Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

#SchweizerAufschrei – So reagiert das Internet auf SVP-Geissbühlers sexistische Aussage

Nachdem die SVP-Nationalrätin Andrea Geissbühler behauptete, dass manche Frauen an ihrer Vergewaltigung mitverantwortlich seien, empören sich nicht nur Experten. Auch das Internet tobt.



Sexismus ist ein Thema, das polarisiert. Kaum eine andere Debatte vermag sich so aufzublasen, wie die Diskussion um den Geschlechterkampf. Den jüngsten Anlass zur Empörung gab die SVP-Nationalrätin und ehemalige Polizistin Andrea Geissbühler. Im Interview mit dem Regional Sender Tele Bärn sagte sie:

«Bei naiven Frauen, die fremde Männer nach dem Ausgang mit nach Hause nehmen. Und ein bisschen mitmachen und dann doch nicht wollen. Da ist eine Mitschuld der Frauen gegeben.»

SVP-Nationalrätin Andrea Geissbühler Tele bärn

Die Sozialen Medien lassen nicht lange auf sich warten und reagieren mit einem Shitstorm. Nachdem viele Leute die fragwürdige Aussage Geissbühlers direkt kommentiert haben, ist seit dem Donnerstag Abend auch eine Grundsatzdebatte über Sexismus entfacht. Unter dem Hashtag #schweizeraufschrei schildern dutzende Frauen und einige Männer über ihre Erfahrungen mit Sexismus im Alltag.  

Nun hat auch die Schweiz ihren #Aufschrei

Franziska Schutzbach ist Mit-Initiantin des aktivistischen Trends. Mit folgendem Tweet hat sie die Debatte auf Twitter ins Rollen gebracht. 

Schutzbach hat über Nacht zusammen mit befreundeten Aktivistinnen über einen feministischen Mail-Verteiler die Aufforderung zum Aufschrei auch per Mail verschickt. Gegenüber watson erklärt sie:

«Der Aufschrei zeigt, dass feministische Politik und Politik überhaupt sich wieder mehr um die Frage von Sexualität, Geschlecht und Macht kümmern müssen.»

Franziska Schutzbach ist Netz-Aktivistin und Geschlechterforscherin an der Uni Basel. 

Der #Aufschrei des Sexismus brüllt bereits seit drei Jaren

Das Reizwort «Aufschrei» ist seit 2013 quasi zum Label für die die Diskussion um Alltagssexismus geworden. Die deutsche Illustrierte Stern publizierte damals ein Portrait über den FDP-Politiker Rainer Brüderle, der sich gegenüber einer Journalistin anzüglich verhalten hatte. Seither solidarisieren sich die Gegner des Sexismus mit kurzen Posts über Alltagssexismus via Social Media

Auch Vertreter aus der Politik machen mit:

Jolanda Spiess liegt das Thema Sexismus am Herzen. Sie wurde selbst mutmassliches Opfer eines sexuellen Übergriffs. 

Die letzten Statements von Büetzer Gölä werden ebenfalls thematisiert:

So kann Aktivismus auch aussehen – Femen provozieren mit nackter Haut.

Umfrage

Findest du, Andrea Geissbühler hat recht?

  • Abstimmen

4,719 Votes zu: Findest du, Andrea Geissbühler hat recht?

  • 15%Ja, man kann nicht einfach jeden Lümmel mit nach Hause nehmen und davon ausgehen, dass nichts passiert.
  • 82%Sicher nicht. Nein heisst nein. Punkt
  • 3%Ich habe dazu keine Meinung.

Abonniere unseren Newsletter

189
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
189Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Turi 15.10.2016 15:56
    Highlight Highlight @Rhabarber "Was mich z.B. sehr nervt, ist dass man Blickkontakt (z.B. im Bus) zu Männern meiden muss. Auch wenn's ein Versehen war, gilt das bei zu vielen als Anmache."

    Für die Feministinnen wie dich, die einen fremden Blick schon als sexuelle Belästigung verschreien, wurde das Smartphone erfunden. Da können jetzt alle feministisch korrekt draufstarren und jegliche Interaktion mit Fremden vermeiden. Und sich auf die Ferien im Ausland freuen, wo die Mitmenschen offener und freundlicher sind.
  • stadtzuercher 15.10.2016 11:57
    Highlight Highlight Frauen, klärt das Thema doch erst unter euch (Geissbühler vs Feministinnen), bevor ihr reflexartig auf Männern rumbasht.

    Und hier noch ein Zitat von Literaturnobelpreisträgerin Doris Lessing:
    „Es ist Zeit, dass wir uns fragen, wer diese Frauen sind, die fortwährend Männer herabwürdigen. Die dümmste, ungebildetste und widerlichste Frau kann den nettesten, liebenswürdigsten und intelligentesten Mann herabwürdigen und niemand protestiert.“
    • Charlie Brown 15.10.2016 15:02
      Highlight Highlight Klar. Übergriffe von Männern an Frauen. Aber zuerst sollen das die Frauen unter sich regeln 🙄
    • Turi 15.10.2016 16:05
      Highlight Highlight Charlie Brown, von welchem Übergriff sprecht ihr Frauen da konkret? All diese Aufschreie sind schlicht diffuse Propaganda, nichts konkretes.
      Dass die Spiess-Hägglin da mitmacht, zeigt, wie viel da erfunden und behauptet wird. Die Spiess-Hägglin erfindet immer wieder Falschanschuldigungen, die von den Gerichten längst als unbelegte Behauptung entlarvt wurden.
    • Charlie Brown 15.10.2016 18:10
      Highlight Highlight @Turi: Ihr Frauen? Ich bin durch und durch ein Mann. Ich bin zudem heterosexuell veranlagt. Und trotzdem habe ich Respekt vor Frauen und finde Übergriffe Scheisse.

