Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

#SchweizerAufschrei – So reagiert das Internet auf SVP-Geissbühlers sexistische Aussage

Nachdem die SVP-Nationalrätin Andrea Geissbühler behauptete, dass manche Frauen an ihrer Vergewaltigung mitverantwortlich seien, empören sich nicht nur Experten. Auch das Internet tobt.

14.10.16, 13:14 16.10.16, 17:34

Sexismus ist ein Thema, das polarisiert. Kaum eine andere Debatte vermag sich so aufzublasen, wie die Diskussion um den Geschlechterkampf. Den jüngsten Anlass zur Empörung gab die SVP-Nationalrätin und ehemalige Polizistin Andrea Geissbühler. Im Interview mit dem Regional Sender Tele Bärn sagte sie:

«Bei naiven Frauen, die fremde Männer nach dem Ausgang mit nach Hause nehmen. Und ein bisschen mitmachen und dann doch nicht wollen. Da ist eine Mitschuld der Frauen gegeben.»

SVP-Nationalrätin Andrea Geissbühler Tele bärn

Die Sozialen Medien lassen nicht lange auf sich warten und reagieren mit einem Shitstorm. Nachdem viele Leute die fragwürdige Aussage Geissbühlers direkt kommentiert haben, ist seit dem Donnerstag Abend auch eine Grundsatzdebatte über Sexismus entfacht. Unter dem Hashtag #schweizeraufschrei schildern dutzende Frauen und einige Männer über ihre Erfahrungen mit Sexismus im Alltag.  

Nun hat auch die Schweiz ihren #Aufschrei

Franziska Schutzbach ist Mit-Initiantin des aktivistischen Trends. Mit folgendem Tweet hat sie die Debatte auf Twitter ins Rollen gebracht. 

Schutzbach hat über Nacht zusammen mit befreundeten Aktivistinnen über einen feministischen Mail-Verteiler die Aufforderung zum Aufschrei auch per Mail verschickt. Gegenüber watson erklärt sie:

«Der Aufschrei zeigt, dass feministische Politik und Politik überhaupt sich wieder mehr um die Frage von Sexualität, Geschlecht und Macht kümmern müssen.»

Franziska Schutzbach ist Netz-Aktivistin und Geschlechterforscherin an der Uni Basel. 

Der #Aufschrei des Sexismus brüllt bereits seit drei Jaren

Das Reizwort «Aufschrei» ist seit 2013 quasi zum Label für die die Diskussion um Alltagssexismus geworden. Die deutsche Illustrierte Stern publizierte damals ein Portrait über den FDP-Politiker Rainer Brüderle, der sich gegenüber einer Journalistin anzüglich verhalten hatte. Seither solidarisieren sich die Gegner des Sexismus mit kurzen Posts über Alltagssexismus via Social Media

Auch Vertreter aus der Politik machen mit:

Jolanda Spiess liegt das Thema Sexismus am Herzen. Sie wurde selbst mutmassliches Opfer eines sexuellen Übergriffs. 

Die letzten Statements von Büetzer Gölä werden ebenfalls thematisiert:

So kann Aktivismus auch aussehen – Femen provozieren mit nackter Haut.

Umfrage

Findest du, Andrea Geissbühler hat recht?

  • Abstimmen

4,717 Votes zu: Findest du, Andrea Geissbühler hat recht?

  • 15%Ja, man kann nicht einfach jeden Lümmel mit nach Hause nehmen und davon ausgehen, dass nichts passiert.
  • 82%Sicher nicht. Nein heisst nein. Punkt
  • 3%Ich habe dazu keine Meinung.

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
256
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
256Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Turi 15.10.2016 15:56
    Highlight @Rhabarber "Was mich z.B. sehr nervt, ist dass man Blickkontakt (z.B. im Bus) zu Männern meiden muss. Auch wenn's ein Versehen war, gilt das bei zu vielen als Anmache."

    Für die Feministinnen wie dich, die einen fremden Blick schon als sexuelle Belästigung verschreien, wurde das Smartphone erfunden. Da können jetzt alle feministisch korrekt draufstarren und jegliche Interaktion mit Fremden vermeiden. Und sich auf die Ferien im Ausland freuen, wo die Mitmenschen offener und freundlicher sind.
    33 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.10.2016 11:03
      Highlight Nie hab ich geschrieben, dass ich einen Blick als sexuelle Belästigung empfinde. Das fantasierst du. Entweder kannst du meinen Kommentar nicht verstehen. Oder du zwängst dir alles passend in dein Weltbild zurecht.

      Einen zufälligen Blick würde ich nie als sexuelle Belästigung werten. Es geht nicht um die Blicke. Es geht darum, was so ein zufälliger Kontakt bei einigen auslöst! Das beschriebene Erlebnis war zwar das heftigste in der Art, aber leider keine Ausnahme in der Sparte.
      2 6 Melden
  • stadtzuercher 15.10.2016 11:57
    Highlight Frauen, klärt das Thema doch erst unter euch (Geissbühler vs Feministinnen), bevor ihr reflexartig auf Männern rumbasht.

    Und hier noch ein Zitat von Literaturnobelpreisträgerin Doris Lessing:
    „Es ist Zeit, dass wir uns fragen, wer diese Frauen sind, die fortwährend Männer herabwürdigen. Die dümmste, ungebildetste und widerlichste Frau kann den nettesten, liebenswürdigsten und intelligentesten Mann herabwürdigen und niemand protestiert.“
    41 10 Melden
    • Charlie Brown 15.10.2016 15:02
      Highlight Klar. Übergriffe von Männern an Frauen. Aber zuerst sollen das die Frauen unter sich regeln 🙄
      11 21 Melden
    • Turi 15.10.2016 16:05
      Highlight Charlie Brown, von welchem Übergriff sprecht ihr Frauen da konkret? All diese Aufschreie sind schlicht diffuse Propaganda, nichts konkretes.
      Dass die Spiess-Hägglin da mitmacht, zeigt, wie viel da erfunden und behauptet wird. Die Spiess-Hägglin erfindet immer wieder Falschanschuldigungen, die von den Gerichten längst als unbelegte Behauptung entlarvt wurden.
      21 14 Melden
    • Charlie Brown 15.10.2016 18:10
      Highlight @Turi: Ihr Frauen? Ich bin durch und durch ein Mann. Ich bin zudem heterosexuell veranlagt. Und trotzdem habe ich Respekt vor Frauen und finde Übergriffe Scheisse.

      Und nun zu deiner Frage: Nicht von einem Übergriff. Sondern von all jenen, die täglich hier und überall passieren.
      13 16 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.10.2016 11:05
      Highlight "diffuse Propaganda"?

      Wie oft wurdest du schon sexistisch angepöbelt oder niedergemacht?
      Wie oft wurdest du schon sexuell belästigt?
      Wie oft wurdest du schon vergewaltigt?
      3 4 Melden
    • Normi 17.10.2016 16:51
      Highlight @Rahbarber

      Wie oft wurdest du schon sexistisch angepöbelt oder niedergemacht? Jedes mal wenn ich einer Frau Nein sage kommen Sprüche wie bist nicht gross genug oder bist du schwul oder...

      Wie oft wurdest du schon sexuell belästigt? wen das ungefragte anfassen dazuzählt unzählige male (Tattoos anfassen und mit der Hand weiter gehen)

      Wie oft wurdest du schon vergewaltigt? wen das ausnützen von Rauschzuständen dazu zählt dann 1 mal
      1 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 15.10.2016 07:38
    Highlight Im Zug belästigt zu werden (mit Anfassen etc.) und NIEMAND sagt was. Ich war/bin entäuschter von allen in der Nähe als vom eigentlichen Belästiger 🙁
    19 3 Melden
    • E. Edward Grey 15.10.2016 08:39
      Highlight Das dezent pikiert unauffällig schauen ist ganz schlimm find ich, auch bei anderen Sachen. Einfaches wie lässt wer was unabsichtlich liegen zum Beispiel. Oder wie ich der in der S-Bahn zusammen geklappten Oma notfallmässig geholfen hab und die herumstehenden um kleinste Unterstützung betteln musste. Sehr mühsam und hässlich nimmt man die Welt dann wahr.
      21 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.10.2016 10:06
      Highlight E. Edward, ja das ist echt unschön. Finde ich leider ziemlich typisch schweizerisch. Und ich will gar nicht behaupten ich sei besser. Hab auch schon nichts gesagt obwohl ich eigentlich hätte sollen :/
      2 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.10.2016 11:07
      Highlight Das ist oft das Problem mit dem ersten Schritt. Je mehr Leute dabei sind, desto eher denkt jeder, dass ein anderer eingreifen soll. Hier genügt es meist, jemanden direkt anzusprechen oder ins Gesicht zu sehen und um Hilfe zu bitten. Leider nicht immer, aber doch meist.
      4 2 Melden
  • Spooky 15.10.2016 00:32
    Highlight Ein Tritt in die Eier mit den High Heels ist immer noch die beste Verteidigung gegen dumpfblöde Vergewaltiger.
    11 19 Melden
    • CASSIO 15.10.2016 07:02
      Highlight Als ob's für eine Frau so einfach wäre...
      24 4 Melden
  • RobertQWEC 14.10.2016 23:00
    Highlight SchweizerAufschrei... einen peinlicheren Hashtag hätte man nicht finden können. Da gibt schon mal jeder per se, der den nutzt, der Lächerlichkeit preis.
    34 30 Melden
    • Citation Needed 15.10.2016 09:15
      Highlight Was ist daran peinlich? Man versteht was gemeint ist, Ziel erreicht.
      19 15 Melden
  • D O R Y 14.10.2016 22:43
    Highlight Der Typ welcher mich im Job ungehindert belästigte und mich obendrauf als "scheiss Kmpflesbe" bezeichnete, als ich nicht auf seine Avancen eingegangen bin.
    43 12 Melden
    • Spooky 15.10.2016 02:59
      Highlight Und wieso hast du dem Typen mit deinen Absätzen nicht in seine Weicheier getreten?
      6 25 Melden
    • D O R Y 15.10.2016 08:29
      Highlight 😂 weis ich als bademeisterin barfuss war. Nein ganz ehrlich, er hat meine Arbeitskollegin ubsere Gäste und mich so lange belästigt, dass wir froh waren, als er am gehen war und seinen Abschiedsgruss ungeschoren liessen.
      8 6 Melden
    • toobitz 15.10.2016 13:42
      Highlight Eine Frau schildert ein persönliches Erlebnis und kriegt dafür Blitze.

      Macht mich sprachlos.
      11 9 Melden
    • koks 15.10.2016 19:43
      Highlight toobitz, die leserInnen sind nicht doof. die können unterscheiden zwischen schilderung, propaganda, übertreibung und sachliche darstellung.





      8 9 Melden
    • Spooky 15.10.2016 20:15
      Highlight @D O R Y

      "....weil ich als bademeisterin barfuss war."

      Hehe! In diesem Fall machst du es einfach mit dem Knie ;-))
      3 6 Melden
    • D O R Y 16.10.2016 20:35
      Highlight @koks: lass mich raten: du bist männlich, zudem eine Hete und Schweizer, denn anders kann ich mir dein Verhalten nicht erklären. Leute wie du sind genau der Grund, warum sich viele Frauen nicht trauen, solche Vorfälle anzuzeigen. (Neudeutsch: "Victim blaming)"
      @ koks: merci für dem Support, Leute wie dichbraucht es! You rock :)
      1 0 Melden
  • Charlie Brown 14.10.2016 21:02
    Highlight Wer sein Velo unverschlossen stehen lässt und Opfer eines Velodiebes wird, den trifft eine Mitschuld.

    Wer die Wohnung nicht verschliesst und sie leergeräumt wieder findet, den trifft eine Mitschuld.

    Wer den Unterschied zwischen den beiden oberen Beispielen und einem sexuellen Übergriff nicht versteht, tja... dem kann ich auch nicht helfen.

    Nein heisst nein. Keine Diskussion. Ende.
    64 21 Melden
    • RobertQWEC 14.10.2016 23:05
      Highlight Du implizierst: Wer sein Fahrrad nicht abschliesst, hat vor, es zu verschenken.
      So weit sind wir schon, dass sowas eine in der Allgemeinheit gültige Meinung ist.
      Falls du das nicht so meintes, bist du der Meinung: Wer mit dem Fahhrad fährt, trifft beim Klau eine Mitschuld, weil er/sie etwas klaubares dabei hat.

      Eine dieser 2 Meinungen musst du vertreten, ansonsten ist dein Argument falsch.
      7 19 Melden
    • Citation Needed 15.10.2016 10:02
      Highlight Man muss unterscheiden. Wer Gelegenheit schafft (mit der Goldenen Uhr an die Copacabana, Haustüre offen lassen, Wertgegenstände unbeaufsichtigt, als Frau MIT Genitalien und OHNE Bodyguard aus dem Haus..), ermöglicht nur kausal einen Diebstahl/ Übergriff. SCHULD ist aber, wer gegen die Regeln verstösst. Klau ich an der Migroskasse, dann ist das möglich, weil schön verpackte Ware dort ungesichert liegt. Aber richtig ist es nicht, denn ich kenne die Regeln: zahlen oder Finger weg! Ich bin schuld, nicht Migros oder die begehrenswerte Ware.
      10 0 Melden
    • Charlie Brown 15.10.2016 19:57
      Highlight @Robert: Nein, muss ich nicht. Aber du hast glaub nicht verstanden, was ich meinte.

      @Citation: Und wer lebt ermöglicht kausal den Mord an seiner Person?
      0 6 Melden
    • Froggr 15.10.2016 21:08
      Highlight Charlie Brown: Kann deiner Aussage folgen. Aber: Dass jemand, der sein Fahrrad nicht abschliesst selbst schuld ist, wenn das Fahrrad gestohlen wird ist ein fataler Fehlschluss. In diesem (und auch so gut wie allen anderen) Fall ist immer der Täter schuldig. Schade, wo wir heute angekommen sind, dass man nicht mal mehr sein Fahrrad ungeschlossen stehen lassen kann und dann auch noch Schuld ist, wenn es gestohlen wird.
      Eine dramatische Entwicklung.
      8 1 Melden
    • speedy_86 15.10.2016 22:33
      Highlight Das Problem ist, wenn beide angetrunken wollten und die Dame am nächsten Tag entscheidet, sie bereut ihre Tat...das ruiniert dem Mann das gesamte Leben, selbst ohne jegliche Beweise von Gewalt.
      Echte Übergriffe sind widerwärtig, aber Falschanschuldigungen wegen bereuten Ausrutschern genauso.
      9 0 Melden
    • Charlie Brown 16.10.2016 00:57
      Highlight @Froggr: Mitschuld, nicht selbst Schuld. Das ist nicht meine Meinung sondern eine juristische Tatsache. Ich finde es auch traurig. Aber lasst uns doch der bösen Welt in die Augen blicken.

