Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Missbrauch durch deutschen Priester – gab es auch Opfer im Thurgau?

09.02.17, 10:36


In Deutschland läuft ein Strafverfahren gegen einen ehemaligen Priester wegen sexuellen Handlungen mit Minderjährigen. Er soll sich von 1994 bis 1995 im Kanton Thurgau aufgehalten haben. Die Kantonspolizei sucht nun Personen, die mit dem damals 30-jährigen Deutschen Kontakt hatten.

Der heute 52-jährige Mann war 1994 zum Priester geweiht worden. 2008 sei ihm wegen sexuellen Handlungen mit Minderjährigen der geistliche Stand aberkannt worden, teilte die Thurgauer Polizei am Donnerstag mit.

Danach gab er sich weiter als Priester aus, erschlich das Vertrauen von Kirchenangehörigen und von gläubigen Familien und deren Kindern. Dabei sei es zu weiteren sexuellen Übergriffen gekommen. Zudem soll er unter einem Vorwand betrügerisch Spenden eingesammelt haben.

Die Kantonspolizei sucht nun in Zusammenarbeit mit deutschen Behörden Personen aus dem Kanton Thurgau, die in den Jahren 1994 und 1995 Kontakt zu dem damals 30-jährigen Mann hatten.

Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass er auch in der Schweiz das Vertrauen von gläubigen Familien und deren Kindern erschlichen und ausgenutzt habe, heisst es in der Mitteilung.

(sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

«Gotthard-Raser» sitzt nach langem Hickhack nun im Gefängnis

Gut vier Jahre nach seiner gefährlichen Fahrt durch den Gotthard-Tunnel sitzt ein deutscher Raser seit Dienstag im Gefängnis. Zuvor wurde vergebens versucht, den Mann zum freiwilligen Haftantritt zu bewegen.

Er sei am Morgen an seinem Wohnort im Kreis Ludwigsburg von Polizisten abgeholt worden, teilte die Staatsanwaltschaft Stuttgart mit. Der 44-Jährige hatte sich zuletzt selbst für krank erklärt und war mehreren Aufforderungen, sich bei den Behörden zur Untersuchung zu melden, nicht …

Artikel lesen