      Und nun zu deiner Frage: Nicht von einem Übergriff. Sondern von all jenen, die täglich hier und überall passieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Spooky 15.10.2016 00:32
    Highlight Highlight Ein Tritt in die Eier mit den High Heels ist immer noch die beste Verteidigung gegen dumpfblöde Vergewaltiger.
    • CASSIO 15.10.2016 07:02
      Highlight Highlight Als ob's für eine Frau so einfach wäre...
  • RobertQWEC 14.10.2016 23:00
    Highlight Highlight SchweizerAufschrei... einen peinlicheren Hashtag hätte man nicht finden können. Da gibt schon mal jeder per se, der den nutzt, der Lächerlichkeit preis.
    • Citation Needed 15.10.2016 09:15
      Highlight Highlight Was ist daran peinlich? Man versteht was gemeint ist, Ziel erreicht.
  • Tanzleila 14.10.2016 22:43
    Highlight Highlight Der Typ welcher mich im Job ungehindert belästigte und mich obendrauf als "scheiss Kmpflesbe" bezeichnete, als ich nicht auf seine Avancen eingegangen bin.
    • Spooky 15.10.2016 02:59
      Highlight Highlight Und wieso hast du dem Typen mit deinen Absätzen nicht in seine Weicheier getreten?
    • Tanzleila 15.10.2016 08:29
      Highlight Highlight 😂 weis ich als bademeisterin barfuss war. Nein ganz ehrlich, er hat meine Arbeitskollegin ubsere Gäste und mich so lange belästigt, dass wir froh waren, als er am gehen war und seinen Abschiedsgruss ungeschoren liessen.
    • toobitz 15.10.2016 13:42
      Highlight Highlight Eine Frau schildert ein persönliches Erlebnis und kriegt dafür Blitze.

      Macht mich sprachlos.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Charlie Brown 14.10.2016 21:02
    Highlight Highlight Wer sein Velo unverschlossen stehen lässt und Opfer eines Velodiebes wird, den trifft eine Mitschuld.

    Wer die Wohnung nicht verschliesst und sie leergeräumt wieder findet, den trifft eine Mitschuld.

    Wer den Unterschied zwischen den beiden oberen Beispielen und einem sexuellen Übergriff nicht versteht, tja... dem kann ich auch nicht helfen.

    Nein heisst nein. Keine Diskussion. Ende.
    • RobertQWEC 14.10.2016 23:05
      Highlight Highlight Du implizierst: Wer sein Fahrrad nicht abschliesst, hat vor, es zu verschenken.
      So weit sind wir schon, dass sowas eine in der Allgemeinheit gültige Meinung ist.
      Falls du das nicht so meintes, bist du der Meinung: Wer mit dem Fahhrad fährt, trifft beim Klau eine Mitschuld, weil er/sie etwas klaubares dabei hat.

      Eine dieser 2 Meinungen musst du vertreten, ansonsten ist dein Argument falsch.
    • Citation Needed 15.10.2016 10:02
      Highlight Highlight Man muss unterscheiden. Wer Gelegenheit schafft (mit der Goldenen Uhr an die Copacabana, Haustüre offen lassen, Wertgegenstände unbeaufsichtigt, als Frau MIT Genitalien und OHNE Bodyguard aus dem Haus..), ermöglicht nur kausal einen Diebstahl/ Übergriff. SCHULD ist aber, wer gegen die Regeln verstösst. Klau ich an der Migroskasse, dann ist das möglich, weil schön verpackte Ware dort ungesichert liegt. Aber richtig ist es nicht, denn ich kenne die Regeln: zahlen oder Finger weg! Ich bin schuld, nicht Migros oder die begehrenswerte Ware.
    • Charlie Brown 15.10.2016 19:57
      Highlight Highlight @Robert: Nein, muss ich nicht. Aber du hast glaub nicht verstanden, was ich meinte.

      @Citation: Und wer lebt ermöglicht kausal den Mord an seiner Person?
    Weitere Antworten anzeigen
  • michiOW 14.10.2016 18:28
    Highlight Highlight Schuld ist absolut das falsche Wort, aber Frauen sollten sich bewusst sein, dass es manchen Menschen "uuhänke chan".

    Alkohol, Ablehnung und sexuelle Erregung erhöhen das Risiko, dass man die Geduld verliert und sich einfach nimmt was man will.


    Fahrlässigkeit ist eher das richtige Wort.

