Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Knallkörper gezündet: FC-Aarau-Fans verletzen zwei Polizisten

Fussballanhänger haben am Donnerstagnachmittag vor dem Stadion in Rapperswil-Jona einen Knallkörper gegen zwei Polizisten geworfen. Diese erlitten ein Hörtrauma, einer eine Brandverletzung. Wer die Knallkörper geworfen hat, ist unklar.

11.05.18, 11:42 11.05.18, 18:17


Bereits bei der Anreise der rund hundert Anhänger des FC Aarau nach Rapperswil-Jona hätten erste «Böller» gekracht, teilte die St. Galler Kantonspolizei am Freitag mit.

Vor dem Stadion sei aus dem Fan-Pulk heraus ein Knallkörper gegen zwei anwesende Polizisten geworfen worden. Der Knallkörper sei explodiert und habe einen Polizisten am Rücken getroffen. Dabei erlitt er eine faustgrosse Brandverletzung und musste ins Spital gebracht werden.

Sowohl er sowie ein weiterer Polizist erlitten ein Hörtrauma. Diese Verletzungen müssten in den folgenden Tagen durch Fachärzte genau beurteilt werden, heisst es im Communiqué.

«Strafen mit Signalcharakter» gefordert

Der FC Aarau wird bei den Ermittlungen mit allen involvierten Stellen zusammenarbeiten, wie der Club am Freitag mitteilte. Er verurteilt jegliche Art von Übergriffen und das Abbrennen von pyrotechnischem Material. Dieses sei von Gesetzes wegen und auch im Regelwerk der Swiss Football League verboten.

Zu Gewalt gegen Polizisten war es bereits in der Nacht auf Donnerstag in Zürich gekommen. Beim Fussballspiel zwischen Sitten und den Grasshoppers waren zwei Stadtpolizisten von mehreren Personen – vermutlich Fussballfans – angegriffen worden. Ein Polizist wurde dabei verletzt und musste ins Spital gebracht werden.

Nach diesen Ereignissen forderte der Verband der Schweizer Polizei-Beamten (VSPB) in einer Mitteilung «Strafen mit Signalcharakter». Die Brutalität nehme zu, da würden Geldstrafen nichts bringen, die meist ohnehin nur auf Bewährung ausgesprochen würden. Auch die Klubs und die Liga müssten in die Pflicht genommen werden, da sie von der durch die Polizei gewährleisteten Sicherheit profitieren würden. (sda)

Fussball-Quiz

Jetzt mal eine ganz wichtige Frage: Welcher Ball bist du?

Wer war der häufigste Mitspieler in der Karriere von …?

Was weisst du über die Sponsoren der Premier-League-Klubs?

Wer war alles dabei? Bei diesen legendären WM-Aufstellungen kannst du dich beweisen 

Du wirst dich fühlen wie ein Clown – Teil 2 des Trikot-Quiz wird schwierig

Dieses knifflige Rätsel löste mein Chef in 4:14 Minuten – bitte, bitte, sei schneller!

Dieses logische Rätsel hat noch niemand unter 10 Minuten geschafft. Bist du der erste?

Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Teil des Logos siehst?

Wenn du diese Trikot-Klassiker nicht kennst, musst du oben ohne spielen

Fussball-Stadien, wie sie früher ausgesehen haben. Na, erkennst du sie auch alle?

Italienischer Fussballer oder Pastasorte? Hier kannst du deine Bissfestigkeit beweisen 

Huch, da fehlt doch was! Kennst du das Logo deines Lieblingsklubs ganz genau? Wir sind skeptisch ...

Es sind nicht alle Zitate von Zlatan: Aber zu wem gehören die herrlich arroganten Fussballer-Sprüche dann?

Volume II: Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

In der Disco, im Kino oder beim Fluchen – finde heraus, welcher Fussball-Star du am ehesten bist

Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Ausschnitt seines Logos siehst?

Vom Selfie bis zum Kokser-Fake – erkennst du die Fussball-Stars anhand ihres Jubels?

Achtung knifflig! Natürlich weisst du, wo Diego Benaglio, Mats Hummels oder Gerard Piqué spielen. Aber weisst du auch, bei welchem Verein sie vorher waren?

0, 1+8, 23, 52, 618 – weisst du, wieso Fussballer teilweise so schräge Rückennummern tragen?

Volume III: Erkennst du den Fussballklub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Dass dieser Bub Wayne Rooney ist, hast du bestimmt erkannt. Aber wie sieht es mit anderen Fussballstars aus?

Achtung, noch kniffliger! Für welchen Klub haben diese 23 Fussballer denn früher gespielt?

