Schweiz

Mit diesem Titelbild protestieren die Gegner gegen den Schweizer Ableger der deutschen Bewegung «Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes» (Pegida).  bild: facebook/no pegida schweiz

Don't Believe the Hype

«No Pegida Schweiz» bringt es innerhalb kürzester Zeit zu mehr Likes als «Pegida Schweiz»

Die Facebook-Seite der «Pegida Schweiz», dem Ableger der deutschen Bewegung «Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes», gibt es seit rund zwei Wochen. Diejenige der Gegner erst seit einer – und doch heimst sie bereits massiv mehr Likes ein.

12.01.15, 14:26 12.01.15, 20:01

Die Gegenbewegung der Pegida mobilisiert in der Schweiz besser als der hiesige Ableger der «Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes»: Innerhalb von nur sechs Tagen schafft es «No Pegida Schweiz» auf Facebook auf mehr als 4200 Likes (Stand 12. Januar, 14 Uhr) – und es werden jede Minute mehr. Die Fanpage der «Pegida Schweiz», die mehr als eine Woche länger online ist, stagniert bei rund 3400 Likes. 

Beide Bewegungen haben offensichtlich vom Mordanschlag auf die Redaktion von «Charlie Hebdo» «profitiert», vor allem die der Pegida-Befürworter: Am 8. Januar stiegen die Like-Zahlen stark an. Doch die Gegenbewegung folgte zwei Tage später – mit Wucht: Die Like-Zahlen wuchsen bei «No Pegida Schweiz» um 100 Prozent. 

Zweites Opfer von Priklopil unter den Pegida-Rednern

Auftrieb dürfte den Gegnern die am letzten Wochenende angekündigte erste Pegida-Schweiz-Kundgebung gegeben haben. Der Ort der Demonstration ist noch unbekannt, die Redner zeigen jedoch ihr Gesicht: Darunter ist der Präsident der rechten Direktdemokratischen Partei Schweiz Ignaz Beart. 

Das ehemalige PNOS-Mitglied (Partei National Orientierter Schweizer) stellt sich als Pressesprecher von Pegida Schweiz vor. Ausserdem eingeladen ist der Star der Dresdner Pregida-Szene Edwin Utrecht und die Deutsche Andrea Festerling, Mitgründerin der rechtspopulistischen Partei «Alternative für Deutschland», die jüngst mit einer glühenden Lobrede auf die HoGeSA (Hooligans gegen Salafisten)-Demo aufgefallen ist.

Hier ruft «Pegida Schweiz» zur ersten Kundgebung auf. bild: facebook

Die vierte Rednerin, Andrea Helfenbein, fand wegen etwas anderem Erwähnung in den Medien: Die Österreicherin suchte 2011 die Öffentlichkeit, weil sie als Kind das zweite Opfer von Natascha Kampuschs Entführer Wolfgang Priklopil gewesen sein soll

Politologen sehen für die Schweizer Pegida-Bewegung wenig Potenzial. «Grundsätzlich hat Pegida hier wenig Mobilisierungspotenzial, weil sich die Ängste vor einer Islamisierung bereits seit Jahren Luft machen können», sagt Politgeograf Michael Hermann gegenüber der Basler Zeitung.

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 12.01.2015 23:52
    Highlight Auch dank Watson. Danke!
    8 5 Melden
  • Chrexos 12.01.2015 18:39
    Highlight Da es auch bei uns keine Meinungsfreiheit ohne Konsequenzen gibt, trauen sich viele Leute nicht ein Like auf eine Pegida-Seite zu setze. Dank den Medien gehört man dann ja sofort zu den Nazis, den Rechtsextremen etc. Wenn man ein Like auf eine NoPegida-Seite setzt gehört man ja zu den Guten.
    28 94 Melden
    • Baba 12.01.2015 19:14
      Highlight Alles im Leben hat Konsequenzen, Chrexos. Das Mittel um damit umzugehen heisst "Rückgrat".
      96 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.01.2015 21:56
      Highlight Suchst Du Anhänger, so suche Nullen. Das haben die letzten Tage gut dokumentiert. Ob pro oder kontra.
      17 7 Melden
    • Gleis3Kasten9 13.01.2015 06:42
      Highlight Meinungsfreiheit heisst nicht dass du einfach herausposaunen kannst was du willst und dir niemand etwas anhaben darf. Sie lässt es zu, dass du dich äussern darfst, die Konsequenzen die daraus erwachsen musst du aber selbst tragen.
      26 4 Melden
  • Baba 12.01.2015 18:38
    Highlight No Pegida CH: ...viereinhalb Stunden später: 5300 Likes!
    Ich habe einige Kommentare auf der Pegida Schweiz Seite gelesen und bin schockiert. Da besteht kein Zweifel, wessen Geistes Kinder diese Pegiden sind!
    Übrigens, der "Frontmann" der Pegida Schweiz, ein gewisser Ignaz Bearth, hat auffallend viele Facebook Freunde in Indien... von rund 31'000 "Freunden" stammen knapp 13'000 vom Subkontinent und etwas mehr als mickrige 1'100 kommen aus der Schweiz. Ist schon noch speziell für einen "Schweizer Politiker", oder?
    Honi soit qui mal y pense...
    61 8 Melden
    • so en shit 12.01.2015 19:32
      Highlight Ein schelm wer da an gekaufte Likes denkt ;)
      43 2 Melden
    • AdiB 13.01.2015 09:27
      Highlight habs mir auch angesehen. da war ein post von einem der verlangt muslime aus europa zu vertreiben oder die schwören ihrer religion ab und wers nicht tut kerker und tot.
      da stellte ich mir die frage wie dieser typ gedenkt 3 mil. bosnischer muslime aus ihrem land zu vertreiben die 4 jahre krieg hatten für ihre unabhängigkeit.
      17 5 Melden
  • Matthias Studer 12.01.2015 15:27
    Highlight Da doch der eine oder andere SVP-Politiker zu PEDIGA outet, merken vielleicht der eine oder andere gemäßigte Wähler, dass er mit dieser Partei zwar Zeichen setzen kann, aber ansonsten wenig für eine starke Schweiz mitbringt. Ich bin sicher, dies bringt den anderen Parteien wieder mehr Stimmen bei den Wahlen.
    75 16 Melden
    • Sivu 12.01.2015 21:23
      Highlight Sowieso erstaunlich, dass sich SVPler zugunsten einer Organisation äussern, deren Namen mit "Patriotische EUROPÄER..." beginnt. Wussten die überhaupt, was PEGIDA heisst? Ups..., jetzt hab ich's ihnen verraten!
      39 5 Melden
    • AdiB 13.01.2015 09:23
      Highlight hab mir auch schon gedacht, das es paradox ist.
      gegen eu sein und offene grenzen und zusammenleben mit dembrest von europa aber eine bewegung unterstützen die sich patriotische europäer nennt.
      11 5 Melden

Verschwörungstheorie? «Jeder mit einer anderen Analyse wird mit Spinnern, Pädophilen und Antisemiten in eine Ecke gestellt»

Ein neuer Dokumentarfilm (siehe Video unten) beleuchtet am Beispiel des umstrittenen Schweizer Historikers Daniele Ganser, welch erbitterte Auseinandersetzungen bei Wikipedia-Artikeln zu kontroversen Themen oder Personen im Hintergrund ablaufen. Gansers Spezialgebiet ist verdeckte Kriegsführung und er erforscht in diesem Zusammenhang auch Verschwörungstheorien zu den Terroranschlägen des 11. Septembers 2001. Seine Versuche, den Wikipedia-Artikel zu seiner eigenen Person abzuändern, …

Artikel lesen