    ABER niemand hat das Recht, sich rücksichtslos zu nehmen was man will, nur weil man stärker ist.
    • toobitz 14.10.2016 19:40
      Highlight Highlight Nein. Nichts rechtfertigt ein solches Verhalten. Kein Alkohol, keine Ablehnung (wär ja noch schöner!), keine sexuelle Erregung. Einfach gar nichts. Ich war schon oft genug rappelvoll, aber es wäre mir nie und nimmer in den Sinn gekommen, Dinge zu tun, wie sie hier beschrieben werden; einer Frau zu nahe zu kommen. Es ist ein unglaublicher Hohn, das Verhalten einer Frau "fahrlässig" zu nennen, wenn sie sexuell belästigt wird. Sexuelle Beslästigung von Frauen hat NICHTS mit dem Verhalten der Frau zu tun sondern ALLES mit demjenigen des Mannes.
    • Phrosch 14.10.2016 20:57
      Highlight Highlight Wenn Alkohol dazu führt, dass man (=Mann?) sich einfach nimmt, was man will, müsste man (=Mensch) nicht allen gefährdeten Männern das Trinken verbieten? Wie würden Sie es denn finden, wenn Ihnen jemand etwas äusserst Wertvolles einfach so wegnimmt, weil er oder sie einfach die Geduld verliert? Kein Mann hat je das Recht, sich an einer Frau zu vergreifen! NIE!
    • Citation Needed 14.10.2016 22:12
      Highlight Highlight Natürlich gilt die übliche Vorsicht. Aber genügt das? Eine Freundin von mir wurde auf dem Nachhauseweg von einem (beschwipsten) Typen angemacht, lehnte nett aber bestimmt ab, er folgte ihr, warf sich auf sie, nur um klarzustellen: Dein Glück, Kleine, denn ich KÖNNTE, wenn ich WOLLTE. Sie musste sich dann noch artig bedanken, dann liess er sie gehen. Sie nahm's recht sportlich, gut hat sie sich wegen so einem Bock nicht zuhause verschanzt. Oder müsste man ab 21 Uhr zuhause bleiben, weil notgeile Süffel überall sein könnten? Es darf nicht soweit kommen, dass frau sich aus Angst einschränkt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • BananaJoe 14.10.2016 17:44
    Highlight Highlight Ok, ihr habts geschaft, ich hab ein schlechtes Gewissen nur weil ich ein Mann bin.
  • Don Alejandro 14.10.2016 17:31
    Highlight Highlight Sehr wohl darf das Gegenüber (egal ob Mann oder Frau) enttäuscht sein und dies entsprechend auch zum Ausdruck bringen, wenn Signale falsch verstanden wurden und beide nicht das Gleiche wollen. Ich bekam einmal eine Ohrfeige, weil ich nicht mit der Dame in das Taxi stieg. Als Mann wird man dann ausgelacht oder als dumm (verpasste Chance) dargestellt. Ehrlich gesagt, wäre es mir auch nie in den Sinn gekommen, eine Anzeige aufzugeben, wäre mir zu peinlich gewesen. Weiss nicht, ob das in umgekehrter Geschlechterrolle auch so gewesen wäre...
    • Citation Needed 14.10.2016 22:18
      Highlight Highlight Ich kann nur sagen: gut hast Du rechtzeitig gemerkt, dass die Dame charakterlich sehr armselig unterwegs ist. Die Ohrfeige war voll daneben, mit Zeugen hätte eine Klage funktionieren können. Aber die Justiz ist mühsam, man überlegt sich besser zwei mal, ob man sich wegen einer Ohrfeige wirklich vor den Richter begibt.
    • speedy_86 15.10.2016 22:40
      Highlight Highlight @Rhabarber: Endlich jemand (eine Frau?) der es versteht, dass wir Männer die Ohrfeigen und Schläge an Brust, Arme etc. nur dulden. Die meisten Männer hassen das nämlich.
  • felisa 14.10.2016 17:31
    Highlight Highlight keine frau sagt alle männer sind grabscher. nur wenn man an einem abend, ohne mini und ausschnitt, zum gefühlten 1000sten mal hände spürt wo sie nicht hingehören, dann sind subjektiv alle männer so. irgendwann ist man genervt und frustriert. solches verhalten ist in meinen augen respektlosikgkeit und hat nichts mit fortpflanzung zu tun. wenn mann/frau evolution bemüht dann ist es eine billige ausrede. wir alle haben einen willen und ein hirn zum denken
  • Neokrat 14.10.2016 17:01
    Highlight Highlight Schwierig. Prävention ist zwar sinnvollste Mittel, jedoch lehne ich jegliche moralische (Mit-)Schuld des Opfers ab.
  • StealthPanda 14.10.2016 16:52
    Highlight Highlight Vor 2-3Jahren im Club...tolle Frau kennengelernt wollte zu mir nach Hause.Ich hab natürlich ja gesagt. Dann bei mir sagt sie plötzlich Nein! Stopp! Ich möchte dass nicht. Oh Sorry hab deine Signale falsch gedeutet. Ich war dann ehrlich gesagt ziemlich wütend weil ich +- 180.- an Sie verschwendet habe und einen eigentlich tollen Abend mit Freunden wegen einer Frau vergeigt habe. Hab sie ziemlich unhöflich vor die Tür gestellt . 20min später kam die Polizei wegen Sexuellen übergriff... zum glück hat mein WG Buddy mich entlastet. #NehmtNie MehrEineFrauNachHauseOhneNotarUndVertrag. #BetterSingle!
    • Jhn 14.10.2016 17:19
      Highlight Highlight Wenn du mit 180.- sicher flachgelegt werden willst dann findest du sicher ein Puff. Und da darfst du dann auch erwarten dass die Dame keinen Rückzieher macht.

      Für alle anderen Bekanntschaften verpflichet sich weder du noch sie für irgendetwas. Und darf somit jederzeit aussteigen...

      Und jetzt nochmal alle zusammen "Nur weil ich jemandem Geschenke mache gehört die Person nicht mir und darf immernoch selbst entscheiden wieweit sie gehen will oder eben nicht."

      Danke :).
    • Bonifatius 14.10.2016 17:38
      Highlight Highlight @StealthPanda: Wenn es eine tolle Frau war, weshalb war dann der Abend und das Geld komplett verschwendet? Weil du sie nicht decken durftest am selben Abend? Genau wegen solchen Typen wie dir gehe ich nicht mehr gerne in den Ausgang... Wir sind nicht käuflich. Ich lade gerne ein, auch Männer. Hingegen nehme ich kaum noch eine Einladung von einem Fremden an, weil ich im Hinterkopf dann der Gedanke aufkommt: Was wird danach von mir erwartet? Mindestens ein Kuss? Und für 2 Bier dann Oralverkehr? Traurige Welt.
    • michiOW 14.10.2016 18:36
      Highlight Highlight @Bonifatius

      Ich erwarte Ehrlichkeit.

      Als ich noch Single war, wollte ich natürlich Frauen aureissen, aber meistens entwickelte sich einfach ein nettes Gespräch für 15 Minuten.
      Dann ist das Geld nicht verschwendet, aber wenn man den GANZEN Abend mit jemandem flirtet, mit dir mitkommt und dann doch nicht will, wäre ich auch angepisst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Turi 14.10.2016 16:33
    Highlight Highlight Wertes Watson
    "Jolanda Spiess liegt das Thema Sexismus am Herzen. Sie wurde selbst mutmassliches Opfer eines sexuellen Übergriffs. "
    Jolanda Spiess wurde NICHT Opfer eines sexuellen Übergriffs. Das hat das Gericht bestätigt. Bitte keine Falschmeldungen verbreiten. Danke.
    • Martiis 14.10.2016 17:07
      Highlight Highlight Wie soll ein Gericht bestätigen, dass etwas nicht passiert ist, wenn es ein Verfahren mangels Beweisen einstellen musste?
    • jhuesser 14.10.2016 17:58
      Highlight Highlight @Martiis weil es die SVP / Weltwoche / Blick etc. sagten.

      @Turi "mutmasslich"
    • Martiis 15.10.2016 01:26
      Highlight Highlight Aber wenn der Turi (Obwohl unbekannt ist, was genau geschah.) in Grossbuchstaben verkündet, dass JSH nicht Opfer eines Übergriffs wurde, dann stört dich das nicht, Zaafee? Dann ist es plötzlich vorbei mit dem hochgelobten "im Zweifel für den Angeklagten", das ansonsten gebetsmühlenartig wiederholt wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • cypcyphurra 14.10.2016 16:10
    Highlight Highlight Geht das nur mir so, oder entwickelt sich das ganze hier zu einem "Gegeneinander" anstatt ein "Miteinander" ?

    Ja, es passieren widerliche Dinge und die sollen thematisiert werden. Jedoch fühlt sich das mehr wie ein Bashing an. Ich hab das gefühlt, dass dies den Zweck verfehlt ein Miteinander zu verbessern. Es treibt uns alle nur weiter auseinander.
    • cypcyphurra 14.10.2016 17:03
      Highlight Highlight Ich weiss nicht wie es euch geht.. aber das alles deprimiert mich sehr...

      Ich brauch einen Drink.
    • mrmikech 14.10.2016 17:25
      Highlight Highlight Das ist halt was viele politiker wollen: polarisierung. Der hang zu polarisierung wird immer stärker, sign of the times... :(
  • usländer 14.10.2016 16:00
    Highlight Highlight Ich finde es schwierig ehrlich gesagt. Ich sage mal Nein heisst Nein und dass muss Mann/ Frau dass klar sagen. Aber wenn es naive Männer und Frauen gibt, die nicht wissen was sie wirklich tun naja..
  • Kajuki 14.10.2016 15:55
    Highlight Highlight Was ist bitte so schwer zu verstehen? Wenn einer der Beiteiligten IRGENDWANN stop sagt, dann ist stop. Ihr würdet doch hoffentlich auch mit dem Sex aufhören, wenn Stop gesagt wird?Darum versteh ich all diese anti Kommentare nicht?
    • TheBean 14.10.2016 16:37
      Highlight Highlight Ich habe schon mehreren ONS gesagt, dass sie STOP sagen sollen, wenn ich zu weit gehe oder sie nicht mehr wollen. Und dass ich mich sofort zurückziehen und die Finger von ihr lassen werde, wenn sie das Wort sagt.

      Hat bisher immer super geklappt.
    • Kajuki 14.10.2016 17:07
      Highlight Highlight Gruselig, die Blitzer...
    • Nausicaä 14.10.2016 17:11
      Highlight Highlight Find ich ganz gross von dir, TheBean!
  • Ratchet 14.10.2016 15:51
    Highlight Highlight Ich halte wenig von solchen Internet-Bewegungen. Man könnte ja juristisch dagegen vorgehen oder falls die heutige Gesetze nicht ausreichen, selbst politisch aktiv werden, doch stattdessen beklagt man sich lieber im Internet. Weil man zu faul ist, es eigentlich nur eine Kleinigkeit ist oder eben die veröffentlichte Version nicht ganz der Wahrheit entspricht? Jedenfalls scheint es den Opfer dem Aufwand nicht wert zu sein.
    Solange sich die Aufregung nur im Netz befindet und der Aufwand keine grössere Sphären als ein paar Tweets und Likes erreicht, kann ich sie nicht ernst nehmen.
    • Macke 14.10.2016 16:04
      Highlight Highlight Im Netz aktiv zu werden ist eine Art der politischen Partizipation. Durch solche Shitstorms wird ein Problem sichtbar. Du kannst es mit einer entsprechenden Plakatkampagne vergleichen. Oder mit der Spiegelkampagne "Auch ich habe abgetrieben". Falls du aber Ideen hast, wie das Thema Sexismus noch anders angegangen werden kann, immer zu!
    • Turi 14.10.2016 17:09
      Highlight Highlight Macke, da war diese Italienerin, die sich kürzlich wegen einem medialen Shitstorm umgebracht hat. Das hatte null und nichts mit politischer Partizipation zu tun.
    • Ratchet 14.10.2016 21:30
      Highlight Highlight Früher ging mal auf die Strasse. Es macht halt einen grossen Unterschied, wenn man seine Unzufriedenheit mit einer Demonstration öffentlich macht oder eben nur mit einem Hashtag im Internet. Letzteres hat einfach Stammtisch-Charakter.
      Ein Problem, welches es nicht mal schafft die Betroffene auf die Strasse zu bringen, ist in meinen Augen kein wirklich grosses Problem.
      Denn tatsächlich kann man sich mit dem heutigen Gesetz gegen den meisten Fälle von Alltags-Sexismus wehren. Eine Anklage bewirkt viel mehr als ein Shitstorm gegen unbekannten Sexisten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alnothur 14.10.2016 15:31
    Highlight Highlight Die Umfrageantworten sind wieder mal symptomatisch... Denn die Aussage "man kann nicht einfach jeden Lümmel mit nach Hause nehmen und davon ausgehen, dass nichts passiert." stimmt nun mal einfach. Nur weil man nicht mitschuldig ist, nur weil es nicht in Ordnung ist was irgend so ein Typ macht, ist die Welt trotzdem kein Ponyhof. Man kanns halt auch provozieren. Ich geh ja auch nicht mit dem SVP-T-Shirt in die Reitschule, oder nehme morgens um drei irgend ein Drögeler aus Mitleid mit nach Hause, und wundere mich dann, dass etwas passiert.
    • Nordurljos 14.10.2016 16:13
      Highlight Highlight Ja klar, aber was nutzt es wenn immer alle sagen "hättest halt nicht dies oder das..." es ist doch einfach so, das Grenzen überschritten werden bei einem Übergriff und das ist nie okay. Egal wie leichtsinnig man vorher gehandelt hat.
    • PuRpLE_KusH 14.10.2016 16:58
      Highlight Highlight @Alnothur dann stellt ich Ihnen die Frage: Ist man den Mitschuldig am Diebstahl des Drögelers, wenn man ihn nach Hause nimmt?
    • toobitz 14.10.2016 19:58
      Highlight Highlight Schon wieder einer, der findet, Frauen sollen sich halt züchtig benehmen, sonst seien sie selbst schuld, wenn die armen, vor Lüsternheit getriebenen Männer über sie herfallen. Du und Deine Meinung gehören ins Mittelalter und haben in einer modernen, aufgeklärten Gesellschaft nichts verloren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Denk nach 14.10.2016 15:22
    Highlight Highlight Lustiges rechtsempfinden dieser Politikerin.

    Eine Mitschuld wäre wohl ein rechtlicher Tatbestand, der bei der Verurteilung mit einbezogen wird?

    Ich dachte immer ein Verbrechen ist ein Verbrechen und habe noch nie gehört dass Dummheit des Opfers strafmildernd sein sollte... Oder zur Bestrafung des Opfers führt.

    Auch wenn Dummheit bestraft würde könnte man diese Dame leider nicht lebenslange Wegsperren..... Parlamentarischen Immunität
    • Maragia 14.10.2016 16:22
      Highlight Highlight Es gibt bei einigen Straftaten den Fall, dass jemand nicht belangt werden kann, wenn das Opfer zu wenig Vorsicht gewahren hat!
  • Radesch 14.10.2016 15:22
    Highlight Highlight Wie immer ist Auch im Ausgang Menschenverstand gefragt, aber NEIN heisst wirklich NEIN.

