Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Gesamtbundesrat 2018 (von links nach rechts): Bundesrat Guy Parmelin, Bundesrätin Simonetta Sommaruga, Bundesrat Ueli Maurer (Vizepräsident), Bundespräsident Alain Berset, Bundesrätin Doris Leuthard, Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann, Bundesrat Ignazio Cassis, Bundeskanzler Walter Thurnherr. Bild: admin.ch

«Kunstvoll» – das ist das offizielle Bundesratsfoto für 2018

31.12.17, 12:20 31.12.17, 14:33


Das offizielle Bundesratsfoto 2018 ist erstmals als animiertes Bild für Online-Medien gestaltet worden. Das Bild nach dem Konzept «BUNDESART» hat Bundespräsident und Kulturminister Alain Berset gestalten lassen. Die Künstler stammen aus seinem Heimatkanton Freiburg.

Zum ersten Mal wurde das Foto der Landesregierung als .gif-Datei ausgesendet, wie die Bundeskanzlei mitteilte. Damit sei es als animiertes Foto Social auch Social Media-tauglich.

Das im Cartoon-Stil gehaltene Hintergrundbild wird von Ockertönen und Weiss dominiert. Abgebildet sind Kühe und durchlöcherte Berge, durch die Züge brausen.

Auch Seilbahnen, Velofahrer, eine Uhr und das Bundeshaus mit wackelnder Kuppel sind zu erkennen. Neben Verteidigungsminister Guy Parmelin grüsst eine Kröte, die ein Gewehr und einen Stahlhelm auf sich trägt. In der animierten .gif-Version sind diese Bildakteure alle in Bewegung.

Die animierte Version. Bild: admin.ch

Kinderfreundlicher Auftritt

Insgesamt wirken die Motive wie aus einem Kinderbuch entliehen – ist dies vielleicht als indirekter Hinweis zu verstehen, dass in Zukunft wieder mehr Eltern in der Landesregierung vertreten sein sollten?

Seit dem Rücktritt Didier Burkhalters sind die «Kinderlosen» im Bundesrat nach langer Zeit wieder in der Mehrheit in der Landesregierung: Simonetta Sommaruga, Doris Leuthard und Guy Parmelin sind ohne Nachwuchs, und auch der neu gewählte Aussenminister Ignazio Cassis hat keine Kinder.

Das Konzept für das diesjährige Bundesratsfoto trägt den Namen «BUNDESART – Das kunstvolle Bundesratsfoto». Die sieben Bundesratsmitglieder und der Bundeskanzler seien vor einem Bild mit «Schweizer Sujets» zu sehen, die mit einem «Augenzwinkern» gezeichnet worden seien, schrieb die Bundeskanzlei.

Weniger heiter als im Bildhintergrund geht es bei der Kleidung der Magistraten zu: Alle tragen Schwarz. Selbst die Krawatten der Bundesräte sind in dunklen Farben gehalten, die Damen haben auf Foulards verzichtet. Und im Gegensatz zu den Figuren im Hintergrund bewegen sich die Bundesrätinnen und Bundesräte nicht.

Während Guy Parmelin und Bundeskanzler Walter Thurnherr die rechte Hand in die Hosentasche stecken, haben Simonetta Sommaruga, Doris Leuthard und Johann Schneider-Ammann die Arme gerade an den Körper gelegt. Bundespräsident Alain Berset wiederum fasst sich mit der Hand ans Kinn und Neu-Bundesrat Ignazio legt staatsmännisch die Hände ineinander. Ueli Maurer hält als Einziger die Arme verschränkt.

Didier Burkhalter tritt per Ende Oktober als Bundesrat zurück

Vielfalt als Thema

Gezeichnet wurde das Hintergrundbild von MICHEL FR. Konzept und Foto stammten von STEMUTZ. Ziel sei es gewesen, die grosse Vielfalt der kleinen Schweiz auf kunstvolle Art aufzuzeigen, so die Bundeskanzlei.

Das offizielle Bundesratsfoto soll in einer Auflage von 55'000 Exemplaren gedruckt werden. Ab dem 3. Januar ist es in den Logen des Bundeshauses verfügbar.

Für den im September neu in den Bundesrat gewählten Freisinnigen Ignazio Cassis hatte das bisherige Bundesratsfoto noch im November angepasst werden müssen. Auf dem Schwarz-Weiss-Bild, das einer Theater-Affiche ähnelt, nahm der Tessiner den Platz von Guy Parmelin in der ersten Reihe ein. (sda)

Ignazio Cassis ist neuer Bundesrat

Das könnte dich auch interessieren:

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Haris Seferovic: «Irgendwann ist genug und dann platzt der Kragen»

EXKLUSIV: Hier erfährst du, wer die WM gewinnen wird! (Spoiler: Ich, der Picdump 😒)

«Die roten Linien werden eher dunkelrot»: Wie man in Brüssel die Schweiz sieht

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

14
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • profiprofiler 02.01.2018 13:30
    Highlight Kommt irgendwie rüber wie eine Käs- oder Fondue Werbung.
    1 1 Melden
  • kleiner_Schurke 01.01.2018 07:41
    Highlight Betrachten wir den Hintergrund des Bildes: Auf der linken Seite guckt ein riesiges Spermium aus einem Tunnel im Berg hervor. Was tut es da und warum sieht ein Auge des Spermiums ebenfalls wie ein Tunneleingang aus? Die Tunnel führen von Bergspitze zu Bergspitze. Wozu? Unterhalb der Brücke guckt ein Wesen hervor, es scheint zu kotzen, oder was tut es da? Rechts schwebt ein UFO über dem Bundeshaus, dessen Kuppel abhebt. Gleich daneben steht ein Cowboy?