      @Speedy: Ja, das ist so. Und es kommt vor, zweifellos. Es sollte aber nicht das eine gegen das andere ausgespielt werden, das wäre klassischer whataboutism...
      2 6 Melden
  • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 20:35
    Highlight Einmal hat mich eine Frau verführt und zu sich nach Hause eingeladen. Wir kamen zur Sache und ich verwöhnte sie oral und sie wollte mich ganz und ich sie und... Plötzlich stiess sie mich weg. Ihr Ex sei ihr Mann. Ich sagte okay und ging. Aber ich habe zuvor nicht gewusst, dass Klöten, die aprupt nicht zum (Ab)S(l)uss kommen, dermassen weh tun können. Kennt das jemand? Oder war das nur bei mir so? Ich lief nach hause, wie mit einem Stock im Arsch. Auauau.
    35 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 21:58
      Highlight Nur eines macht noch mehr weh: Das Gefühl zu haben, man müsse den Überdruck selber ablassen. Bad Idea 😂
      13 4 Melden
    • Citation Needed 14.10.2016 22:03
      Highlight Das hat mir mal ein Bekannter erzählt. Der zwei Tage (!) daran litt. Er machte schliesslich Senfpulver-Wickel. Ob es nützte weiss ich nicht!
      15 7 Melden
    • allesklar 14.10.2016 23:01
      Highlight äh? was soll der bullshit?
      9 16 Melden
    • SemperFi 15.10.2016 04:41
      Highlight Bezeichnenderweise heisst dieses Phänomen Kavaliers- oder Bräutigamsschmerzen 😂😂😂

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kavaliersschmerzen
      8 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.10.2016 08:17
      Highlight SemperFi
      Danke für die Aufklärung... 😜
      2 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.10.2016 08:28
      Highlight "In der Regel bildet sich die Schmerzsymptomatik nach erfolgtem Samenerguss innerhalb von 30 Minuten bis 3 Stunden zurück. Dies kann durch moderate Kühlung des Hodens z. B. durch ein kaltes und nasses Handtuch unterstützt werden." - Das nasse Handtuch auf den Hoden so: gschhhhh! 😅
      8 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.10.2016 08:34
      Highlight @allesklar: Das habe ich mich auch gefragt, jedoch wurde wohl der Frau bewusst, dass sie ihren Ex zurück wollte. Kann man(n) nix machen ;) Kavaliere gehen dann halt mit "Blue Balls" heim und fügen sich selbst noch mehr Schmerzen zu ✊🏼😬
      10 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.10.2016 09:48
      Highlight Max Haavelaar
      Alles klar

      Genau so ist es. Ein Nein einer Frau ist immer ein Nein, selbstredend auch dann, wenn man schon voll bei der Sache ist. Es ist einfach so, dass so ein Nein im letzten Moment dem Mann ganz fest physischen Schmerzen bereiten kann. Damit muss Mann selbstredend leben. Aber vielleicht denkt Frau vorher einmal auch darüber nach? Sollte mir sowas nochmal passieren sage ich jedenfalls sicher nicht "Okay" sondern "Auweija!" 😑
      3 4 Melden
    • michiOW 15.10.2016 16:17
      Highlight Hatte ich auch mal.

      Nach einem Date, bei dem wir rummachten und ein wenig fummelten. Als ich alleine in den Zug einstieg hatte ich das Gefühl, ich sterbe.
      4 1 Melden
    • allesklar 15.10.2016 19:31
      Highlight mir kam das ganze halt eher so rein, als ob da jemand seine eigenen sexuellen erfahrungen ausbreitet ohne direkten bezug zum artikel. aber jetzt bin ich ja aufgeklärt... in jeder hinsicht ;)
      1 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.10.2016 20:33
      Highlight Alles klar
      Manchmal, ist nicht alles klar, bis es sich klärt. ;-)
      2 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.10.2016 20:45
      Highlight michiOW

      Thanatos und Eros liegen mitunter sehr nahe beieinander. Danke für Dein ehrliches posting.
      2 0 Melden
    • allesklar 15.10.2016 20:45
      Highlight @ majom: da hast du gelassen ein wahres wort geschrieben
      1 0 Melden
    • speedy_86 15.10.2016 22:35
      Highlight Frag mich wies um ein Nein von seiten des Mannes steht...mein Schatz versteht es zum Glück.
      1 0 Melden
  • michiOW 14.10.2016 18:28
    Highlight Schuld ist absolut das falsche Wort, aber Frauen sollten sich bewusst sein, dass es manchen Menschen "uuhänke chan".

    Alkohol, Ablehnung und sexuelle Erregung erhöhen das Risiko, dass man die Geduld verliert und sich einfach nimmt was man will.


    Fahrlässigkeit ist eher das richtige Wort.

    ABER niemand hat das Recht, sich rücksichtslos zu nehmen was man will, nur weil man stärker ist.
    56 24 Melden
    • toobitz 14.10.2016 19:40
      Highlight Nein. Nichts rechtfertigt ein solches Verhalten. Kein Alkohol, keine Ablehnung (wär ja noch schöner!), keine sexuelle Erregung. Einfach gar nichts. Ich war schon oft genug rappelvoll, aber es wäre mir nie und nimmer in den Sinn gekommen, Dinge zu tun, wie sie hier beschrieben werden; einer Frau zu nahe zu kommen. Es ist ein unglaublicher Hohn, das Verhalten einer Frau "fahrlässig" zu nennen, wenn sie sexuell belästigt wird. Sexuelle Beslästigung von Frauen hat NICHTS mit dem Verhalten der Frau zu tun sondern ALLES mit demjenigen des Mannes.
      42 18 Melden
    • Phrosch 14.10.2016 20:57
      Highlight Wenn Alkohol dazu führt, dass man (=Mann?) sich einfach nimmt, was man will, müsste man (=Mensch) nicht allen gefährdeten Männern das Trinken verbieten? Wie würden Sie es denn finden, wenn Ihnen jemand etwas äusserst Wertvolles einfach so wegnimmt, weil er oder sie einfach die Geduld verliert? Kein Mann hat je das Recht, sich an einer Frau zu vergreifen! NIE!
      28 5 Melden
    • Citation Needed 14.10.2016 22:12
      Highlight Natürlich gilt die übliche Vorsicht. Aber genügt das? Eine Freundin von mir wurde auf dem Nachhauseweg von einem (beschwipsten) Typen angemacht, lehnte nett aber bestimmt ab, er folgte ihr, warf sich auf sie, nur um klarzustellen: Dein Glück, Kleine, denn ich KÖNNTE, wenn ich WOLLTE. Sie musste sich dann noch artig bedanken, dann liess er sie gehen. Sie nahm's recht sportlich, gut hat sie sich wegen so einem Bock nicht zuhause verschanzt. Oder müsste man ab 21 Uhr zuhause bleiben, weil notgeile Süffel überall sein könnten? Es darf nicht soweit kommen, dass frau sich aus Angst einschränkt.
      31 2 Melden
    • michiOW 15.10.2016 16:22
      Highlight Ich habe nie gesagt, dass dies irgendetwax rechtfertigt.

      Ich möchte nur darauf hinweisen, dass Frauen die Auswirkungen von ihren Reizen und Alkohol nicht unterschätzen sollten.

      Egal, wie hart ein Vergewaltiger bestfaft wird, das Opfer wird evtl. für den Rest ihres Lebens darunter Leiden, denn das Gesetz macht keine Tat ungeschehen.
      6 3 Melden
    • michiOW 15.10.2016 16:26
      Highlight @toobitz

      Mir ist auch nie eine Vergewaltigung in den Sinn gekommen, doch es gibt Personen, welchen dies passiert.

      Ausserdem habe ich betont, dass dies keine Rechtfertigung für solche Taten ist.
      1 1 Melden
  • BananaJoe 14.10.2016 17:44
    Highlight Ok, ihr habts geschaft, ich hab ein schlechtes Gewissen nur weil ich ein Mann bin.
    54 42 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 18:08
      Highlight Das hingegen ist völlig überflüssig. Jedenfalls wenn du kein Belästiger bist.

      Das ist auch etwas, was mich stört. Diese Pauschalisierung immer. Auch wenn es zu viele Idioten gibt, kann man nicht alle über einen Kamm scheren.

      Weder muss ich mich dafür schämen, dass ich mich für Emanzipation einsetze, nur weil es ein paar Extremisten gibt. Noch musst du ein schlechtes Gewissen haben, weil es zu viele Idioten mit Grenzproblemen gibt.
      61 21 Melden
  • Don Alejandro 14.10.2016 17:31
    Highlight Sehr wohl darf das Gegenüber (egal ob Mann oder Frau) enttäuscht sein und dies entsprechend auch zum Ausdruck bringen, wenn Signale falsch verstanden wurden und beide nicht das Gleiche wollen. Ich bekam einmal eine Ohrfeige, weil ich nicht mit der Dame in das Taxi stieg. Als Mann wird man dann ausgelacht oder als dumm (verpasste Chance) dargestellt. Ehrlich gesagt, wäre es mir auch nie in den Sinn gekommen, eine Anzeige aufzugeben, wäre mir zu peinlich gewesen. Weiss nicht, ob das in umgekehrter Geschlechterrolle auch so gewesen wäre...
    67 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 18:11
      Highlight Eine Anzeige wegen einer Ohrfeige fänd ich schon etwas übertrieben, sofern es das einzige Problem war. Und zwar auf beiden Seiten. Grundsätzlich find ich es absolute Scheisse, dass es immer noch Leute gibt, die meinen, dass eine Ohrfeige von Frau zu Mann in Ordnung wäre. Ich meine als Notwehr, wenn sie echt belästigt wird, ok. Aber doch nicht, weil ihr irgendwas nicht in den Kram passt. Das geht sowas von gar nicht. Gewalt bleibt Gewalt. Egal, wer sie ausübt.
      54 11 Melden
    • Citation Needed 14.10.2016 22:18
      Highlight Ich kann nur sagen: gut hast Du rechtzeitig gemerkt, dass die Dame charakterlich sehr armselig unterwegs ist. Die Ohrfeige war voll daneben, mit Zeugen hätte eine Klage funktionieren können. Aber die Justiz ist mühsam, man überlegt sich besser zwei mal, ob man sich wegen einer Ohrfeige wirklich vor den Richter begibt.
      14 0 Melden
    • speedy_86 15.10.2016 22:40
      Highlight @Rhabarber: Endlich jemand (eine Frau?) der es versteht, dass wir Männer die Ohrfeigen und Schläge an Brust, Arme etc. nur dulden. Die meisten Männer hassen das nämlich.
      6 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.10.2016 11:13
      Highlight Ich bin eine Frau, speedy_86. Und in meinem persönlichen Umfeld hab ich keine einzige Frau, die das anders sieht als ich.
      Ohrfeigen sind Scheisse. Wir können nicht nachvollziehen, dass sowas in Ordnung sein soll, weil's von Frau zu Mann geht. Im umgekehrten Fall gäbs einen Aufschrei wegen männlicher Brutalität oder so.

      Wobei noch klar unterschieden werden muss, dass die Ohrfeige ok ist, wenn's eine echte sexuelle Belästigung gab, wie z.B. Angrapschen oder so. Dann ist eine Ohrfeige voll ok. Aber nicht in Fällen wie von Alejandro oben beschrieben. Das geht einfach gar nicht.
      5 2 Melden
  • felisa 14.10.2016 17:31
    Highlight keine frau sagt alle männer sind grabscher. nur wenn man an einem abend, ohne mini und ausschnitt, zum gefühlten 1000sten mal hände spürt wo sie nicht hingehören, dann sind subjektiv alle männer so. irgendwann ist man genervt und frustriert. solches verhalten ist in meinen augen respektlosikgkeit und hat nichts mit fortpflanzung zu tun. wenn mann/frau evolution bemüht dann ist es eine billige ausrede. wir alle haben einen willen und ein hirn zum denken
    47 11 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 18:16
      Highlight Das Problem ist eher, dass frau dann nicht weiss, von welchen Kerlen sowas zu erwarten ist. Drum muss sie auf alle Männer achten. Und sowas ist echt nervig.
      Auch wenn es umgekehrt Frauen gibt, die Männer belästigen, bin ich mir sicher, dass Männer deswegen nicht den ganzen Tag ein Leben lange auf Habacht sind deswegen.
      24 5 Melden
  • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 17:13
    Highlight Als Tagebuchschreiberin hab ich u.a. alle Übergriffe festgehalten. Es sind so elend viele, viel zu viele!

    Was mich z.B. sehr nervt, ist dass man Blickkontakt (z.B. im Bus) zu Männern meiden muss. Auch wenn's ein Versehen war, gilt das bei zu vielen als Anmache. Wenn's dumm läuft, verfolgt er dich dann bis daheim und poltert und schreit so lange an deiner Tür bis du die Polizei rufst.

    Frauen hierzulande tragen den Schleier im Geist. Sie vermeiden Blickkontakt zu fremden Männern. Damit sie nicht belästigt werden. Ist das noch immer so? Oder hat sich etwas geändert seit meinen jungen Jahren?
    51 58 Melden
    • Nausicaä 14.10.2016 18:25
      Highlight Mein persönlicher Eindruck ist, dass es da von Mann zu Mann Welten gibt. Ich vermute, das hängt einerseits mit der Erziehung, andererseits mit der Persönlichkeit zusammen. Es gibt Männer (und Frauen) die kommen aus stark patriarchalischen Elternhäusern, wenn die das nicht hinterfragen und eine ars* Charakterdisposition aufweisen, dann muss man solche als Frau immer noch meiden, schlimmstenfalls fürchten. Hätte ich nicht zum Thema sex. Belästigung vor der 68er-Revolution geforscht, würde ich deine Beschreibung in Zweifel ziehen aber es war damals wirklich so übel, weil die patriarchalischen
      19 1 Melden
    • michiOW 14.10.2016 18:30
      Highlight Evtl schaust du einfach nur ziemlich komische Männer an?

      Also ich hab noch nie gehödrt, dass jemand wegen eines Blickes nach Hause verfolgt wurde...
      38 20 Melden
    • Nausicaä 14.10.2016 18:30
      Highlight Strukturen die gesamte Gesellschaft durchdrangen. Das ist, dankenswerterweise nun wirklich nicht mehr so, auch wenn sie nicht verschwunden sind. Und deswegen differiert das extrem und hängt davon ab, mit welchen Werten die Männer aufgewachsen sind oder ob sie eventuelle frauenverächtliche Einstellungen aus eigenem Antrieb überwinden konnten / wollten. Und dann gibts auch noch Abstufungen usw.
      15 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 18:53
      Highlight Saja
      Dass es immer Abstufungen gab und gibt, ist klar. Nur woher soll Frau wissen, welcher Mann wie reagiert? Das ist das Problem. Ich spreche ja nicht von absichtlichem Betrachten.

      michiOW
      dein Kommentar ist ... Ach ich sag das besser nicht, sonst wirds evtl. nicht freigeschaltet. Ich sprach von versehentlichem Blickkontakt. Wenn du z.B. in einem öffentlichen Verkehrsmittel von deinem Buch aufsiehst und unvermutet in die Augen eines Kerls guckst. Die hab ich nicht ausgesucht. Man müsste Hellseherin sein.