    Solche Aussagen finde ich einfach deplatziert in einer modernen und aufgeschlossenen Gesellschaft.
    • koks 14.10.2016 15:33
      Highlight Highlight @Radesch, das sagst gerade du, der im untenstehenden Artikel die Ermordung eines Vaters 'nachvollziehen' kann. Und der da schreibt, dass es dir an der Stelle des Vatermörders auch 'den Nuggi rausgehauten' hätte.
      Und jetzt hier dich als modern und aufgeschlossen geben? Nee, geht für mich nicht auf.

      http://www.watson.ch/Schweiz/Z%C3%BCrich/487602765-Tragik-ohne-Ende--21-J%C3%A4hriger-soll-Vater-im-TV-Sessel-per-Kopfschuss-ermordet-haben
    • Radesch 14.10.2016 15:41
      Highlight Highlight Alles Klar XD, ganz so einfach ist es dann doch leider nicht, du hast ja den Artikel gelesen. Er hatte eine Vorgeschichte und ich habe gesagt, dass ich mich in seine Lage versetzen kann, nicht dass ich gleich handeln würde.

      Ich weiss nicht, was du mir hier unterstellen willst...
  • TheBean 14.10.2016 15:16
    Highlight Highlight 1) Wenn du als Mann an der Clubtür von einer Frau abgewiesen wirst, weil ihr dein Aussehen nicht gefällt.
    2) Wenn du als Mann von Frauen gemobbt wirst, weil du Pickel hast.
    3) Wenn du dich als Mann nicht wehren darfst, wenn eine Frau dich angreift.
    4) Wenn dir eine Frau sagt, dass sie zu schön für einen Mann wie dich ist.
    5) Wenn du als Mann einer Frau einen Drink ausgibst und sie eine Sekunde später verschwunden ist und dich auslacht.

    Was lernen wir daraus? Auch wir Männer sind manchmal Opfer. Oder anders gesagt: Auch Frauen können Arschlöcher sein.

    Aber Hauptsache mal bisschen #aufschreien
    • TheBean 14.10.2016 15:40
      Highlight Highlight 5) Wenn dir der neue Macker einer Frau an die Gurgel will, weil sie ihm nicht sagen will, was zwischen uns gelaufen ist.
      6) Wenn du einen Korb kriegst, bevor du die Frau überhaupt angesprochen hast. Weil du ihr nicht hübsch genug bist.
      7) Wenn du bei Gruppenarbeiten von allen Männern ausgeschlossen wirst und darum in einer Frauengruppe mitmachen musst. Und diese Gruppe dich dann ausschliesst, weil du eh schon vom Rest der Klasse gemobbt wirst.
      8) Wenn du von Frauen ausgelacht wirst, weil du sehr behaarte Beine hast.
    • Misel 14.10.2016 15:42
      Highlight Highlight Weil das ja auch vergleichbar ist.. 20.- für einen Drink und eine Vergewaltigung.. Und wegen Aussehen und Pickel werden auch wir Frauen gemobbt.. Hab mit dir selbst Mitleid und geh am besten nicht mehr in den Ausgang, wenn dir da so Schlimmes widerfährt..
    • TheBean 14.10.2016 15:44
      Highlight Highlight 9) Wenn eine Frau ihren Bruder auf mich jagt, weil ich sie schlapp genannt und sie Schlampe verstanden hat. Obwohl ich ihr mehrmals den Unterschied erklärt habe. Primarschule.
      10) Wenn die ganze Klasse zum Geburtstag einer Mitschülerin eingeladen wird mit Ausnahme von dir. Weil du im Umgang mit Frauen nicht besonders gut bist.
      11) Wenn du von einer Frau ausgelacht wirst, weil du deinen Pulli verkehrt herum an hast.
      12) Wenn dir eine Frau direkt ins Gesicht sagt, dass du hässlich bist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sillum 14.10.2016 15:14
    Highlight Highlight Frau Geissbühler ist nur aus einem einzigen Grund dumm. Als Politikerin und als Polizistin sollte sie doch längst wissen, dass man heutzutage einfach nicht mehr alles sagen darf was man denkt und sei dies auch noch so klug und wahr. Ich kenne einige Väter (mich inbegriffen) die ziemlich genau die Aussage von Frau Geissbühler ihren Töchtern klar machten. Darunter auch sehr viele linke Väter.
    • AllknowingP 14.10.2016 15:32
      Highlight Highlight Schöne einfache Welt hä Sillum.
    • Bonifatius 14.10.2016 15:37
      Highlight Highlight Dass sie selbst schuld sind nachdem sie vergewaltigt worden sind? Ich hoffe nicht, dass sie das jemals ihrer Tochter sagen (müssen). Denn meistens geben sich die Opfer eh schon die Schuld. Etwas anderes ist es die Töchter vor solchen Situationen zu warnen. Ich hoffe inständig, sie meinen Letzteres!
    • bokl 14.10.2016 16:27
      Highlight Highlight @Sillum
      Es ist ein Unterschied, ob man vor einem Vorfall jemandem Tipps gibt, diesen zu vermeiden oder danach Gründe für eine Mit-/Teilschuld damit sucht.

