09:58
    Highlight Wenn einer Stimmen hört und imaginäre Freunde hat nennt mans Shizophrenie, wenn eine ganze Gruppe das tut ist es Religion und Glaube. #makessense
    67 6 Melden
    • Seppeli 14.05.2016 10:18
      Highlight Genau.
      Religion ist institutionalisierte Krankheit und Gewalttätigkeit.
      33 8 Melden
  • pamayer 14.05.2016 09:37
    Highlight Höre auch regelmässig in tiefenentspannung töne und stimmen, die mit mir kommunizieren und mein geist erwacht und ich kann SEHEN, HÖREN, FÜHLEN. ich RIECHE und SCHMECKE.
    eine ungeahnte Erweiterung meines ichs im materiellen dasein. Abhängigkeit leider ja, es würde schwierig, ohne zu leben.
    wann das in mein leben kam? Schon früh, kindheit.


    Hatte seither ein mal eine phase ohne diese Abhängigkeit, als unsere tochter noch klein war und mich regelmässig um 5 weckte und ich keinen Wecker brauchte.
    Tempi passati.
    Dank meinem wecker höre ich mindestens 5 mal pro woche mein bewusstsein aufwachen.
    16 5 Melden
  • Seppeli 14.05.2016 07:34
    Highlight "...Die Erklärungen des japanischen Visionärs sind ein weiterer Beweis dafür, dass sich die Esoteriker als die auserwählte Elite betrachten. Doch auch dies ist nur ein Teil ihres Aberglaubens, dem sie erliegen. Einem Aberglauben, der angereichert ist mit viel übersinnlichem Geschwurbel..."
    Jetzt haben Sie wieder mal voll daneben gehauen! Die Juden behaupten, dass nur sie von Gott geliebt und erlöst werden, die Christen behaupten, dass es nur 1 Weg zu Gott gibt, den des Christentums, die Muslime behaupten, dass es nur 1 Gott gibt, nämlich den Gott der Muslime.
    11 46 Melden
    • Pascal91 14.05.2016 08:11
      Highlight Na eben, die halten sich alle für die Elite, und das ist falsch und kann gefährlich sein. Zur Begründung rate ich ein Geschichtsbuch an einer beliebigeb Stelle aufzuschlagen.
      40 3 Melden
    • Oban 14.05.2016 08:41
      Highlight Der Gott der Muslime ist der gleiche wie der der Christen, man ist sich nur nicht ganz so einig welcher Prophet jetzt der Richtige war. Da Gott ja nicht befragt werden kann, sind sich die Monotheisten jetzt seit tausenden von Jahren uneinig darüber was Gott da mal erzählt haben soll. Auch wissen wir heute nicht ob Gott Mann oder Frau, Schwarz, Weiss, Gelb oder Rote war sowie ob er Humor hat/hatte. Grundsätzlich denke ich er hatte Humor, der Joke mit dem gläubige Menschen ging aber nach hinten los, so wie es halt manchmal schlechte Witze gehen kann.
      33 3 Melden
    • Seppeli 14.05.2016 10:16
      Highlight Pascal91 14.05.2016 08:11
      In etwa das habe ich geschrieben.
      Nicht nur die Sekten sind das Problem, sondern auch die Religionen.
      5 3 Melden
    • Seppeli 14.05.2016 10:17
      Highlight Oban 14.05.2016 08:41
      Wäre der Gott derselbe, wäre auch die Religion dieselbe. Ist es aber nicht.
      Und die Juden hast Du vergessen. Chronologisch: Judentum, Christentum, Islam.
      3 15 Melden
    • Oban 14.05.2016 10:53
      Highlight @Seppelli
      Alle drei sind abrahmistische Religion und glauben an den gleichen Stammvater der an den einzigen und allumfassenden Gott glaubte, daher glauben alle 3 (4) Religionen an den gleichen Gott. Was nach Abraham kam, das ist auslegungssache der 3 (4) Religionen. Im Grundsatz haben alle 3 (4) den gleichen Ursprung ihrer Religionslehre, sind sich aber nur beim Anfang des Märchens gleicher Meinung. Falls du dich Fragst weshalb ich die 4 in Klammern setze, das Bahaitum zählt man entfernt auch dazu, da diese ebenfalls an Abraham als Stammvater glauben.
      17 3 Melden

Heilsbringer Blocher mutiert zum Führer

Er schwört die Gefahr einer Diktatur herauf und lenkt davon ab, dass er die Schweiz spaltet.

Wenn seine Parteisoldaten und Fans seine Taten rühmen, huscht ein verklärtes Lächeln über ihr Gesicht und ihre Augen glänzen. Für sie ist er ein Heilsbringer, der das Böse abwenden und die Erlösung erzwingen soll.

Der hemdsärmlige Polterer und empathielose Volkstribun geniesst bei einem beträchtlichen Teil der Schweizer Bevölkerung nahezu einen Heiligenstatus: Christoph Blocher, der (angebliche) Kämpfer der Armen und Entrechteten. Die Verehrung hat pseudoreligiösen Charakter angenommen. Und …

Artikel lesen