Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die neue Mobile App der SBB beim Community Abend der SBB-User-Community, fotografiert am Montag, 31. Oktober 2016, in Zuerich. (KEYSTONE/Manuel Lopez)

Seit dem 31. Oktober 2016 gibt es die neue Version der SBB-App. Bild: KEYSTONE

Darum verstecken die SBB ihre Sparangebote – so findest du die billigen Billette trotzdem

Mit den Sparbilletten der SBB muss sich der Preisüberwacher immer wieder befassen. Der Grund ist nicht nur die neue App. Allerdings gibt es bald eine Lösung – wie die Bahn verspricht. Wir zeigen, wie du jetzt am schnellsten zu einem günstigeren Ticket kommst. 



watson-User Robert P.* hat bis vor Kurzem regelmässig Sparbillette über die SBB-App gekauft. Auch nach der Einführung der neuen App Ende letztes Jahr war dies kein Problem, die Sparbillette waren prominent platziert. Doch plötzlich wurde das Angebot scheinbar versteckt und ist nur noch über Umwege zu finden. Robert P. informierte den Preisüberwacher und ist damit nicht allein. 

Die Preise, Preissysteme und Verkaufsmodalitäten von ÖV-Fahrkarten führten zu vielen Meldungen, heisst es beim Preisüberwacher auf Anfrage. «Sparbillette sind immer wieder Gegenstand von solchen Beanstandungen», sagt Rudolf Lanz, Leiter Recht und Information Preisüberwachung. 

Kunden profitieren so oder so

Und auch den SBB ist das Problem bekannt. Sie arbeiten an einer Lösung. Bei der Bahn heisst es, man habe die Verfügbarkeitsanzeige von Sparbilletten im Dezember vorübergehend ausgeschaltet. Dies sei nötig, um sich gegen automatisierte Preisroboter zu schützen. «Demnächst wird die Verfügbarkeit mittels Prozentzeichen bereits auf der Verbindungsübersicht wieder ersichtlich sein», sagt SBB-Mediensprecher Oli Dischoe zu watson.

Bis es soweit ist, müssen die App-Nutzer weiter einen Umweg gehen (weiter unten erklären wir dir, wie dieser geht). Ausserdem sind sämtliche verfügbaren Sparbillette über die SBB-Webseite abrufbar (auch dazu unten mehr). 

Der Preisüberwacher wird momentan nicht aktiv. Aber: «Sollte sich zeigen, dass der Verkauf an Sparbilletten 2017 aufgrund der Neulancierung der App tatsächlich dramatisch einbricht, würden die Kunden 2018 einfach in anderer Form profitieren», sagt Lanz. Diese «andere Form» sind vergünstigte 9-Uhr-Tageskarten. Denn laut Lanz sind die SBB verpflichtet, allfällig zu wenig abgesetzte Sparbillette durch solche 9-Uhr-Tageskarten auszugleichen.

Vorläufig kommst du so zu deinem Sparbillett. Über die App:

-auf Standard Fahrplan gehen

-Strecke eingeben (zum Beispiel Zürich - Luzern) 

-Datum eingeben (Sparbillette sind nur bis zu einer Stunde vor Fahrtantritt erhältlich)

Bild

-«Billett kaufen» drücken. Das ist gewöhnungsbedürftig. Aber keine Angst: Wer «Billett kaufen» drückt, löst noch keine Zahlung aus 

screenshot

-Jetzt wird der Preis des Sparbilletts angezeigt, falls es auf dieser Verbindung solche gibt

Bild

-Falls nicht, erscheint die Meldung «kein Sparbillett verfügbar». Wer eins will muss mit neuem Datum oder neuer Abfahrtszeit weiter nach Sparbilletten suchen

Über die Webseite: 

Wer rasch einen Überblick über mögliche Sparbillette haben will, muss über die SBB-Webseite gehen. Unter dem Punkt Sparbillette die gewünschte Verbindung und das Datum eingeben. Die Seite führt dann sämtliche Sparbillette mit den entsprechenden Abfahrtzeiten auf. 

Bild

Die SBB-App ist eine der erfolgreichsten Apps der Schweiz. Vor acht Jahren wurde sie eingeführt, seither haben sie 7,5 Millionen Menschen. Drei Millionen benutzen sie regelmässig. Täglich werden über 50'000 Billette über die App verkauft. 

*Name der Redaktion bekannt

Weil es sie nicht mehr lange gibt: Adieu SBB Minibar

So sieht der neue SBB-Hochgeschwindigkeitszug aus

Das könnte dich auch interessieren:

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

«Eigeninteressen hinten anstellen»

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Grippewelle in Zürich und Schaffhausen

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kusi_78 06.02.2017 00:14
    Highlight Highlight Warum verstecken die SBB wohl diese Billete ?