      Auch ich werde meiner Tochter raten, nicht jede neue Bekanntschaft gleich nach Hause einzuladen. Aber bei einer Vergewaltigung hätte sie trotzdem zu 0% Schuld.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Eljham 14.10.2016 15:05
    Highlight Highlight muss ernsthaft grad im tagi solche titel lesen: "der mann, das wilde tier." der tägliche feministische männerhassende sexismus, gegen den ich als mann kämpfe.

    da hab ich dann keine energie mehr, mich auch noch für anliegen von euch frauen einzusetzten.
    User Image
    • Martiis 14.10.2016 15:42
      Highlight Highlight Vielleicht hättest du den Artikel mal lesen sollen, bevor du dich so aufregst. Güzin Kar macht sich darin ja genau darüber lustig, dass Frau Geissbühler den Mann als wildes Tier darstellt.
      "Wieso warnt und beschuldigt Frau Geissbühler dann die Frauen, anstatt sich für einen Leinenzwang für Männer auszusprechen? Was für eine männerfeindliche Sicht ist das überhaupt?
      Nun habe ich ein etwas anderes Bild von Männern und Frauen.."
  • TheBean 14.10.2016 14:47
    Highlight Highlight Der Begriff "rape culture" verwirrt mich.

    Was soll der bedeuten? Dass alle Männer eine Kultur des Vergewaltigens leben?

    Danke liebe Feministinnen, es fällt mir so viel leichter, euch ernst zu nehmen. NICHT.

    Uns Männer als Vergewaltiger zu bezeichnen, ist diskriminierend und lässt mich ernsthaft am Verstand der "Erfinder" bzw. Verbreiter dieses Begriffs zweifeln.
    • 's all good, man! 14.10.2016 16:55
      Highlight Highlight Sorry, aber ich als Mann fühle mich nicht auf irgend eine Art von allen Frauen in einen Topf geworfen. Irgendwie scheint es mir zu gelingen, hier zu differenzieren. Natürlich doof, wenn du das nicht auch kannst und alles als Angriff auf den Mann generell empfindest.
    • phreko 14.10.2016 17:36
      Highlight Highlight TheBean, wo hiess es je, dass die rape culture alle Männer betrifft?
    • TheBean 14.10.2016 17:53
      Highlight Highlight @phreko: Nirgends. Aber auch das Gegenteil steht nirgends.

      Vergewaltigungskultur. Bamm. Ohne weitere Infos. Welches Geschlecht haben die meisten Vergewaltiger? Genau.
  • pamayer 14.10.2016 14:46
    Highlight Highlight Frau geissbühler war polizistIN. kein wunder, werden viele Vergewaltigungen nicht angezeigt. Stell dir vor, eine Frau zeigt einen Übergriff an ind ein polizist nimmt das Protokoll auf.


    Zum Glück haben sich die romands dazu noch nicht geäussert.
    Ein schelm, wer übles denkt.
  • Fumo 14.10.2016 14:44
    Highlight Highlight Also am pink hervorgehobenen Zitat am Anfang des Artikels kann ich nichts aussetzen. Es definiert eine klare Situation, es verallgemeinert nicht. Zu der angesprochene Situation fällt mir ein Spruch von Penny (Big Bang Theory) ein: "aww du denkst Kaffee bedeutet Kaffee.".
    Also liebe Frauen, wenn ihr nicht vor habt mit einem ins Bett zu springen, dann nehmt ihn nicht nach Hause oder geht nicht zu ihm. Nach dem Ausgang bedeutet "Kaffee" nicht mehr "Kaffee" und wer das im 21. Jahrhundert nicht weiss ist ein bisschen sehr naiv.
    • River 14.10.2016 14:50
      Highlight Highlight Also wenn jemand tatsächlich Kaffee meint, ist er zu vergewaltigen weil naiv?
    • lvsc. 14.10.2016 14:54
      Highlight Highlight Und wenn eine Frau dann also naiv ist, dann ist das die Berechtigung dafür sie zu vergewaltigen oder was?
    • Datsyuk * 14.10.2016 14:57
      Highlight Highlight Darf man niemanden nach Hause nehmen, wenn man keinen Sex will..?
    Weitere Antworten anzeigen
  • koks 14.10.2016 14:41
    Highlight Highlight "Hallo Frau, sei doch einfach mal KEIN OPFER! Plädoyer gegen den wehleidigen Intim-Feminismus"
    http://www.watson.ch/!954271259
  • TheBean 14.10.2016 14:33
    Highlight Highlight Zum Tweet von Philipp Meier betr. hormonelle Verhütung:

    Liebe Frauen,
    Wenn ihr nicht hormonell verhüten wollt, dann sagt das eurem Partner/Freund/Ehemann/usw. Dafür hat ein Mann Verständnis. Wenn nicht, dann habt ihr einen Fehler bei der Partnerwahl gemacht.

    Es gibt Millionen von Männern, die dafür Verständnis haben. Also sucht euch den Richtigen und nicht das nächstbeste Arschloch.