      Beide:
      Aber schön, wenn das heute nicht mehr so schlimm ist. Das freut mich sehr :-)
      18 11 Melden
    • Nausicaä 14.10.2016 18:56
      Highlight Und ja, es ist immer noch so, dass kurze Blicke allzu oft als Aufforderung verstanden werden und man vorsichtig sein muss, wen man anschaut. Ich versteh ja, dass der Mann das vielleicht fehlinterpretiert, vor allem, wenn ihm in weiten Teilen der Gesellschaft immer noch die Aufgabe zugedacht wird, den ersten Schritt machen zu müssen. Was aber mega mühsam ist und gar nicht geht ist wenn man versehentlich schaut und das Gegenüber dann auch bei wiederholtem Abwenden usw. nicht ablässt. Sowas fusst auf mangelndem Respekt, wobei wir wieder bei den patriarchalischen Strukturen wären.
      19 1 Melden
    • Nausicaä 14.10.2016 19:29
      Highlight Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass Blicke bei Männern, die Kulturen mit genuin starkem patriarchalischen Drall (oder die ein anders kulturelles Verständnis von Frauenblicken haben) eher als explizite und irgendwie wohl nicht auflösbare Aufforderung gedeutet werden, wobei das auch wiederum nicht für alle gilt. Die Schweizer mit patriarchischem Drall sind dann eher die, welche Vergewaltigungen mit hanebüchenen Aussagen zu rechtfertigen suchen. Aber um jetzt endlich mal auf deine Frage konkret zu antworten: Es gibt keine Lösung, solange es Männer gibt, die Frauen nicht respektieren.Leider
      11 3 Melden
  • Neokrat 14.10.2016 17:01
    Highlight Schwierig. Prävention ist zwar sinnvollste Mittel, jedoch lehne ich jegliche moralische (Mit-)Schuld des Opfers ab.
    38 4 Melden
  • StealthPanda 14.10.2016 16:52
    Highlight Vor 2-3Jahren im Club...tolle Frau kennengelernt wollte zu mir nach Hause.Ich hab natürlich ja gesagt. Dann bei mir sagt sie plötzlich Nein! Stopp! Ich möchte dass nicht. Oh Sorry hab deine Signale falsch gedeutet. Ich war dann ehrlich gesagt ziemlich wütend weil ich +- 180.- an Sie verschwendet habe und einen eigentlich tollen Abend mit Freunden wegen einer Frau vergeigt habe. Hab sie ziemlich unhöflich vor die Tür gestellt . 20min später kam die Polizei wegen Sexuellen übergriff... zum glück hat mein WG Buddy mich entlastet. #NehmtNie MehrEineFrauNachHauseOhneNotarUndVertrag. #BetterSingle!
    109 31 Melden
    • Jhn 14.10.2016 17:19
      Highlight Wenn du mit 180.- sicher flachgelegt werden willst dann findest du sicher ein Puff. Und da darfst du dann auch erwarten dass die Dame keinen Rückzieher macht.

      Für alle anderen Bekanntschaften verpflichet sich weder du noch sie für irgendetwas. Und darf somit jederzeit aussteigen...

      Und jetzt nochmal alle zusammen "Nur weil ich jemandem Geschenke mache gehört die Person nicht mir und darf immernoch selbst entscheiden wieweit sie gehen will oder eben nicht."

      Danke :).
      79 55 Melden
    • Bonifatius 14.10.2016 17:38
      Highlight @StealthPanda: Wenn es eine tolle Frau war, weshalb war dann der Abend und das Geld komplett verschwendet? Weil du sie nicht decken durftest am selben Abend? Genau wegen solchen Typen wie dir gehe ich nicht mehr gerne in den Ausgang... Wir sind nicht käuflich. Ich lade gerne ein, auch Männer. Hingegen nehme ich kaum noch eine Einladung von einem Fremden an, weil ich im Hinterkopf dann der Gedanke aufkommt: Was wird danach von mir erwartet? Mindestens ein Kuss? Und für 2 Bier dann Oralverkehr? Traurige Welt.
      62 27 Melden
    • michiOW 14.10.2016 18:36
      Highlight @Bonifatius

      Ich erwarte Ehrlichkeit.

      Als ich noch Single war, wollte ich natürlich Frauen aureissen, aber meistens entwickelte sich einfach ein nettes Gespräch für 15 Minuten.
      Dann ist das Geld nicht verschwendet, aber wenn man den GANZEN Abend mit jemandem flirtet, mit dir mitkommt und dann doch nicht will, wäre ich auch angepisst.
      20 20 Melden
    • Fabio74 14.10.2016 18:48
      Highlight @michiOW: Das ist das Risiko das man eingehen muss. Man verbringt einen Abend und spendiert noch was und wird halt dann abgewiesen und kommt nicht zum Zug.
      Ärgerlich aber that's life...
      14 7 Melden
    • Bonifatius 14.10.2016 18:50
      Highlight Aber eine Frau die den ganzen Abend angeflirtet wurde und dann am Schluss erkennen muss dass es ihm nur um das eine ging - die darf dann nicht angepisst sein? Wer Ehrlichkeit erwartet stellt die Bedingung bzw. Erwartung im Laufe des Abends klar. Diese ist bei solchen Bekanntschaften eben nicht immer identisch. Es gibt Frauen die suchen im Ausgang ihren nächsten Beziehungspartner und nicht eine schnelle Nummer.
      37 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 19:07
      Highlight Jhn, bonfatius, es geht nicht darum, ob 180 verschwendet waren oder nicht, er hat genauso das Recht, wütend und unanständig zu sein (ohne Gewalt) wie sie einen unerwarteten Rückzieher machen darf. Was jetzt nett ist oder nicht spielt keine Rolle. Es bleibt letztlich Geschmacksache, was nun angebracht war oder nicht - erlaubt ist beides.

      Das Problem sehe ich hier eigentlich nur darin, dass er danach (ich unterstelle zur Strafe weil unflätig) wegen eines erfundenen sexuellen Übergriffs angezeigt wurde.
      32 3 Melden
    • StealthPanda 14.10.2016 19:42
      Highlight ersteres geht für mich auch in Ordnung wenn sie nicht will, will sie nicht. Ok. Aber dann soll sie mich verflucht nicht anzeigen wenn ich sie vor die Tür stelle. Schön das dieser Part ignoriert wird. Aber eben ich hab dazu gelernt und habe jetzt eine tolle Freundin..aber sie fand es sehr merkwürdig dass sie einen Vertrag unterschreiben musste bevor sie in meine Wohnung durfte. Nicht gerade sehr Romantisch aber das sind die Zeiten wenn man sich als Mann schützen will. Aber es ist definitiv bedenklich in was für einer Zeit wir leben.
      24 3 Melden
    • toobitz 14.10.2016 19:53
      Highlight @Zaafee: nein, er hat kein Recht auf gar nichts; kein Recht darauf, mit ihr ins Bett zu gehen, nur weil er Fr. 180 ausgegeben hat, kein Recht darauf, wütend zu sein, weil sie plötzlich nicht mehr will. Er verbringt einen Abend mit ihr, sie gehen zu ihm nach Hause, sie will nicht mehr, Punkt aus Ende, es hat nicht sollen sein. Genau diese Anspruchshaltungen überall sind Teil des Problems.
      11 32 Melden
    • Charlie Brown 14.10.2016 19:54
      Highlight Woher um alles in der Welt haben gewisse Männer das Gefühl, es würde sich im Verlauf eines Abends irgend ein Anspruch entwickeln? Was in drei Teufels Namen ist bei euch schief gelaufen?
      33 15 Melden
    • Patamat 14.10.2016 23:06
      Highlight Natürlich hat er keinen Anspruch auf irgendetwas, egal wieviel Geld und Zeit er investiert hat und egal welche Signale sie bisher vielleicht ausgesendet hat. Sie hat aber ebenfalls Null Anspruch darauf sich weiter in seiner Wohnung aufzuhalten, wenn er das nicht mehr möchte. Muss sie halt nach Hause gehen. Aber wenn sie wegen des Rauswurfs falsche Anschuldigungen macht ist sie Täterin und nicht Opfer. Sie sägt damit zudem an der Glaubwürdigkeit der Aussagen echter Opfer. Wie man so etwas noch verteidigen kann ist mir unerklärlich.
      26 2 Melden
    • Charlie Brown 15.10.2016 07:52
      Highlight @Patamat: Ich verteidige das nicht. Ich stosse mich ganz einfach an der Formulierung "180 Franken an sie verschwendet". Das ist Ausdruck einer aus meiner Sicht ziemlich kranken Denkhaltung. Ich Investiere Geld in einen Aufriss, also habe ich Ein gewisses Recht gekauft? No way. Aufgrund dieser Einstellung zweifle ich den Rest der Story ein wenig an. Vielleicht zu Unrecht, mag sein.
      14 12 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.10.2016 09:31
      Highlight Mir geht es ganz genauso, Charlie Brown.
      9 9 Melden
    • Patamat 15.10.2016 12:02
      Highlight Da geb ich dir Recht Charlie, die Formulierung klingt nicht sehr sympathisch. Allerdings hab ich mich auch gefragt, ob eine Frau, die sich an einem einzigen Abend von irgendeinem Typen 180 (!) Franken spendieren lässt, nicht genauso üble Spiele spielt. Gibt in manchen Clubs leider genügend solche Frauen. Die führen sich auf als wären sie Prinzessinnen, aber irgendwann kommt die Kröte zum Vorschein. Von daher kann ich mir schon vorstellen, dass die Story stimmt. In solchen Fällen müssten sich Männlein und Weiblein an der Nase nehmen, was die Denkweise anbelangt.
      12 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.10.2016 15:51
      Highlight Wieso, Patamat? Muss eine Frau, die sich einladen lässt, automatisch davon ausgehen, dass sie so gekauft wird? Kann sie nicht einfach denken, dass er sich für sie interessiert und aufmerksam sein will? Muss sie hellsichtig erkennen, was seine Intention ist und ob er sich das leisten kann?

      Ich persönlich würde schon vor der ersten Einladung klar und deutlich sagen, dass ich nicht zu haben bin. Gut, ist heute bei mir nicht mehr aktuell *g*. Hab ich aber früher immer so gemacht.

      Aber man kann nicht von der Welt erwarten, dass alle so ticken, wie man selbst es gerne hätte.
      4 9 Melden
    • Patamat 15.10.2016 17:21
      Highlight Nein Rhabarber, davon muss sie nicht ausgehen. Aber eine Frau, die nach dem Ausgang noch mit einem Typen nach Hause mitgeht weiss ganz genau, was seine Intention ist. Er wird ihr wohl kaum seine Briefmarkensammlung zeigen wollen. Natürlich kann sie auch dann noch jederzeit nein sagen und er hat dies zu respektieren. Und vielleicht zahlt er ihr sogar das Taxi nach Hause (würd ich so machen) oder überlässt ihr ein Bett. Aber er kann sie auch einfach rauswerfen. Sie hat weder einen Anspruch auf eine gratis Übernachtungsmöglichkeit noch auf sonst irgendwas und soll das ebenso akzeptieren.
      12 1 Melden
    • Charlie Brown 15.10.2016 18:06
      Highlight @Rhabarber: Das freut mich.

      @Patamat: Wenn jemand im Ausgang (im Club; nicht im Restaurant) 180 Stutz springen lässt hat er entweder ein dürftiges Selbstvertrauen oder die klare Intention, seine Angebetet kampfunfähig zu machen (oder beides). Eine andere Möglichkeit kommt mir spontan nicht in den Sinn. Das macht die Geschichte grad noch ein wenig schräger...
      4 11 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.10.2016 18:28
      Highlight Klar hat sie keinen Anspruch. Er aber auch nicht. Und doch, sowas gibt es. Dass der eine am Abend des Kennenlernens mit dem anderen nach Hause geht, ohne gleich an Sex zu denken. Stell dir vor, es gibt auch Männer und Frauen, bei denen das so ist. Es gibt Männer und Frauen, die möchten den anderen näher kennenlernen bevor sie mit ihm im Bett landen. Ich weiss aus zuverlässiger Quelle, dass das auch heute noch vorkommt. Auch bei Männern.
      6 3 Melden
    • StealthPanda 15.10.2016 19:11
      Highlight Also die Standpunkt sind ja sehr Interessant die Frauen sehen:
      - Er hat 180Fr. ausgegeben für eine Frau. Das er kein Sex kriegt ist ihr gutes Recht.
      - Er hat eine Anzeige bekommen wegen Sexueller Belästigung...Unbegründet. Ist ihr gutes Recht.

      Was ich sehe:
      - Ich habe den ganzen Abend meine Freunde im stich gelassen und habe mit einer Frau rum gemacht die zu mir wollte. Die 180Fr. Lehrgeld. Selbstschuld.
      - Als sie nein gesagt hat und ich das Akzeptierte und vor die Tür stellte. Unrecht! Anzeige = Geschieht dir recht!

      Und BTW wieso zum Teufel sollte sie zu mir wollen?! 3:00 AM

      Pt. 1/2
      8 4 Melden
    • StealthPanda 15.10.2016 19:18
      Highlight Pt 2/2

      Wie Frauen kennenlernen?
      -Sie anschauen = ganz böses Pfui
      -Sie ansprechen = Noch böseres Pfui schon fast verbale Vergewaltigung.
      -Sie im Club antanzen = Gahts no?!
      Soll ich Papierflieger werfen mit meiner Telefonnummer? Oh nein...Leichte Körperverletzung wenn ich sie treffe.
      Ganz ehrlich liebe Feministen ich glaube es gibt nur 2 Kategorien von euch: Die die schon einen Freund/Mann haben und die die keinen wollen. Und wenn ich jedesmal zurück schrecke wenn eine Frau nein sagt...ich hätte nie eine Freundin gehabt.Das nennt man Beharrlichkeit und finden Frauen sehr oft Romantisch.
      9 4 Melden
    • Charlie Brown 15.10.2016 19:21
      Highlight @Stealth: Und diese romantische Beharrlichkeit hat dann zur Anzeige geführt?
      4 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.10.2016 19:52
      Highlight Eine Anzeige nur wegen "vor die Tür stellen"? Total lächerlich. In dem Fall wär ich klar auf der Seite des Rauswerfers.
      2 0 Melden
    • Patamat 15.10.2016 23:24
      Highlight Zu Rhabarber weiter oben: Schon klar dass es das gibt. Ist aber im hier vorliegenden Fall ziemlich unwahrscheinlich. Wir sprechen hier nicht von "abends", sondern von morgens um 3 oder 4 nach dem Club, wo sie für 180.- gebechert haben. Du hast glaubs eine etwas falsche Vorstellung von Ausgang, wie ihn der Tarnpanda hier erlebt hat.
      @Charlie: Auch wenn es evt. tatsächlich zu seiner "Strategie" gehört hat, sie abzufüllen, so hat er sie weder zum Trinken gezwungen noch ihren Zustand ausgenutzt, sondern sie vor die Tür gestellt. Ihm ist also nichts vorzuwerfen.
      4 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.10.2016 23:59
      Highlight Naja, ich würd ihm vorwerfen, dass er die Frau mit seinem Benehmen zu einer Käuflichen gemacht hat und dann gefrustet war, als es nicht wie geplant lief. Das war SEIN Plan und damit SEIN Problem. Aber sonst ist ihm nichts vorzuwerfen.