Wenn du von einem Fussballer nur den Lebenslauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

11 Fragen bis zum Henkelpott: Hast du die Königsklasse, um dir den Champions-League-Titel zu holen? Aber Achtung, es ist wirklich knifflig

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

34
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
34Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rumbel the Sumbel 11.05.2018 20:53
    Highlight Wie es ja offensichtlich ist. Gesindel wird in Schutz genommen. Sie bekommen, was man Ihnen gibt. Wie sagt man dieser Justiz? Klavierspielen ist halt einfacher.......
    14 11 Melden
  • C-Cello 11.05.2018 18:37
    Highlight Das sind kriminelle Banden. Warum werden solche Verbrecher nie richtig hart bestraft? Die Polizei sollte ab sofort Taser einsetzen und diese Gewalttäter wegen Mordversuch anklagen.
    21 7 Melden
  • Jonas Schärer 11.05.2018 18:25
    Highlight Böller sind einfach das Dämlichste! Jeder Pyrofreund der wirklich die optische Unterstützung der Kurven schätzt (ich inklusive) findet das schlicht saudumm.

    Die Ostkurve Bern geht glücklicherweise sehr rabiat mit Böllerzündern um, ich finde hier Anzeigen wegen schwerer Körperverletzung bei Unfällen und versuchter durchaus angebracht. Auch als Fussballfan und Kurvengänger!

    Einfach zu 100% unnötige Kackscheisse!
    30 0 Melden
  • carlos zapato 11.05.2018 17:42
    Highlight Erst wenn jemand stirbt, ergreift man wohl - heut schon so dringende - Sanktionen und beschliesst konsequentes Durchgreifen. Es wird einfach nur bagatellisiert und das Gespräch mit "Fan"-Beauftragten gesucht. Ein Witz und eine Farce. Dieser (fast schon) rechtsfreier Raum gehört endlich eliminiert.
    37 9 Melden
  • Ugliman44 11.05.2018 16:38
    Highlight Die Polizisten sollen sich weigern gegen solchen Typen anzugehen. Erst dann werden Richter die schon heute möglichen Starfen auch sprechen
    12 16 Melden
  • DerSimu 11.05.2018 12:32
    Highlight Ein Familienfreund wurde während einer Patrouille in Bern (wo genau sage ich jetzt nicht, sonst bricht die Hölle los) mit Böllern angegriffen und hat seither ein gerissenes Trommelfell. Nur so für all die, die finden, Böller seien harmlos.
    76 14 Melden
    • Dan Rifter 11.05.2018 17:43
      Highlight Dass Böller harmlos sind, sagt niemand. Auch die meisten Pyrobefürworter nicht.
      18 4 Melden
  • Normi 11.05.2018 11:47
    Highlight Das sollte eine Anzeige wegen versuchter Tötung geben..
    100 40 Melden
    • Thurgauo 11.05.2018 12:12
      Highlight Sehe ich genau so, sowas kann übel ins Auge gehen. Als erwachsene Person kennt man die möglichen Konsequenzen solcher Taten!
      58 17 Melden
    • Normi 11.05.2018 12:19
      Highlight An die Blitzerlis wäre der Sprengkörper am Hals explodiert würde es Mord heissen !!
      51 35 Melden
    • Astrogator 11.05.2018 13:48
      Highlight Ich weiss nicht was mich mehr schockiert, die offensichtliche Gewaltbereitschaft von sogenannt friedlichen Fussballfans oder das vehemente verteidigen dieser Gewaltbereitschaft, dieses unsägliche relativieren und abwälzen der Verantwortung für jegliche Eskalation an die Behörden.
      Anscheinend ist man unter friedlichen Fans der Meinung ein Recht auf delinquiren zu haben.
      Es ist wirklich an der Zeit, dass der Staat sein Gewaltmonopol durchsetzt bevor Unbeteiligte oder Polizeikräfte getötet werden.
      Meine Hochachtung vor Polizisten die sich dem Abschaum entgegenstellen.
      46 22 Melden
    • Theor 11.05.2018 14:09
      Highlight Jetzt nicht gleich mit Schlagwörtern um einen schmeissen, wenn man nicht genau weiss, was man damit meint. Ich bin ja grundsätzlich mit Ihrem ersten Post einverstanden. Solche Vorfälle sollte man nicht bagatellisieren.

