Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aushebung: Die Schweizer Armee 2.0 benötigt Nerds

11.05.17, 11:10


Der Bundesrat ist bereit, neue Kriterien für die Diensttauglichkeit zu prüfen. Der St.Galler FDP-Nationalrat Marcel Dobler verlangt einen Bericht darüber, mit welchem Personal die Armee den zunehmenden Bedarf an Know-how in neuen Technologien sicherstellen will. Die Bedrohungsszenarien hätten sich grundlegend verändert, schreibt Dobler in der Begründung seines Postulats.

Spezialwissen nutzen

Autonome Systeme, die Abwehr von Angriffen aus dem Cyberspace, Informationsmanagement und die Sicherstellung von robusten Kommunikationsdienstleistungen würden immer wichtiger. Dobler fordert daher, dass das Militär aktiv die Zusammenarbeit mit den Bildungsinstituten und der Wirtschaft sucht.

Zudem soll der Bundesrat eine «differenzierte» Diensttauglichkeit für Träger von Spezialwissen prüfen. Auch die Möglichkeit wissenschaftlicher Durchdiener oder die Anrechenbarkeit wissenschaftlicher Praktika oder Doktorarbeiten als Diensttage sind Thema des Postulats.

Der Bundesrat erklärt sich in seiner am Donnerstag veröffentlichten Antwort bereit, den Auftrag entgegenzunehmen. (whr/sda)

100 lustige und skurrile Witze, die nur Nerds verstehen

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Leon1 11.05.2017 13:38
    Highlight "Nerds"

    In kaum einem anderen Feld ist die Diskrepanz zwischen der Wichtigkeit dieser Leute und ihrer gesellschaftlichen Wertschätzung und Akzeptanz so frappant.

    Gerade von einem Onlineportal wäre eine andere Tonart wünschenswert - in der Armee wird das ja kaum klappen. Den Tag, an dem ein Pz Gren Major einen IT-Soldaten ernst nimmt, werden wir wahrscheinlich nie erleben.
    21 3 Melden
  • FancyFish 11.05.2017 12:29
    Highlight Wird aber auch Zeit, dass die Armee sich unserer Zeit anpasst.

    Umgekehrt geht es ja offensichtlich nicht
    7 3 Melden
    • phreko 11.05.2017 13:10
      Highlight Das Problem ist, dass man in der Armee bloss Karriere macht, wenn man am den 2. Punkt glaubt.
      5 1 Melden

Bürgerliche Kampfjet-Befürworter zoffen sich – ganz zur Freude der Armee-Gegner

Rund um die Kampfjet-Beschaffung gibt es im bürgerlichen Lager Streit. Die SVP schiesst gegen die FDP, deren Präsidentin sich zudem in Widersprüche verstrickt. Das freut die Armee-Gegner.

Die Kampfjet-Freunde schossen den Vogel selber ab. FDP-Präsident Philipp Müller sagte 2012 in der «NZZ», der Gripen genüge den Anforderungen nicht. SVP-Vormann Christoph Blocher warf Müller darauf Mischelei zugunsten des Rafale-Jets vor, für den die FDP-nahe PR-Agentur Farner lobbyierte.

Solche Scharmützel endeten am 18. Mai 2014 mit dem Absturz des Gripen vor dem Volk. Es sagte Nein zum Gripen-Fonds-Gesetz, der Finanzierungsgrundlage für die 22 Schweden-Jets. Sie hätten gut 3 Milliarden …

Artikel lesen