      Falls der Frau das bewusst war, kann man auch ihr einen Vorwurf machen. Das wär dann Ausnützen gewesen. Aber vielleicht hat sie auch einfach nicht weit genug nachgedacht. Soll ja auch vorkommen im Ausgang. Inbesondere, wenn man nicht mehr nüchtern ist.
      1 1 Melden
    • michiOW 16.10.2016 00:40
      Highlight Liebe Rhabarber, Lieber Charlle

      Wenn man sich ein Recht auf Sex kaufen will, gibt es andere Etablissemnts für solche Dienstleistungen.

      Was mich persönlich an dieser Geschichte stört ist, dass sie eigentlich einen (anscheinend) Abend durch eine solch lächerliche Geste (ich meine den Anruf bei der Polizei und nicht das Nein sagen) kaputt machen musste.

      Man kann einen schönen Abend auf viele Weisen beenden, aber nach einem ganzen Abend mit bezahlten Drinks darf man eine gewisse Höflichkeit erwarten.
      2 0 Melden
    • Charlie Brown 16.10.2016 08:00
      Highlight @Michi: Eine gewisse Höflichkeit? Ich zittiere den Originalkommentar: "[...] Ich war dann ehrlich gesagt ziemlich wütend [...] Hab sie ziemlich unhöflich vor die Tür gestellt."

      Nochmal, nachdem er 180 Stutz in Alk (?) für die Dame investiert hat und dabei selbst nicht nur Mineral getrunken hat (reine Mutmassung von mir) hat er sich total Gentlemen-like verhalten? Oder wurde er allenfalls handgreiflich (was bei "vor dieTür gestellt" nicht auszuschliessen wäre) als Folge der Zurückweisung? Ein körperlicher Übergriff aufgrund der Zurückweisung? Wäre das immer noch so unbedenklich?
      1 4 Melden
    • michiOW 16.10.2016 10:29
      Highlight @Charlie
      Wenn der Abend so, ich sage jetzt mal gut, verläuft, dann ist dies schon eine herbe Enttäuschung.

      Und falls sie nicht gleich gehen wollte, dann würde ich sie auch aus meiner Wohnung schieben.


      Und auch wenn er sie ein wenig grob rausbugsiert hat, so war das, an seiner wahrscheinlich grossen Enttäuschung gemessen, sehr höflich.
      Schliesslich hätte er sie auch beleidigen und eine "Entschädigung" für seine Zeit und sein Geld fordern können (So was hab ich schon von Maannern und Frauen gehört; also die sagten es jemand anderem, nicht mir).
      1 3 Melden
    • StealthPanda 16.10.2016 11:35
      Highlight Scheint so als wären die Fronten so verhärtet wie der Stellungskrieg im ersten Weltkrieg. Im Gegensatz zu denen sollten wir aber nicht so dumm sein und uns gegenseitig im Niemandsland abschlachten. Stattdessen schlage ich vor: Geniesst den schönen grauen Netflix Sonntag, Raucht ein tütchen und dazu eine warme schoggi. Und gut ist.
      Hier noch ein gif: Das bin ich wenn ich nach der Tüte was süsses zu essen finde:
      2 1 Melden
    • Charlie Brown 16.10.2016 14:13
      Highlight @Panda: Schade. Hätte gerne noch den Vertrag mit deiner aktuellen Freundin diskutiert. Was hast du darin geregelt? Beischlaf nach CHF X Getränken im Club oder bei Hausbesuch nach Y Uhr?
      2 2 Melden
    • StealthPanda 16.10.2016 15:33
      Highlight @ Charlie_Brown. Lol nein definitiv nicht. Kurz gefasst Ihr name ,mein Name, aktueller Tag sowie Uhrzeit. Absicht des Besuchs, sowie einwilligung falls es zu einer sexuellen tätigkeit kommt. Das der Abend/Nacht zwecks beweissicherung mittels audio datei aufgenommen werden darf und diese Datei verschlüsselt gespeichert werden darf und nur Lokal ohne zugang zum Internet für1 Jahr gespeichert wird. Auf verlangen herausgabe des ordners (vertragskopie sowie kopie des Files) und das im falle einer anklage oder anzeige erwähnte beweismittel vor Gericht gültigkeit haben. Aber bin verlobt mittlerweile.
      1 1 Melden
  • joevanbeeck 14.10.2016 16:40
    Highlight Ich hätte da wieder einmal einen Lesetipp gegen die digitale Verblödung...

    https://www.amazon.de/Operation-Shitstorm-Berufsgeheimnisse-professionellen-Medien-Manipulators/dp/3864701244

    Ein schönes Wochenende allerseits.
    24 1 Melden
  • Turi 14.10.2016 16:33
    Highlight Wertes Watson
    "Jolanda Spiess liegt das Thema Sexismus am Herzen. Sie wurde selbst mutmassliches Opfer eines sexuellen Übergriffs. "
    Jolanda Spiess wurde NICHT Opfer eines sexuellen Übergriffs. Das hat das Gericht bestätigt. Bitte keine Falschmeldungen verbreiten. Danke.
    96 43 Melden
    • Martiis 14.10.2016 17:07
      Highlight Wie soll ein Gericht bestätigen, dass etwas nicht passiert ist, wenn es ein Verfahren mangels Beweisen einstellen musste?
      51 32 Melden
    • jhuesser 14.10.2016 17:58
      Highlight @Martiis weil es die SVP / Weltwoche / Blick etc. sagten.

      @Turi "mutmasslich"
      20 25 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 20:41
      Highlight "Mutmasslich" heisst laut Duden vermutlich, allem Anschein nach. Zu sagen "sie wurde selbst (allem Anschein nach) Opfer eines sexuellen Übergriffs", nachdem das vom Gericht nicht bestätigt wurde, grenzt schon an Verleumdung... Sie behauptet wäre korrekt gewesen.
      17 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 21:52
      Highlight Da stimm ich ausnahmsweise Zaafee zu. Das Wort "mutmasslich" geht im Artikel ist eine Falschinformation.

      Aber Turi geht gar nicht. Der macht aus einem "Mangel an Beweisen" eine gerichtliche Bestätigung für einen NICHT-Übergriff. Gar nicht, geht gar nicht sowas *kopfschüttel*

      ps: Ich finde Spiess total nervig und unsympathisch. Es geht hier aber nur um Fakten. Meine Meinung dazu ist egal.
      9 4 Melden
    • Martiis 15.10.2016 01:26
      Highlight Aber wenn der Turi (Obwohl unbekannt ist, was genau geschah.) in Grossbuchstaben verkündet, dass JSH nicht Opfer eines Übergriffs wurde, dann stört dich das nicht, Zaafee? Dann ist es plötzlich vorbei mit dem hochgelobten "im Zweifel für den Angeklagten", das ansonsten gebetsmühlenartig wiederholt wird.
      3 6 Melden
    • Turi 15.10.2016 16:00
      Highlight Rhabarber und Martiis, findet euch endlich damit ab, dass die Vorwürfe von Spiess-Hägglin vom Gericht zerzaust wurden. Alles ist jetzt noch Behauptung und Propaganda der Feministinnen gegen die pösen Männer. Nichts anderes.
      Wenn ihr Feministinnen ein Problem habt mit unserem Schweizer Rechtsstaat, in dem der Grundsatz 'in dubio pro reo', dann ist das euer Problem.
      5 2 Melden
    • Martiis 15.10.2016 19:21
      Highlight Erstens könnte man sich nach tausend Berichten mal merken, dass die Dame nicht Hägglin heisst und zweitens ist Falschbeschuldigung genauso eine Straftat für die die Unschuldsvermutung gilt. Aber wenn es dir nicht in den Kram passt, hast du deinen geliebten Rechtsstaat jeweils auch schnell vergessen, das ist ja bekannt.
      2 4 Melden
  • cypcyphurra 14.10.2016 16:10
    Highlight Geht das nur mir so, oder entwickelt sich das ganze hier zu einem "Gegeneinander" anstatt ein "Miteinander" ?

    Ja, es passieren widerliche Dinge und die sollen thematisiert werden. Jedoch fühlt sich das mehr wie ein Bashing an. Ich hab das gefühlt, dass dies den Zweck verfehlt ein Miteinander zu verbessern. Es treibt uns alle nur weiter auseinander.
    60 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 16:22
      Highlight Die meisten haben es einfach nicht begriffen.. Ein miteinander wäre schön
      27 11 Melden
    • cypcyphurra 14.10.2016 17:03
      Highlight Ich weiss nicht wie es euch geht.. aber das alles deprimiert mich sehr...

      Ich brauch einen Drink.
      20 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 17:09
      Highlight Same here, cheers und eun weniger deprimierendes wochenende
      11 6 Melden
    • mrmikech 14.10.2016 17:25
      Highlight Das ist halt was viele politiker wollen: polarisierung. Der hang zu polarisierung wird immer stärker, sign of the times... :(
      15 0 Melden
  • usländer 14.10.2016 16:00
    Highlight Ich finde es schwierig ehrlich gesagt. Ich sage mal Nein heisst Nein und dass muss Mann/ Frau dass klar sagen. Aber wenn es naive Männer und Frauen gibt, die nicht wissen was sie wirklich tun naja..
    24 21 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 17:02
      Highlight Es sind nicht nur Frauen. Das geht schon bei Mädchen schon. Ich wurde auf offener Strasse das erste Mal als Neunjährige belästigt. Von einem erwachsenem Mann!

      Da passt dann deine patzige Antwort so gar nicht.
      30 30 Melden
  • Kajuki 14.10.2016 15:55
    Highlight Was ist bitte so schwer zu verstehen? Wenn einer der Beiteiligten IRGENDWANN stop sagt, dann ist stop. Ihr würdet doch hoffentlich auch mit dem Sex aufhören, wenn Stop gesagt wird?Darum versteh ich all diese anti Kommentare nicht?
    53 12 Melden
    • TheBean 14.10.2016 16:37
      Highlight Ich habe schon mehreren ONS gesagt, dass sie STOP sagen sollen, wenn ich zu weit gehe oder sie nicht mehr wollen. Und dass ich mich sofort zurückziehen und die Finger von ihr lassen werde, wenn sie das Wort sagt.

      Hat bisher immer super geklappt.
      45 4 Melden
    • Kajuki 14.10.2016 17:07
      Highlight Gruselig, die Blitzer...
      22 12 Melden
    • Nausicaä 14.10.2016 17:11
      Highlight Find ich ganz gross von dir, TheBean!
      15 2 Melden
  • Bluetooth 14.10.2016 15:51
    Highlight Ich halte wenig von solchen Internet-Bewegungen. Man könnte ja juristisch dagegen vorgehen oder falls die heutige Gesetze nicht ausreichen, selbst politisch aktiv werden, doch stattdessen beklagt man sich lieber im Internet. Weil man zu faul ist, es eigentlich nur eine Kleinigkeit ist oder eben die veröffentlichte Version nicht ganz der Wahrheit entspricht? Jedenfalls scheint es den Opfer dem Aufwand nicht wert zu sein.
    Solange sich die Aufregung nur im Netz befindet und der Aufwand keine grössere Sphären als ein paar Tweets und Likes erreicht, kann ich sie nicht ernst nehmen.
    40 25 Melden
    • Macke 14.10.2016 16:04
      Highlight Im Netz aktiv zu werden ist eine Art der politischen Partizipation. Durch solche Shitstorms wird ein Problem sichtbar. Du kannst es mit einer entsprechenden Plakatkampagne vergleichen. Oder mit der Spiegelkampagne "Auch ich habe abgetrieben". Falls du aber Ideen hast, wie das Thema Sexismus noch anders angegangen werden kann, immer zu!
      34 23 Melden
    • Turi 14.10.2016 17:09
      Highlight Macke, da war diese Italienerin, die sich kürzlich wegen einem medialen Shitstorm umgebracht hat. Das hatte null und nichts mit politischer Partizipation zu tun.
      17 6 Melden
    • Bluetooth 14.10.2016 21:30
      Highlight Früher ging mal auf die Strasse. Es macht halt einen grossen Unterschied, wenn man seine Unzufriedenheit mit einer Demonstration öffentlich macht oder eben nur mit einem Hashtag im Internet. Letzteres hat einfach Stammtisch-Charakter.
      Ein Problem, welches es nicht mal schafft die Betroffene auf die Strasse zu bringen, ist in meinen Augen kein wirklich grosses Problem.
      Denn tatsächlich kann man sich mit dem heutigen Gesetz gegen den meisten Fälle von Alltags-Sexismus wehren. Eine Anklage bewirkt viel mehr als ein Shitstorm gegen unbekannten Sexisten.
      4 2 Melden
    • Macke 14.10.2016 23:42
      Highlight @Turi: Shitstorm war das falsche Wort, danke für die Anmerkung. Cybermobbing meine ich natürlich nicht.
      @Bluetooth: Du kannst gerne auf Watson den Artikel zur Gegendemo zum "Marsch fürs Läbe" nachlesen, als Beispiel.
      Es ist Illusion, dass eine Anzeige bei Alltagssexismusst nützt. Werde ich im Bus begrapscht, kann ich Anzeige gegen unbekannt stellen. Werde ich im Ausgang beschimpft, dasselbe. Werde ich vergewaltigt, wird der Täter höchstwahrscheinlich aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Gesetze nützen nichts, wenn sich in den Köpfen nicht was ändert.
      1 3 Melden
  • Alnothur 14.10.2016 15:31
    Highlight Die Umfrageantworten sind wieder mal symptomatisch... Denn die Aussage "man kann nicht einfach jeden Lümmel mit nach Hause nehmen und davon ausgehen, dass nichts passiert." stimmt nun mal einfach. Nur weil man nicht mitschuldig ist, nur weil es nicht in Ordnung ist was irgend so ein Typ macht, ist die Welt trotzdem kein Ponyhof. Man kanns halt auch provozieren. Ich geh ja auch nicht mit dem SVP-T-Shirt in die Reitschule, oder nehme morgens um drei irgend ein Drögeler aus Mitleid mit nach Hause, und wundere mich dann, dass etwas passiert.
    63 24 Melden
    • Nordurljos 14.10.2016 16:13
      Highlight Ja klar, aber was nutzt es wenn immer alle sagen "hättest halt nicht dies oder das..." es ist doch einfach so, das Grenzen überschritten werden bei einem Übergriff und das ist nie okay. Egal wie leichtsinnig man vorher gehandelt hat.
      25 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 16:14
      Highlight falsch.
      2 21 Melden
    • PuRpLE_KusH 14.10.2016 16:58
      Highlight @Alnothur dann stellt ich Ihnen die Frage: Ist man den Mitschuldig am Diebstahl des Drögelers, wenn man ihn nach Hause nimmt?
      13 4 Melden
    • toobitz 14.10.2016 19:58
      Highlight Schon wieder einer, der findet, Frauen sollen sich halt züchtig benehmen, sonst seien sie selbst schuld, wenn die armen, vor Lüsternheit getriebenen Männer über sie herfallen. Du und Deine Meinung gehören ins Mittelalter und haben in einer modernen, aufgeklärten Gesellschaft nichts verloren.
      5 19 Melden
    • Firefly 14.10.2016 21:56
      Highlight Du mein, in jedem Mann steckt ein Drogeler, den Frau auf keinen Fall nach hause nehmen sollte?
      2 3 Melden
    • Alnothur 15.10.2016 01:27
      Highlight Hattet ihr in der Schule eigentlich nur Singen und Klatschen, dass euer Leseverstehen so unterirdisch ist?
      12 2 Melden
    • Firefly 15.10.2016 08:51
      Highlight Nein , lesen können wir gut. Also noch ein Beispiel mit der selben kruden Logik! Mann sollte sich also auch kein Besitz aneignen, denn es ist ja logisch, dass dieser Begehrlichkeiten weckt und man bestohlen werden könnte.
      3 7 Melden
    • toobitz 15.10.2016 11:26
      Highlight Du schreibst, man könne es auch provozieren. Provozieren: sich so verhalten, dass sich ein anderer angegriffen fühlt und entsprechend reagiert; herausfordern; bewirken, dass etwas ausgelöst wird. Damit sagst Du, dass es nicht passieren würde, wenn sich eine Frau anders verhalten würde und verschiebst die Verantwortung für eine solche Tat vom Täter auf das Opfer, denn es wäre ja nicht passiert, hätte dieses sich anders verhalten. Du scheinst es als gegeben zu betrachten, dass es halt einfach Männer gibt, die sexuelle Übergriffe begehen. Nein, mein Leseverständnis ist nicht das Problem.
      2 5 Melden
    • Alnothur 15.10.2016 11:59
      Highlight Nur weil es nicht passiert wäre, wenn sie den Mann nicht mit nach Hause genommen hätte überträgt das keine Schuld.