    Ganz klar da verdienen sie weniger.
  • Gianni48 02.02.2017 08:44
    Highlight Highlight Als zufriedener nur ÖV Fahrer nutze ich vielfach Sparbillette über die neue App (war und bin Betatester). Für mich ist es rätselhaft, wo das Problem liegen soll. Sparbillette werden, sofern erhältlich, auch angezeigt, da, wo man es auch erwartet.
    Dass es bei Pendlerzügen zu Verspätungen kommt, liegt nicht an den SBB sondern am langsamen Ein- und Aussteigen der Pendler. Eine Lösung der Verspätungen wäre, die Zeiten in den Bahnhöfen zu verlängern, dass es auch die letzte Schlafmütze schafft, das angewärmte Nest rechtzeitig zu verlassen und nicht mit den bereits Einsteigenden zu kollidieren.
  • Toessemer 25.01.2017 07:46
    Highlight Highlight Übrigens, Infos für Sparbillettneulinge:

    Die Sparbillette sind jeweils NUR für die ausgewählte Verbindungen möglich!

    Wenn man zum Beispiel Olten - Winterthur mit IR und S12 auswählt, muss man auch diese nehmen und darf dann nicht im IR sitzen bleiben wenn diese auch nach Winti fahren würde.


  • nukular 24.01.2017 17:18
    Highlight Highlight Übrigens, macht die öbb ja genau so...
  • Kopold 24.01.2017 17:08
    Highlight Highlight Ein Billetmenu gibts immer noch nicht.
    Einfach mal simpel einen 9-Uhr-Pass, Klassenwechsel, oder Zonenanschluss lösen? Vergiss die Hose. 👎
    • Jarkovich 24.01.2017 17:58
      Highlight Highlight Einen Zonenanschluss zu lösen ist möglich... Du musst dich auf der App einloggen, deine Swisspass nummer angeben und deine Zonen eintragen. Dann rechnet das App automatisch aus wie viele Zonen benötigt werden und gibt die Variante auch am gleichen Ort an wie das Sparbillet.
      Benutzer Bild
  • Uschiii 24.01.2017 14:54
    Highlight Highlight Und wieso sollen die versteckt sein? Mir sind die sofort aufgefallen🤔
  • Posersalami 24.01.2017 14:50
    Highlight Highlight Danke Watson für den Tipp!
  • lukass 24.01.2017 14:45
    Highlight Highlight Soweit ich mich erinnern kann, waren die Sparbillette immer an dieser Stelle im neuen App. Ist ja auch nicht versteckt oder umständlich.
    Wo waren die Billette dann zuvor an der "prominenten Stelle"?
    • Madison Pierce 24.01.2017 16:39
      Highlight Highlight Früher hat man die Strecke rausgesucht und konnte dann die Sparbillette anzeigen. Dann hat man entscheiden können, ob man lieber eine Stunde früher oder später reist, dafür günstiger. Jetzt muss man zuerst die Verbindung wählen und wenn es kein Sparbillett gibt wieder zurück, nächste Verbindung wählen etc.

      Wobei ich nicht weiss, wie viele Leute davon betroffen sind. Meist will man ja ungefähr zu einer bestimmten Zeit ankommen und reist nicht zwei Stunden später, nur weil es etwas günstiger ist.
    • Charlie Brown 24.01.2017 19:10
      Highlight Highlight Wer zwei Stunden später ankommen will und etwas günstiger fahren will wählt dann mal Flixbus. Bei gleicher Abfahrtszeit 😂
  • kEINKOmmEnTAR 24.01.2017 14:31
    Highlight Highlight Weiss nicht was daran verwirrend oder ähnlich sein sollte, ich gehe immer über diesen Weg :)

Sämtliche Schweizer Bahnhöfe werden 2019 rauchfrei

In der Schweiz werden die Bahnhöfe ab dem 1. Juni 2019 prinzipiell rauchfrei sein. Auf den Perrons ist das Rauchen nur noch in markierten Zonen erlaubt. Dies hat der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) nach einem Testlauf beschlossen.

Bessere Luft und weniger Verschmutzung soll zu einem angenehmeren Miteinander auf den Perrons beitragen. Zudem sollen Reinigungskosten eingespart werden, wie der VöV am Freitag mitteilte.

Es handle sich beim neuen Modell um eine schweizweite Branchenlösung, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel