Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Zürcher Kino verbannt Erdogan-Kriegsfilm von der Leinwand

Kitag, die grösste Schweizer Kino-Betreiberin, will den türkischen Kriegspropaganda-Film «Can Feda» nicht zeigen und verbannt ihn aus den Kinos. 

19.04.18, 06:57

Seit letztem Donnerstag wurde in den Zürcher Kitag-Kinos Capitol der türkische Kriegsfilm «Can Feda» gezeigt, zu Deutsch: «Opferbereitschaft». Die Geschichte handelt von Erdogans Angriff auf die kurdische Enklave Afrin in Syrien

Der Trailer zum Film «Can Feda»

Video: YouTube/TAFF Pictures

Im Actionstreifen wird die türkische Spezialeinheit gezeigt, welche die Mission hat, Syrien von Terroristen zu säubern. Die Soldaten werden als heroische Kämpfer dargestellt. Alles in allem ist der Film eine kriegstreiberische Propaganda für den türkischen Machthaber Erdogan. 

Das ist nun auch der Kitag AG bewusst geworden. Wie der «Blick» schreibt, wurde der Streifen kurzerhand von der Leinwand verbannt. Gegenüber der Zeitung sagt die Medienstelle: «Wir haben ‹Can Feda› aus dem Programm genommen.» Am vergangenen Montag sei der Film zum letzten Mal gezeigt worden. (sar)

Ähemm …

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
52
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
52Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sana Rana 19.04.2018 18:04
    Highlight Bravo Kitag!!! Wir brauchen nicht noch mehr türkische Propaganda. Und schon gar nicht Verherrlichung von gemeinen Kriegen gegen friedliche Städte, aus denen Erdogan hunderttausende von Menschen vertreibt.
    3 1 Melden
  • V. Sulejmani 19.04.2018 15:28
    Highlight Dass wir seit Generationen von US-Propagandafilmen zugedröhnt werden, lässt sich niemand stören!
    Der muslimische Held passt halt nicht im westlichen Weltbild.
    Der Moslem hat gefälligst den Bösewicht mit Bart zu spielen!
    5 8 Melden
  • Roman Stanger 19.04.2018 13:30
    Highlight Ich gehe davon aus, dass der Film totaler Propagandamüll ist. Trotzdem nervt es mich, dass er nicht gezeigt wird. Als Kinder 80er bin ich mit solchen Militärpropagandafilmen aufgewachsen, und irgendwie hat sich nie jemand daran gestört, solange sie von der "richtigen" Seite kamen.
    3 1 Melden
  • durrrr 19.04.2018 10:05
    Highlight Es ist ja schonmal sehr positiv, dass wir in einem Land leben, wo jeder private Kinobesitzer selber entscheiden kann, was gezeigt wird und was nicht. Ist nicht selbstverständlich, wenn man sich gewisse andere Länder anschaut. Bezweifle jedoch ob solche "Verbote" wirklich den Effekt haben, den man sich dabei erhofft. Ich denke, Erdogan-Anhänger werden sich dadurch nur noch mehr in ihrer "Opferrolle" bestätigt sehen. Man könnte den Film ja explizit als Propaganda deklarieren und der mündige Kinogänger kann sich dann anschliessend seine Meinung selber bilden.
    2 1 Melden
  • Malthael 19.04.2018 08:57
    Highlight Danke für den Tipp werde den Film jetzt erst recht anschauen :)
    12 54 Melden
    • mostlyharmless 19.04.2018 09:30
      Highlight Ebengell.
      Sowas gehört nicht verbannt, sondern zerpflückt.
      34 4 Melden
    • Benji Spike Bodmer 19.04.2018 11:00
      Highlight Sehe ich auch so. Verbannen spielt nur denjenigen in die Hände, die mit "alle sind gegen uns" und "man wird doch mal noch dürfen" argumentieren. Den Film in einer Rezension genüsslich zu zerlegen ist da wesentlich effektiver. (Und würde den "ja, aber Hollywood!111!!"- Rufern den Wind aus den Segeln nehmen. :) )
      1 1 Melden
  • problemfall 19.04.2018 08:47
    Highlight Ohne den Film selbst gesehen zu haben: was ist mit der Tatsache, dass das Pentagon Hollywood gerne finanziell und materiell unterstützt, solange im Film die Amis die Guten sind? Und gerne beim Drehbuch Hilfe leistet? Ja sogar extra zu diesem Zweck eine Niederlassung in Hollywood betreibt. Wird hier etwa mit 2 Ellen gemessen?
    22 35 Melden
    • Domsh 19.04.2018 09:41
      Highlight Unterstützung für einen Film hat nicht zwangsläufig mit dessen Inhalt eine Verbindung. Man kann auch kriegskritische Filme unterstützen.
      Zu ihrer Frage: Nein, es wird nicht mit 2 Ellen gemessen sondern inhaltlich entschieden.
      30 9 Melden
    • ThomasHiller 19.04.2018 10:18
      Highlight @problemfall: Auch die Unterstützung von Hollywood-Filmen durch das Pentagon führt im Regelfall nicht dazu, daß die Filme besser bewertet werden, siehe z.B. Black Hawk Down.
      Es wird also nicht mit 2 Ellen gemessen sondern genau mit dem gleich, inhaltlichen Maßstab.
      2 3 Melden
  • Patrick Bender 19.04.2018 08:18
    Highlight Grundsätzlich richtig, aber werden wir nicht tagtäglich mit genau denselben Propagandafilmen aus Hollywood berieselt? Ist an sich nichts anderes. Jeder Film ist in sich meistens übertrieben in der Wahrheit...
    45 54 Melden
    • ErklärBart 19.04.2018 08:23
      Highlight Dankeschön Herr Bender.

      Würde Erdi (oder Putin oder China) einen westlichen Film verbieten, dann geht der Shitstorm los - heisst es gleich: Zensur, Medienfreiheit wird eingeschränkt, blabla.

      Aber einen türkischen Film ausbooten - easy, sind ja nur Türken.
      20 58 Melden
    • bebby 19.04.2018 08:44
      Highlight Das ist ein Fehler, denn so werden letztlich diejenigen bestätigt, welche die Türkei als unfair behandelt sehen. Die USA produzieren ja wirklich am Laufmeter solche Propagandafilme, die die Jungen in den Kriegsdienst bringen sollen. Call of duty wäre ein weiteres Beispiel (macht Spass, aber ja nicht über die Story nachdenken).
      19 29 Melden
    • durrrr 19.04.2018 08:46
      Highlight So ein Mist aber auch, dass zB diese Nazis immer zu kurz kommen in Hollywood. (Achtung Ironie)
      39 2 Melden
    • AustinOsmanSpare 19.04.2018 08:46
      Highlight In Hollywood wissen wir dass es ein Schmarren ist.

      Viele Türken glauben den Käse, weil es keine alternativen der Information gibt.
      52 7 Melden
    • MaskedGaijin 19.04.2018 09:29
      Highlight In China werden viele westliche Filme nicht gezeigt. In Russland wurde aktuell gerade 'The Death Of Stalin' verboten.
      35 2 Melden
    • durrrr 19.04.2018 10:13
      Highlight bebby;
      "Die USA produzieren ja wirklich am Laufmeter solche Propagandafilme, die die Jungen in den Kriegsdienst bringen sollen. Call of duty wäre ein weiteres Beispiel..... "

      Jemand der keinen an der Waffel hat, verspürt keine Lust in den Kriegsdienst zu ziehen nachdem er Call of Duty gezockt hat.
      9 0 Melden
    • manhunt 19.04.2018 12:33
      Highlight es werden äusserst selten türkische filme in europäischen resp. schweizer kinos gezeigt. schon gar keine kriegsfilme. das can feda nun auch in europa vorgeführt wird/werden soll, ist wohl ein versuch, der türkuschen diaspora den afrin-feldzug als gerechte sache zu verkaufen. was da der vergleich mit hollywodod soll, verstehe ich überhaupt nicht.
      5 1 Melden
    • Kaspar Floigen 19.04.2018 12:38
      Highlight @ErklärBart: In China ist es sogar umgekehrt. Nur die 34 chinafreundlichsten ausländischen Filme pro Jahr dürfen überhaupt gezeigt werden.
      3 1 Melden
  • MaxM 19.04.2018 07:52
    Highlight Genau richtig! Weil Erdogan ein undemokratischer Kriegshetzer ist, welcher u. a. extrem Zensur ausgebaut hat! Moment mal!!? Was macht er????? Entscheiden, welche Filme richtig sind z. B. ...
    11 77 Melden
    • AustinOsmanSpare 19.04.2018 08:47
      Highlight Kino ist Privat.

      47 0 Melden
    • DerTaran 19.04.2018 08:54
      Highlight Es wäre nur Zensur, wenn die Schweiz den Film verbieten würde, so wie Erdogan die kritische Berichtserstattung. Unternehmen dürfen machen was sie für richtig halten.
      52 0 Melden
    • MaxM 19.04.2018 13:26
      Highlight Kino ist schon privat, wenn jedoch ein Privatanbieter entscheidet, was richtig ist, dann läuft auch etwas falsch.
      1 4 Melden
    • MaxM 19.04.2018 13:28
      Highlight Massgebend ist für mich genau diese Grundeinstellung: Etwas gefällt mir nicht, so schaffe ich es definitiv aus dem Weg. Oder gerade Mal in unserem Fall: Mir gefällt Ihre Antwort, so mache ich alles, damit niemand Ihre Meinung mitbekommt.
      3 1 Melden
  • N. Y. P. 19.04.2018 07:43
    Highlight Das ist nun auch der Kitag AG bewusst geworden.

    Das wäre sogar einem 5jährigen klar gewesen, dass der Film im Kino nichts zu suchen hat.

    Es scheint, dass die Kitag ein wenig sorglos alles auf die Leinwand bringt, was ihnen da so angeboten wird.

    Tipp : Film zuerst selber schauen und nicht nur die Zusammenfassung lesen, gell.
    110 5 Melden
  • The Origin Gra 19.04.2018 07:36
    Highlight Muss ein Wahnsinns Guter Streifen sein wenn er so kurz nach der Invasion Afrins entstand
    81 3 Melden
    • Nelson Muntz 20.04.2018 14:28
      Highlight Mit alles ohne scharf gedreht.
      2 0 Melden
  • ErklärBart 19.04.2018 07:34
    Highlight Was sind dann Filme wie Inglorious Bastards? Oder Sniper? Oder Dunkirk? Oder Black Hawk Down?

    Man könnte sämtliche Kriegsfilme hier aufzählen.
    Aber ja - es ist offensichtlich dass das rassistisch motiviert ist seitens der Kitag.

    Nicht vergessen - Türkei ist Nato-Mitglied - so viel "Propaganda" können die sich nicht erlauben.
    17 103 Melden
    • User0815 19.04.2018 08:37
      Highlight Wo siehst Du dort Rassismus ?
      39 1 Melden
    • User0815 19.04.2018 08:42
      Highlight Der Kinopalast Weil am Rhein spielt diesen Film ebenfalls nicht (mehr). Dort werden aber häufig türkische Filme gespielt . Es arbeiten zum grössten Teil Türken dort. Würdest Du denen auch Rassismus vorwerfen ;) ?

      42 0 Melden
    • AustinOsmanSpare 19.04.2018 08:50
      Highlight Inglorious Bastards? Satire

      Oder Sniper? Da ist die Regierung böse

      Oder Dunkirk? Da haben die Helden auf den Sack gekriegt.

      Oder Black Hawk Down? Film über ein US Desaster.

      Unterschied noch nicht gerafft?
      55 4 Melden
    • durrrr 19.04.2018 09:01
      Highlight Inglorious Basterds betreibt zudem noch Geschichtsverfälschung! Tztztz die behaupten ernsthaft, Hitler sei in einem Kino verbrannt. Wirklich skandalös.
      ^^
      34 1 Melden
    • ErklärBart 19.04.2018 09:29
      Highlight Geht doch ums Prinzip - türkischer Kriegsfilma = Propaganda.
      Hollywood Kriegsfilm - yeeeeah, super Sache.

      Beispiel Sniper: Der Typ geniesst in den USA Heldenstatus, weil er im nahen Osten dutzende Terroristen per Kopfschuss eliminiert hat. Erhält Auszeichnungen, Ehrungen, etc. - weil er Leuten aus dem Hinterhalt zwischen die Augen geschossen hat.

      Wenn Erdi Terrorismus bekämpft, dann ist das falsch?
      5 43 Melden
    • durrrr 19.04.2018 09:42
      Highlight ErklärtBart;
      Was haben die unzähligen toten kurdischen Zivilisten in Afrin mit Terroristen zu tun!?? Überlegen Sie sich erstmal wer in dieser ganzen Geschichte wirklich Täter und Opfer ist!
      34 3 Melden
    • AustinOsmanSpare 19.04.2018 09:43
      Highlight Beispiel Sniper: Der Film zeigt auch wie der Held zerbricht, seine Familie verliert und disfunktional aus dem Krieg zurückkehrt.