      "Du scheinst es als gegeben zu betrachten, dass es halt einfach Männer gibt, die sexuelle Übergriffe begehen."

      Ja, das tue ich. Weil es so ist. Ich schliesse auch meine Haustüre ab, denn ich betrachte es auch als gegeben, dass ich sonst plötzlich in eine leergeräumte Wochnung nach Hause komme.
      5 1 Melden
    • Firefly 15.10.2016 12:41
      Highlight Und trotzdem bleibt das leer räumen deiner Wohnung ein Verbrechen für das du nicht mitschuldig bist, auch nicht, wenn du mal vergessen hast deine Wohnung abzuschließen. Der Täter ist der Räuber
      3 6 Melden
    • Alnothur 15.10.2016 20:55
      Highlight Wo bitte habe ich was anderes behauptet? Ich dachte, du kannst so gut lesen.
      5 0 Melden
  • Denk nach 14.10.2016 15:22
    Highlight Lustiges rechtsempfinden dieser Politikerin.

    Eine Mitschuld wäre wohl ein rechtlicher Tatbestand, der bei der Verurteilung mit einbezogen wird?

    Ich dachte immer ein Verbrechen ist ein Verbrechen und habe noch nie gehört dass Dummheit des Opfers strafmildernd sein sollte... Oder zur Bestrafung des Opfers führt.

    Auch wenn Dummheit bestraft würde könnte man diese Dame leider nicht lebenslange Wegsperren..... Parlamentarischen Immunität
    14 24 Melden
    • Maragia 14.10.2016 16:22
      Highlight Es gibt bei einigen Straftaten den Fall, dass jemand nicht belangt werden kann, wenn das Opfer zu wenig Vorsicht gewahren hat!
      23 4 Melden
  • Radesch 14.10.2016 15:22
    Highlight Wie immer ist Auch im Ausgang Menschenverstand gefragt, aber NEIN heisst wirklich NEIN.

    Solche Aussagen finde ich einfach deplatziert in einer modernen und aufgeschlossenen Gesellschaft.
    43 8 Melden
    • koks 14.10.2016 15:33
      Highlight @Radesch, das sagst gerade du, der im untenstehenden Artikel die Ermordung eines Vaters 'nachvollziehen' kann. Und der da schreibt, dass es dir an der Stelle des Vatermörders auch 'den Nuggi rausgehauten' hätte.
      Und jetzt hier dich als modern und aufgeschlossen geben? Nee, geht für mich nicht auf.

      http://www.watson.ch/Schweiz/Z%C3%BCrich/487602765-Tragik-ohne-Ende--21-J%C3%A4hriger-soll-Vater-im-TV-Sessel-per-Kopfschuss-ermordet-haben
      14 15 Melden
    • Radesch 14.10.2016 15:41
      Highlight Alles Klar XD, ganz so einfach ist es dann doch leider nicht, du hast ja den Artikel gelesen. Er hatte eine Vorgeschichte und ich habe gesagt, dass ich mich in seine Lage versetzen kann, nicht dass ich gleich handeln würde.

      Ich weiss nicht, was du mir hier unterstellen willst...
      28 6 Melden
  • TheBean 14.10.2016 15:16
    Highlight 1) Wenn du als Mann an der Clubtür von einer Frau abgewiesen wirst, weil ihr dein Aussehen nicht gefällt.
    2) Wenn du als Mann von Frauen gemobbt wirst, weil du Pickel hast.
    3) Wenn du dich als Mann nicht wehren darfst, wenn eine Frau dich angreift.
    4) Wenn dir eine Frau sagt, dass sie zu schön für einen Mann wie dich ist.
    5) Wenn du als Mann einer Frau einen Drink ausgibst und sie eine Sekunde später verschwunden ist und dich auslacht.

    Was lernen wir daraus? Auch wir Männer sind manchmal Opfer. Oder anders gesagt: Auch Frauen können Arschlöcher sein.

    Aber Hauptsache mal bisschen #aufschreien
    82 54 Melden
    • TheBean 14.10.2016 15:40
      Highlight 5) Wenn dir der neue Macker einer Frau an die Gurgel will, weil sie ihm nicht sagen will, was zwischen uns gelaufen ist.
      6) Wenn du einen Korb kriegst, bevor du die Frau überhaupt angesprochen hast. Weil du ihr nicht hübsch genug bist.
      7) Wenn du bei Gruppenarbeiten von allen Männern ausgeschlossen wirst und darum in einer Frauengruppe mitmachen musst. Und diese Gruppe dich dann ausschliesst, weil du eh schon vom Rest der Klasse gemobbt wirst.
      8) Wenn du von Frauen ausgelacht wirst, weil du sehr behaarte Beine hast.
      28 33 Melden
    • Misel 14.10.2016 15:42
      Highlight Weil das ja auch vergleichbar ist.. 20.- für einen Drink und eine Vergewaltigung.. Und wegen Aussehen und Pickel werden auch wir Frauen gemobbt.. Hab mit dir selbst Mitleid und geh am besten nicht mehr in den Ausgang, wenn dir da so Schlimmes widerfährt..
      38 51 Melden
    • TheBean 14.10.2016 15:44
      Highlight 9) Wenn eine Frau ihren Bruder auf mich jagt, weil ich sie schlapp genannt und sie Schlampe verstanden hat. Obwohl ich ihr mehrmals den Unterschied erklärt habe. Primarschule.
      10) Wenn die ganze Klasse zum Geburtstag einer Mitschülerin eingeladen wird mit Ausnahme von dir. Weil du im Umgang mit Frauen nicht besonders gut bist.
      11) Wenn du von einer Frau ausgelacht wirst, weil du deinen Pulli verkehrt herum an hast.
      12) Wenn dir eine Frau direkt ins Gesicht sagt, dass du hässlich bist.
      23 38 Melden
    • TheBean 14.10.2016 15:48
      Highlight 13) Wenn du von einer Frau geschlagen, gebissen und gezwickt wirst, dich aber nicht wehren darfst, weil du ein Mann bist.
      14) Wenn du von einer Frau ausgelacht wirst, weil du hingefallen bist.
      15) Wenn dich eine Frau auslacht, weil du keinen Harten bekommst.
      16) Wenn eine Frau erwartet, dass alle Drinks vom Mann bezahlt werden.
      17) Wenn eine Frau bewusst kein Geld mitnimmt, weil der Mann den ganzen Abend zu bezahlen hat.
      23 29 Melden
    • Kajuki 14.10.2016 15:50
      Highlight Klar ists unangenehm einen Korb zu bekommen, aber versteh doch bitte: für dich ists eine Zurückweisung die dich vielleicht kränkt, aber die Frau die dich zurückweist muss um ihre körperliche Unversehrtheit fürchten. Findest du es nicht auch krank, dass ich mich fürchten muss dass du mir was antust, weil du mir nen Drink ausgibst (was deine eigene Entscheidung war!) und ich mich dann nicht für dich interessiere?
      Es ist doch erschreckend dass man überhaupt versucht, das Verhalten von übergriffigen Ärschen zu legitimieren. Da ist man bei mir ganz weit oben auf der Fritzl-Skala.

      35 4 Melden
    • TheBean 14.10.2016 15:55
      Highlight @Misel: ich will eine Vergewaltigung gar nicht mit einem Drink vergleichen, absolut nicht! Ich möchte nur darauf hinweisen, dass dieses ganze Aufschrei Gelaber nicht nur Frauen, sondern auch Männer betrifft! Nicht alle Männer vergewaltigen Frauen, doch das ist genau die Einstellung dieser selbsternannten Feministinnen.

      Viele Frauen sind Arschlöcher. Viele Männer sind Arschlöcher.

      Aber alle Männer in einen Topf zu werfen und Frauen als engelsgleich zu behandeln, geht NICHT!
      42 14 Melden
    • TheBean 14.10.2016 16:13
      Highlight @Kajuki: Vor mir braucht niemand Angst zu haben :D

      Viele Frauen können sich aber gar nicht vorstellen, was eine Kränkung bewirken kann. Denn es ist vermutlich nicht die Erste und wird auch nicht die Letzte sein. Auf Dauer kann es einen Mann sehr belasten, dauernd abgewiesen zu werden. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass so Vergewaltiger "gemacht" werden. Denn niemand kommt so auf die Welt.


      @Alle die jetzt fragen: und darum darf eine Frau vergewaltigt werden? Nein, natürlich nicht, Das habe ich auch nie geschrieben. Ich versuche lediglich den Geschlechterkonflikt zu skizzieren.
      25 14 Melden
    • bokl 14.10.2016 16:21
      Highlight @TheBean
      Du hast 5) zweimal ;)
      7 6 Melden
    • JohnDoe 14.10.2016 16:21
      Highlight Das Problem sind doch nicht die klaren Neins, sondern die non verbal geäusserten "vielleichts" bzw halbbatzige Neins, die nur den, ich bin ja nicht billig / eine Schlampe Stempel weg machen sollen.

      Zudem sind auch die Falschbeschuldigerinnen in der Verantwortung

      Aber... Hauptverantwortung (99.9%) trägt immer der/die Täterin.
      17 6 Melden
    • Kajuki 14.10.2016 16:37
      Highlight Man(n) muss halt lernen mit Frustration umzugehen, das ist für die Frauen nicht anders. Du lässt es ja gerade so klingen, als müsste sich ab und zu “eine opfern“ damit ein gekränkter Mann nicht zum Vergewaltiger wird. Mir ists wirklich ein Rätsel wo du dir eine so frauenverachtende Rhetorik hast beibringen lassen. Niemand kommt als Sexist auf die Welt ;)
      26 12 Melden
    • phreko 14.10.2016 16:43
      Highlight @theBean: Meinst du wirklich, dass du mit einem Drink aufmerksamkeit kaufen kannst?

      Die meisten Menschen lassen sich doch nicht kaufen. Immerhin sind sie so freundlich Geschänke anzunehmen...
      12 13 Melden
    • TheBean 14.10.2016 16:51
      Highlight @phreko: Das bedeutet also, dass es in Ordnung ist, jemanden abzuzocken? Mit der Absicht, den Mann stehen zu lassen, nachdem man das Getränk angenommen hat?

      Ich würde in so einem Fall dankend ablehnen.
      16 7 Melden
    • TheBean 14.10.2016 16:53
      Highlight @Kajuki: Ich finde es männerverachtend, wenn man sich als Feministin nur als Opfer sieht und die Männer als Grund allen Übels sieht. Niemand kommt als Feminist zur Welt, man wird dazu gemacht.
      13 16 Melden
    • TheBean 14.10.2016 16:59
      Highlight @Kajuki: Keine Ahnung, wie du darauf kommst, dass sich "eine opfern" muss. Das habe ich weder geschrieben noch wollte ich, dass jemand meine Kommentare so interpretiert.

      Mir geht es dabei vor allem um Respekt. Den müssen nicht nur Männer vor Frauen haben (Stop heisst Stop), sondern auch Frauen vor Männern. Keine Ahnung, auf welchem Planeten du lebst, aber hier auf der Erde gibt es tausende von Frauen, die keinen Respekt vor Männern haben und umgekehrt.

      Nebenbei: Ich bin weder für Frauen noch für Männer bei diesem Thema. Wir sind Menschen, nicht mehr und nicht weniger.
      10 2 Melden
    • bokl 14.10.2016 17:14
      Highlight @TheBean
      Was erwartest du denn, wenn du einen Drink spendierst? Wie viele Minuten muss sich Frau mit dir abgeben, für den Drink?

      Geschenke sind erfordern keine Gegenleistung. Wenn du denkst, dass du dir mir Drinks Gesellschaft kaufen kannst, hast du ein Problem. Es ist zwar nicht gerade nett ein Geschenk anzunehmen und gleich darauf zu verschwinden, aber mit einem Drink "kaufst" du dir bei keiner Person Zeit.
      14 9 Melden
    • Yelina 14.10.2016 17:29
      Highlight TheBean, ich war früher genau so, wie du dir offenbar wünscht. Auch wenn ich den Herren nicht attraktiv fand, er mir aber unbedingt einen Drink ausgeben wollte, nahm ich den Drink und unterhielt mich höflichkeitshalber. Nach dem Drink bedankte ich mich nett und wollte gehen und er rastete voll aus, weil er wohl meinte, mich mit dem Drink gekauft zu haben und nun über meine Zeit verfügen zu dürfen. Heute sage ich solange Nein, bis der jeweilige Herr es geschnallt hat, kann Stunden dauern...
      22 0 Melden
    • TheBean 14.10.2016 17:31
      Highlight @bokl: Wer zum Teufel... WER ZUM TEUFEL hat behauptet, dass ich mir Aufmerksamkeit und Zeit kaufen will mit Drinks?

      Was hier wieder alles interpretiert und verdreht wird, echt zum Kotzen!

      ES IST DOCH NICHT ZU VIEL ERWARTET, WENN EINE FRAU EINEN DRINK ABLEHNT, WENN SIE SOWIESO NICHTS VON MIR WILL.

      Oder bin ich geistig behindert und kapiere nicht, dass es normal ist, andere Leute über den Tisch zu ziehen (oder in deinen Worten: "nicht gerade nett")?

      Das einzige, was ich beim Drink spendieren erwarte, ist, dass eine Frau ablehnt, wenn sie nichts von mir will. Nicht mehr. Nicht weniger.
      26 14 Melden
    • phreko 14.10.2016 17:48
      Highlight Wo liegt denn der Respekt, wenn du von ihr erwartest, dass ihre Zeit und aufmerksamkeit käuflich ist?
      5 13 Melden
    • Bonifatius 14.10.2016 17:53
      Highlight @TheBean: Dann frag sie doch direkt ob sie dich toll findet und lade sie nicht ein. Aber dann nicht beleidigt sein wenn sie nein sagt bitte.
      13 6 Melden
    • TheBean 14.10.2016 18:01
      Highlight @Yelina: Ich wünsche mir nicht, dass du den Drink aus Höflichkeit annimmst und dann eine Unterhaltung führst mit mir. Das ist genau das, was ich NICHT (nochmals: NICHT!!!) will. Keine Ahnung, was an meinen Kommentaren so schwer zu verstehen ist.

      Ich bevorzuge die Art, wie du heute bist. Und nein, ich werde dann nicht hartnäckig. Wenn du den Drink ablehnst, weiss ich, was Sache ist und kann meinen Abend anders verbringen. Gewisse Männer sind da anders, aber ich zähle mich nicht dazu. Warum sollte ich auch Zeit und Energie in etwas investieren, was sowieso nichts wird?
      18 6 Melden
    • bokl 14.10.2016 18:33
      Highlight Und genau da liegt das Problem. Du erwartest für deinen Drink eine Leistung. Dankend ablehnen oder "etwas von dir wollen" . Diese Erwartung ist aber nicht Teil deines Angebots. Es ist natürlich nicht nett, denn Drink zu nehmen und zu verschwinden. Aber solange du keine Bedingungen an deine Offerte knüpfst, darfst du dich auch nicht wundern, wenn du ausgenutzt wirst.
      10 14 Melden
    • Fabio74 14.10.2016 18:52
      Highlight also deine vielen Kommentare zusammenfassend. Du hast die Erwartung du könntest sie flachlegen nach einem bezahlten Drink.
      Dann sei so ehrlich und sag es ihr warum du den Drink spendieren willst.
      Grundsätzlich finde ich einen Drink anzunehmen ist keine Verpflichtung für irgendwas ausser einem Dankeschön.
      14 15 Melden
    • toobitz 14.10.2016 20:11
      Highlight "Warum sollte ich auch Zeit und Energie in etwas investieren, was sowieso nichts wird?".

      Das zeigt ja sehr schön deine Anspruchshaltung: du tätigst ein Investment (Drink, Gespräch, Zeit) und erwartest ein Return on Investment (sie soll etwas von dir wollen). Und mit dieser Haltung stolperst du durch die Geschlechterwelten und jammerst, dass sich nicht alle Frauen deiner marktwirtschaftlichen Beziehungsmechanik fügen.

      Die Sinnlichkeit eines Flirts besteht in ihm selbst und nicht darin, dass er zum Sex führt.
      12 12 Melden
    • Kajuki 14.10.2016 20:21
      Highlight @TheBean nein, zur Feministin und zum Feministen wird man wenn man kapiert hat, dass das Zeil davon Gerechtigkeit im Sinne von Gleichheit für Mann & Frau ist. Keine Angst, ist nix schlimmes! Vielleicht laufen wir uns ja mal über den Weg und ich spendier dir nen Drink - darfst mich dann gerne stehen lassen wenn dir das weiterhilft & du dadurch deinen Frust ablassen kannst. :)
      5 11 Melden
    • TheBean 14.10.2016 21:11
      Highlight Okay, ich gebs auf. Ihr könnt oder wollt mich nicht verstehen.

      Ab heute werde ich nie wieder einer Frau einen Drink ausgeben. Die können selber bezahlen, Gleichberechtigung und so.

      Dann habe ich keine Erwartungen und die Frau keine Verpflichtungen.

      Zufrieden?
      14 4 Melden
  • Sillum 14.10.2016 15:14
    Highlight Frau Geissbühler ist nur aus einem einzigen Grund dumm. Als Politikerin und als Polizistin sollte sie doch längst wissen, dass man heutzutage einfach nicht mehr alles sagen darf was man denkt und sei dies auch noch so klug und wahr. Ich kenne einige Väter (mich inbegriffen) die ziemlich genau die Aussage von Frau Geissbühler ihren Töchtern klar machten. Darunter auch sehr viele linke Väter.
    31 48 Melden
    • AllknowingP 14.10.2016 15:32
      Highlight Schöne einfache Welt hä Sillum.
      13 26 Melden
    • Bonifatius 14.10.2016 15:37
      Highlight Dass sie selbst schuld sind nachdem sie vergewaltigt worden sind? Ich hoffe nicht, dass sie das jemals ihrer Tochter sagen (müssen). Denn meistens geben sich die Opfer eh schon die Schuld. Etwas anderes ist es die Töchter vor solchen Situationen zu warnen. Ich hoffe inständig, sie meinen Letzteres!
      27 14 Melden
    • bokl 14.10.2016 16:27
      Highlight @Sillum
      Es ist ein Unterschied, ob man vor einem Vorfall jemandem Tipps gibt, diesen zu vermeiden oder danach Gründe für eine Mit-/Teilschuld damit sucht.

      Auch ich werde meiner Tochter raten, nicht jede neue Bekanntschaft gleich nach Hause einzuladen. Aber bei einer Vergewaltigung hätte sie trotzdem zu 0% Schuld.
      29 2 Melden
    • Richu 14.10.2016 17:45
      Highlight @Sillum: Ihre Aussagen finde ich "ausgezeichnet"; aber leider sind viele Watson Leserinnen und Leser überfordert, die Sachlage richtig zu analysieren!
      10 14 Melden
    • Fabio74 14.10.2016 18:55
      Highlight Gut du hast wie üblich den Bogen zu den Linken geschlagen. Finde es bewundernswert wie man jedes Thema verbiegen kann um dem Feind eins reinzudrücken
      Aber: Man darf in diesem Land alles sagen und schreiben, hör mit deinem Zensurmärchen auf.
      Nur Geissbühlers Meinung ist nicht die alleinige Wahrheit. Mit Kritik muss man halt umgehen können.
      Und jede Frau soll sich kleiden wie sich will und unterwegs sein wann sie will, das ist KEINE Einladung für irgendwas. Und falls sie um 2 Uhr morgens bei dir zu Hause sagt: "Stopp ich gehe" hast du das bedingungslos zu aktzeptieren.
      10 4 Melden
  • Eljham 14.10.2016 15:05
    Highlight muss ernsthaft grad im tagi solche titel lesen: "der mann, das wilde tier." der tägliche feministische männerhassende sexismus, gegen den ich als mann kämpfe.

    da hab ich dann keine energie mehr, mich auch noch für anliegen von euch frauen einzusetzten.
    33 25 Melden
    • Martiis 14.10.2016 15:42
      Highlight Vielleicht hättest du den Artikel mal lesen sollen, bevor du dich so aufregst. Güzin Kar macht sich darin ja genau darüber lustig, dass Frau Geissbühler den Mann als wildes Tier darstellt.
      "Wieso warnt und beschuldigt Frau Geissbühler dann die Frauen, anstatt sich für einen Leinenzwang für Männer auszusprechen? Was für eine männerfeindliche Sicht ist das überhaupt?
      Nun habe ich ein etwas anderes Bild von Männern und Frauen.."
      19 7 Melden
    • Zuagroasta 14.10.2016 15:52
      Highlight Etwas Altruismus hat noch keinem geschadet.

      Übrigens, hast du den Artikel gelesen oder nur die polemische Überschrift? (die man als Trigger bezeichnen kann!)
      Die letzten zwei Absätze stehen dem entgegen, was du hier behauptest.


      Der weiterführende Link unter
      "Der Mann, das wilde Tier" zu
      "Online-Onanie" hat mich sehr zum lachen gebracht. 😂
      19 3 Melden
    • E. Edward Grey 15.10.2016 08:41
      Highlight Das mit dem Leinenzwang ist ein sehr hübsches Spiel für Mann und Frau, ab und zu.

      Ansonsten ist der Kommentar von Frau Kar hochgradig falsch und Inkompetent, jedoch typisch für die stereotyp und polarisiert geführte Debatte.

      Kampfhunde sind keine speziellen Rassen sondern extra für den Kampf ausgebildete Tiere, egal welcher Rasse. Die Polarisierung in den Medien hat bestimmten Rassen den Stempel aufgedrückt - ungerechtfertigt.
      Dann vergleicht sie die Zähmung eines durchschnittlichen Naturell mit Augenblickverhalten. Aber auch einem Zwergpudel in Rage kommt man nur mit Kommandos nicht bei.
      3 4 Melden
    • Zuagroasta 15.10.2016 20:31
      Highlight Edward, hast du auch nur die Überschrift gelesen?
      Auf die letzten zwei Absätze kommt es an.

      Menschen mit Hunden vergleichen ist etwas weit hergeholt. Aus Gründen.

      2 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 14:50
    Highlight Interessanterweise kommt dieser Aufschrei von linken Politiker(-innen) nach einer Aussage einer SVP-Politikerin, welche ich im übrigen gar nicht teile.
    Beim Sexskandal in der UNIA hörte man von all diesen Leuten nichts. Auch keine Kritik an Vania Alleva, welche den Täter de facto in Schutz genommen hat.
    Ich finde es richtig, wenn Frauen Sexismus in der Gesellschaft anprangern, aber dann immer und nicht nur, wenn es politisch opportun ist, weil er vom Gegner kommt.
    76 15 Melden
    • Matthias Studer 14.10.2016 15:15
      Highlight Ein Shitstorm bricht selten wegen einer Straftat aus. Meist durch eine Lüge oder Verharmlosen einer Straftat.
      Das sind zwei verschiedene paar Schuhe.
      20 21 Melden
    • ostpol76 14.10.2016 15:23
      Highlight Genau deiner Meinung... Würde diese Frau für die SP politisieren würde man bei watson allerhöchsten eine Randnotiz lesen.
      35 26 Melden
    • supermario1 14.10.2016 15:41
      Highlight @Mattias Studer: oder wenn jemand von dem/der man erwarten könnte dass er/sie was auf dem Kasten hat (Immerhin ist sie Narionalrätin), sich so ungeschickt zu einem derart heiklen Thema äussert, dasa es einfach nur noch zum “shitstormen“ ist... überlassen wir die Redegewandtheit den “richtigen SVP'lern“ wie Natalie Rickli, Blocher und Köppel. Das muss man denen echt lassen:)...
      2 10 Melden
    • metakong 14.10.2016 15:57
      Highlight Kristjan Markaj: nur weil du es nicht mitkriegst, heisst das noch lange nicht, dass es wegen unia keinen aufschrei gab.
      14 17 Melden
  • TheBean 14.10.2016 14:47
    Highlight Der Begriff "rape culture" verwirrt mich.

    Was soll der bedeuten? Dass alle Männer eine Kultur des Vergewaltigens leben?

    Danke liebe Feministinnen, es fällt mir so viel leichter, euch ernst zu nehmen. NICHT.

    Uns Männer als Vergewaltiger zu bezeichnen, ist diskriminierend und lässt mich ernsthaft am Verstand der "Erfinder" bzw. Verbreiter dieses Begriffs zweifeln.
    60 27 Melden
    • Zuagroasta 14.10.2016 15:11
      Highlight Erklärung des Begriffs Rape Culture
      in 2 Worten : Victimg Blaming

      Und dazu muss man nicht mal ein Mann sein, wie man erst kürzlich gesehen hat.
      19 23 Melden
    • 's all good, man! 14.10.2016 16:55
      Highlight Sorry, aber ich als Mann fühle mich nicht auf irgend eine Art von allen Frauen in einen Topf geworfen. Irgendwie scheint es mir zu gelingen, hier zu differenzieren. Natürlich doof, wenn du das nicht auch kannst und alles als Angriff auf den Mann generell empfindest.
      19 10 Melden
    • phreko 14.10.2016 17:36
      Highlight TheBean, wo hiess es je, dass die rape culture alle Männer betrifft?
      6 5 Melden
    • TheBean 14.10.2016 17:53
      Highlight @phreko: Nirgends. Aber auch das Gegenteil steht nirgends.

      Vergewaltigungskultur. Bamm. Ohne weitere Infos. Welches Geschlecht haben die meisten Vergewaltiger? Genau.
      5 8 Melden
  • pamayer 14.10.2016 14:46
    Highlight Frau geissbühler war polizistIN. kein wunder, werden viele Vergewaltigungen nicht angezeigt. Stell dir vor, eine Frau zeigt einen Übergriff an ind ein polizist nimmt das Protokoll auf.


    Zum Glück haben sich die romands dazu noch nicht geäussert.
    Ein schelm, wer übles denkt.
    16 11 Melden
  • Fumo 14.10.2016 14:44
    Highlight Also am pink hervorgehobenen Zitat am Anfang des Artikels kann ich nichts aussetzen. Es definiert eine klare Situation, es verallgemeinert nicht. Zu der angesprochene Situation fällt mir ein Spruch von Penny (Big Bang Theory) ein: "aww du denkst Kaffee bedeutet Kaffee.".
    Also liebe Frauen, wenn ihr nicht vor habt mit einem ins Bett zu springen, dann nehmt ihn nicht nach Hause oder geht nicht zu ihm. Nach dem Ausgang bedeutet "Kaffee" nicht mehr "Kaffee" und wer das im 21. Jahrhundert nicht weiss ist ein bisschen sehr naiv.
    43 67 Melden
    • River 14.10.2016 14:50
      Highlight Also wenn jemand tatsächlich Kaffee meint, ist er zu vergewaltigen weil naiv?
      40 19 Melden
    • ljc 14.10.2016 14:54
      Highlight Und wenn eine Frau dann also naiv ist, dann ist das die Berechtigung dafür sie zu vergewaltigen oder was?
      43 14 Melden
    • Datsyuk * 14.10.2016 14:57
      Highlight Darf man niemanden nach Hause nehmen, wenn man keinen Sex will..?
      46 9 Melden
    • Bonifatius 14.10.2016 15:04
      Highlight Und nein meint nein. Wenn ihr nach der klaren Aussage einer Frau immer noch meint mit ihr schlafen zu können, dann wundert euch nicht über eine Anzeige. Alles andere wäre im 21. Jahrhundert ein bisschen sehr naiv. Ich darf auch nach dem Kaffee noch nein sagen, so wie ich im Laden nichts kaufen muss und im Casino nicht spielen muss, auch wenn ich es vorher betreten habe. Alles klar?
      30 4 Melden
    • ljc 14.10.2016 15:08
      Highlight Oder du sparst dir deine so toll überlegten Aussagen und die dazugehörigen Big bang theory-Zitate (weil die beste Quelle, um etwas zu beweisen, gäll) und ich kann mir meine Rhetorik sparen und die klappe halten.
      16 8 Melden
    • TheBean 14.10.2016 15:09
      Highlight @River und @ljc:

      Nein, natürlich ist das keine Einladung zur Vergewaltigung. Aber ich frage mich ebenfalls, was frau dabei denkt.

      "Cool, jetzt trinken wir noch einen Kaffee und dann gehe ich nach Hause. Um 5 Uhr morgens."

      Haben solche Frauen denn kein Gespür für Gefahr oder risikoreiche Situationen? Es ist doch weitgehend bekannt, dass (einige) Männer ihren Dödel nicht zurückhalten können. Frauen sind ja soooo soziale Menschen, da sollten sie schon erkennen, ob ein Mann zu den Vergewaltigern zählt.
      9 40 Melden
    • bokl 14.10.2016 15:16
      Highlight Wer im 21. Jahrhundert noch "Kaffee" sagt obwohl er "Sex" meint ist ein bisschen sehr verklemmt ...
      27 5 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 14.10.2016 15:26
      Highlight @Fumo: Wow...du hast einen neuen Tiefpunkt erreicht. Du findest also, eine Frau habe es verdient, vergewaltigt zu werden, wenn sie einen Mann nach Hause nimmt, aber keinen Sex mit ihm will? Auch schon auf die Idee gekommen, dass ihr vielleicht erst dann klar wurde, was für ein Mann das ist und dies der Grund ist, warum die Frau ihre Meinung ändert? Ist dann ein Vergewaltiger milder zu bestrafen, weil die Frau zu naiv war? Er hat also dann ein grösseres Recht zu vergewaltigen? Denn das heisst die Aussage von Geissbühler! Ein Nein ist du akzeptieren! Egal, zu welchem Zeitpunkt das "nein" kommt.
      33 8 Melden
    • Bonifatius 14.10.2016 15:32
      Highlight @TheBean: Die Gefahr vermeidet Frau dann also indem sie sich diesen "Männer-die-ihren-Dödel-nicht-zurückhalten-können" gänzlich fernhaltet? Also das Haus nicht mehr verlässt? Nicht mehr arbeiten geht? Nicht mehr tanzen geht? Also doch die Burka?
      21 10 Melden
    • Alnothur 14.10.2016 15:32
      Highlight Naiv ist es schon, einfach jemanden zu sich in die Wohnung zu nehmen, den man erst seit ein paar Stunden im Suff kennt... Nur weil er etwas nicht darf, heisst das nicht, dass er es nicht tut, und man ist dann zwar nicht mitschuldig, aber etwas provoziert hat mans dann schon...
      16 16 Melden
    • bokl 14.10.2016 15:42
      Highlight @Alnothur
      Nein hat man nicht. Es gibt zu keinem Zeitpunkt ein Recht auf Sex. Warum ist das für einige Männer so schwer zu begreifen?
      25 11 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 14.10.2016 15:45
      Highlight @Alnothur: Hat man das wirklich? Euch ist aber schon bewusst, dass ein Vergewaltiger nicht angeschrieben ist, oder? Ich kann mir gut vorstellen, dass das Männer sind, die gegen aussen völlig anständig wirken und bin davon überzeugt, dass man ihnen diese Intention nicht ansieht.
      16 4 Melden
    • TheBean 14.10.2016 15:51
      Highlight @Bonifatius: Ich beziehe mich lediglich auf die Situation "betrunken und kenne ihn seit 3 Stunden"

      Ich bin nicht so naiv, zu glauben, dass alle Menschen gut sind. Wer zu schnell vertraut, muss mit den Konsequenzen leben. Ich vertraue nicht schnell also komme ich auch nicht in so eine Situation.
      9 14 Melden
    • Bonifatius 14.10.2016 17:46
      Highlight @TheBean: Sieht aber nicht so aus nach deinen Listen oben. Ich habe mich beim Durchlesen jedenfalls schon gefragt mit welchen Frauentypen du verkehrst. Ich glaube auch nicht dass alle Menschen gut sind. Aber die meisten Vergewaltigungen passieren in unseren Sphären nicht bei ONS mit Fremden, sondern leider im nahen Umfeld. Von denjenigen denen man vertraut hat - oder in einem Abhängigkeitsverhältnis steht.
      12 0 Melden
    • TheBean 14.10.2016 17:56
      Highlight Mit welchen Frauentypen ich verkehre? Oh, ganz einfach. Die meisten Beispiele sind aus der Schulzeit (Primar bis Ende Berufsmatura).

      Da hatte ich leider keine Wahl, mit welchen Frauen ich in der Klasse sein will.
      2 4 Melden
    • toobitz 14.10.2016 20:24
      Highlight @TheBean: "Ich bin nicht so naiv, zu glauben, dass alle Menschen gut sind."
      Nein, du bist viel schlimmer als naiv. Du akzeptierst, dass es halt einfach schlechte Menschen (Männer) gibt, die Frauen sexuell belästigen oder vergewaltigen und relativierst das dann auch noch, indem Du den Frauen eine Mitschuld gibst.
      6 7 Melden
    • Alnothur 15.10.2016 01:24
      Highlight Leseverstehen scheint für einige hier schon verdammt schwer zu sein. Wie man in "provoziert" "mitschuldig" und/oder "Recht drauf haben" hineininterpretieren kann, bleibt mir ein Rätsel...
      5 4 Melden
  • koks 14.10.2016 14:41
    Highlight "Hallo Frau, sei doch einfach mal KEIN OPFER! Plädoyer gegen den wehleidigen Intim-Feminismus"
    http://www.watson.ch/!954271259
    22 30 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 15:09
      Highlight Du hast weder diesen Artikel noch den Hallo Frau Artikel begriffen, keine Ahnung warum du ihn immer teilen musst
      28 13 Melden
  • TheBean 14.10.2016 14:33
    Highlight Zum Tweet von Philipp Meier betr. hormonelle Verhütung:

    Liebe Frauen,
    Wenn ihr nicht hormonell verhüten wollt, dann sagt das eurem Partner/Freund/Ehemann/usw. Dafür hat ein Mann Verständnis. Wenn nicht, dann habt ihr einen Fehler bei der Partnerwahl gemacht.

    Es gibt Millionen von Männern, die dafür Verständnis haben. Also sucht euch den Richtigen und nicht das nächstbeste Arschloch.

    Freundliche Grüsse
    Einer von Millionen verständnisvollen Männern
    59 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 15:34
      Highlight und der Richtige ist auf der Stirn angeschrieben?
      5 11 Melden
    • metakong 14.10.2016 15:40
      Highlight wenn der frauenarzt (und die eltern) einer jungen frau (14-16) die pille verschreiben (lassen), dann ist das erstens ein gesellschaftliches problem und hat zweitens nicht (per se) mit männern zu tun.
      17 3 Melden
    • MaryTheOne 15.10.2016 06:42
      Highlight Danke TheBean, habe mich auch schon gefragt, was an diesem Beispiel mit der hormonellen Verhütung sexistisch sein soll. Jede Frau selber schuld, die täglich Hormone nimmt und so ihrem Körper über Jahre hinweg schadet. Da habe ich absolut gar kein Mitleid!
      5 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 14:22
    Highlight Es ist schon bedenklich, wenn eine gewählte Parlamentarierin so unbedarft daher redet. Sie verstrickt sich in Widersprüche wenn sie einerseits findet, dass Vergewaltiger zu sehr mit Samthandschuhen angefasst werden und andrerseits genau diese indirekt in Schutz nimmt - in dem sie Frauen eine Mitschuld gibt. Sie redet von einem "Vorfeld", dabei gibt es kein solches oder wenn schon gilt dies für beide Beteiligten. Ich finde, dass potentielle Parlamentarier/Innen im "Vorfeld" besser auf ihren IQ durchleuchtet werden sollten!
    27 19 Melden
    • Klaus K. 14.10.2016 14:26
      Highlight Falco, hast noch vergessen, die Männer zu beschuldigen. Sexismus braucht Täter und Opfer.
      14 23 Melden
  • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 13:53
    Highlight Zu phillip Meier empfehle ich seinen Artikel bezüglich vasektomie zu lesen, der Typ ist einfach super!
    12 11 Melden
  • Maett 14.10.2016 13:29
    Highlight Die Hilflosigkeit einer grösseren Anzahl Frauen, mit (männlicher) Sexualität umzugehen, ist langsam erschreckend.

    Liebe Aufschrei-Frauen, wir sind alles sexuelle Wessen. Sexualität hat sehr schöne, aber auch sehr unschöne Komponenten. Wehrt euch laut, deutlich, direkt und sofort, wenn euch was nicht passt. Oder erstattet Anzeige, wenn eine Straftat vorliegt.

    Aber stilisiert euch nicht zu schwachen und hilflosen Opfern, die den bösen Männer ausgeliefert sind. Damit diffamiert ihr alle Frauen, die das Frausein und das Menschsein akzeptieren, mit all seinen Vor- und Nachteilen.
    84 43 Melden
    • TheCrazyCatLady 14.10.2016 14:06
      Highlight Oh wie oft ich mich gewehrt habe und mir dann anhören musste, dass ich nicht übertreiben soll, da Männer nunmal so sind, ich bestimmt nur aufgrund meiner Monatsblutung empfindlich bin. Ich bin kein hilfloses Opfer dass den bösen Männern ausgeliefert ist. Aber sich als Frau zu wehren bringt oft garnichts.
      76 35 Melden
    • Mietzekatze 14.10.2016 14:17
      Highlight Nun, ich wehre mich jedes Mal! Einer hat mir mal in den Schritt gefasst.. Ich hab mich umgedreht und sein Stück gegriffen, etwa 2cm vor seinem Gesicht hab ich ganz ruhig gesagt "Ich denke ich hab eine Entschuldigung verdient", während ich stetig etwas fester zugedrückt habe.. Sein Gesicht war unbezahlbar :D Die Reaktion seiner Kollegen fast noch besser... Aber ich habe aufgehört zu zahlen wie oft mich jemand 'angerempelt' hat, aus 'versehen' an meinen Po griff oder Sprüche unter der Gürtellinie von sich gab!!
      49 7 Melden
    • Yelina 14.10.2016 14:18
      Highlight TheCrazyCatLady: Genau, wenn man sich wehrt, dann hört man: "Stell dich nicht so an, das ist doch ein Kompliment!"
      37 15 Melden
    • Klaus K. 14.10.2016 14:21
      Highlight Danke, Maett, so was hab ich mir auch gedacht.
      14 18 Melden
    • Zuagroasta 14.10.2016 14:23
      Highlight Bitte die Kehrseite der Medaille nicht vergessen,
      werter Maett.

      "Die Hilflosigkeit einer grösseren Anzahl Männer, mit (weiblicher) Sexualität umzugehen, ist langsam erschreckend."

      Wenn dies klar wäre, müsste wir uns nicht um dieses Thema kümmern. Aber leider sehen immer noch einige Prol...ääähh Männer , Frauen als Geschlecht 2.Klasse an.

      42 12 Melden
    • Baccara 14.10.2016 14:31
      Highlight Genau, wehr dich Frau! Und wenn dus tust, heisst: Tue doch nid so hysterisch, hesch dini Täg, bisch frigid und so weiter und so fort.

      Würden wir Frauen den Männern permanent irgendwo hingreifen fänden sies vermutlich schon länger auch nicht mehr lustig. Egal ob sexuelle Wesen oder nicht!
      33 10 Melden
    • Macke 14.10.2016 14:32
      Highlight Sexuelle Belästigung ist kein Teil der (männlichen) Sexualität, gopfriedstutz. Sexuelle Belästigung und Sexismus sind Machtdemonstrationen. Ich halte Männer für fähig, Frauen nicht sexuell zu belästigen und nicht zu degradieren - du anscheinend nicht, Maett. Oder wieso stellst du es als biologische Gegebenheit dar, wenn Männer Frauen begrapschen? Ich kann dem Grapscher eine scheuern oder ihn anzeigen - nur nützt das nichts, wenn andere Typen wie du ihn als völlig OK empfinden und es als natürlich darstellen.
      37 11 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 14.10.2016 15:19
      Highlight Was ist das mal wieder für ein Quatsch, den du hier rauslässt, Maett? Deine Argumentation tönt ja schon so, als hätten Männer ihre Triebe gar nicht im Griff und könnten nicht anders, als Frauen zu belästigen.
      Hast du einige der Tweets gelesen oben? Hast du den gelesen, in dem eine Kündigung ausgesprochen wurde, weil sich die Frau gegen einen Übergriff gewehrt hat? Ist das deiner Meinung nach richtig?
      Sehe ich das richtig, dass du sexuelle Belästigungen als Nachteil des Frauseins siehst?
      17 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 15:39
      Highlight warum muss sich eine Frau überhaupt wehren? Der Mann muss sie nicht anfassen oder sexistisch über sie reden, ganz einfach.
      Die Frau wird es den Mann wissen lassen, wenn sie eine nähere Beziehung mit ihm wünscht. Solange heisst es, Füsse still halten.
      16 2 Melden
    • Maett 14.10.2016 15:44
      Highlight @TheCrazyCatLady: darf ich davon ausgehen, dass Sie sich mit Worten gewehrt haben? Männer sind für so was nicht besonders empfänglich wenn das Testosteron wallt, eine Ohrfeige mit Anlauf oder wenn's ganz übel ist auch mal einen Tritt in die Weichteile reicht aber bis ins Stammhirn.