    Nun gut. Was genau wollte uns der Künstler damit sagen? Und warum posiert der BR davor?
    2 3 Melden
    • kleiner_Schurke 01.01.2018 13:21
      Highlight Den Frosch mit Helm und Sturmgewehr links unten hatte ich noch gar nicht bemerkt. Bedeutung? (Unsere Armee besteht aus Glögglifröschen?)
      1 3 Melden
  • Ghombrich 01.01.2018 00:42
    Highlight Ganz toll gelungen finde ich das UFO über der bundesbern-kuppel. Extra für Verschwörungstheoretiker/-innen und aluhutträger/-innen?
    1 1 Melden
  • Spiessvogel 31.12.2017 19:14
    Highlight Wie wunderbar doch die Bildersprache der Romandie die Szenerie belebt. Genau diese muntere Vielfalt braucht unser Land. Hoffentlich begünstigt das neue Jahr Entwicklungen, die viele Möglichkeiten bieten, Sichtweisen und Mentalitäten über den eigenen kulturellen Tellerrand hinweg wahrzunehmen und sich vom Anderssein inspirieren zu lassen.
    9 3 Melden
  • Luca Brasi 31.12.2017 19:00
    Highlight Ein Kindergeburtstags-Gif mit 8 Leuten im Anzug, die verloren herumstehen.

    Muss wohl irgendeine Kunst sein...
    14 6 Melden
  • TanookiStormtrooper 31.12.2017 17:22
    Highlight Durch den sich bewegenden Hintergrund wirken die Bundesräte irgendwie noch steifer als sonst. Ausserdem sieht es irgendwie so aus, als hätte man jeden einzeln fotografiert und das Ganze dann vom Praktikanten in Photoshop zusammensetzen lassen. Die Idee, durch ein animiertes GIF ein bisschen Leben reinzubringen, ist ansich gut, die Umsetzung eher mässig.
    13 7 Melden
  • Steimolo 31.12.2017 13:39
    Highlight Mich würden die kosten interessieren für diese produktion. Ein einfaches foto reicht doch allemal? Einwenig bescheidenheit wäre angebracht meiner meinung nach.
    21 60 Melden
    • Favez 31.12.2017 18:02
      Highlight Hat bestimmt Millionen gekostet. Ich denke wir müssen die Mehrwertssteuer anheben um ein paar Prozent um das zu zahlen.
      Sonst reicht das Geld nicht für die 30 neuen Kampfjets die wir brauchen und 9 Milliarden verschlingen werden.
      17 8 Melden
  • blaubar 31.12.2017 13:17
    Highlight Maurer ist die Anstrengung ins Gesicht geschrieben, hahahahaa. Kä Luscht!
    39 12 Melden
  • Philboe 31.12.2017 13:07
    Highlight Was mir vor allem auffällt jeder steht allein für sich. Wie die Parteien die Sie vertreten.
    21 7 Melden
  • Asmodeus 31.12.2017 12:51
    Highlight Bezeichnend. Jeder steht für sich allein
    24 12 Melden
    • gege 01.01.2018 10:34
      Highlight Sollen sie denn aufeinander liegen?
      5 0 Melden
  • sikki_nix 31.12.2017 12:36
    Highlight Endlich mal ein gelungenes Foto unseres gesamtbundesrates ohne Fremdschäm Potenzial!
    33 14 Melden

Roger Schawinski im grossen No-Billag-Interview: «Das ist völlig durchgeknallt»

Der Schweizer Medienpionier und Radio-Unternehmer Roger Schawinski meldet sich in der No-Billag-Debatte mit dem in Rekordzeit geschriebenen Buch «No Billag? Die Gründe und die Folgen» zu Wort. Ein Gespräch über die Vernebelungstaktiken der Initianten, die Chancen der Initiative und «Morning Joe».  

Ihr Buch ist flott geschrieben und es bietet eine verständliche Einordnung der Problematik. Aber kann ein Schnellschuss auch seriös sein?Roger Schawinski: Dies ist mein Fachgebiet, in dem ich mich seit Jahrzehnten auskenne. Und ich habe wohl mehr praktische Erfahrungen im In- und Ausland als andere.

Sie tragen aber ziemlich dick auf. Man hat den Eindruck, die Schweiz werde bei einem Ja zur No-Billag-Initiative untergehen. So ein Quatsch. Haben Sie das Buch überhaupt gelesen? Das schreibe …

Artikel lesen