Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

1. Abstimmungstrend für den 8. März 2015

Familien-Initiative startet gut, die Energie-Initiative hat kaum Chancen

30.01.15, 16:59 30.01.15, 21:48

Wenn bereits am 20. Januar abgestimmt worden wäre, hätten die Schweizer Stimmberechtigten die Familien-Initiative der CVP angenommen. Eine Mehrheit wäre aber klar gegen die Energiesteuer-Initiative der Grünliberalen Partei gewesen. 

Das sind die Resultate der ersten SRG-Trendumfrage zu den eidgenössischen Volksabstimmungen vom 8. März. 

abst15

Bild: watson / daten: gfs

Das will die Familien-Initiative

Umfrage

Wirst du die Familien-Initiative der CVP annehmen?

426 Votes zu: Wirst du die Familien-Initiative der CVP annehmen?

  • 27%Ja
  • 65%Nein
  • 8%Keine Ahnung

bild: watson / daten: gfs

Das will die Steuer-Initiative der GLP

Umfrage

Wirst du die Steuer-Initiative der GLP annehmen?

190 Votes zu: Wirst du die Steuer-Initiative der GLP annehmen?

  • 39%Ja
  • 48%Nein
  • 12%Keine Ahnung

Bundesrat und Parlament empfehlen, beide Initiativen abzulehnen. 

So wird sich das Abstimmungsverhalten noch verändern

Hier findet die Familien-Initiative Zustimmung

Die erste Welle der SRG-SSR-Trendbefragung zu den Volksabstimmungen vom 8. März 2015 wurde vom Forschungsinstitut GfS Bern zwischen dem 19. und dem 24. Januar 2015 bei 1208 repräsentativ ausgewählten Stimmberechtigten durchgeführt. 



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jol Bear 30.01.2015 20:09
    Highlight Würde künftig der Anteil erneuerbarer Energie tatsächlich auf Kosten der fossilen Energie stark zunehmen, dann müssten die fossilen Energieträger je länger desto stärker besteuert werden, um den gleichen Steuerertrag zu erhalten. Und wenn die fossilen Energien einen bestimmten Anteil unterschritten haben, steht der Bund mit leeren Taschen da. Ähnlich, wie mit der Tabaksteuer die AHV mitfinanziert wird und gleichzeitig alles daran gesetzt wird, den Tabakkonsum zu eliminieren. Da die Mehrwertsteuer für den Bund zur Zeit nicht ausschliesslich zur Finanzierung von Energieangelegenheiten dient, ist die GLP-Initiative nicht sehr nachhaltig und würde bei Annahme unnötige Risiken verursachen.
    0 1 Melden
  • Caturix 30.01.2015 18:14
    Highlight Familieninitiative = Steuern rauf für alle ausser die Reichen.
    4 5 Melden

Politiker kannten brisanten Bericht – und stimmten dennoch für Lockerung beim Waffenexport

Laut einem Bericht der Finanzkontrolle werden Waffenexport-Verbote geschickt umgangen. Jetzt zeigt sich: Die zuständigen Politiker waren über die Mängel informiert. Sie gaben trotzdem grünes Licht für eine Lockerung der Kriegsmaterialverordnung.

Der am Montag veröffentlichte Bericht der Eidgenössischen Finanzkontrolle (EFK) hat es in sich: Er kritisiert, das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) gehe bei der Kontrolle von Exportgesuchen für Kriegsmaterial lasch vor. Im untersuchten Jahr 2016 etwa lehnte das Seco keinen einzigen der insgesamt 2499 eingereichten Exportbewilligungsanträge ab.

Die Finanzkontrolleure zeigen auf, wie Schweizer Rüstungsfirmen Lücken in Gesetz und Verordnung nutzen, um Exportverbote zu umgehen. Zudem wird …

Artikel lesen