    Freundliche Grüsse
    Einer von Millionen verständnisvollen Männern
    • metakong 14.10.2016 15:40
      Highlight Highlight wenn der frauenarzt (und die eltern) einer jungen frau (14-16) die pille verschreiben (lassen), dann ist das erstens ein gesellschaftliches problem und hat zweitens nicht (per se) mit männern zu tun.
    • MaryTheOne 15.10.2016 06:42
      Highlight Highlight Danke TheBean, habe mich auch schon gefragt, was an diesem Beispiel mit der hormonellen Verhütung sexistisch sein soll. Jede Frau selber schuld, die täglich Hormone nimmt und so ihrem Körper über Jahre hinweg schadet. Da habe ich absolut gar kein Mitleid!
  • Maett 14.10.2016 13:29
    Highlight Highlight Die Hilflosigkeit einer grösseren Anzahl Frauen, mit (männlicher) Sexualität umzugehen, ist langsam erschreckend.

    Liebe Aufschrei-Frauen, wir sind alles sexuelle Wessen. Sexualität hat sehr schöne, aber auch sehr unschöne Komponenten. Wehrt euch laut, deutlich, direkt und sofort, wenn euch was nicht passt. Oder erstattet Anzeige, wenn eine Straftat vorliegt.

    Aber stilisiert euch nicht zu schwachen und hilflosen Opfern, die den bösen Männer ausgeliefert sind. Damit diffamiert ihr alle Frauen, die das Frausein und das Menschsein akzeptieren, mit all seinen Vor- und Nachteilen.
    • TheCrazyCatLady 14.10.2016 14:06
      Highlight Highlight Oh wie oft ich mich gewehrt habe und mir dann anhören musste, dass ich nicht übertreiben soll, da Männer nunmal so sind, ich bestimmt nur aufgrund meiner Monatsblutung empfindlich bin. Ich bin kein hilfloses Opfer dass den bösen Männern ausgeliefert ist. Aber sich als Frau zu wehren bringt oft garnichts.
    • Mietzekatze 14.10.2016 14:17
      Highlight Highlight Nun, ich wehre mich jedes Mal! Einer hat mir mal in den Schritt gefasst.. Ich hab mich umgedreht und sein Stück gegriffen, etwa 2cm vor seinem Gesicht hab ich ganz ruhig gesagt "Ich denke ich hab eine Entschuldigung verdient", während ich stetig etwas fester zugedrückt habe.. Sein Gesicht war unbezahlbar :D Die Reaktion seiner Kollegen fast noch besser... Aber ich habe aufgehört zu zahlen wie oft mich jemand 'angerempelt' hat, aus 'versehen' an meinen Po griff oder Sprüche unter der Gürtellinie von sich gab!!
    • Yelina 14.10.2016 14:18
      Highlight Highlight TheCrazyCatLady: Genau, wenn man sich wehrt, dann hört man: "Stell dich nicht so an, das ist doch ein Kompliment!"
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kimbolone 14.10.2016 13:24
    Highlight Highlight Spiess mutmassliches Opfer eines sexuellen Übergriffs? Aha.
    • koks 14.10.2016 14:40
      Highlight Highlight Das Gericht hat hier klar geurteilt: Die Frau hat den Vorwurf erfunden, der Mann ist nicht schuldig.
    • Martiis 14.10.2016 15:04
      Highlight Highlight Nope, das Verfahren wurde mangels Beweisen eingestellt. Kein Gericht hat gesagt, dass die Vorwürfe erfunden seien.
    • jhuesser 14.10.2016 18:14
      Highlight Highlight Zu viel SVP-Propoganda gelesen oder mit Kachelmann verwechslet?
    Weitere Antworten anzeigen
  • NWO Schwanzus Longus 14.10.2016 13:23
    Highlight Highlight Da sieht man das solche Aussagen mehr Aufschrei auslöst als Skandale im Globalen Weltgeschehen. Natürlich ist diese Giesshübel stroh dumm, aber wegen solchen scheiss Sachen wird gleich eine riesen Internetaktion gemacht. Da sieht man eigentlich das wir kein besonderes Gewissen haben für andere Opfer.
    • Corahund 14.10.2016 13:51
      Highlight Highlight Diese Giesshübel ist vielleicht gar nicht so dumm. Auf Tele Züri hat sie ihre Aussage jedenfalls klar und gescheit begründet. Ich teile aber deine Ansicht, dass man darüber nicht so ein "Gschiss" machen sollte, nur weil diese Frau in der SVP ist
    • trio 14.10.2016 13:53
      Highlight Highlight Bevor also kein Weltfrieden herrscht, darf ich also nicht über eine Vergewaltigung urteilen??
    • Walter Sahli 14.10.2016 13:56
      Highlight Highlight Kein Opfer lässt ein anderes Opfer kein Opfer sein.
    Weitere Antworten anzeigen

Komm spielen! Der Picdump ist da!

Eine Sensation! Es gibt wieder Gifs im Picdump!

Hast du ein lustiges Bild geschossen oder bist irgendwo in den Weiten des Webs auf eines gestossen? Schick es uns für den nächsten Picdump!

Und so einfach geht's: 

1. watson-App öffnen ...

... oder allerspätestens jetzt downloaden, hier: iPhone / Android

2. aufs Menü (3 farbige Strichli rechts oben) klicken

3. Unten Push-Einstellungen antippen und bei Picdump auf «ein» stellen, FERTIG.

Artikel lesen
Link to Article