      Aber selbst wenn ein Knallkörper am Hals ankommen würde, wäre es dennoch kein Mord, Mord benötigt einen besonderen Beweggrund, und den haben solche Krawallleute eben nicht. Die Vollpfosten denken schlicht gar nicht.
      32 20 Melden
    • Normi 11.05.2018 15:49
      Highlight Ich bleibe dabei wer Menschen mit Sprengkörper bewirft will diese töten...

      Das ist ein grosses Problem das niemand mehr Verantwortung für sein Verhalten nehmen will und immer dumme ausreden sucht...
      23 19 Melden
    • Theor 11.05.2018 15:55
      Highlight Und ich bleibe weiterihn dabei. Was sie nicht zu wissen scheinen, ist Mord ≠ Versuchte Tötung.

      Wenn man mit juristischen Begriffen hantiert, sollte man deren Bedeutung auch kennen.
      39 11 Melden
    • Normi 11.05.2018 16:21
      Highlight Darum habe ich es auch versuchte Tötung genannt...
      10 11 Melden
    • Normi 11.05.2018 16:23
      Highlight Und wenn der Sprengkörper ein Kind getroffen hätte ? Würden Sie diesen 🤬-Menschen immernoch so in Schutz nehmen ?
      12 16 Melden
    • Astrogator 11.05.2018 16:28
      Highlight @Theor: Ich sehe in einem Laienforum den Zweck juristischer Begriffsdiskussionen nicht, aber wenn man schon Korinthen machen will ist hier Totschlag gemeint...
      18 5 Melden
    • Theor 11.05.2018 17:25
      Highlight @Astrogator

      Na klar ist die juristische Präzisierung wichtig, wenn man schon schimpft. Wenn man schimpft, dass der Ruperswiler Mörder ohne ordentliche Verwahrung frei kommt, die Kuscheljustiz einen Sexualstraftäter wegen Pornografie nicht einbuchtet oder ein "gewalttätiger" Ausländer nicht aus dem Land geworfen hat, obwohl er andere Personen geohrfeigt hat, dann ist dass erstens dilletantisch unf zweitens falsch. Aber tausende lesen es hier und bekommen so ein falsches Bild von der Sachlage.
      12 4 Melden
    • Theor 11.05.2018 17:26
      Highlight Ps: nein, es bleibt bei vorsätzlicher tötung. Bei Todschlag muss der Zustand entschuldbar sein. Wer aber bewusst den eskalierenden Zustand selber herbeiführt, kann sich nicht auf Totschlag berufen. Den Richter will ich sehen, welcher gewaltbereite Hooligans, welche sich selbstverschuldet betrinken und sich in eine Konfrontation begeben, lediglich Totschlag bejaht.
      9 5 Melden
    • Astrogator 11.05.2018 18:02
      Highlight @Theor: Deine Intention in Ehren, glaube einfach nicht, dass es was bringt.
      3 3 Melden
    • Normi 11.05.2018 20:14
      Highlight @§Theor

      was ist der Unterschied zwischen Mord und vorsätzlicher tötung ?

      die def. im Stgb verstehe ich nicht...

      bin halt nur ein Laie
      3 9 Melden
    • Switch_On 11.05.2018 22:47
      Highlight Keine Frage die beiden Straftäter gehören nach aller Härte des Gesetzes bestraft.

      @Astrogator: Ich finde deinen ersten Kommentar sehr kurz gedacht. Wenn ich an ein Fussballspiel gehe mit 5‘000 Zuschauern und zwei begehen eine Straftat, dann verurteile ich das! Aber es kann nicht sein, dass ich dafür bestraft werde!
      Wenn ein Betrunkener jemanden überfährt der das gleiche Auto fährt wie ich, werde ich ja auch nicht dafür bestraft.
      Das selbe gilt für die Vereine. Sie fordern die Fans ja nicht zu einer Straftat auf. Die meisten zahlen schon für den Polizeiaufwand!
      2 2 Melden
    • Theor 12.05.2018 10:47
      Highlight @Astrogator

      Kein Einwand, wer auf juristische Quengelei besteht, steht meist mit dem Rücken zur Wand.

