Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nichts gelernt aus Pro Tell? Cassis ist jetzt Ehrenmitglied der Ärztelobby

Der neue FDP-Bundesrat Ignazio Cassis hat sich von der mächtigen Ärztegesellschaft FMH zum Ehrenmitglied ernennen lassen. Dies, nachdem sein Ein- und Austritt bei der Waffenlobby Pro Tell erst kürzlich Kritik hervorgerufen hatte.

27.10.17, 13:36 27.10.17, 16:15

Henry Habegger / sda



ARCHIV - ZU IGNAZIO CASSIS ALS KANDIDAT DER FDP-FRAKTION FUER DIE BR-ERSATZWAHL FUER BUNDESRAT BURKHALTER STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Der FDP Bundesratskandidat Ignazio Cassis anlaesslich der ersten Station der FDP Roadshow zu den Bundesratskandidaten am Sonntag, 21. August 2017, in Zug. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Raus bei der Waffen-, rein in die Ärzte-Lobby. Bild: KEYSTONE

Der neue Bundesrat und Aussenminister Ignazio Cassis (FDP) scheint ein richtiger Verbandsmeier zu sein. Kürzlich ist er in die umstrittene Waffenlobby Pro Tell ein- und nach Kritik schnurstracks wieder ausgetreten. Jetzt hat er erneut bei einer mächtigen Lobby angedockt: Der Tessiner Arzt liess sich am Donnerstag von der Ärztegesellschaft FMH zum Ehrenmitglied wählen. 

«Die Ärztekammer ernannte Bundesrat Dr. med. Ignazio Cassis zum Ehrenmitglied der FMH. Ignazio Cassis war von 2008 bis 2012 Vizepräsident der FMH», hielt der Ärzteverband in einer Mitteilung fest.

Die Ehrenmitgliedschaft des amtierenden Bunderats ist gerade jetzt pikant, da der Gesamtbundesrat versucht, die Gesundheitskosten in den Griff zu bekommen. Zu den grössten Treibern der ständigen Kosten- und damit Prämiensteigerungen gehören die Ärzte. Cassis dokumentiert damit mindestens implizit seine Solidarität mit der Ärzteschaft, die derzeit gegen die Pläne des Bundesrats auf die Barrikaden geht, die Gesundheitskosten zu deckeln. «Globalbudgets sind leichtfertige Experimente zu Lasten der Patientinnen und Patienten», kritisierte die FMH erst vor zwei Tagen die Pläne des Bundesrats.

Verbunden mit den Ärzten und den Krankenkassen

Zur Verbundenheit von Cassis zur FMH kommt noch die zu den Krankenkassen. Cassis war, nachdem er angeblich auf Protest seine FMH-Vizepräsidium aufgab, Präsident des Krankenkassenverbandes Curafutura. Ob er auch dort noch Ehrenmitglied wird?

Dass Cassis sich von einer Interessengruppe des Gesundheitswesens einspannen lässt, die derart aktiv gegen die Politik des Bundesrats und namentlich des zuständigen Gesundheitsministers Alain Berset (SP) vorgeht, sorgt im Bundesratsumfeld erneut für Kopfschütteln. «Unsensibel», kommentiert ein Beobachter. «Bei Gesundheitsthemen muss er im Bundesrat in den Ausstand treten», sagt ein anderer.

Allerdings: Cassis als Ehrenmitglied, das kam auch bei der Ärztekammer nicht überall gut an. Laut einem Insider haben angeblich nur etwa 80 der insgesamt 200 Delegierten dafür gestimmt.

Ignazo Cassis: Der neue Bundesrat

Video: srf

(aargauerzeitung.ch)

Bundesratswahlen 2017 

Ein Tessiner und «Papierli-Schweizer»: Warum Ignazio Cassis die richtige Wahl ist

Cassis gewählt, das Tessin jubelt ++ So kommentiert die Presse

Moret und Maudet sind nicht allein – erinnerst du dich an diese Fast-Bundesräte?

Wenn Bundesratswahlen sind, Köppel aber nur an seine Deadline denken kann

«Noch ist alles offen» – Was haben Bundesratswahlen mit einem Fussballmatch gemeinsam?