      27 0 Melden
    • AustinOsmanSpare 19.04.2018 09:45
      Highlight @ ErklärBart: Wo ich dir recht gebe: Scharfschützen sind Feiglinge.
      9 8 Melden
    • TanookiStormtrooper 19.04.2018 10:33
      Highlight Kann man eigentlich nur schwer vergleichen. Besagte Hollywoodfilme wurden Jahre oder gar Jahrzehnte nach dem betreffenden Krieg gedreht und haben fast immer einen Kriegskritischen Unterton (zumindest die guten Filme).
      Hier wurde mal schnell ein Film gedreht um Geschehnisse so zu zeigen, wie sie der türkischen Regierung gerade in den Kram passen. Ein klarer Propagandafilm um die Stimmung des Volkes zu beeinflussen. Damit das Volk auf die Frage "Wollt ihr den totalen Krieg?" auch schön mit "JA!" antwortet.
      13 3 Melden
    • AdiB 19.04.2018 11:12
      Highlight @bart. das dieser film überhaupt lief, war ein wunder.
      grundsetzlich sind europäische kinos recht hollywood orientiert. dies sieht man daran, dass ein film der in asien millionen einspielt wie dragonball revival of f zum beispiel. dieser film lief im ganzen deutschsprachigem raum nur in einem kino.
      zum thema propagandafilme, dieser türkische film ist in etwa so wie jarhead.
      1 5 Melden
    • philosophund 19.04.2018 12:10
      Highlight ErklärBart: ergänzend dazu: von top gun über missing in action bis zu independence day, olympus has fallen und lone survivor mit marky mark wahlberg.... an denen ergötzen wir uns heute noch. Aber die sind ja aus Hollywood. :-)

      Die Kitagzensur wird nur mehr Leute zu diesem Film anlocken. 🤦🏽‍♀️
      4 12 Melden
    • Domsh 19.04.2018 20:46
      Highlight @ErklärtbekommenBär
      Du kannst nicht einfach behaupten der türkische Film sei propagandamässig auf einer Ebene mit gewissen amerikanischen Filmen wenn du ihm nicht gesehen hast und US Beispiele anbringst die schlecht gewählt sind.
      Die Einleitung “geht ums Prinzip“ weist auf den Verzicht von differenzierter Betrachtungsweise hin.
      Ausserdem wäre ich vorsichtig damit, wenn Diktatoren wie Erdi so alles Terroristen nennen.
      Für solche Leute sind alle potentiellen Oppositionen Terroristen, das hat nichts mehr mit einer sinngemässen Definition zu tun.
      1 2 Melden
    • ErklärBart 19.04.2018 21:11
      Highlight Westen nennt praktisch jeden bärtigen Moslem Terrorist. (Überspitzt formuliert)

      Und in den USA ist für die (weisse) Polizei jeder Schwarze ein Krimineller.

      Wo ist da die Differenzierung?
      3 3 Melden
    • Domsh 19.04.2018 23:01
      Highlight Erklärbekommbart:
      Das was du meinst ist vielleicht die Meinung von gewissen rechten Trumpwählern aus den Pampas. Hat aber nichts per se mit Hollywood zu tun.
      Wenn du differenzierte Antworten zum Thema Film und Rassismus suchst, lies die unzähligen guten Antworten mit guten Beispielen weiter oben und argumentiert mit echten Beispielen und nicht mit “gefühlten Facts“.
      2 0 Melden
    • ErklärBart 20.04.2018 07:33
      Highlight "Das was du meinst ist vielleicht die Meinung von gewissen rechten Trumpwählern aus den Pampas. "

      Nein, Westen generell. Von Merkel über Macron, May, Kurz, unsere Bundesräte bis zu Trömp - jeder mit islamischen Hintergrund steht einfach so unter Verdacht. Islamophobie und so, kennsch?