      Aber wenn Sie sich lapidar damit rechtfertigen, dass man hier in einem "Laienforum" halt nicht die richtigen Begriffe kennen muss, dann find ich das ein "gruhsig" falsch gedacht. Das hier ist kein Stammtisch, sondern ein öffentliches Portal. Was Sie hier rein schreiben lesen potentiell Zehntausende von Menschen. Wenn man hier einfach aus skandalistischen Gründen "Mord!" rausschreit, hetzt man potentiel die Gesellschaft auf. Laie hin oder her, sowas ist unreflektiert und gefährlich.
      6 0 Melden
    • Theor 12.05.2018 10:53
      Highlight @Normi

      Stark vereinfacht ausgedrückt ist bei Mord der Beweggrund oder die Ausführung der Tat besonders schlimm. Beispielsweise wenn du jemanden zu Tode quälst, wenn du mit einem Auto in eine Menschenmenge rast um wahllos möglichst viele Menschen umzubringen oder wenn du ihn nur aus wirtschaftlichen überlegungen tötest. Mord ist die schlimmste Form der Tötung die unser Gesetzbuch kennt.
      4 0 Melden
    • Normi 12.05.2018 14:50
      Highlight @Theor

      Danke für die Erläuterung, genau deswegen mag ich die Kommentarspalten hier bei Watson. Top!
      3 0 Melden
  • samy4me 11.05.2018 11:46
    Highlight Wäre schön würden die Medien auch so ein Theater machen wenn Polizisten Fans verletzen und gegen Gesetze verstossen.
    59 123 Melden
    • G. Schmidt 11.05.2018 12:01
      Highlight Genau aus diesem Grund achten die meisten Polizisten extrem darauf micht ihre Kompetenzen zu überschreiten.
      Oder können Sie mir einen Fall schildern, bei dem die Polizei einen Fan vorsätzlich verletzt hat und verurteilt wurde?
      62 29 Melden
    • Loe 11.05.2018 13:20
      Highlight Zuerst: solche leute gehören bestraft!
      Aber @g. Schmidt: es gibt durchaus solche fälle, wo sogar unbeteiligte von Polizisten übelst verletzt wurden. (Basel, event-plattform zum Beispiel. Dass es da zur Eskalation kam hat die Polizei leider einen Bären Anteil - mit eigenen Augen miterleben müssen...)

      Grundsätzlich finde ich es einfach Schade, dass es zu solchen Gewalexzessen überhaupt kommen muss. Der Spiegel unserer Gesellschaft...?!
      33 9 Melden
    • Astrogator 11.05.2018 13:54
      Highlight @G.Schmidt: Sie verstehen das falsch. Gemäss Fussballfans ist die pure Präsenz von Polizei bereits ein Akt der Provokation und eine Personenkontrolle oder Beschlagnahmung von illegalen Gegenständen ein "Gesetzesverstoss". Siehe Medienmitteilung von sektoriv.ch, da werden staatsanwaltliche Beschlagnahmungen dummdreist als Diebstahl angeprangert. Null Einsicht und kein Wille etwas gegen die Gewalt zu unternehmen. So kann ein runder Tisch nicht funktionieren.

      33 17 Melden
    • Thuner 11.05.2018 19:50
      Highlight Wie schon gesagt, Frei nach Jeremias Gotthelf:
      Je stumpfer der Gesetzgeber das Schwert der Gerechtigkeit macht,
      desto schärfer werden die Messer der Gauner;
      und je feiger die Richter desto frecher das Pack!
      8 6 Melden
    • Switch_On 11.05.2018 22:54
      5 2 Melden
    • Loe 12.05.2018 11:17
      Highlight @switch_on
      So ist es... Ich habe Freunde, welche bei der Polizei arbeiten. Schon mehrere male hab ich Sätze gehört wie: ich freue mich aufs nächste Spiel/Demo, damit ich endlich mal wieder einen Knüppeln kann.
      3 0 Melden
    • G. Schmidt 12.05.2018 13:53
      Highlight @Switch_On
      Sie beziehen sich hier nur auf Polizeigewalt in Deutschland.
      Die dortige Gesetztesgrundlage ist mir unbekannt und schützt evtl. Polizisten wahrscheinlich besser vor einer Verurteilung?

      Ich bestreite nicht, dass es gar keine Polizeigewalt gibt. Aber in der Schweiz sind Polizisten äusserst vorsichtig mit Gewalteinsatz, führt zu weniger Vorfällen aber auch Mangel an Respekt bei gewissen Gruppen.
      1 3 Melden

Menschliches Bein in Untervaz GR gefunden

In Untervaz nördlich von Chur ist ein einzelnes menschliches Bein gefunden worden. Die Kantonspolizei Graubünden ermittelt.

Roman Rüegg, Sprecher der Bündner Kantonspolizei, bestätigte am Montag einen Bericht des Onlineportals der «Südostschweiz». Der Fund wurde am vorletzten Samstag gemacht.

Das Bein sei in Waldesnähe entdeckt worden, sagte Rüegg auf Anfrage. Weitere Informationen gab die Polizei nicht bekannt. Die Ermittlungen liefen, hiess es. (sda)

Artikel lesen