Aufgeregt wie früher, sonntags um 8 im Pischi vor dem TV – die besten Tweets zur #brw

Bye-bye Didier! Ein Diplomat des Herzens tritt ab 

Freimaurer, Rosenkrieg, Sofamuster – die 9 absurdesten Schlagzeilen zur Bundesratswahl 

«Es gibt Widerstand gegen die Kandidatur von Cassis» – Das war die Nacht der langen Messer

Die Bundesrats-Kandidaten im Check – was für und gegen sie spricht

Angriff auf die Zauberformel! 13 Vorschläge, wie der Bundesrat eigentlich aussehen müsste

Seilbahnabo, Theaterloge, Weinkeller – diese kuriosen Privilegien geniesst ein Bundesrat 

Wer wird Bundesrat? Elefantenrunde debattiert in der «Arena» – und designiert Verlierer

Tschudi, Dreifuss, Blocher – das waren die spektakulärsten Bundesratswahlen

«Herr Cassis, heissen Sie Italiener-Witze gut?» – die Kandidaten im Fake-Hearing 

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

28
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • axantas 27.10.2017 20:39
    Highlight The Swiss Trump im Ärzte-Schafspelz.
    6 4 Melden
  • Palatino 27.10.2017 19:27
    Highlight Der Mann ist bis jetzt mehr Uupsi-Minischter als Usse-Minischter
    7 3 Melden
  • dommen 27.10.2017 18:13
    Highlight Der Fähnrich hat wieder zugeschlagrn
    10 3 Melden
  • alex DL 27.10.2017 17:28
    Highlight Hoi Bern, nimm diesen Bundeswelpen kurz zur Seite, bevor er ins nächste Apéro Rich eines Lobby-Verbands stolpert - die Strom-Markt-Jungs basteln schon an einer Ehrenmiglied-Doktor-Professoren-Urkunde. Himmelnocheins: gibts keine 10 Punkte Checklist „Plötzlich BR, was nun?“
    30 3 Melden
  • Hüendli 27.10.2017 16:03
    Highlight Apropos nichts gelernt: Ihr habt wieder vergessen, einen AZ-Zwischentitel wegzumachen. watson, ich mag Euch, aber bitte gebt Euch etwas mehr Mühe!
    18 1 Melden
    • Daria Wild 27.10.2017 16:16
      Highlight Danke für den Hinweis, ist korrigiert.
      13 4 Melden
  • Nick_ 27.10.2017 16:01
    Highlight Er war im Verband Vizepräsi und jetzt ist er halt Ehrenmitglied. So what? Es wurde transparent mitgeteilt und er war ja 2008 bis 2012 in der FMH. Also nichts neues. Niemand kann vollständig neutral sein. Und sofern sowas nicht verheimlicht wird sehe ich kein unmittelbares Problem.

    Wären die Kommentare die gleichen, wenn die Amnesty International ihn zum Ehrenmitglied ernannt hätte? Auch Lobbyismus, Filz?... oder wäre er dann progressiv und fortschritlich?
    13 34 Melden
  • walsi 27.10.2017 15:33
    Highlight So überraschend ist das nicht. Es wäre eher verwunderlich wenn er diese Ehrenmitgliedschaft nicht angenommen hätte. Das bedeutet nicht, dass ich es gut finde.
    22 0 Melden
  • Evan 27.10.2017 15:32
    Highlight Er wäre besser bei Pro Tell geblieben. Das ganze Theater macht ihn bloss unglaubwürdig.
    19 4 Melden
  • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 27.10.2017 15:13
    Highlight Ich war von Anfang an gegen den Quotentessiner.
    37 3 Melden
  • John Smith (2) 27.10.2017 15:04
    Highlight Wieso nichts gelernt? Im Gegenteil, nur genau dank solchen Verbindungen ist er heute da, wo er ist.
    34 3 Melden
  • Walter Sahli 27.10.2017 15:03
    Highlight Wann er wohl Ehrenmitglied von Interpharma wird?
    38 4 Melden
  • w'ever 27.10.2017 14:59
    Highlight politiker sollten, wie formel 1 fahrer, so patches an ihren anzügen tragen, damit auch gleich jeder sieht und weiss von wem sie gesponsert werden
    63 3 Melden
    • sowhat 27.10.2017 16:13
      Highlight Diese Vorstellung gefällt mir, die Umsetzung würde es uns ersparen immer jeden neu zu hinterfragen. Bei Produkten gibts ja auch eine Deklarationspflicht ;)
      19 1 Melden
    • Hashtag 27.10.2017 16:20
      Highlight Transparenzinitiative ist ein guter Anfang;)
      28 2 Melden
  • Theor 27.10.2017 14:24
    Highlight Man man man man... dieser Cassis hat das Potential der rückgradloseste BR zu werden, den die Eidgenossenschaft je kannte.
    34 3 Melden
  • N. Y. P. D. 27.10.2017 14:22
    Highlight Fettnapfometer :

