Schweiz

Verunglücktes Schweizer Hotelschiff auf dem Rhein: Es war ein Lotsenfehler 

28.12.17, 15:42

Bild: dpa

Die Kollision eines Schweizer Hotelschiffs auf dem Rhein bei Duisburg ist auf menschliches Versagen zurückzuführen. Der Fehler des Lotsen habe zur Havarie geführt.

Die Umstände des Versagens würden noch weiter untersucht, um solche Unfälle in Zukunft vermeiden zu können. Dies gab die Schweizer Reederei Scylla, unter deren Flagge das Unglücksschiff «Swiss Crystal» fuhr, am Donnerstag in einer Medienmitteilung bekannt. Derzeit befänden sich noch drei Schiffsinsassen in Spitalpflege.

Das über 100 Meter lange Schiff mit 129 Personen an Bord war am Dienstagabend auf seiner Fahrt Richtung Niederlande mit einem Pfeiler einer Autobahnbrücke kollidiert. Das stark beschädigte Schiff wurde später in den Hafen Duisburg und von dort weiter zu einer Werft in den Niederlanden gebracht. (sda)

Und nun was ganz anderes: Wir haben es gefunden – das absolut unschweizerischste Produkt mit Label «Swiss»!

2m 39s

Wir haben es gefunden – das absolut unschweizerischste Produkt mit Label «Swiss»!

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Apple veröffentlicht Notfall-Update für iPhone, Mac und Watch (und TV)

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

Neuseeland geht in Deckung vor Zyklon «Gita»

Immer mehr Online-Einkäufe im Ausland 

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Immer mehr Online-Einkäufe im Ausland – Schweizer kaufen im Netz wie verrückt ein 

Schweizer Konsumentinnen und Konsumenten setzen zusehends die hiesigen Läden unter Druck. Allein im letzten Jahr haben die Online-Einkäufe um 10 Prozent auf nunmehr einen Gesamtumsatz von 8.6 Milliarden Franken zugelegt.

Dabei sind die Online-Einkäufe im Ausland weit überdurchschnittlich um 23 Prozent gewachsen. Vom Gesamtumsatz sind 1.6 Milliarden Franken an Unternehmen ins Ausland geflossen, teilten der Verband Schweizerischen Versandhandels (VSV), das Marktforschungsunternehmen GfK und die …

Artikel lesen