Schweiz

«Du kommst hier nicht rein!» – wie sich die Wahl-Verlierer doch noch beruflich verwirklichen können

20.10.15, 14:02 21.10.15, 14:22

Viele prominente Nationalräte mussten letzten Sonntag ihre Koffer packen, aber was machen die jetzt ohne Mandat? Wir haben Vorschläge, in welchen Berufen sie ihre politischen Positionen trotzdem ausleben können.

SVP-Türsteher

Obwohl die SVP einen historischen Sieg einfahren durfte, gibt es auch bei ihnen Leidtragende. Doch in der Sicherheits-Branche zum Beispiel können Mörgeli, Fehr und Co. ihre politischen Einstellungen jetzt konkret umsetzen. So dürfen sie ... 

... wenigstens einmal selbst entschieden, wer reindarf!

bild: watson / shutterstock

Grüne Nachtwächter

Die Grünen haben insgesamt 4 Sitze verloren. Für die ausscheidenden Nationalräte könnte es eine Chance sein, in einem Atomkraftwerk anzuheuern. Und zwar als Nachtwächter. So können sie ...

... wenigstens einmal ein AKW zumachen!

bild: watson / shutterstock

GLP als vegane Köche

Die 5 Sitzverluste könnten eine enorme Chance für das vegane Gastronomie-Gewerbe sein. So könnten sie aktiv ...

... eine klimafreundliche Wirtschaft stützen!

bild: watson / shutterstock

CVP als Slalomfahrer

Im Nationalrat hat die CVP den Ruf, als Mittepartei gerne mal zwischen links und rechts zu wechseln, wie es ihr gerade passt. Gut, dass pünktlich zum verlorenen Sitz die Ski-Saison wieder in Gang kommt. So können sie ihre Flexibilität nutzen und ...

... mit Richtungswechseln Siege einfahren!

gif: giphy

Die SP fährt Limousine

Mit Andy Tschümperlin haben die SP überraschend ihren Fraktionspräsidenten verloren. Aus wortspielerischer Sicht müsste er jetzt in die Chauffeur-Branche einsteigen. So könnte er wenigstens einmal ...

... an den Steuern der Reichen drehen!

Bild: watson / shutterstock

Die Schreiner der BDP

Auch die BDP schneidet denkbar schlecht ab. Kombiniert mit dem Gewinn der SVP steht die Wiederwahl von Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf auf wackligen Beinen. Den abgewählten Nationalräten bietet sich im Schreiner-Beruf ganz neue Möglichkeiten. Denn da können sie wenigstens einmal ... 

... einen Sitz halten!

bild: watson / shutterstock

FDP als Holzfäller

FDP-Politiker kämpfen gerne gegen zu viel Bürokratie. Kandidaten wie der Walliser Jean-René Germanier können das nach diesen Wahlen nicht mehr. Eine Erfolgsversprechende Alternative wäre der Beruf des Holzfällers. So könnte er ... 

... den Blätter-Wald reduzieren. Aber Vorsicht, es kann auch hier zum Sitzverlust kommen.

gif: giphy

Hier eine Auswahl prominenter Abgänger und Zitterpartien: Für diese Kandidaten war's ein schwarzer Sonntag

Das könnte dich interessieren: 

Du bist gerade aus dem Koma aufgewacht und hast absolut keine Ahnung, was bei den Wahlen abgegangen ist? Diese zehn Dinge musst du wissen

Die grosse Übersicht: So hat die Schweiz gewählt – Kanton für Kanton

So hat sich Mörgeli innert dreier Jahre ins Aus geklagt: Eine Fehdenorgie in fünf Akten

Die SVP kassiert den Lohn der Angst – die Schweiz lebt sich auseinander

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • herpderpschlerp 20.10.2015 16:11
    Highlight die frage ist doch:
    29 1 Melden
    • smilemore 20.10.2015 19:44
      Highlight Fast hätte ich gelacht.....
      2 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 20.10.2015 19:45
      Highlight Aufpassen sonst diskutieren die Blocher Fans unnötig aufgrund eines Witzes xD siehe dazu die Kommentare zum Blocher gratuliert seiner Tochter Bericht, they really need aän hobby dü
      9 0 Melden
    • JJ17 20.10.2015 22:33
      Highlight @Speed: Ich würde auch die SVP wählen, aber ich kann trotzdem darüber lachen. In Social Media Plattformen würde man Sie humorbehindert nennen, obwohl ich ein kleines Problem mit diesem Begriff habe.
      7 0 Melden
  • Sillum 20.10.2015 16:08
    Highlight So ein lustiger Artikel aber auch!!! Ich hatte doch fast einen Herzstillstand vor Lachen. Unglaublich was Watson-Redakteure so alles zustande bringen. Das kann doch wahrhaftig als gewaltiger Kraftakt des Humors bezeichnet werden.
    22 1 Melden

Defekter Zug blockierte Strecke zwischen Lenzburg und Zürich ++ Störung behoben

Ein defekter Zug im Einfahrtsbereich des Heitersberg-Tunnels hat am Mittwoch für Störungen im morgendlichen Pendlerverkehr gesorgt. Die Strecke zwischen Mägenwil und Killwangen-Spreitenbach war für den Bahnverkehr während rund zwei Stunden nur beschränkt befahrbar.

Betroffen war vor allem die Linie in Richtung Zürich, hiess es auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda bei den SBB. Deshalb wurden die Fernverkehrszüge Bern/Basel - Zürich umgeleitet. Für die Pendler bedeutete dies Verspätungen …

Artikel lesen