      Erdi aber bekämpft u.a. auch die PKK die von vielen Ländern als Terrororganisation eingestuft wird. Das sind Fakten.
      0 3 Melden
    • Domsh 20.04.2018 08:46
      Highlight OK, du behauptest Merkel sagt jeder bärtige Moslem sei Terrorist?
      Ich glaube du hast ihre Aussage "wir schaffen das" falsch verstanden...
      Du behauptest unser Bundesrat sei homophob?
      Du behauptest Erdogan bekämpft in Afrin nur die PKK?
      Mensch, Erklärbekommbart, das ist auch für ein solches Forum sehr abenteuerlich!
      3 1 Melden
    • User0815 20.04.2018 11:46
      Highlight Merkel islamophob zu betiteln ist schon sehr schwach. Keine Ahnung was Dir Deine Troll-Fabrik da ständig einflösst . Die Opferrolle nervt langsam echt. Ich finde es schon interessant wenn die islamischen Länder nicht mal in der Lage sind den sogenannten IS zu vernichten . Der ja anscheinend ihre Religion in den Schmutz zieht. Da beschäftigen Sie sich lieber mit dem Westen , der schon immer Flüchtlinge aufnimmt.. Was sagt uns das ;)
      2 2 Melden
    • AdiB 20.04.2018 12:30
      Highlight @user. wie soll die islamische welt was richtiges durchziehen, wenn vom westen sobald etwas nicht koscher ist gleich die bomben kommen. wer ist der hauptverantwortliche für die zustände ausserhalb europa?
      ach ja europa und die amis, sie wurden nie an den pranger gestellt für die dinge die sie vorallem afrika antatten. die kolonialisierung und die gier des weissen mannes haben familien ja ganze dörfer ausgelöscht. hauptsache uns gehts gut. syrien, türkei und der irak wären mit dem is schon lange fertig aber da gabs ja die usa die sicj einmischen musste u d alles nur noch verschlimerete.
      0 3 Melden
    • AdiB 20.04.2018 12:34
      Highlight @user. aber die wenigsten leute hier merken oder haben sich jemals gefragt wieso man so unbeliebt ist. als schweizer gehts noch, weil sie halt einen neutralen ruf geniesst. aber europäer u d vorallem amis sind sehr unbeliebt in anderen teilen dieser welt. weil wir egal wohin wir gehen uns als herrenrasse aufführen. ich bin viel gereist und musste schon selbst eingreifen und mich auch fremdschämen. aber die aroganz und das gefühl des weissen allem überlegen zu sein ist tief verankert. bevor wir auf andere zeigen und den moralapostel spielen, sollten wir ins erst mal ändern.
      0 3 Melden
    • User0815 20.04.2018 12:54
      Highlight AdiB sehe ich anders . Gerade die Türkei stärkt doch den IS mal wieder . Dieses der böse Westen ... ist für mich nur eine Ausrede . Die islamische Welt ist einfach nicht fähig den IS zu vernichten. Fangen wir doch mal klein an. Wieso brennen Israel Fahnen in Deutschland . Wieso geht man für einen Diktator auf die Strasse nur gegen den iS nicht ;) . Der ja die eigene Religion in den Schmutz zieht .
      2 2 Melden
    • AdiB 20.04.2018 15:01
      Highlight @user es gab schon sehr oft anti-is demos. einige wurden auch verboten aus sicherheitsgründen und darüber wurde auch berichtet. hier gehts aber um einen film der scheinbar als propaganda benutzt wird. für mich ähnelt die geschichte und der trailer sehr an eine türkische version von black hawk down.
      aber bis in den vor einigen jahrzehnten, vor dem einmischen der westlichen mächte/USA gabs praktisch keine flüchtlinge oder grosse auswanderung aus islamischen länder.
      ich bin der meinung dass jedes volk selbst zuständig ist. die geschichte zeigte oft schon die macht des volkes.
      0 3 Melden
    • User0815 20.04.2018 17:23
      Highlight Sehr oft .... Russland , Türkei ... sind dies westlichen Mächte ? Wenn Amerika die Kurden ausrüstet die dann gegen den IS kämpfen ist dies doch ein guter Weg. Leider wurden diese Helden von der Türkei angegriffen. Schwierig sehe ich auch wenn das Volk unbegründet in Haft genommen wird . So entsteht eine Diktatur. Ganz davon abgesehen einem Mann alle Institutionen zu überlassen ist schon sehr gefährlich . Dies zeigte die Geschichte ja auch ;)
      0 0 Melden
  • bro heng mal :) 19.04.2018 07:23
    Highlight sehr gut. vielen Dank!
    32 4 Melden
  • manhunt 19.04.2018 07:13
    Highlight das der film bereits gezeigt wurde, ist äusserst bedenklich.
    73 6 Melden

«Ein grosses Herz schlägt nicht mehr» – die Schweiz trauert um Pfarrer Sieber

Nach dem Tod des Zürcher Seelsorgers Ernst Sieber haben Politiker und Kirchenvertreter den Obdachlosen-Pfarrer in sozialen Medien gewürdigt und ihm ihren Dank ausgesprochen. Er habe vielen Menschen das Leben gerettet, schrieb die Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch.

Auch die Zürcher Regierungsrätin und Direktorin der Justiz und des Innern, Jacqueline Fehr, bekundete auf dem Kurznachrichtendienst Twitter ihre Trauer und ihren Dank: «Ein grosses Herz schlägt nicht mehr. Pfarrer Sieber war die …

Artikel lesen