    1. Italienischer Pass zurückgegeben
    2. Pro Tell / Ein- und Austritt
    3. FMH Ehrenmitglied

    Herr Cassis,
    Sie kommen zwar sympathisch rüber, aber ich schätze Sie als knallharten Opportunisten ein.
    Desweitern halte ich Sie nicht für einen Bundesrat, der für die Interessen des Landes einsteht, sondern der Statthalter zahlreicher Lobbyorganisationen ist. Ich traue Ihnen nicht ganz so über den Weg.
    191 8 Melden
    • Paddiesli 27.10.2017 15:34
      Highlight Mein Bauchgefühl hat ihn schon immer so eingeschätzt. Leider hat es sich bewahrheitet.
      27 2 Melden
  • Calvin WatsOff 27.10.2017 14:21
    Highlight I‘ts a Showman.👎🏻
    72 3 Melden
  • Emanzipator 27.10.2017 14:04
    Highlight Uiuiui!! Die Ärztelobby!! Hoffen wir dass er sich nicht noch den Lehrern oder anderen so zerstörerischen Mächten anschliesst!
    11 50 Melden
    • Amboss 27.10.2017 14:34
      Highlight Naja, anhand der ständig steigenden Krankenkassen-Prämien, welche gerade für tiefe Einkommen und Familien einer der grössten Budgetposten darstellt, finde ich dies schon ein wenig Problematisch.

      Auch wenn Herr Cassis als Aussenminister direkt für dieses Dossier zuständig ist
      23 3 Melden
    • Emanzipator 27.10.2017 17:43
      Highlight Die FMH trägt nur beschränkt dazu bei.

      Die Frage bleibt wieviel Medizin für wie wenig Geld erhältlich ist. Z.B. muss in der Transplantationsmedizin eine Logistik und ein Personalaufwand betrieben werden der jenseits von einem Jahreseinkommen eines Arztes steht. Ist aber ein klares bedürfnis in der Bevolkerung es zu erhalten bzw. auszubauen. (Um ein Beispiel zu nennen) ich bin mir auch nicht sicher was Verwaltungsräte und die Chefetage der KK verdienen und ob ein Arzt mehr verdient.

      4 1 Melden
  • Howard271 27.10.2017 13:46
    Highlight „Er liess sich ernennen“ oder doch eher „er wurde ernannt“? Ersteres ist doch etwas polemisch...
    11 26 Melden
    • phreko 27.10.2017 14:06
      Highlight Er hat ja anscheinend akzeptiert... womit ersteres korrekt wäre.
      34 6 Melden
    • SemperFi 27.10.2017 19:48
      Highlight @phreko: „Er liess sich ernennen“ kann auch bedeuten, dass er seine Ernennung angeordnet hat. Und das hat er ja sicher nicht.
      6 1 Melden
  • Trump's verschwiegener Sohn 27.10.2017 13:44
    Highlight Ich hätte jetzt gedacht, dass der Job als Bundesrat eh schon extrem anstrengend ist und dass man sich deshalb dieses Amt nicht noch anstrengender macht, indem man das Volk mit solchen sich wiederholenden Enthüllungen dazu bringt, einem besonders auf die Finger zu schauen. Und vor allem nicht schon ganz am Anfang.
    100 3 Melden
    • Posersalami 27.10.2017 14:08
      Highlight Dem Volch ist es scheiss egal was Cassis macht. Es hat nichts mit Asylanten, Muslimen, Zuwanderung, Dichtestress oder Steuererleichterungen für Unternehmen zu tun. Cassis macht im Prinzip da weiter, wo sein Vorgänger aufgehört hat. Lobbying für die Pharmaindustrie und die Ärzte im BR wird schon so lange gemacht, das ist schon fast ein schweizer Wert an sich.
      52 12 Melden
    • Black hat (minus hat) 27.10.2017 18:07
      Highlight Wie anstrengend stellen Sie es sich vor, Ehrenmitglied in einem Verband zu sein? Im Normalfall ist das eine ziemlich passive Angelegenheit, aber was weiss ich schon.
      5 3 Melden

Die CVP-Favoritin und die ungewöhnlich starke Unterstützung aus der FDP

Die Zürcher Nationalrätin und FDP-Frauen-Präsidentin Doris Fiala ist beeindruckt, wie Viola Amherd (CVP) mit der Kritik wegen ihres Mietstreits umgegangen ist. In den Augen der FDP-Frau habe Amherd bewiesen, dass sie das Rüstzeug für höhere Weihen habe.

Zehn Tage vor Meldeschluss bei CVP und FDP wagen sich Papabili für die Nachfolge von Doris Leuthard und Johann Schneider-Ammann langsam aus dem Busch. Der Ständerat und frühere Finanzdirektor Peter Hegglin (57) kündigte als erster CVP-Vertreter seine Kandidatur an. Der gelernte Landwirt will als Brückenbauer in den Bundesrat, und er geht die Kandidatur sehr professionell an. Bereits ist seine Kampagnen-Website peter-hegglin-in-den-bundesrat online.

Die derzeit spannendste Frage ist, ob auch die …

Artikel lesen