Schweiz

Kohäsionsfonds K.O.

In Ungarn bleiben Schweizer Millionen liegen

30.09.14, 07:15 30.09.14, 08:27

Jetzt weiterlesen beim Tages-Anzeiger

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • kurt3 30.09.2014 10:19
    Highlight Wer kommt den auf die Idee , die Orban -Regierung in Ihren ultrarechten Projekten zu Unterstützen ? Ohne kontrete Projektkontrolle wird das Geld höchstens zur weiteren Demütigung der Roma's verwendet.
    0 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 30.09.2014 09:51
    Highlight Was sollen diese Geldüberweisungen der Schweiz an die osteuropäischen Staaten, wenn die Mittel irgendwo versanden.
    Wenn schon Kohäsionszahlungen getätigt werden, sollte zumindest geprüft werden, wie die Mittel verwenden werden.
    Die Schweiz wird wohl mehr und mehr als Selbstbedienungsladen betrachtet - die muss gestoppt werden.
    1 0 Melden

«Abkommen wurde mir mehrfach versprochen»: EU-Juncker feuert gegen die Schweiz

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zeigt sich genervt über die Schweiz. Das Rahmenabkommen sei ihm von der Schweiz schon mehrfach versprochen worden, aber bis jetzt immer noch nicht zustande gekommen. Dies äusserte Juncker an einer Medienkonferenz in Brüssel, wie das SRF berichtet.

Demnach macht er die Schweiz an der Verschlechterung der Beziehungen zur EU verantwortlich. Die Schweiz habe ein Bild der Situation, das «in keiner Weise der Wirklichkeit entspricht», so Juncker. Er habe …

Artikel lesen