      Allerdings kommt es etwas darauf an, was vorgefallen ist - ich zeige z.B. auch kein Verständnis für Frauen, die fast ausrasten, wenn man ihnen ein Kompliment macht, oder mal einen nicht so passenden Spruch fallen lässt (nicht jeder hat stets Sternstunden) - aber Betatschen und so gehört sanktioniert, klar.
      7 13 Melden
    • TheCrazyCatLady 14.10.2016 15:49
      Highlight @Maett
      Sie raten mir also, Gewalt mit Gewalt zu bekämpfen? Super Tipp /Ironie Off
      15 4 Melden
    • Maett 14.10.2016 15:50
      Highlight @Macke: sexuelle Belästigungen sind in erster Linie eine Definitionsfrage. Was in der deutschen Aufschrei-Debatte als sex. Belästigung gewertet wurde, war nicht zu fassen und kam einer Aufforderung gleich, Männern dauerhafte Östrogen-Einnahme zu verordnen.

      "Oder wieso stellst du es als biologische Gegebenheit dar, wenn Männer Frauen begrapschen?" - und was soll diese an den Haaren herbeigezogene Behauptung? Es ist eine biolog. Gegebenheit dass Männer sexuell offensiv auf Frauen zugehen (Fortpflanzungsdrang), das legitimiert Grabschen aber niemals.

      Manche verstehen auch nur, was sie wollen.
      9 12 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 14.10.2016 15:51
      Highlight @Maett: Ach ja? Sind wir wirklich so erbärmliche Wesen, die, sobald die Hormone mal ein wenig wallen, ein "Nein" nicht mehr verstehen?
      Ich kann nur für mich sprechen, aber ein "Nein" habe ich immer verstanden, ohne Probleme. Tut mir leid, für diejenigen Männer, die entweder Blut nur fürs Hirn oder nur für Ihren Penis haben.
      13 4 Melden
    • Baccara 14.10.2016 15:51
      Highlight Maett - ich mache auch Sprüche unter der Gürtellinie Männern gegenüber und bin auch keine hysterische Jungfrau. Trotzdem - oder deswegen? - passiert es auch mir. Und nein, deswegen verteile ich keine Watschen oder Tritte ins Gemächt. Ich sage deutlich, was ich mir von meinem Gegenüber wünsche. Wer das nicht versteht, gehört vielleicht in den Zoo, auch wenn die Hormone wallen.
      12 2 Melden
    • Maett 14.10.2016 15:53
      Highlight @Baccara: ja klar kommen solche Sprüche, Männer müssen die unerwartete Schwäche mit Stärke kompensieren - nehmt das doch nicht so ernst. Wenn sich eine Frau (zu Recht) wehrt, dann erinnert man sich auch ein Jahr später noch daran. Ausser man ist ein empathieloses Arschloch, aber ich behaupte mal dass es davon nicht viele gibt, die Mehrheit hat nur die Grenzen noch nicht vollends erfasst.

      Im übrigen wird mir ständig irgendwo hin gegriffen, und nicht nur im Ausgang - grenzenlos angenehm finde ich das auch nicht, aber ich akzeptiere, dass auch Frauen ihre Fehler haben und sage es jeweils offen.
      6 10 Melden
    • Maett 14.10.2016 16:01
      Highlight @HRM [...]: Sie haben meinen Kommentar falsch interpretiert, wie schon Macke vor Ihnen.

      Ich habe damit sagen wollen, dass männliche Sexualität anders funktioniert und klare Grenzen braucht, die nur und ausschliesslich von Frauen aufgestellt werden können - und zwar direkt, und nicht über Twitter. Das liegt daran, dass männliche Sexualität aufgrund des Spezienerhaltes im Stammhirn abläuft, weibliche Sexualität hingegen im Emotionsgehirn (deshalb ist männliche Sexualität stumpf, weibliche feinsinnig).

      Dieses Verständnis fehlt mir bei den Aufschrei-Schreierinnen - denn so verändert man nichts.
      6 13 Melden
    • Maett 14.10.2016 16:07
      Highlight @Zuagroasta: "Die Hilflosigkeit einer grösseren Anzahl Männer, mit (weiblicher) Sexualität umzugehen"

      Das Missverständnis liegt wohl darin begründet, dass Männer aus evolutionärer Sicht die weibliche Sexualität nicht interessiert. Klar, man möchte Frauen befriedigen, aber lediglich, weil das sicherstellt, dass es Wiederholungen gibt (evolutionär betrachtet!).

      Aufgrund dessen brauchen Männer einen Wertekompass, von Frauen. Frauen müssen bestimmen, wie man mit ihnen umzugehen hat. Empörte Twitter-Huschis sind aber keine Regelgeberinnen, sondern die Frauen, die die Männer tatsächlich begehren.
      4 13 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 16:09
      Highlight @Maett, sorry aber Ihre Kommentare lesen sich wie Entschuldigungen für das inakzeptable Verhalten einiger Männer.
      Egal wer wo wie und womit gesteuert wird, eine Frau hat einfach nicht gegen ihren Willen verbal oder körperlich angegriffen zu werden. Das ist eine Frage der Erziehung und des Anstandes und kein biologisches oder sonst was.
      13 3 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 14.10.2016 16:12
      Highlight Ich muss gar nichts mehr dazu sagen, Scrambler spricht mir aus der Seele. Was für Stumpfsinn, den du da rauslässt, Maett.
      9 3 Melden
    • Maett 14.10.2016 16:15
      Highlight @Scrambler: "Egal wer wo wie und womit gesteuert wird, eine Frau hat einfach nicht gegen ihren Willen verbal oder körperlich angegriffen zu werden." - ich stimme Ihnen vollends zu.

      Allerdings ging es hier um die Diskussion dieses vorhandenen Problems, und nicht darum wie die Welt sein sollte.

      Und da Sie wissenschaftlichen Fakten offensichtlich abgelehnt sind (z.B. die biologische Grundfunktion der Geschlechter), macht eine weitere Diskussion mit Ihnen ja wohl wenig Sinn, Bildungsintoleranz ist nämlich hinderlich bei so was.
      7 10 Melden
    • Maett 14.10.2016 16:19
      Highlight @Baccara: wie Sie meinen. Was mich allerdings wundert ist, warum Sie weiterhin an Ihrer Lösung festhalten, die anscheinend nicht funktioniert, und sich trotzdem beklagen.

      Ist aber Ihre Sache.

      Mein Vorschlag war übrigens nur für die Fälle gedacht, die nicht mit Worten klarkommen. Logisch, dass man zuerst den kommunikativen Weg wählt. Wenn man dann aber abbricht fühlen sich genau diese Männer bestätigt und machen so weiter - das sollte eigentlich die Quintessenz meiner Aussage sein.
      2 6 Melden
    • Maett 14.10.2016 16:22
      Highlight @TheCrazyCatLady: wenn's nicht anders ankommt, warum nicht? Spätestens dann ist angekommen, dass man Grenzen überschritten hat, viele Männer begreifen es vorher nicht. Zumindest hab ich das schon oft beobachtet, aber ich will Ihnen natürlich nicht die Welt erklären, wenn Sie es aus Ihren Erfahrungen anders kennen, immerhin scheinen Sie eine Frau zu sein.

      Was ich (wie schon zuvor) aber erwähnen möchte ist, dass diese Männer weitermachen, wenn ihnen keine Grenzen gesetzt werden. Sie werden von denen belästigt, weil Ihnen zuvor niemand Grenzen gesetzt hat. Und sie machen so weiter.
      3 10 Melden
    • Maett 14.10.2016 16:25
      Highlight @HRM [...]: "Ich kann nur für mich sprechen, aber ein "Nein" habe ich immer verstanden, ohne Probleme." - ich früher nicht, weil mir schlicht und einfach falsche Werte eingetrichtert wurden. Und ich bin jeder Frau dankbar, die mich dabei unterstützt hat, zu einem guten Mann zu werden. In dem klar und deutlich gezeigt wurde, wenn ich eine Grenze überschritten habe.

      "Ach ja? Sind wir wirklich so erbärmliche Wesen, die, sobald die Hormone mal ein wenig wallen, ein "Nein" nicht mehr verstehen?" - das gibt's, ja.
      5 4 Melden
    • The Return of The King, Louie the Gscheidhaferl I. 14.10.2016 16:27
      Highlight Meine Güte, man könnte meinen, wir sind alle noch triebgesteuerte Neanderthaler ohne moralischen Kompass oder jegliche Empathie, geschweige denn Anstand! Wir haben uns ein bisschen weiterenwickelt, Maett! Oder wie erklärst du dir, dass es auch genug Männer gibt, die sehr wohl ein "Nein" verstehen, ohne Tritt in die Weichteile oder ne Klatsche? Komm erklär mir das doch mal mit deiner tollen biologischen Grundfunktion. Du probierst etwas zu beschönigen, was nicht zu beschönigen ist, Punkt. Wenn du deine Triebe nicht im Griff hast, fein, aber stelle nicht alle Männer als rückständig dar.
      9 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 17:03
      Highlight Jetzt aber bitte nicht mit wissenschaftlichen Fakten kommen. Erziehung hat rein gar nichts mit Wissenschaft zu tun, das sind nur Ausreden.
      9 2 Melden
    • Zuagroasta 14.10.2016 18:40
      Highlight Ich bin mir nicht sicher, ob es argumentativ etwas bringt, im 21. Jahrhundert Männer zu "Neanderthaler" zu degradieren, sei es auch nur aus evolutionärer Sicht. Das würde bedeuten, dass Männer nicht gelernt haben in den letzen x. Jahrhunderten. Haben wir aber, genauso wie die Frauen.

      Männer (wir) brauchen keinen Wertekompass von Frauen. Es reicht sich einfach von dem Alten (Patriachat -> Frau = Eigentum) zu verabschieden. Nur das gibt es heftige Gegenwehr. Warum?

      Re begehren: Hier denkst du zu sehr als Mann. Frauen begehren etwas anderes als Männer. ;)
      6 0 Melden
    • Fabio74 14.10.2016 19:05
      Highlight als erwachsener Mann, sollte man seine Triebe soweit im Griff haben, dass man ein verbales nein versteht, auch wenn die Gehirnmass in der Hose unten ist.
      7 0 Melden
  • Kimbolone 14.10.2016 13:24
    Highlight Spiess mutmassliches Opfer eines sexuellen Übergriffs? Aha.
    32 36 Melden
    • koks 14.10.2016 14:40
      Highlight Das Gericht hat hier klar geurteilt: Die Frau hat den Vorwurf erfunden, der Mann ist nicht schuldig.
      21 20 Melden
    • Martiis 14.10.2016 15:04
      Highlight Nope, das Verfahren wurde mangels Beweisen eingestellt. Kein Gericht hat gesagt, dass die Vorwürfe erfunden seien.
      24 7 Melden
    • jhuesser 14.10.2016 18:14
      Highlight Zu viel SVP-Propoganda gelesen oder mit Kachelmann verwechslet?
      6 3 Melden
    • gusg 15.10.2016 10:07
      Highlight @all: ihr zeigt auch sehr schön was falsch läuft. Muss ein Mann sich ernsthaft nach einem Freispruch noch reinwaschen, damit auch von euch seine Unschuld akzeptiert wird? Es gibt keinen Freispruch 2ter klasse.
      5 0 Melden
    • koks 15.10.2016 18:59
      Highlight gusg, genau auf den punkt gebracht. das ist genau die propaganda, den martis/mackes immer versucht zu verbreiten. diese idee von staat - wer seine unschuld nicht beweisen kann ist schuldig - ist um welten schlimmer als das staatsverständnis einer svp oder sonstiger rechtsparteien.
      0 0 Melden
  • NWO Schwanzus Longus 14.10.2016 13:23
    Highlight Da sieht man das solche Aussagen mehr Aufschrei auslöst als Skandale im Globalen Weltgeschehen. Natürlich ist diese Giesshübel stroh dumm, aber wegen solchen scheiss Sachen wird gleich eine riesen Internetaktion gemacht. Da sieht man eigentlich das wir kein besonderes Gewissen haben für andere Opfer.
    37 82 Melden
    • Corahund 14.10.2016 13:51
      Highlight Diese Giesshübel ist vielleicht gar nicht so dumm. Auf Tele Züri hat sie ihre Aussage jedenfalls klar und gescheit begründet. Ich teile aber deine Ansicht, dass man darüber nicht so ein "Gschiss" machen sollte, nur weil diese Frau in der SVP ist
      25 46 Melden
    • trio 14.10.2016 13:53
      Highlight Bevor also kein Weltfrieden herrscht, darf ich also nicht über eine Vergewaltigung urteilen??
      57 16 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.10.2016 13:55
      Highlight Die Skandale im globalen Weltgeschehen werden eben dadurch ausgelöst, dass solche "strohdummen" Menschen weltweit in wichtigen Positionen sitzen.

      Der Shitstorm den aber eigentlich längst jemand in der Schweiz verdient hätte, komischerweise aber immer verschont bleibt, wäre Simonetta Sommaruga für ihren stetigen Einsatz für das neue Glücksspielgesetz. Dieses neue Gesetz führt Zensurmethoden in der Schweiz ein, wie wir es aus der Türkei kennen. Kurz: Jegliche ausländische Anbieter werden gesperrt und ein nationales Glücksspielmonopol errichtet. Und dafür kämpft die SP.

      Lächerlich.
      9 44 Melden
    • Walter Sahli 14.10.2016 13:56
      Highlight Kein Opfer lässt ein anderes Opfer kein Opfer sein.
      26 11 Melden
    • Klaus K. 14.10.2016 14:24
      Highlight Walter Sahli, heut buhlt jedeR um Aufmerksamkeit als Opfer. Oder wie die NZZ mal schrieb:

      "Der Wettbewerb um den Status des Meistdiskriminierten beherrscht den gesellschaftlichen Diskurs. Wie kommt es, dass sich in einer beispiellos egalitären Gesellschaft alle als Opfer fühlen?"

      http://www.nzz.ch/feuilleton/zeitgeschehen/diskriminierung-und-viktimisierung-der-neue-opferautoritarismus-ld.110624
      18 4 Melden

Lass alles stehen und liegen: Der Picdump ist da! 💪

Der Picdump pusht nur 1x in der Woche. Und das meist sehr höflich und nett.

Artikel lesen